01. November 2009


MEDIZIN & TECHNOLOGIE

Schnelle Wundheilung
bietet die israelischen Firma EnzySurge mit einer innovativen Applikation. DermaStream versorgt Wunden, auch chronische, mit dosierten Heillösungen und Entwässerung. Die Heilung erfolgt schneller und in vielen Fällen auch ambulant zu Hause.


Trauma nicht gleich Trauma
Die Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung muss nach Ursache und Wirkung differenziert werden. Die Symptome bei einer Vergewaltigung halten länger an als bei anderen Formen von Psychotraumata. Zu diesem Schluss kommen israelische Forscher des Tel Hai Academic College in einer neuen Studie.


Spinnenseide ohne Spinne
Erstmalig ist es Wissenschaftlern der Hebräischen Universität in Jerusalem und der Technischen Universität München gelungen, Spinnennetz-Fasern unter Laborbedingungen zu produzieren. Diese Seidenfasern sind deutlich stärker als die des Seidenwurms und eröffnen unzählige Möglichkeiten für die industrielle Produktion. Berichtet Current Biology in der November-Ausgabe.


WIRTSCHAFT

Weltspitze der Solartechnologie
Im aktuellen Ranking des britischen Guardian über die 100 führenden Solartechnologie-Unternehmen befinden sich fünf israelische Firmen und zwei weitere, die von Israelis gegründet wurden: BrightSource Energy, Zenith Solar, AORA, Tigo Energy, Solel Solar, Di.S.P. und Entstorage.


Hilfe für Mexiko
Israelische Experten unterrichten mexikanische Landwirte in der modernen Bewässerungstechnologie. Ein Abkommen wurde diese Woche mit dem mexikanischen Agrarminister Alvaro Garcia Chaves in Israel unterzeichnet. Als Teil des Abkommens wird die israelische Firma Netafim mehrere Tausende modernster Bewässerungsanlagen an Mexiko liefern.

Die Deutsche Telekom
verdoppelt ihre Investitionen in der Forschung und Entwicklung in Israel. Telekom-Chef Rene Obermann gab in Israel im Vorfeld des Europäisch-Israelischen Wirtschaftsdialogs seine aktuellen Kooperationspläne mit israelischen Unternehmen bekannt.

Chips nach Taiwan 1
Für ein neues, leistungsstarkes WiMax-Netzwerk nutzt die taiwanesische Firma MiTAC in ihren Mobiltelefonen Chips der israelischen Firma Altair. Der Liefervertrag Vertrag wurde diese Woche unterschrieben.


Chips nach Taiwan 2
Die neuen Motherboards der Firma MSI aus Taiwan werden mit dem Grafik- Chip von Lucidlogix aus Israel ausgestattet. Der Hochleistungschip optimiert die Grafikbearbeitung und ermöglicht die gleichzeitige Nutzung verschiedener Grafikkarten.

Tür mit Sicherheit
Masonite International Corporation, weltweit der größte Hersteller von Sicherheitstüren, erwarb die israelische Firma Seventech, die sich auf diesem Gebiet mit kreativen Lösungen internationales Renomme erworben hat.

50.000 Tonnen
erreicht Israels Avocado-Export 2009. Die Steigerung um sagenhafte 50% gegenüber dem Vorjahr führen Experten auf perfekte Wetterbedingungen in Israel, den außerordentlichen Nährstoffgehalt und den biologischen Anbau zurück.



KULTUR & GESELLSCHAFT

Doppelt erfolgreich
Beim Londoner Film Festival gewannen gleich zwei Israelis einen Preis. Der "Grierson documentary prize" ging an Yoav Shamir und seinen Film "Defamation". Der Film "Ajami" von Yaron Shani und Scandar Copti, der auch als Anwärter für den Oscar als bester fremdsprachiger Film zählt, wurde mit dem "Sutherland first feature award" ausgezeichnet.

Der Israel-Pavillon
bei der Shanghai 2010 World Expo erregt bereits jetzt schon Aufmerksamkeit wegen seiner futuristischen Architektur und des grandiosen Konzeptes. Eine virtuelle Tour durch den Pavillon ist bereits jetzt und hier möglich.

Doppelte Städtepartnerschaft
Anfang des Monats waren Schülerinnen und Schüler aus der israelischen Ortschaft Sha’ar Hanegev bei Sderot zu Gast in Xanten. Ein Gegenbesuch ist für nächstes Jahr geplant. Jetzt bemüht sich die Stadt Xanten um eine Städtepartnerschaft mit einer israelischen und einer palästinensischen Stadt.

