14. März 2010


Inhaltsverzeichnis
















Vitamin-Granaten
Granatäpfel sind Vitaminbomben. Sie zu entkernen war ein riskantes Geschäft, das blutrote Spuren hinterlies. Mit ART, dem Arils Removal Tool, wurde ein sicheres Gerät aus Silikon erfunden, um gefahrlos die gesunden Splitter in eine Schüssel fallen zu lassen, ohne Kotlateralschäden an Fingern und Kleidung

anzurichten. Der bundesweite Vertrieb läuft über Israel Spezialitäten. Die liefern auch die dazugehörenden Granatäpfel.

Der "grüne" Wundverband
Mit dem von Prof. Meital Zilberman von der Tel Aviv Universität entwickelten Wundverband lassen sich Brandwunden und Wundliegen erfolgreich behandeln. Der Verband enthält einen starken Kern, der Antibiotika emittiert, um bakterielle

Entzündungen zu verhindern und besteht aus biologisch abbaubaren Fasern, die sich nach dem Heilungsprozess auflösen. (israel21c)

MS frühzeitig diagnostizieren
Erstmalig konnten Forscher des Sheba Medical Centers und der Tel-Aviv Universität ein Multiple Sklerose spezifisches Marker-Gen identifizieren. In einer Langzeitstudie mit jungen Soldaten konnten sie nachweisen, dass das Marker-Gen bis zu neun Jahre vor Ausbruch der MS-Krankheit bereits im Genom vorhanden ist. Diese Entdeckung ebnet den Weg zur frühzeitigen Prävention der Erkrankung. Jetzt wurde die Untersuchung in Neurobiology of Disease veröffentlicht. (jpost)


Tiere verändern ihre Größe und Gewicht
Prof. Yoram Yom-Tov von der Tel Aviver Universität konnte aufgrund jahrzehntelanger Beobachtungen und Analysen in verschiedenen Regionen der Welt bei frei lebenden Tieren Veränderungen des Gewichts, der Körpergröße und der Form feststellen. Besonders in höheren Regionen wurden durch den zunehmenden
Temperaturanstieg ungewöhnliche Veränderungen nachgewiesen. Dieses Phänomen könnte ein Indikator der Klimaveränderung sein. (israel21c)

Das "Panorama Teleskop"
Beim "Panorama Teleskop" handelt es sich um eine intelligente und hochleistungsfähige Überwachungskamera der Firma Adaptive Imaging Technologies. Mit einer Auflösung von 1 Gigapixel zoomt die Kamera
gleichzeitig in mehrere Bilder hinein und kontrolliert ein Panoramafeld. Die Software reagiert auf Bewegungen und kann zur automatischen Überwachung von mehren Gebäuden eingesetzt werden. (israel21c)





Atomenergie
Bei einer Konferenz zur zivilen Nutzung von Atomenergie in Paris erklärte Infrastrukturminister Uzi Landau, dass Israel ein AKW im Negev plane, das in Zusammenarbeit mit Jordanien und Ägypten entstehen soll. Damit wolle das Land unabhängig von Energieimporten werden. (Spiegel)

Keine Miese in der Krise
2009 war der Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise. Fast überall nahm die Wirtschaftsleistung ab. Israel verzeichnete ein Wachstum des BIP um 0,7%. Im letzten Quartal des Jahres 2009 wuchs Israels Wirtschaft im Vergleich zum Vorjahr sogar um 4,9%. (Globes)

Rekordzahlen
222.000 Touristen besuchten Israel im Februar, ein Allzeit-Rekord für einen Februar. Diese Zahl war 46% höher als im Februar 2009 und 12% höher als im Februar 2008. (Globes)

Die (Israel)Bahn macht mobil
Israel baut sein Schienennetz in Kooperation mit Deutschland aus. Das verabredeten Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und sein Amtskollege Israel Katz am Montag. Die israelische Eisenbahngesellschaft bestellte bei Siemens 31 Reisezugwagen im Gesamtwert von 47 Mio. Euro. Diese sollen im Nahverkehr auf der Strecke zwischen Tel Aviv und Rishon LeZion eingesetzt werden. (Spiegel)
Jerusalems neuer Bahnhof

