21. März 2010


Inhaltsverzeichnis















Das bionische Auge
Ein innovatives Implantat von der israelischen Firma Nano-Retina kann bei Patienten mit Katarakt, Glaukom, altersbedingter Makula-Degeneration oder diabetischer Retinopathie die volle Sehkraft wiederherstellen. Die "Bio-Retina" besteht aus einem winzigen Implantat, das auf die beschädigte Retina "geklebt" wird und einer Spezialbrille. Die Implantation dauert eine knappe halbe Stunde. (Arutz7)


Schmerz - Cocktail
Die Therapie von Schmerzen, z.B. bei Krebserkrankungen, kann in Zukunft mit einen "Cocktail" behandelt werden. Diese neue Generation von Schmerzmitteln entwickelte Dr. Alexander Binshtok von der Tel Aviv University und stellte sie in den Zeitschriften Neuron und The Journal of Neuroscience vor. Der Cocktail besteht aus dem

lokalen Betäubungsmittel Lidocainderivat QX-314 und Capsaicin, und funktioniert nach dem selben Prinzip wie Scharfes - es verhindert die Übertragung von Schmerzinformationen durch die Nervenfasern. (jpost)

Israels Delfine und ihr Überlebenskampf
In einer neuen Studie der Universität Haifa untersuchten Wissenschaftler die Lebensgewohnheiten der Delfine vor Israels Küste. Die Delfinpopulation dort ist stabil und
beläuft sich derzeit auf ca. 350 Exemplare. Jedoch sind Wilderer deren größter Konkurrent, da sie deren Nahrungsquelle stark reduzieren. Um die Überlebenschance der Delfine zu garantieren, müsste ihr Lebensraum zum Naturschutzgebiet erklärt werden. (israel21c)

Der sichere Flughafen
Dank der Innovationen israelischer Technologieunternehmen ist die Sicherheit in den israelischen Flughäfen weltweit führend. Dazu gehören folgende Erfindungen: Der Trace Safe ist ein alternativer Körperscanner; das Suspect

Detection System (SDS) identifiziert potentielle Verdächtige und der MagShoe erkennt versteckte Gegenstände im Knöchelbereich. Israels Top 10 Innovationen auf dem Gebiet stellt israel21c vor.

Super-versexte Insekten
Beate Uhse ist nichts im Vergleich zu einem neuen Projekt von Forschern der landwirtschaftlichen Fakultät der Hebräischen Universität in Jerusalem. Mit "super-versexten" männlichen Insekten wollen sie die (Um-) Welt retten. Die sterilisierten aber sex-wütigen

Männchen sollen sich auf die Weibchen stürzen, und umweltfreundlich Insektenplagen an den Leib rücken, ohne Gift, sondern nur mit wilder Liebe. (n-tv)





Top Rating
Standard & Poor sieht die israelische Wirtschaft als stabil und gab am letzten Freitag der neuen Staatsanleihe mit Laufzeit bis 2020 die Rating "A". (Reuters)


Partner Südamerika
Israel wird ein Freihandelsabkommen mit dem südamerikanischen Gemeinsamen Markt Mercosur unterschreiben. Dies verkündete Brasiliens Präsident Lula da Silva während seines Besuches in Israel diese Woche. Israel ist das erste Land außerhalb Südamerikas, das einen solchen Vertrag mit Mercosur unterschreibt. (Israelisches Außenministerium)


Präsident da Silva mit seinem israelischen Amtskollegen Shimon Peres

Ab in die Luft
Der Luftverkehr nach Israel boomt weiter: Nachdem Air Berlin ankündigte, sieben zusätzliche Flüge nach Israel einzurichten, plant auch Lufthansa einen weiteren Flug von München nach Tel Aviv. EL AL wird ab dem Sommer einen zusätzlichen Flug jeweils von München und Berlin anbieten. (ynet)

Generika-Riese
Nach langem Bieterkampf u.a. mit dem weltgrößten Pharmakonzern Pfizer fiel die Entscheidung am
Donnerstag: Der Merckle Konzern verkauft Ratiopharm an die israelische Firma Teva. Damit baut der weltweit größte Generika-Hersteller seine Führungsposition in der Branche aus. (FAZ)





Ein Stand macht Furore
Der Preis für den herausragendsten Stand bei der Internationalen Tourismusmesse (ITB) in Berlin ging an Israel. Erstmalig wurde der Preis unter den 180 teilnehmenden Nationen vergeben. (ynet)

Kluges Köpfchen
Avner Netanjahu, der Sohn des israelischen Premiers, gewann am Mittwoch das nationale Bibelquiz für Jugendliche. Insgesamt 12.000 Teenager nahmen am Wettbewerb teil. Der 15-jährige Avner ging als Sieger aus der Endrunde von 12 Finalisten und wird nun Israel beim internationalen Jugend-Bibelquiz in Jerusalem vertreten. (Basler Zeitung)
Avner (li.) neben Vater Benjamin und Bruder Yair

100 Jahre Jung
Unter diesem Motto ist vom 15. April - 6. Mai eine Ausstellung der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem an der Universität der Künste in Berlin zu sehen. Präsentiert werden Arbeiten aus den Studiengängen Architektur, bildende Kunst, Fotografie, Keramik und Glas, Produktdesign, Schmuck sowie visuelle Kommunikation. Weitere Infos hier.

