24. Januar 2010


Inhaltsverzeichnis













Kundenfreundliche Websites
Die neue Firmen-Feedback-Plattform der israelischen Firma Kampyle hilft Anbietern in 191 Ländern, wettbewerbsfähig zu bleiben. Smileys ermutigen die Besucher dazu ein positives Feedback abzugeben, mit Frownies können sie auch Kritik aussprechen. Dies nutzen Firmen als Stimmungsbarometer und passen ihre Websites entsprechend den Wünschen ihrer Kunden an. (Israel21c)


Aus einer statischen Website
erzeugen Webdesigner von Treepodia in Herzliya eine interaktive Website mit Videoeinbindung. Mit ihrem automatic video creation system wird aus langweiligen Websites innerhalb von 24 Stunden ein interessantes Video mit vielen Effekten - einschließlich untermalender Musik. (Israel21c)


Innovationen in der Landwirtschaft
Bei der Landwirtschaftsausstellung in Tel Aviv wurden neue israelische Züchtungen und Importe vorgestellt. Die Landwirtschaftsausstellung Agro-Mashov Tel Aviv präsentiert neue, interessante Züchtungen und Importe. Da wäre der Knoblauch, der nicht geschält werden muss oder bunte Karpfen, die für 7000 US-$ das Stück nach Japan, Deutschland und die USA exportiert werden. Die "schärfsten Pepperonis der Welt" kommen aus Nitzan, von wo sie nach Großbritannien verschifft werden. Aus Südamerika wurden "Marshmellow des Amazonas"-Bäume importiert, um sie in Israel anzubauen. Ihre halb-Meter-langen haarigen Früchte haben einen Vanille-Eis-Geschmack.

Betriebssystem mit hoher Qualität
Affordy in Haifa/Israel entwickelte ein sicheres und kostengünstiges Betriebssystem. TITAN LEV (Linux Extended Version) basiert auf dem open-source Linux Ubuntu Operating System und lässt sich leicht und schnell installieren. Es benötigt weniger CPU und Speicherkapazität und hat eine bessere Leistung als Vista und Windows 7. (israel21c)




Deutschland und Israel
werden ihre wirtschaftlichen Beziehungen und Kooperationen weiter ausbauen. Dies verkündeten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Israels Premier Benjamin Netanyahu nach ihrem Treffen am Montag in Berlin. Zudem ist ein israelischer "Innovationstag" in Deutschland geplant. (Handelsblatt)

Die größte Entsalzungsanlage der Welt
installiert das SDL Konsortium in Sorek/ Israel, um 150 Mill. m3 Wasser/Jahr zu entsalzen. Zusammen mit den Werken in Ashkelon, Palmahim und Hadera sollen bis 2013 jährlich 600 Mill. m3 Trinkwasser produziert werden, den größten Teil von Israels Trinkwasserbedarf. (www.jpost.com)


Innovation live
Die Internationale Konferenz zu Erneuerbaren Energien vom 16. - 18. Februar in Eilat wird Innovationen der "grünen Energie" vorstellen. Über 2000 Teilnehmer aus der ganzen Welt werden erwartet, darunter Richard Jones, von der der Internationalen Energiebehörde, und Hermann Scheer des Weltrats für erneuerbare Energien. Die EU-Kommission unterstützt die Konferenz.


Friedensimporte
2009 importierte Israel aus den Palästinensergebieten im Westjordanland etwa 100.000 Tonnen landwirtschaftliche Produkte. Die Palästinenser importieren aus Israel 250.000 Tonnen landwirtschaftliche Produkte. Über israelische Häfen exportierten die Palästinenser Tomaten, Olivenöl, Honig und andere Produkte im Wert von 400.000 US-$ nach Europa.


Teva oder Pfizer?
Nach dem Tod Adolf Merckles soll der deutsche Generikahersteller Ratiopharm verkauft werden. Nachdem einige Anwärter in früheren Verhandlungsrunden ausgeschieden sind rechnen Analysten dem US-Konzern Pfizer sowie dem weltweit größten Generikahersteller, der israelischen Teva, die besten Chancen.