Taro goes USA
Die Fluorouracil Salbe von Taro Pharmaceutical Industries wurde diese Woche von der US-Medikamentenbehörde FDA
zugelassen. Es handelt sich um ein wirksames Medikament gegen Hautkrebs, das die israelische Generikafirma weit günstiger als die herkömmliche Efudex Topical Cream 5% anbietet. (Globes)





"Ajami" in Deutschland
Als "ein Panorama der israelischen Gesellschaft" bezeichnet "Die Zeit" den Film "Ajami". Der israelische Film von Scandar Copti und Yaron Shani, der für den Oscar nominiert wurde, läuft jetzt in den deutschen Kinos - sicher auch in ihrer Nähe. (Die Zeit)

Ein smarter Gewinner
Beim weltweiten Kreativwettbewerb "Style your Smart" für die Außengestaltung des "Smart Fortwo" entstanden mehr als 50.000 Designentwürfe von über 8.000 Menschen aus mehr als 100 Ländern. Gewinner wurde Tamir Sheffer aus Israel. (Auto-Medienportal)

Frische Schönheit
Die Frisch gekrönte Miss Israel heißt Shavit Wiesel. Die 20-jährige aus Kibbutz Be'eri, die derzeit ihren Militärdienst ableistet, wurde am Montag gekürt. (ynet)

Alles ist relativ
Mit seiner Relativitätstheorie revolutionierte Albert Einstein die Wissenschaft. 1916 schrieb der Physiker das Manuskript in Berlin, welches er 1924 der Hebräischen Universität in Jerusalem stiftete. Dieses Originalmanuskript der allgemeinen Relativitätstheorie wird nun erstmals in vollem Umfang ausgestellt - seit dem 7.
März ist das 46 Seiten umfassende Werk in der israelischen Akademie für Wissenschaft anlässlich ihres 50jährigen Bestehens und Einsteins Geburtstag am 14. März zu sehen. (Ha'aretz)

Historische Bäume
Israels Bäume sind ein besonderer Bestandteil der kulturellen und religiösen Tradition des Landes. Einige Olivenbäume - z.B. im Garten Gethsemane - weisen ein Lebensalter von über 2.000 Jahren auf. Der Jüdische National Fonds (JNF) unterstützt die notwendige Pflege für den Erhalt dieser seltenen Exemplare. (israel21c)
Antiker Olivenbaum im Garten Gethsemane, Jerusalem

Der älteste Mann der Welt
David Pur ist 115 Jahre alt und lebt in Israel. Er wurde 1895 im Iran geboren, wo er Berater des Schah wurde. In den nächsten Tagen erwartet die Familie Pur - die drei noch lebenden Kinder, 18 Enkelkinder sowie die 56 Ur-Enkel - den Besuch
eines Vertreters des Guinness Buch der Rekorde. Vor nur drei Monaten ist der 115-jährige in ein Altenheim eingezogen, wo er jeden Morgen den Gottesdienst besucht. (Arutz7)

Eine besondere Geburtstagsparty
Am Sonntag feierte Israels Premierminister Benjamin Netanjahu in Jerusalem mit seiner Familie und hochrangigen Politikern den 100. Geburtstag seines Vaters, Prof. Ben-Zion Netanjahu. Der geistig rüstige Historiker hielt eine leidenschaftliche politische Rede. (Arutz7)






Freundschaftsbesuch
Die USA haben keinen besseren Freund als Israel, sagte US-Vizepräsident Joe Biden in Jerusalem und versicherte die Verpflichtung seines Landes zur Sicherheit Israels. Während seines Besuches in Israel traf Biden den israelischen Präsidenten Shimon Peres und Premier Benjamin Netanjahu. Am Donnerstag sprach er zu Studenten an der Tel Aviv Universität. (jpost)

Friedliches Studium
12 Israelis und 9 Palästinenser nehmen an dem neuen Masterstudiengang "European Studies" an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf teil. Das in Europa einzigartige Programm wurde vom ehemaligen israelischen Botschafter Avi
Primor initiiert. Ab dem Sommersemester sollen auch jordanische Studenten hinzu kommen. Eine erste positive Bilanz zieht ein Artikel in der Rheinischen Post.

