10. Oktober 2009


MEDIZIN & TECHNOLOGIE


Genau hinsehen
muss man, um die kleinste medizinische Kamera der Welt wahrzunehmen. Mit einem Durchmesser von 0,05 Zoll und CMOS – Sensoren ausgestattet kann sie in endoskopische Geräte integriert werden und in wenigen Minuten eine Reise durch den Körper machen. Wichtigste Vorteile: geringes Risiko, breites Einsatzspektrum, geringe Kosten, präzise Resultate. Entwickler: die israelischen Firma Medigus.


Der Chemie-Nobelpreis
geht an die israelische Biochemikerin Prof. Ada Yonath vom Weizmann-Institut. Gemeinsam mit den US-Wissenschaftlern Venkatraman Ramakrishnan und Thomas Steitz wurde sie für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Erbgutforschung ausgezeichnet. Prof. Yonath gilt als Pionierin im Bereich der Kristallisation von Ribosomen, ihre Erkenntnisse werden für die Entwicklung neuer Antibiotika angewendet.


Israels Ben Gurion Flughafen
wird weltweit der erste Flughafen sein, der erneuerbare Energie nutzt. Durch die Installation einer 50-Kilowatt Solaranlage sollen 15 % der Energiekosten des Flughafens eingespart werden.



WIRTSCHAFT

Tel Aviver Hoch
Während bei anderen Aktienmärkten der wirtschaftliche Aufschwung noch nicht richtig angekommen ist, befindet sich die israelische Börse auf einem 14-Monats-Hoch. Am vergangenen Donnerstag durchbrach der TA-25- Index die 1000- Punkte- Marke und schloss bei 1034 Punkten.

"Black Eagle 50",
der erste unbemannte Hubschrauber wird nächste Woche von der israelischen Firma Steadicopter vorgestellt. Er kann überall abfliegen bzw. landen und Aufklärung auch in Situationen durchführen bei denen herkömmliche Drohnen scheitern.


Google Waves
ist eine Kombination aus Echtzeit-Emails und Instant Messaging und verspricht eine neue Dimension in der Online-Kommunikation. Eine der wichtigen Applikationen von Google Waves ist 6rounds, ein interaktiver Service für Video-Kommunikation der israelischen Firma GixOO.

Mit Power
Von 90 Firmen, die im Bereich kabelloser Technologie arbeiten, gewann die israelische Start-Up-Firma Panoramic Power den europäischen Wettbewerb des Telekommunikationseriesen Qualcomm. Im November tritt die israelische Firma gegen drei weitere Finalisten in San Diego an.


KULTUR & GESELLSCHAFT

Gold in NY
Vom 30. Oktober bis 9. Januar 2010 widmet die New Yorker Mike Weis gallery eine Ausstellung der israelischen Künstlerin Maya Gold. Die 29-jährige stellt unter dem Titel Wake neue Ölbilder, die sich durch besondere Perspektiven auszeichnen, vor. (ynet)


Glas in Jerusalem
Fire and Water heißt diese Glasskulptur von Dale Chihuly. Sie symbolisiert die Vereinigung von Kunst, Humanität und Religion, um ein höheres Ziel zu erreichen und wurde jetzt in Jerusalem aufgestellt.


Historisch und selbstgemacht
waren die Gefährte bei einem motorlosen Wagenrennen am Mittwoch in Jerusalem.


Tel Aviv goes Paris
Am 3. Oktober zeigten Dutzende Museen und Galerien in Paris Arbeiten von israelischen Künstlern, mehrere Lesungen mit israelischen Autoren fanden statt. Auf diese Weise würdigte die diesjährige Nuit Blanche (Weiße Nacht) - ein Highlight des Kulturlebens in Paris - den 100. Geburtstag der Stadt Tel Aviv. (ynet)


Jazz am Roten Meer
Auch in seinem 23. Jahr war das Red Sea Jazz-Festival ausgebucht. Neben israelischen Künstlern nahmen auch Musiklegenden wie DeeDee Bridgewater, John Scofield und Paquita de Ribera am großen Musikfestival in Eilat teil.

In guter Gesellschaft
Unter den 200 besten Universitäten der Welt, die jährlich von der britischen Times gewählt werden, befinden sich wie schon im letzten Jahr drei israelische Unis. In der Kategorie „Anzahl der Zitate in Fachzeitschriften“ wurde die Tel Aviv University unter die besten 20 platziert.

„Luftblase“ für BBC
Der britische Sender BBC kaufte diese Woche die Rechte für die israelische TV-Quizsendung „The Bubble“ (die Luftblase). Den Teilnehmern dieser Gameshow wird der Zugang zu Medien eine Woche lang verwehrt. Danach sollen sie zwischen „wahren“ und gefälschten aktuellen Nachrichten unterscheiden können.

Als liberal und weltoffen
gilt Tel Aviv seit langem. Die International Gay and Lesbian Tourism Association IGLTA) veranstaltet am kommenden Wochenende ihre Jahreskonferenz in der israelischen Küstenmetropole.