Israels Eisenbahn
hat 31 Eisenbahnwaggons, darunter vier Triebwagen im Wert von 46 Millionen Euro bei Siemens bestellt. Sie werden innerhalb von zwei Jahren ausgeliefert. Sie sollen ab 2011 zwischen Tel Aviv - Rischon LeZion eingesetzt werden. 2008 lieferte Siemens bereits 87 Waggons.




Menschliche Geschichten aus Haiti
Fünf Tage verbrachte Jill Frans unter den Trümmern seines Hauses. In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben ihn israelische Helfer geortet und gerettet (Foto). Eine verzweifelte Mutter brachte ihr blutendes drei Tage altes Baby in das israelische Feldkrankenhaus. Der verantwortliche Chirurg, Col. Guy Lin, früher Befehlshaber der Rettungsmannschaften an der israelischen Nordfront, spendete sein eigenes Blut und rettete so das Leben des Neugeborenen. Die Blutungen hörten augenblicklich auf. Auch wenn bereits die ersten antisemitischen Verschwörungstheorien über die israelischen Hilfsmaßnahmen im Internet kursieren (IRAN PRESS) TV), bekommen die israelischen Rettungskräfte rundum viel Lob. (CNN)


Elton John kommt (wieder)
Sir Elton John wird am 17. Juni ein Konzert im Stadium von Ramat Gan geben. Genau an diesem Tag im 1993 gab der britische Sänger ein Konzert im Hayarkon Park vor 45.000 Fans. Für das Konzert werden im Fußballstadion 47.000 Sitzplätze zur Verfügung stehen.


"Eyes wide Open"
Der israelische Film "Eyes wide Open" wurde am Sonntag als bester Erstlingsfilm beim internationalen Filmfestival von Palm Springs ausgezeichnet. Der Film von Haim Tabakman beschäftigt sich mit Beziehungen innerhalb der jüdischen Orthodoxie.


Alltag im gelobten Land
ist der Titel eines neuen Buches von Ulrich W. Sahm. Darin bietet der langjährige Nahost-Korrespondent seinen Lesern einen tiefen Einblick in das Alltagsleben in Israel. Das Buch mit einem Geleitwort von Henryk M. Broder erscheint im März 2010 im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht. ISBN 978-3-525-58014-1. (Vorbestellen)


"Who is who" der Hunde
Der Mischlinghund des Finanzministers ist 2007 geboren und heißt Juli. Die Geschäftsfrau Pnina Rosenblum besitzt einen fünfjährigen Deutschen Schäferhund, der auf den Namen Ringo reagiert. Die komplette Liste aller 380.000 israelischen Hundebesitzer mitsamt ihrer Wohnadresse kann entsprechend einem neuen Gesetz auf der Homepage des israelischen Landwirtschaftsministeriums angesehen werden.


Einbrecher mit Sinn für Ironie
Einbrecher haben aus einem Museum in Aschdod Münzen, Goldringe, Speerspitzen und andere antike Objekte gestohlen. Ausgeraubt wurde eine Ausstellung der Antikenbehörde: "Geraubte Antiquitäten in Israel" Amir Ganor, verantwortlich für den Kampf gegen Antiquitätenraub sagte: "Alle Objekte sind dokumentiert. Die Räuber haben keine Chance, sie in den Handeln zu geben."


Anzeige
Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de



Gemeinsame Konsultationen
Am Montag fand die zweite gemeinsame deutsch-israelische Kabinettssitzung statt. Bereits vor der Sitzung wurde Israels Premier Benjamin Netanyahu herzlich von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Berliner Kanzleramt empfangen.


Merkel will Sanktionen
Die Bundesregierung fordert schnell schärfere Sanktionen gegen Teheran. Diese müssten notfalls auch ohne einen Beschluss des Sicherheitsrates umgesetzt werden, betonte Bundeskanzlerin Merkel am Dienstag auf einer Pressekonferenz.


Entwicklungshilfe
Israels stellvertretender Außenminister Danny Ayalon und Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel unterzeichneten einen Vertrag zur verstärkten Zusammenarbeit bei der Entwicklungshilfe für die Dritte Welt. Israelische Wassertechnologie steht im Vordergrund.


Premiere in Abu Dhabi
Am vergangenen Wochenende nahm Israels Infrastrukturminister Uzi Landau an der Konferenz der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) in Abu Dhabi teil. Er ist der erste israelische Minister, der die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) besucht hat. Israel unterhält keine diplomatischen Beziehungen mit den VAE.


