08. März 2009


MEDIZIN & TECHNOLOGIE

Genetisch bedingte Immunschwäche
steht vor der Heilung. Prof. Shimon Slavin vom Jerusalemer Hadassah-Klinikum entwickelte einen erfolgversprechenden genetischen Eingriff.
Bericht: New England Journal of Medicine.
Die Züchtung von menschlichem Gewebe
bedeutet Hoffnung für viele Patienten. Im Auftrag des Stadtstaates Singapur errichtet das Technion ein Forschungszentrum. Darin werden ca. 25 Wissenschaftler aus Israel und Singapur die Gewebezüchtung erforschen. (Newsletter der Deutschen Technion Gesellschaft.)

Weltweit und wenig bekannt
Komprimierte Datenformate wie GIF, GZIP und TIFF werden täglich von Millionen Usern weltweit angewendet. Wenig bekannt ist aber ihr Entwickler, Prof. Jacob Ziv vom Technion in Haifa. Jetzt erhielt er den „Technischen Nobelpreis“ Frontier of Knowledge Award in der Kategorie Informations- und Kommunikationstechnologie der spanischen BBVA-Stiftung. (Technion)

Deutsch-israelischer Nano-Durchbruch
Wissenschaftlern des Haifaer Technion und der Universität Bayreuth gelang es erstmalig, einzelne Platin-Nanokristalle zu produzieren und zu charakterisieren. Bericht: Science

Gehirntraining
Die israelische Firma CogniFit entwickelte ein superintelligentes Trainingsprogramm, das individuell angepasst werden kann. Kognitive Fähigkeiten werden mit dem Online-Modul CogniFit Personal Coach, um bis zu 40% verbessert.

Der Traum von recyclebaren Autoreifen
ist endlich wahr geworden – dank einer Technologie der israelischen Firma Dimona Silica Industries. Sie basiert auf dem Extrahieren von Siliziumdioxid, schont Umwelt und Geldbeutel durch geringere Produktionskosten.


WIRTSCHAFT

Die Deutschen kommen
Die Zahl der wöchentlichen Flüge von Deutschland nach Israel stieg auf 45 - eine Steigerung um 30% im Vergleich zum Vorjahr. Ab Mai erweitern Lufthansa und TUI ihr Angebot, Holiday Lines kündigte neue Strecken ab Weeze und Friedrichshafen an.

Wasser für Peru
Die israelische Firma Netafim wird innovative Bewässerungs-Anlagen an Peru im Umfang von 22 Mio. US-$ liefern. Der Vertrag mit der peruanischen Firma Maple Energy wurde diese Woche unterschrieben.

Israelische Elektronik in arabische Länder
Im Auftrag einer großen amerikanischen Firma liefert die israelische Firma Zicon Ltd. Elektronik-Systeme für mehrere Flughäfen im Nahen Osten, darunter Komplettlösungen für Beleuchtung, Kontrolle und Sicherheit.

Israels Umweltindustrie sucht Mitarbeiter
„Wir wachsen weiter, trotz der globalen Krise. Viele unserer Mitglieder suchen nach qualifizierten Mitarbeitern“, sagte der Vorsitzende der Vereinigung israelischer Erneuerbare-Energien-Unternehmen, Eitan Parnass.


KULTUR & GESELLSCHAFT

Wandern für Kinder
18.000 US-$ Spenden für Kinderprojekte in Israel, Indien und Afrika sammelte Bradley Cohen (rechts im Bild) im vergangenen Jahr mit einer Wanderung durch das Land Israel. Jetzt startete David Sussman (links) die Strecke von 950 Km, die er in 100 Tagen absolvieren will. Erwartete Spenden: 25.000 US-$. Beide Wanderer sind Einwanderer aus England. www.theisraeltrail.com

Eine Frau geht um die Welt
Am 5. März erhielt das israelische Model Bar Rafaeli den Women’s World Award 2009. Begründung: Sie prägt maßgeblich den Stil der modernen Frau. Der Preis wurde ihr in Wien von der jordanischen Königin Noor verliehen.