Sicherheitsprofis
Zwischen 5. und 11. März besuchten 90 ranghohe Offiziere vom George C. Marshall European Center for Security Studies Israel. Neben Reisen und Besichtigungen vor Ort hörten die Gäste Berichte und Analysen von israelischen Experten am International Institute for Counter Terrorism in Herzliya zu den Themen Sicherheit und Terrorbekämpfung. (Marshall Center)
Die Gruppe am Museum der Panzerbrigade in Latrun

Israel übernimmt Vorsitz
Diese Woche übernahm Israel für ein Jahr den Vorsitz der "Task Force für internationale Zusammenarbeit bei Bildung, Gedenken und Forschung des Holocaust" (ITF). Bei einer Zeremonie in Berlin übergab Norwegens ehemaliger
Außenminister Tom Vraalsen das Amt an den früheren Knessetsprecher Dan Tichon. (Israelnetz)

Bäume für Israel
Am Donnerstag hat die Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Potsdam die ersten von insgesamt 5.000 Bäumen eines Wiederaufforstungsprojektes im Norden Israels gepflanzt. Im Beisein des deutschen Botschafters in Israel, Dr. Harald Kindermann (Foto), wurde eine Spendertafel enthüllt.
J. Feilcke pflanzt einen Baum






  Achmadinedschad verspricht die Auslöschung des "verhaßten Israels"; auch "Aggression" könne das "kriminellste Regime der Welt" nicht retten (JPost)
Ahmadinejad an Hitler
Foto: "Er sieht aus wie
jemand, den ich wirklich
leiden kann; Lang lebe
die Demokratie"

Quelle: Roz Al-Yousuf,
Ägypten, 8. März, 2010
(Übersetzt ins Englische
von MEMRI)
  Iran testet Boden-Boden-Rakete - von einem neu in den Dienst gestelltem Zerstörer abgefeuert (IKG)
  Deutsche Firmen weiter im Iran aktiv - Handel geht im Gegensatz zum Gesamtexport nur leicht zurück (Welt)
  Iran startet Produktion neuartiger Flügelraketen (Ria Novosti)
  Achmadinedschad: Anschläge vom 11. September waren große Fälschung (der STANDARD)
  Khamenei nennt Israel ´Krebsgeschwür´ - Westliche "Verschwörung gegen islamische Einheit" angeprangert (IKG)
  Umfrage:
Soll Achmadinedschad verhaftet und vor den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gebracht werden? (WJC)





Die israelischen Sicherheitsbehörden registrierten im Februar - verglichen mit Januar - einen spürbaren Rückgang von Terroranschlägen. Insgesamt wurden im Januar 80 terroristische Anschläge gezählt, im Februar "nur" noch 53. In Jerusalem ging die Zahl der Anschläge von 11 im Vormonat auf 3 im Februar zurück. In den meisten Fällen handelte es sich um Molotow-Cocktails. Ferner gab es Raketenangriffe aus dem Gazastreifen, die Ermordung eines Soldaten durch einen Messerangriff und das Legen von Sprengsätzen.


Die Mauer
bei Bethlehem; Seit
Errichtung des
Sicherheitszaunes
sind Anschläge
insgesamt um 97%
zurück gegangen.
Am Mittwoch hat Israel einer Einheit von Sprengstoffspezialisten der Vereinten Nationen die Einreise in den Gaza-Streifen gestattet, um vom Gazakrieg zurückgebliebene Blindgänger zu entschärfen. Ziel der Mission ist es, Schaden von den Einwohnern des Gazastreifens abzuwenden. Die Aufräumarbeiten werden voraussichtlich einige Monate andauern. (NL der Botschaft)


UNO Hauptquartier
in Jerusalem
Die Hamas hat nach fast einem Monat den britischen Journalisten Paul Martin aus der Haft entlassen. Britische Diplomaten brachten ihn in einem gepanzerten Wagen nach Israel. Die Hamas bezichtigte ihn, ein Spion und Agent Israels zu sein, der die Sicherheit im Gazastreifen gefährdet habe. Martin habe behauptet, dass die Hamas durch Tunnel an der Grenze zu Ägypten Waffen in den Gazastreifen schmuggle...

Nach dem Erdbeben im Osten der Türkei am gestrigen Montag hat Israel der Regierung in Ankara seine Hilfe angeboten. Die türkische Regierung lehnte das Angebot ab. Es werde keine Unterstützung benötigt. Bei dem Erdbeben der Stärke sechs waren am Montagabend mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Mehrere Dörfer wurden zerstört. Seitdem wurden rund 40 Nachbeben registriert. Das heftigste von ihnen erreichte Stärke 5,5 auf der Richterskala. (Israelnetz)

Goldstone: Menschenrechte fehlinterpretiert Klicken Sie auf das Bild, um diesen Videobeitrag zu sehen, der eine Fülle von fehlerhaften Annahmen und Unterstellungen bloß stellt, die am Ende die Grundlage des Goldstone Reports darstellen.

