24. November 2009


MEDIZIN & TECHNOLOGIE


Gezielte Krebstherapie I
Die Biochemikerin Prof. Malka Cohen-Armon von der Tel Aviver Universität entwickelte eine neue chemische Substanz, die Brustkrebs-Zellen tötet, ohne dabei gesundes Gewebe zu zerstören.


Gezielte Krebstherapie II
In einem innovativen, nichttoxischen Verfahren zur Krebstherapie werden am Technion in Haifa Gold-Nanopartikel in das Blut injiziert. Die anschließende Bestrahlung vernichtet danach nur die Krebszellen, nicht das umliegende Gewebe.


6.309
Fachartikel israelischer Wissenschaftler wurden 2005 in ausländischen Fachzeitschriften veröffentlicht. Gemessen an der Einwohnerzahl belegt Israel damit weltweit den 4. Platz.

Leicht und umweltfreundlich
ist die tragbare Autobatterie, die Prof. Yair Ein-Eli vom Technion auf Silizium-Basis entwickelte. Sie benötigt nur eine Elektrode und lässt ein Elektroauto bis zu 6.000 Stunden fahren. Nach Entleerung kehrt die nichttoxische Batterie in den Ausgangsstoff Sand zurück.


Ohne Umweg zur Datenautobahn
Vom USB direkt ins Internet ist nun mit dem CloudPlug der israelischen Startup-Firma Ctera möglich. Das Gerät funktioniert nach dem „Plug and Play“-Prinzip, also ist keine zusätzliche Software nötig. Zudem unterstützt es den Online-Transport von Dateien, ohne die Geschwindigkeit des PCs zu beeinträchtign.


Schnell, wendig und belastbar
ist das neue, in Israel entwickelte Armee-Leichtfahrzeug. Der Infantry Corps Carrier schultert mühelos bis zu 700kg, befördert kleine Verbände auch in schwierigstem Gelände und dient vor allem der Abwehr terroristischer Eindringlinge.



WIRTSCHAFT

Kalifornien
Gouverneur Schwarzenegger selber unterschrieb am Sonntag für den sonnigen US-Bundesstaates einen Kooperationsvertrag mit Israel über gemeinsame Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien.

Brasilien
erwirbt von Israel Technologien zur Wassergewinnung und -aufbereitung. Eine hochrangige Delegation aus dem südamerikanischen Land hält sich seit einer Woche für Detailgespräche in Israel auf. angereist.

Toshibas Flaggschiff,
das Satellite U505 Notebook verwendet die Touchscreen-Technologie der israelischen Firma N-trig. Damit erweitert die Reihe andere Hersteller wie Dell, HP und Lenovo an, die bereits die Technologie von N-trig in ihre Geräte integrierten.


KULTUR & GESELLSCHAFT

TA Top Ten
In seinem aktuellen Heft 1000 Ultimate Experiences listet der international weit verbreitete Reiseführer Lonely Planet Tel Aviv unter den Top 10 Party-Städte der Welt. (The Sydney Morning Herald)


Milch, Honig und Kinder
Pünktlich zum internationalen Tag des Kindes veröffentlichte Israels Statistikamt:
• Ende 2008 lebten in Israel 2,4 Mio. Kinder – ein Drittel der Bevölkerung
• 157 000 Kinder erblickten 2008 in Israel das Licht der Welt
• Die beliebtesten Namen für Jungs sind Noam und Itay, bei Mädchen führen Noa und Shira die Hitlisten an.

(Para-)Normal?
In dieser Woche startet der subtile Horrorfilm Paranormal Activity des israelischen Regisseurs Oren Peli auch in den deutschen Kinos.


Unternehmer aus der Wüste
Fadi Elobran aus der Beduinenstadt Rahat im Süden Israels erhielt den nationalen Titel „Entrepreneur of the Year 2009“ von der Keren Shemesh Foundation. Damit hat er sich für das Finale des internationalen Wettbewerbs qualifiziert. Der 25-jährige gründete vor einem Jahr das Lernzentrum Duroos, das arabisch-israelische Kinder fördert.


Erfolg in Rom
Begeistert reagierte das italienische Publikum auf die israelischen Filme, die im Rahmen des israelischen Filmfestivals in Rom ausgestrahlt wurden. Insgesamt 28 Filme nahmen diese Woche an dem Event teil.

Schnee von Morgen
Hohe Temperaturen bereiten den Skifans in Tirol keine Sorgen mehr. Die Schneemaschine „Snowmaker“der israelische Firma IDE Technologies sorgt für perfekte Schneeverhältnisse. Verlässlich, in ausreichender Menge, ohne chemische Zusätze und selbst bei 30 Grad Celsius.


Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de


Politik

Peres in Argentinien
Shimon Peres und seine argentinische Amtskollegin Christina Fernández de Kirchner unterschrieben am Montag ein Kommunikationsabkommen zwischen beiden Ländern. (NL der Botschaft)


Klare Worte I
Frankreich werde keine einseitige Ausrufung eines Palästinenserstaats akzeptieren, erklärte Außenminister Bernard Kouchner am Mittwoch in Jerusalem.


Klare Worte II
Bei einer Pressekonferenz am Montag in Jerusalem kritisierte eine Delegation des US-Senats die Absicht der palästinensischen Führung, einseitig die Errichtung eines unabhängigen Staates zu deklarieren.

NATO
Am Mittwoch traf Admiral Giampaolo Di Paola, der Vorsitzende des NATO Militär-Komitees, zu seinem 3. offiziellen Besuch in Israel ein. Mit Israels Generalstabschef Gabi Ashkenazi besprach er aktuelle Details der Zusammenarbeit zwischen NATO und Israel.


Terrorüberfall
Eine Rakete der im Gaza herrschenden Terrororganisation schlug am Samstag im Zentrum der südisraelischen Stadt Sderot ein. Israels Luftwaffe zerstörte daraufhin zwei Waffenfabriken im Gazastreifen und einenTunnel, durch den Waffen aus Ägypten nach Gaza geschmuggelt werden.

Iranische Atombedrohung
Nur noch wenige Tage bis zur Internationalen Iran-Konferenz in Berlin am 28. und 29. November unter dem Motto „Time to Act“. Als zusätzliche Referentin tritt Jana Hovaskova vom Europäischen Parlament auf. Anmeldungen und Informationen hier


Was nicht in der Süddeutschen Zeitung steht

In beispielloser Deutlichkeit verurteilte die UNESCO das Hamas-Fernsehen in Gaza, mit dem die Terrororganisation bereits Kleinkinder einer Gehirnwäsche unterzieht und regelrecht zu Selbstmordattentätern dressiert.
30 palästinensische Ärzte und Krankenschwestern besuchten diese Woche ein Seminar im Rambam Krankenhaus in Haifa, um sich bei ihren israelischen Kollegen über moderne Behandlungsmethoden von Krebserkrankungen zu informieren
Der scheidende Chef der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Mohamad El Barradei soll dem Iran heimlich eine internationale Zustimmung für sein nukleares Programm im Gegenzug zur Genehmigung von Inspektionen durch die Behörde versprochen haben. Die Times behauptet im Besitz eines entsprechenden Geheimdokuments zu sein.
Seit sieben Tagen steht eine schwarze Rauchwolke über den Gazastreifen. Der Grund: Eine explodierte Rakete, die nach Israel geschossen werden sollte.
Die Hilfsgüter rollen weiter in den Gazastreifen. Alleine am Donnerstag gelangten 251 LKWs nach Gaza. Die Hamas antwortete mit Raketen auf Israel, alleine im letzten Monat waren es 15.
„Terror ist ein palästinensisches Prinzip“, sagte ein Hamassprecher in einem Interview mit der in London veröffentlichten arabischen Zeitung Al-Hayat. In dem Interview stellte die Hamas erneut klar, dass sie keinen Frieden akzeptieren werde.
Der Fernsehsender der Hisbollah, Al-Manar, verurteilte die Verteilung eines Lehrbuches in einer englischsprachigen libanesischen Schule. Der Grund: Das Buch enthält Auszüge aus dem Tagebuch von Anne Frank. Laut Al-Manar verstoße dies gegen libanesisches Gesetz und sei eine strafbare Handlung. (jpost)


SPORT

Boxen
Mit seinem Sieg gegen Daniel Santos aus Puerto Rico am vergangenen Samstag gewann der Israeli Yuri Foreman die WTA Box-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht.


Fußball // U21 WM-Quali
Der israelische Nachwuchs machte mit dem 4:0 über Bulgarien einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung WM 2011. Bester Spieler war Ben Sahar (Foto) mit einem Hattrick. (uefa)


Tennis
Beim Challenger Turnier von Bratislava in der slowakischen Republik steht Harel Levi im Halbfinale.


Fechten
Bei dem internationalen U17 Fecht-Turnier in Mödling, Österreich gewann die Israelin Dana Strelnikov die Goldmedaille, Landsmännin Alona Kamarov erhielt Bronze. An dem Turnier nahmen junge Sportler aus 28 Nationen teil.



BILD DER WOCHE

Irgendwo in Israel. Beobachtet von Yariv Drory und seiner Infrarot-Kamera.

Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 01072 (0,62 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.



Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 14. Mai ist Israel-Tag


Impressum:
Medizin & Technologie:
Wirtschaft:
Kultur & Gesellschaft:
Politik:
Was nicht in der SZ steht:
Sport:


Gesamtredaktion:
Wolfgang
Michael
Michael
Michael W.
Michael W.
Alon

Michael



©2005-2009 ILI – I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.