Israel in die OECD
Angel Gurria, Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), führte Gespräche mit führenden Politikern (Foto: mit Finanzminister Yuval Steinitz, rechts). Gurria nahm auch an einer Sitzung des israelischen Finanzkabinetts teil. Israel erwartet eine zügige Aufnahme in die OECD.


Überraschende Einladung
Israels Tourismusminister Stas Misezhnikov wurde während seines Rundgangs auf einer Tourismusmesse in Madrid überraschend in den Iran eingeladen. Nach der Eröffnung des israelischen Standes und dem Besuch der Stände Ägyptens und Jordaniens, begrüßte ihn der Leiter des iranischen Standes. Misezhnikov hoffte, dass Iran bald wieder in die Völkergemeinschaft zurückkehren möge. Voraussetzung sei ein Ende der antisemitischen Hetze von Präsident Ahmadinidschad.


Iran dementierte dieses Treffen

Türkisch-Israelische Partnerschaft
Israel und die Türkei haben alle Unstimmigkeiten beigelegt. Israels Verteidigungsminister Ehud Barak und sein türkischer Amtskollege Vecdi Gonul stellten in Ankara klar: die strategische Partnerschaft bleibt bestehen.


Israel hilft Haiti
Ein hochmodernes Feldlazarett mit über 40 Ärzten und zusätzlich 100 Polizisten hat Israel sofort zur Hilfe nach Haiti entsandt. Während die Polizisten die Verteilung der Hilfsgüter überwachen, konnten die Ärzte alleine bis Donnerstag 140 lebensrettende Operationen durchführen. (IDF)


Waffenlager ausgehoben
Israelische Sicherheitskräfte entdeckten nahe Ramallah ein Waffenlager mit Schusswaffen und Bomben. (IDF)




Holocaust Gedenktag im Bundestag
Israels Staatspräsident Schimon Peres kommt am 25.1. nach Deutschland. Am internationalen Holocaustgedenktag, dem 27. Januar, wird er vor dem Bundestag in Berlin in einer Rede u.a. seinem Großvater, Rabbi Zvi Meltzer gedenken. Dieser wurde am 30. August 1942 mit allen anderen Juden von Vishniova, nahe Volozin, in der Synagoge lebendigen Leibes verbrannt, nachdem die Nazis Benzin auf die Holzwände geschüttet hatten. Außerdem wird Peres zusammen mit Bundespräsident Köhler an einer Gedenkzeremonie an der Gedenkstätte Gleis 17 in Berlin-Grunewald teilnehmen. Zudem wird Peres als erstem Nicht-Deutschen der Rathenau Preis verliehen.




Ahmadinedschad prophezeit den "Untergang" Israels Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad verschickte eine Botschaft an die libanesische Hisbollah und griff Israel scharf an. Laut der iranischen Zeitung Kayhan vom 20. Januar 2010 ist Mahmud Ahmadinedschad der Meinung, dass das "zionistische Regime sich in der Periode seines Falls und seines Untergangs" befindet. (WELT)
Während Iran weiter die USA und Israel für den Mord an dem Physikprofessor Ali Mohammadi beschuldigt und mit Vergeltung droht, vermehren sich die Hinweise, dass Mohammadi ein Regimegegner war und Mir Hossein Mousawi bei den Wahlen im Iran unterstützte. Außerdem war er gar nicht an dem iranischen Atomprogramm beteiligt. (Arutz7)
. Deutschland macht auch weiterhin Negativschlagzeilen in Bezug auf den Handel mit Iran. Während Angela Merkel explizit mit Sanktionen droht, wurde Ende der Woche bekannt, daß Deutschland ein 1,44 Milliarden Dollar Geschäft mit dem Iran unterzeichnet hat. (AFP)
Auch weitere Deutsche Firmen bemühen sich weiterhin um Geschäfte mit dem Iran. (Handelsblatt , JP)

Anzeige

Für alle die gerne noch etwas mehr über die politischen Geschehnisse in Israel und der benachbarten Region, inkl. dem Iran, erfahren möchten, bietet Honestly Concerned einen kostenlosen TÄGLICHEN, oder WÖCHENTLICHEN Pressespiegel. ILI-Leser sind eingeladen sich auf der HC-Homepage anzumelden.



