08. November 2009


MEDIZIN & TECHNOLOGIE

Neue Hoffnung
Wissenschaftler der Tel Aviv Universität und des Sheba Medical Center stehen vor einem Durchbruch in der Krebsbehandlung. Die Forscher um Prof. Malka Cohen-Armon konnten eine Substanz identifizieren, die Krebszellen zerstört, ohne gesunde Zellen zu beschädigen. Bericht: Breast Cancer Research.

Höre Azerbaidjan!
Weit vom Focus der Medien entfernt, behandelt ein israelisches Expertenteam in Azerbaidjan hunderte Patienten, die an Taubheit litten. Daneben unterwiesen die Israelis ihre muslimischen Kollegen im Einsatz moderner Hörgeräte.


Heilende Halluzination
Cannabis (Marihuana) lindert die Symptome Posttraumatischer Belastungsstörungen. Forscher der Universität Haifa um Dr. Irit Akirav konnten den therapeutischen Erfolg in ersten Studien nachweisen.

Mehr Info vom Boden
Eine präzise Analyse der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Bodens bietet ein stabähnlicher Detektor den Prof. Eyal Ben-Dor von der Tel Aviver Universität entwickelt hat. Der Optical Soil Dipstick (OSD wird einfach in die Erde gesteckt und übermittelt die Informationen an ein mobiles Lesegerät oder einen PC. Städteplaner, Wissenschaftler und Farmer erhalten schnell und günstig an Ort und Stelle alle wichtigen Daten über die Bodenbeschaffenheit. Die Daten qualifizieren die Entscheidung über landwirtschaftliche Anbaupläne.

Bis zu 30% Umsatzsteigerung
erzielten plötzlich Firmen wie Target, Kodak, Sears und andere global Player mit ihrer Internetwerbung. Der geheimnisvolle Erfolg basiert auf der in Israel entwickelten Software point-of-sale der Startup Firma Webcollage aus Tel Aviv.


Top Uni
Beim aktuellen Ranking der Jiao Tong Universität in Shanghai, nimmt die Hebräische Universität Jerusalem den 64. Platz ein. In der Kategorie Informatik erreicht sie sogar den 25. Platz. In der Pazifik-Asien Region ist sie auf dem 4. Platz. Das Ranking wird unter 2000 Universitäten weltweit durchgeführt.


Top Wasser
Die weltweit wichtigste Website für erneuerbaren Energien, Cleantech, stellte ihr neues Ranking der Wassertechnologie vor – und listet Israel unter die Top-10 Cleantech-Länder in 2009.

7.3 Millionen Impfdosen
bestellte Israels Regierung gegen die Schweinegrippe – also für jeden Einwohner eine Einheit. Bis Dezember werden ca. 2 Millionen Impfungen durchgeführt.


WIRTSCHAFT

Bis 2011
wächst der Export israelischer Wassertechnologie auf 2,5 Mrd. US $ – prognostiziert das Regierungsbüro für Novel Efficient Water Technologies

Erfolgsgeschichte
Ein begeisterter Kommentar über die israelische High-Tech-Success Story erschien diese Woche bei Bloomberg. Das amerikanische Wirtschafts-Nachrichtenportal hebt einige Highlights hervor:
• 2008 wurde in Israel pro Kopf mehr als doppelt so viel im Vergleich zu den USA und 30x mehr als in der EU.
• Von allen nicht-amerikanischen Firmen, die im Nasdaq notiert sind, waren im Jahre 2008 drei aus Korea, jeweils fünf aus Irland und Großbritannien, sechs aus Japan und 64 (!) aus Israel.

Freiheit für die Früchte
verspricht das neue Landwirtschafts-Abkommen zwischen der EU und Israel, das am Mittwoch in Brüssel unterzeichnet wurde. Ca. 90% aller landwirtschaftlichen Produkte können jetzt beiderseitig zollfrei eingeführt werden.


Monat der Konferenzen
Neben der WATEC 2009 (International Water Technologies and Environmental Control Conference and Exhibition) findet im November eine ganze Reihe internationaler Messen und Konferenzen in Israel statt. Eine kleine Auswahl: Computax - die internationale Ausstellung für Computersysteme, Hardware und Software, vom 10.-12. November in Tel Aviv. Safe City 2009 - Sicherheitsexperten, Juristen und Politiker aus der ganzen Welt treffen sich vom 30. November – 6. Dezember in Tel Aviv, um über die Kriminalität und Sicherheit in den Städten zu beraten. Die internationalen Messen ISCOM (Büro- und Computertechnologie), ISPRINT (Druck- und Medientechnologie), HOTEX (Hotelindustrie), KITEX (Küchen) sowie Israfood (Lebensmittel und Getränke) finden vom 24.-26. November in Tel Aviv statt.