Tel Aviv im Bayern Journal
Am Sonntag, 11.10. sendet das Bayernjournal einen bemerkenswert informativen Film über das echte Tel Aviv. Zu empfangen über Astra, in Bayern über Kabel/Antenne.

Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


Politik

Deutsch-israelische Zusammenarbeit
Am 14. Oktober veranstaltet die Israelisch-Deutsche Gesellschaft (IDG) das erste deutsch-israelische Netzwerkforum in Tel Aviv. Unter dem Motto Austauschen und Kennenlernen finden eine Reihe von Vorträgen, Projekten und Workshops unter Beteiligung renommierter Persönlichkeiten statt.

Sicherheitsbeitrag
Der neulich veröffentlichte Bericht über die neue iranische Atomanlage in Qom entstand dank Beiträgen der israelischen Geheimdienste. CIA-Director Leon Panetta äußerte sich dankbar in einem Interview mit dem Time Magazine. (Ha’aretz)

Ehrenpreis 2009
Am 2. November wird dem Aachener Oberbürgermeister Dr. Jürgen Linden der Ehrenpreis 2009 verliehen. Dazu lädt die Deutsch-Israelische Gesellschaft (DIG) Aachen in den Ballsaal „Altes Kurhaus Aachen“ ein. Bisherige Preisträger: Iris Berben, Dr. Hans Koschnick, Johannes H. Lohmeyer, Dr. Jürgen Rüttgers. Infos hier

Irankonferenz
Vom 28.-29. November veranstalten die Initiativen STOP THE BOMB und Mideast Freedom Forum Berlin eine zweite internationale Irankonferenz. Mit dieser Konferenz wollen die Veranstalter die Öffentlichkeit über die Gefahren des iranischen Atomprogramms und die engen deutsch-iranischen Wirtschaftsbeziehungen aufklären. Nähere Infos folgen. www.stopthebomb.net

Offen und kompetent
beschreibt Matthias Küntzel die deutsch-iranischen Beziehungen in seinem neuen Buch Die Deutschen und der Iran - Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft. Soeben im Verlag Wolf Jobst Siedler erschienen. Infos hier

Warnung an den Iran
Mit Hochdruck wird in den USA an einer Bombe gearbeitet, die besonders gegen unterirdische Waffeneinrichtungen wirksam ist. Bereits in einigen Monaten soll der „Bunker Buster“ einsatzbereit sein, so der Pressesprecher des Pentagon am Mittwoch.


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

Kurz nach dem verheerenden Taifun landete diese Woche eine israelische Hilfsdelegation auf den Philippinnen. Medizinisches Fachpersonal sowie ein technisches Expertenteam werden professionelle Hilfe leisten.
Die Politik der israelischen Regierung gegenüber der Palästinensischen Bevölkerung zeigt Früchte: Die Wirtschaft im Westjordanland boomt, die Lebensqualität steigt. Dies schildert ein Artikel der FTD.
Kurz nach ihrer Freilassung aus einem israelischen Gefängnis im Rahmen des Austausches gegen das Video von Gilad Shalit, rief Rouda Habib die Palästinenser auf, weitere israelische Soldaten zu entführen. Die Terroristin sprach am vergangenen Sonntag bei einem Empfang der Hamas-Führung in Gaza. (ynet)
Auf einen israelischen Wagen wurde nördlich von Ramallah ein Anschlag mit großen Steinen verübt. Eine Frau erlitt schwere Kopfverletztungen, ihr Mann ist leicht verletzt. (ynet)
Vor zwei Jahren reichte die Hochschule von Ariel ein Projekt bei einem internationalen Wettbewerb für Architektur und Umwelt in Spanien ein und wurde sogar für das Finale nominiert. Jetzt wurde die Teilnahme der israelischen Uni von den Organisatoren storniert. Begründung: Die Uni befinde sich in einem „besetzten Gebiet“. (ynet)


SPORT

Fußball // Premier League
Avram Grant kehrt in die englische Premier League zurück - genauer gesagt zu seinem ehemaligen Verein FC Portsmouth. Dort unterschrieb er einen Zwei-Jahres-Vertrag als Sportdirektor. (jpost)

Basketball // NBA
In seinem ersten Spiel für die Sacramento Kings konnte Omri Casspi mit sich zufrieden sein. Der 21-jährige israelische Forward konnte gegen die Portland Trail Blazers in 9 Minuten Spielzeit 9 Punkte sowie 2 Rebounds beisteuern - sein Team verlor das Vorbereitungsspiel allerdings. (jpost)


BILD DER WOCHE

Leicht bekleidet aber gut gelaunt protestierten am Mittwoch hunderte israelischer Motorradfans in Tel Aviv gegen Pläne der Regierung, die Steuern für Motorräder zu erhöhen.

Günstiger mit Israel telefonieren
Mit den Vorwahlen 01067 oder 01030 (je 1,50 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 14. Mai ist Israel-Tag


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael W.
Michael W.
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.