IL & D
Ab dem 6. November beginnt in Tel Aviv das erste ILanD-Festival - eine Kooperation zwischen israelischen und deutschen Musikern. Unter anderen treten die Hip-Hop Band „Mars All Stars“ mit Mucki (Dani Niv), „Ulman“ mit „Habanot Nechama“ oder „Seventeen Hippies“ mit „Boom Pam“ auf. Mit auf dem Programm: eine Kooperation zwischen deutschen und israelischen DJs.

EPOS,
das erste internationale Filmfestival über Kunst, findet vom 29.-31. Oktober in Tel Aviv statt. Über 40 Dokumentarfilme über Tanz, Musik, Kunst, Literatur und Theater nehmen am Event in der Tel Aviver Cinemateque teil.

Das ZDF
und die srael Broadcasting Authority (IBA) wollen ihre Kooperation intensivieren. Angesichts des Interesses der Israelis an den Ereignissen rund um den Fall der Mauer wird es am 9. November mehrere Livesendungen aus Berlin geben. Auch die ZDF-Produktion „Das Wunder von Berlin“ wird ausgestrahlt.

Noch ein Cover
Unter dem Titel „Swimsuit: The Explorer’s Edition“ gab die Zeitschrift Sports Illustrated ein Sonderheft mit der Top-Bademode von 2009 heraus. Auf dem Cover: das israelische Model Bar Rafaeli.


Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


Politik

Historische Erinnerung
In einem Sonderstatement hob US-Präsident Barack Obama am Montag die Leistungen des damaligen israelischen Premiers sowie des jordanischen Königs hervor, die vor genau 15 Jahren den Friedensvertrag zwischen Israel und Jordanien unterzeichneten. (ynet) (Foto: Washington, 26. Oktober 1994: Jitzchak Rabin, Bill Clinton und König Hussein)


Schutz für Bundeswehrsoldaten
Der beste Schutz vor Hinterhalten und Anschlägen der Taliban auf die Soldaten der Bundeswehr besteht in der operativen Aufklärung. Israel Aerospace Industries liefert an die Bundeswehr kurzfristig ihre kampferprobten unbemannten Aufklärungsflugzeuge vom Typ Heron.


Schutz vor iranischen Raketen.
In einem Manöver trainieren Kriegsschiffe der USA und Israels bei Haifa die Abwehr von Raketen des iranischen Mullahregimes. Im Bild: der Zerstörer USS Higgins vor Haifa.


Kroatien als Mediator
Kroatiens Präsident Stjepan Mesic bot diese Woche an, in Friedensgesprächen zwischen Israel und Syrien zu vermitteln.

Vorbild I
Das Simon Wiesenthal Center organisiert eine Aktion gegen den unsäglichen Bericht der UN-„Menschenrechtsorganisation“, die gegenwärtig von Schurkenstaaten wie Lybien beherrscht wird. Detailinfo hier

Vorbild II
Das Mideast Freedom Forum veranstaltet mit Unterstützung der Initiative STOP THE BOMB in Berlin am 28./29 November 2009 eine Internationale Iran-Konferenz. Informationen und Anmeldungen per Email unter konferenz@mideastfreedomforum.org. Weitere Veranstaltungen zur atomaren Bedrohung durch den Iran hier.


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

Fast 400 gesuchte ehemalige Terroristen und Angehörige der Fatah, haben über die Palästinensische Autonomiebehörde eine offizielle Petition an Israel gerichtet. Darin fordern sie, mit einem langfristigen Aufenthaltsrecht im Westjordanland bleiben zu dürfen. Begründung: bei einer Abschiebung in den Gazastreifen drohen ihnen Folter und Ermordung durch die radikalislamische Hamas.
Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) solle neben Gesprächen mit Israel auch Terrorattacken unterstützen. Dazu rief diese Woche Marwan Barghouti in einem Interview bei Al Quds auf. Barghouti, der in einem israelischen Gefängnis eine Haftstrafe für fünffachen Mord absitzt, wurde seinerzeit – auch in europäischen Medien – als „moderater Palästinenser“ bezeichnet. (Arutz7)
Die Hamas drohte diese Woche: Wer sich in irgendeiner Form an den Wahlen der PA im Januar beteiligen werde, der gefährde sich. (ynet)


SPORT

Tennis
Beim St. Petersburg-Turnier der Doppel stehen Andi Ram und Joni Erlich im Halbfinale. Aufgrund einer längeren Verletzungspause von Erlich ist es ihr erstes gemeinsames Turnier seit einem Jahr. (one)



BILD DER WOCHE

15.000 Läufer nahmen am vergangenen Samstag am Nachtlauf von Tel Aviv teil (Foto: Kurz vor Anpfiff am Kikar Rabin)

Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 010011 (1,44 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 14. Mai ist Israel-Tag


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael W.
Michael W.
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.