Simone Dinah Hartmann, eine Aktivistin der Österreichischen Stop-The-Bomb Kampagne, die sich auch immer wieder gegen agitatorischen Antisemitismus des iranischen Mullah-Regimes einsetzt, wird von einer Neonazi Website (alpen-donau.info) bedroht. (Ha'aretz)





Basketball // Eurocup
Dank 44 Punkten allein im letzten Viertel war das Spiel zwischen Hapoel Jerusalem und Galatasaray Istanbul klar entschieden: In der Türkei gewannen die Israelis mit 111:98. Im Viertelfinale geht es für die Hauptstädter
nun nach Deutschland: Alba Berlin kommt am 24.3. nach Jerusalem, das Rückspiel findet am 31.3. in der o2-World, Berlin statt. Letztes Jahr war bereits Maccabi Tel Aviv zu Gast, was viele dazu veranlasste, die Israelis zu unterstützen. Tickets zum Anfeuern gibt es ab kommender Woche, wenn der Ticketverkauf auf www.albaberlin.de beginnt. (Sport1)

Basketball // Euroleague
Den Kampf um den ersten Platz der Gruppe F konnte Maccabi Tel Aviv für sich entscheiden - in einem packenden Spiel besiegten sie auswärts den spanischen Rekordmeister Real Madrid mit 66:64. Unter den letzten acht Teams wartet nun Partizan Belgrad, der Gruppensieg verhinderte ein schwereres Los. Die Buchmacher zählen den israelischen Meister nun zu den Favoriten um den Meistertitel in der Euroleague, der am 9. Mai in Paris ausgespielt wird. (one)
Die Freude bei den Maccabi-
Spielern nach dem
Sieg in Madrid





"Alltag im gelobten Land" ist erschienen
Ulrich W. Sahm, Nahost-Korrespondent, erlaubt mit seinem Buch einen tiefen Einblick in das Alltagsleben in Israel. Aus der Insiderperspektive heraus verstehen die Leser, was das Leben in diesem nahen und doch so fremden Nachbarland antreibt und hemmt. Dabei stehen Kriegs-schrecken neben archäologischen Sensationen, kulinarische Ent-deckungen neben politischen Absurditäten. Das Buch mit einem Geleitwort von Henryk M. Broder ist beim Verlag Vandenhoeck & Ruprecht dieser Tage erschienen. .


Tel Aviv Tel Aviv
heißt ein neuer, repräsentativer Foto-Band über Israels Metropole. Auf 264 Seiten zeigen über 400 faszinierende Bilder die Stadt und ihre Bewohner.
Die Telefonnummern der in dem Bildband zu findenden jungen Damen und Herren sind leider nur über den "Schwarzmarkt" zu ergattern.
Info / Bilderauswahl: www.TelAvivTelAviv.de






Siedlungspolitik in Jerusalem
Während des Besuches von Vizepräsident Joe Biden wurde Ministerpräsident Benjamin Netanjahu von dem Beschluss einer Planungsbehörde des Innenministeriums überrascht, 1600 neue Wohnungen in einem Viertel in Ostjerusalem zu genehmigen. Netanjahu entschuldigte sich für die "Panne". Biden akzeptierte, aber am Freitag rief US-Außenministerin Hillary Clinton in Jerusalem an und beschwerte sich erneut. Offenbar hält sie das Thema keineswegs für abgeschlossen.






Der (künstliche) Strand von Tel Aviv beim ITB in Berlin (10.-14. März 2010). (ITB-Berlin)








Ob als Sponsor, Organisator
oder Mitarbeiter: der
ISRAELTAG 2010
BRAUCHT SIE!

Informationen und Kontaktaufnahme unter:
claudia@il-israel.org

Am 14. Mai ist Israel-Tag!




Günstiger mit Israel telefonieren
Mit der Vorwahl 01068 (€ 0,095/min).
Oder: bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.





Am 14. Mai ist Israel-Tag




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.