KULTUR & GESELLSCHAFT

Noch ein israelischer Filmerfolg,
diesmal für das Werk „Ajami“ von Scandar Copti und Yaron Shani. Nach den Preisen in Großbritannien letzte Woche (ILI News 1.11.09) wurde ihm jetzt auch die Goldene Antigone des ConeMed Mittelmeer-Filmfestivals in Montpellier verliehen.


Bühnentherapie
„Dritte Generation“ heisst eine Koproduktion der Berliner Schaubühne mit dem Habimah-Nationaltheater Tel Aviv. Mit schwarzem Humor und „politisch inkorrekt“ machen Israelis, Palästinenser und Deutsche eine hintergründig inszenierte Gruppentherapie.


Tiere und Therapie
Ein 6-12-monatiges Praktikum in Israel bietet die Kinder- und Jugend-Aliah im kommenden Jahr. Dabei werden auf einer Tierfarm 12-18-jährige problematische Jugendliche therapeutisch betreut. Voraussetzung: gute Englischkenntnisse. Mindestalter: 18. Jahre. Umgang mit Pferden ist von Vorteil. Das Projekt beginnt am 01. Januar 2010. Infos und Bewerbung:
kinderundjugendaliyah@t-online.de
www.kiju-aliyah.de

Ein Megaprogramm
mit Beiträgen aus Israel bieten die 23. Jüdischen Kulturtage in München vom 14. – 26. November. Veranstalter: Gesellschaft zur Förderung jüdischer Kultur und Tradition e.V. München. Info: www.juedischekulturmuenchen.de und per Email unter juedischekulturmuenchen@t-online.de

Militär macht Musik
Ein Benefizkonzert geben junge israelische Mulitärmusiker am 16. November in Hannover. Eintritt ist frei – es wird um Spenden zugunsten der Keren Hayessod gebeten. Info unter info@israelfreunde.de


Train the brain in the train
Bahnfahrer in Israel steigen am Zielort klüger aus. Für diesen Zuwachs sorgen seit neuestem akademisch anspruchsvolle Vorträge in den Waggons von speziell geschulten Dozenten der Hebräischen Universität Jerusalem.

Konrad-Wolf-Preis
Am 1. November ehrte die Berliner Akademie der Künste den israelischen Dokumentarfilmer Avi Mograbi mit dem diesjährigen Konrad-Wolf-Preis. Ausschlaggebend für die Jury waren literarischer Mut, Engagement und satirische Begabung


Jazz nach Berlin
Das Jaron Herman Trio sowie Reut Regev treten beim Musikfestival „JazzFest" vom 4. – 9. November in Berlin auf. Zum Programm

Tel Aviv nach München
Bei den „Jüdischen Kulturtagen München“ stehen das 100- jährige Jubiläum der Stadt Tel Aviv sowie das Thema „Deutsche Juden in Israel“ im Mittelpunkt. Vom 15. – 23. November in München. Zum Programm

Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


Klare Worte


„Wer Israel bedroht, bedroht auch uns“
sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag in ihrer Rede vor dem amerikanischen Kongress. Und: „Die Sicherheit Israels ist für mich nicht verhandelbar. Eine Atombombe in der Hand des iranischen Präsidenten, der den Holocaust leugnet und Israel das Existenzrecht abspricht, darf es nicht geben.“ Die Süddeutsche Zeitung zensierte diese Passage in ihrer Berichterstattung.



Politik

Eine Spezialeinheit
der israelischen Marine enterte am Mittwoch ein Schiff im Mittelmeer, das eine 300t schwere Waffenladung mit sich führte. Die Waffen kamen aus dem Iran und waren für die Terrororganisation Hisbollah im Libanon bestimmt. Im Bild: das Arsenal nach dem Entladen.


Nein zum Goldstone-Bericht
Mit 344 gegen 36 Stimmen sprach sich das US-Repräsentantenhaus gegen die Befürwortung des Berichts durch die UNO aus. Eine Zustimmung durch die USA wird es somit nicht geben, da der Bericht ein „verzerrtes Bild“ zeichne.