Tennis // Australian Open
Trotz angedrohter Proteste verlief die erste Partie von Shahar Pe'er bei den Australian Open ruhig: Sie besiegte die Tschechin Lucie Hradecka 6-7, 6-2, 6-1 und erreichte die zweite Runde. Seit der Operation "Gegossenes Blei" vor einem Jahr ist die 22-Jährige Zielscheibe pro-palästinensischer Proteste. Beim Turnier in Dubai vergangenes Jahr wurde ihr das Visum verweigert. Superstars wie Andy Roddick und Serena Williams (beide USA) sagten deshalb ihre Teilnahme ab.

Fußball
Der Holländer Daniel de Ridder von Wigan Athletic wird bis zum Ende der Saison von Hapoel Tel Aviv ausgeliehen. Der Vize-Meister wird in der Europa League im Februar auf den russischen Meister Rubin Kazan treffen. Dafür zahlt er eine Gebühr von 180 000 britischen Pfund. Eine weitere Verstärkung für Israels einzigen Vertreter in europäischen Wettbewerben ist Miguel Hoyos vom bolivianischen Verein Bolivar.

Eiskunstlauf // Europameisterschaft
Die Geschwister Roman und Alexandra Zaretsky erreichten am ersten Wettkampftag den siebten Platz. Damit sind sie auf Kurs, sich einen Platz bei den olympischen Winterspielen im Februar in Vancouver zu sichern.

Basketball // NBA
Nächste Woche wird bekanntgegeben, wer bei den diesjährigen All-Star-Games zu den besten Rookies gehört. Gute Chancen hat der Israeli Omri Caspi von den Sacramento Kings, sich einen Platz unter den neun besten neuen Spielern der nordamerikanischen Profiliga zu sichern. Beim All-Star-Weekend, das in drei Wochen in Dallas, Texas stattfindet, wird unter anderem ein Spiel zwischen den besten Rookies und den besten College-Spielern absolviert.



AM 14. MAI IST ISRAEL-TAG!


Israel hat einen Israel-Tag - den 14. Mai. Der Tag, an dem der Geburtstag des Staates Israel gefeiert wird. In Deutschland und in vielen Ländern der Welt. Israel hat einen Israel-Tag -schon seit sechs Jahren. Zum 60. Geburtstag des Staates wurde hierzulande schon in 60 Städten gefeiert.
Israel hat einen Israel-Tag und hatte einen Macher: Leo Sucharewicz hat den Israel-Tag erfunden, entwickelt und in viele Städte und Länder getragen. Jetzt liegt der Israel Tag in neuen Händen: Claudia Korenke, Vizepräsidentin der DIG, verantwortlich für die deutsch-israelische Wirtschaftsvereinigung in Rhein-Main, gut vernetzt in Israel und Deutschland, Organisations- und PR-Profi.
Der ILI-Newsletter ILI News, der Israel in seiner ganzen Leistungskraft, Kreativität, Attraktivität und seiner Prosperität zeigt, wird künftig von Sacha Stawski verantwortet - jenem Mann, der mit seinem Dienst Honestly Concerned seit nunmehr acht Jahren die Finger auf die Wunden legt - bei den Themen Israel, Antisemitismus, deutsch-israelisches Verhältnis.
Beide freuen sich auf Ihre Rückmeldung. Beide freuen sich auf Anregung, Unterstützung und Hilfe, damit das Erbe von Leo gedeiht - und damit jedes Jahr im Mai auf Straßen und Plätzen in Deutschland und vielen Ländern ein blau-weißes Israel-Fest gefeiert wird!
Lassen Sie uns wissen, on Sie wieder oder neu dabei sind - sagen Sie uns, was Sie brauchen, wir sagen Ihnen, wie wir Sie unterstützen können.
Kontakt:
claudia@il-israel.org
c/o Claudia Korenke PR GmbH, Kettenhofweg 92, 60325 Frankfurt, Tel: 069/9758560, Fax: 069/749043






Montag in Berlin:
Eine herzliche Umarmung unter Freunden.


Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 010011 (1,19 ct./min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.


Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com


Am 14. Mai ist Israel-Tag


ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschat


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von ILI - I Like Israel e.V.