19. Juli 2009


MEDIZIN


Reha-Roboter
Die Universität Haifa stellte einen Roboter vor mit speziellem Programm für Reha-Patienten. Zu seinen Funktionen gehören Kochen und Hausarbeiten.


Schweinegrippe, BSE und andere Epidemien
erkennt ein intelligentes Frühwarnsystems der israelischen Firma CartaSense schnell und präzise. Ein einfacher Chip am Ohr von Tieren , drahtlos mit einem Monitor verbunden, registriert Herzfrequenzen, Bewegungen, Temperaturveränderungen und Standort. Kranke Tiere können rechtzeitig isoliert werden, um den Ausbruch von Epidemien zu verhindern.


TECHNOLOGIE

Impfstoff rettet Bienen
Einen Durchbruch im Kampf gegen das weltweite Bienensterben erreichte die israelische Firma Beeologics mit den Impfstoff Remembee, der auch die Honigproduktion bei den Insekten steigert.


Ein G.ho.st überquert Grenzen
In Anwesenheit des früheren britischen Premierministers Tony Blair starteten Israelis und Palästinenser am Dienstag das Projekt G.ho.st. - Global Hosted Operation SysTem. Das kostenlose System bietet allen Internetnutzern weltweit einen virtuellen Desktop an und kann sofort und ohne Installation von Software gestartet werden. Jedem User stehen 15 Gigabytes Speicherplatz zur Verfügung, das System ist in 20 Sprachen aufrufbar.


Iron Dome
heisst das neue Raketen-Abwehrsystem der israelischen Militärschmiede Rafael. Einsatzbereit ab 2010 bietet es Schutz vor Kurz-und Mittelstreckenraketen, wie sie von den Terrororganisationen Hamas und Hisbollah verwendet werden..



WIRTSCHAFT

Die Sendung aus dem All
Israels Satellitenbetreiber Clal Tikshoret, gewann eine weitere Ausschreibung in Europa: Auftraggeber: eine führende europäische Fernsehstation. Umfang des Deals: 17 Mio. US-$.

Kasachstan
Stents der israelischen Firma InspireMD verhindern Plaques an Blutgefäßen. Tausende Einheiten werden jährlich in Israel und Deutschland produziert und in 44 Ländern verkauft. In Kasachstan wird jetzt eine dritte Produktionsstätte aufgebaut


KULTUR & GESELLSCHAFT

Jerusalem - Touristenstadt
Bei der jährlichen Umfrage des Travel and Leisure Magazine erreichte Jerusalem Rang 17 der attraktivsten Touristenstädte der Welt.

Konzert der Superlative
beim grandiosen Open-Air-Konzert im Hayarkon Park in Tel Aviv faszinierte die La Scala Oper aus Mailand über 100.000 Zuschauer.

Junge Symphoniker aus Kfar Saba
gastieren in Wiesbaden. Das Repertoire reicht von Klassik über israelischer Folklore bis zu Pop. Am 26. Juli um 14.30 Uhr und am 27. Juli um 19 Uhr im Kulturforum, Friedichstr. 16. Eintritt frei zu beiden Konzerten (Tarbut)


Vortrag in Hamburg
Die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) lädt zu einem Vortrag mit dem israelischen Politikwissenschaftler und Redakteur David Witzthum ein. Am 21. Juli spricht er im Mendelssohn-Saal der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg über das Thema „Israel ein jüdischer Staat“. Beginn: 19:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Bildung für Beduinenkinder
Das israelische Unternehmen Pelephone spendete 100 mobile Modems an das Projekt „Computer für jedes Kind“. Das Projekt will u.a. Kindern von Beduinen einen Internetzugang ermöglichen. (ynet)

Eine (noch) utopische Reise
Noch bis zum 8. August zeigt die Berliner Galerie Altneuland die Ausstellung „Berlin. Tel Aviv. Beirut“. Die Arbeiten israelischer Künstler thematisieren eine utopische Reise.


Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


Politik

Besuch aus der Karibik
Am Montag war der Präsident der Dominikanischen Republik Lionel Fernandez Gast seines Amtskollegen Shimon Peres in Jerusalem. Dabei äußerte er seine Hochachtung vor den demokratischen Strukturen Israels sowie den Wunsch seines Landes, mit Israel im Energiesektor zusammen zu arbeiten. (NL der Botschaft)


Ernsthafte Sorgen
Experten des BND schätzen, dass der Iran in wenigen Monaten die Vorbereitungen für eine Atombombe abschließen könnte. Darüber berichtet die Zeitschrift Stern in ihrer aktuellen Ausgabe. Zum Artikel

Russisch-israelische Kooperation
Israels Außenminister Avigdor Lieberman, Russlands Präsident Medwedjew und Premier Putin unterzeichneten ein erweitertes Kooperations-Abkommen in strategischen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Fragen. Selbst in der Weltraumforschung soll intensiver kooperiert werden.

Weniger Terror – mehr Wachstum
Netanyahus Top-Priorität gilt der wirtschaftlichen Entwicklung in den palästinensischen Autonomiegebieten. Die verbesserte Sicherheitslage führte in jüngster Zeit zu einem prognostizierten Wachstum von 7% (!) (IWF).


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

„Ein Teil der Siedlungen wird bleiben!“ sagte US-Präsident Obama vergangene Woche in Vorbereitung seines geplanten Israel-Besuches
Kifah Radaydeh, hochrangige Vertreterin der Fatah in Jerusalem, drohte im palästinensischen Fernsehen offen mit Gewalt und Terror gegen Israel.
Eine Studie des Washington Institute for Near East Policy warnt eindringlich vor einem nuklearen Iran Zur Studie
Israels jüngste Maßnahmen zur Unterstützung der Palästinenser werden nicht genug gewürdigt und verdienen Wertschätzung! So der Sondergesandte des Nahostquartetts, Tony Blair, nach seinem Treffen mit Ministerpräsident Binyamin Netanyahu diese Woche. (NL der Botschaft)
Am Dienstag explodierte eine Waffenfabrik der Hisbollah im Ort Hirbit Salim im Libanon. Laut UN-Resolution 1701 ist das Gebiet entmilitarisiert. Die IDF dokumentierte die Aktivitäten der Terroristen. Zum Video
Nach einigen Wochen der relativen Ruhe wurde am Donnerstag erneut eine Rakete aus dem Gazastreifen auf israelisches Gebiet abgefeuert. (ynet)

SPORT

Tennis // Davis-Cup
historisches Ergebnis für Israel: Nach dem 4:1-Sieg gegen Russland steht das Team (Foto) im Halbfinale. Im September spielt Israel gegen Spanien, das zuvor Deutschland besiegte. (one)

Fußball // Europe-League
Mit dem 4:0-Sieg über FC Dinaburg aus Lettland in der Qualifikationsrunde sicherte sich Bnei Yehuda Tel Aviv das Ticket zur UEFA Europe-League.

BILDER DER WOCHE

Die Eröffnungsfeier der 18. Maccabiah, der jüdischen Olympiade, am Montag. Mit über 7.000 Athleten ist die Maccabiah das weltweit drittgrößte Sportevent.

Günstiger mit Israel telefonieren
Mit den Vorwahlen 01067 und 01054 (beide 1,70 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael W.
Michael W.
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.