Friedensangebot
Wir sind willens, sofort und ohne Vorbedingungen Friedensgespräche mit den Palästinensern aufzunehmen, sagte Israels Premierminister Netanyahu bei seinem jüngsten treffen mit US-Außenministerin Clinton. Die Süddeutsche Zeitung verschwieg diese Aussage in ihrer Berichterstattung.

Das gemeinsame Traditionsmanöver
israelischer und amerikanischer Streitkräfte mit dem Namen „Juniper Cobra“ ging vergangene Woche erfolgreich zu Ende.


Iran bedroht Europa
Die nukleare Aufrüstung des Iran nimmt immer bedrohlichere Formen an. Nach Angaben der Internationalen Atomenergiebehörde entwickelt das Mullah-Regime heimlich kompakte nukleare Sprengköpfe und weitreichende Raketen, die London Paris, Madrid und Berlin erreichen. Am 28. und 29. November findet in Berlin eine wichtige Iran-Konferenz unter dem Titel „Time to act“ statt. Informationen unter nachfolgenden Links:
Programm: www.mideastfreedomforum.org/de/node/115
Anmeldung: www.mideastfreedomforum.org/de/node/39
Facebook: www.facebook.com/event.php?eid=205003143760&index=1


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

Am Montag feuerte die Terrororganisation Hamas eine Rakete auf den Süden Israels.
Der Iran lieferte an die Hamas neue Raketen mit einer Reichweite von 60km. Damit könnten die Terroristen den Großraum Tel Aviv beschießen
Im palästinensischen Fernsehen wird die Verbindung zwischen der Geschichte des jüdischen Volkes und dem Staat Israel geleugnet. In einer Sendung von letzter Woche behauptet der Historiker Nabil Alkam, dass Israel seine 5000-jährige Geschichte „erfunden“ habe. Auch den Tempel in Jerusalem habe es nie gegeben.
"Israel was fully justified in using military force“, – Israel war vollkommen berechtigt, militärische Gewalt zu gebrauchen – lautet eine Passage im umstritten Bericht der UN-Menschenrechtskommission zum Gazakrieg.
Der irische UNO – Offizier Gerry Casey konnte nach einjähriger Therapie in Jerusalem in Anwesenheit des irischen Botschafters seine kleine Tochter in die Arme schließen. Das Mädchen litt am Down-Syndrom und einem schweren Herzfehler. Auf Anraten seiner Ärzte in Irland wandte sich Gerry Case an die israelische Institution „Shalva“, die auf integrierte Kindertherapien spezialisiert ist. Das Mädchen wird jetzt nach erfolgreicher Behandlung ein relativ eigenständiges Leben führen können.
Israels Regierung löste vergangene Woche drei illegal errichtete Siedlungen im Westjordanland auf: Maoz Esther, Shvut Ami und Ramat Migron.


SPORT

Fußball // Europa League
Nach dem fulminanten 3:0 Auswärtssieg über Rapid Wien steht Hapoel Tel Aviv fast schon in der nächsten Runde. Neun Punkte platzieren die israelischen Kicker auf Platz eins der Gruppe C, vor dem Hamburger SV (7 Punkte) und Wien (4 Punkte).


Basketball // Euroleague
In der europäischen Königsklasse bekräftigte Maccabi Tel Aviv (gelb) wieder einmal seine Favoritenrolle mit einem klaren 71-54 Sieg über CSKA Moskau.


Tennis // WTA Bali
Nach dem 6-1, 7-6 Sieg über Magdalena Rybarikova hat die 22-jährige Shahar Pe’er nun gute Chancen auf das Halbfinale des Commonwealth Bank Tournament of Champions in Bali, Indonesien.

Fechten // U20-EM
Am Donnerstag erhielt die israelische Mannschaft bei der Junioren-EM in Odense, Dänemark eine Silbermedaille. Zwei Tage zuvor gewann der Israeli Ido Harfa Bronze.


ESL@IL
Die Electronic Sports League (ESL), Europas größte Liga für Computerspieler, wird ab Januar 2010 nach Israel expandieren. Die große israelische Gamer-Community freut sich, bald auch an internationalen Turnieren in FIFA oder WarCraft teilzunehmen.


BILD DER WOCHE

Die Ausstellung, die nächste Woche in Jerusalem eröffnet wird, zeigt erstmalig faszinierende antike Münzen, die am Fuße des Tempelberges ausgegraben wurden. (auf dem Bild: Abbildung von Aureus Tacitus auf einer Münze aus dem 1. Jhd.)

Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 010011 (1,44 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 14. Mai ist Israel-Tag


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael W.
Michael W.
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.