Auf 650 Mitglieder
ist im vergangenen Jahr der ILI-Fanclub bei Facebook angewachsen. Anmelden unter www.facebook.com

Hebräisch in Haifa
ist eine gelungene Kombination zwischen Schönheit, Freizeit und Sprachkurs. Termin: 01. bis 22. August 2009. Veranstalter: Yoram Ehrlich Reisen. Anmeldung: info@mein-israel.de

Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


POLITIK

Kein atomarer Iran
Diese Übereinstimmung zwischen Israel und den USA wurde beim Besuch der US-Außenministerin Hillary Clinton in Jerusalem diese Woche bekräftigt. (NL der Botschaft)

Missbrauch der UNO
Auch die Niederlande protestierten jetzt gegen den Versuch arabischer und islamischer Staaten, die Anti-Rassismus Konferenz in Durban für ihre antiisraelische Propaganda zu instrumentalisieren. Die Bundesregierung wird von einer wachsenden Zahl an Organisationen gedrängt, ihre Teilnahme ebenfalls abzusagen.

Klare Worte I
„Die arabischen Länder müssen gemeinsam gegen die Machtambitionen des Iran und gegen seine atomaren Pläne stehen“, sagte der Außenminister Saudi Arabiens, Prinz Saud al-Faisal bei einem Treffen der arabischen Außenminister in Kairo am Dienstag.

Klare Worte II
„Mischt Euch nicht in unsere Angelegenheiten ein“, sagte Mahmud Abbas, Präsident der palästinensischen Autonomiebehörde und adressierte damit iranische Aktionen, mit denen die palästinensische Bevölkerung gegen Israel aufgehetzt werden sollte.

Terror
Mit einem schweren Traktor rammte ein arabischer Terrorist aus Ostjerusalem ein Polizeifahrzeug und einen Autobus. Ein Taxifahrer konnte den Terroristen erschießen. Die Süddeutsche Zeitung begann ihren Kurzbericht mit den Worten: „In Jerusalem ist der Fahrer eines Bulldozers erschossen worden...:“

Die fulminante Rede
des israelischen Präsidenten Shimon Perez in Davos ist wert archiviert und verbreitet zu werden. In seltener Klarheit benennt er die Schwierigkeiten von Demokratien, sich gegen Terrorgruppen zur Wehr zu setzen. www.youtube.com/watch?v=-_CjAZuqIAk


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

Alleine am 1. März feuerten palästinensische Terroristen 12 Kassam-Raketen auf Israel. Erst einen Tag zuvor wurden zwei Zivilisten bei Raketenüberfällen schwer verletzt. Eine Grad-Rakete traf eine Schule in Ashkelon und zerstörte ein Klassenzimmer.
Mit einem Arsenal von 40 000 Raketen soll die Hisbollah Israel vom Norden angreifen. Gleichzeitig soll die Hamas die Westbank erobern, die Fatah vernichten und eine zweite Front gegen Israel starten. Diesen Geheimplan des Iran enthüllte Amos Gilad vom israelischen Verteidigungsministerium.
Israel löste in der Westbank zwischen Betlehem und Abu Dis einen weiteren Checkpoint auf, um den Verkehrsfluss zu erleichtern.
Russland will 50 Panzerwagen an die Palästinensische Autonomiebehörde liefern.


SPORT

Fußballer des Monats
Für seine hervorragende Leistungen wurde der israelische Stürmer Yossi Benayoun zum Fussballer des Monats Februar von den Fans des FC Liverpool gewählt.

Euroleague
Nach dem Sieg 76:70 gegen Alba Berlin wurde Charles Gaines von Maccabi Tel Aviv zum besten Spieler der Runde (MVP) gewählt.

Judo//Grand Prix
Beim World Cup in Warschau erkämpfte der Israeli Arik Zeevi am Sonntag die Goldmedaille.

BILD DER WOCHE

Dänemarks Botschafterin in Israel, Liselotte Plesner (links im Bild) bei ihrem jüngsten Besuch in Sderot vergangene Woche. Sie überreichte eine Spende der dänischen LEGO Gruppe: zwei Container voll mit Duplo-Steinen für die Kindergärten der Stadt.



Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 01077 (1,40 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 7. Mai ist Israel-Tag


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Jugend:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael G.
Michael W., Kevin
Michael W., Kevin
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.