Tel Aviv, Frankfurt, New York
Nachdem sie erst kürzlich ihren Freund Leonardo DiCaprio nach Berlin zur Berlinale begleitete, war Bar Refaeli am Donnerstag schon wieder in Deutschland zu Besuch. Sie war der Stargast bei der Eröffnung eines neuen Designer-Shops in Frankfurt. Wie es sich für ein Supermodel in einer Metropole nun mal gehört - ging sie vorher auch noch schön shoppen... (Bild)

Israel wird 62
In diesem Jahr wird Israel 62 Jahre jung. Das offizielle Logo für den 62. Unabhängigkeitstag Israels zeigt das Porträt Theodor Herzls, dessen 150. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird.

Israel - 12 points
Der israelische Kandidat für den Eurovision Song Contest 2010 in Oslo steht fest: Harel Skaat wird das Land am 27. Mai erst im Halbfinale und hoffentlich am 29. Mai im Finale mit dem Song "Milim" (hebr. Worte) vertreten. Hier eine kleine Kostprobe.





Eine feste Freundschaft
Die europäische Presse versucht hartnäckig davon zu überzeugen, dass die Beziehungen zwischen den USA und Israel vor einer Zerreissprobe stünden. Bei einer Pressekonferenz am Dienstag wiederholte der Pressesprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs, unmissverständlich die Sicherheitsgarantie der USA für Israel. Auf die Siedlungsaktivitäten Israels angesprochen, betonte Gibbs, dass die USA nach wie vor "unerschütterlich für die Sicherheit Israels und des israelischen Volkes einstehen". (whitehouse)
Pressesprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs

Freiheit für Shalit
forderte am Donnerstag das Europäische Parlament in Straßburg. Die Hamas solle den entführten Gilad Shalit sofort frei lassen. Eine überwältigende Mehrheit stimmte der Resolution zu und kritisierte die anhaltende Missachtung der Grundrechte für den Soldaten. (israelnetz)





US-Israel Beziehungen, AIPAC & Siedlungspolitik
In der kommenden Woche werden Israels Siedlungspolitik und die Beziehungskrise zwischen den USA und Israel weiter Schlagzeilen machen. Premierminister Netanyahu fliegt zur Jahresversammlung der größten pro-israelischen Lobbygruppe, AIPAC, in Washington. Gastredner werden auch US-Außenministerin Hillary Clinton, Senatoren und Kongressabgeordnete aus beiden politischen Lagern sein. Für Netanyahu sind Gespräche mit Clinton und Vizepräsident Joe Biden geplant. Ein Treffen mit US-Präsident Barack Obama ist noch ungewiss.
Videoübertragung direkt von der AIPAC Policy Conference 2010





Fahnenverbot: Israelische Flagge könnte Passanten stören
Pro-israelische Aktivisten vom Kasseler "Bündnis gegen Antisemitismus" (BgA) hatten gar nicht geplant, am Samstag an ihrem Informationsstand in der Innenstadt eine große Flagge des jüdischen Staates zu zeigen. Dennoch hat ihnen das Ordnungsamt das vorab verboten. Die mündliche Begründung: Man müsse auf Passanten, die sich von der Flagge gestört fühlen könnten, Rücksicht nehmen. (Nordhessische.de)





Sechs Menschen, die an den Protestaktionen gegen die iranische Führung im Dezember teilnahmen, wurden zum Tode verurteilt. Dies gaben die Behörden in Teheran am Montag bekannt. Bereits im letzten Monat wurden zwei Menschen für eine ähnliche Beschuldigung hingerichtet. (New York Times)

Die Bilanz der letzten Woche:
13.144 Tonnen Hilfsgüter in 550 Lastwagenladungen ebenso wie 1.215.602 Liter Dieseltreibstoff und 883 Tonnen Kochgas wurden in den Gazastreifen gebracht. 470 Patienten und Begleiter passierten die Grenze, um in Israel medizinisch versorgt zu werden. 93 andere Personen durften aus anderen Gründen nach Israel einreisen. 9 Lastwagen mit Blumen zum Export nach Europa durften den Gazastreifen verlassen. (haolam)

Eine weitere Bilanz der letzten Woche:
Innerhalb von zwei Tagen wurden fünf Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Am Donnerstag wurde ein thailändischer Arbeiter in einem Kibbutz getötet. (TML) EU-Außenministerin Catherine Ashton befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade zu Besuch in Gaza. Ihr Kommentar: Sie verurteile jede Form der Gewalt. (Hamburger Abendblatt)

Die Palästinenserbehörde hat die Schließung des einzigen christlichen Rundfunksenders verhängt. Der Sender Al-Mahed - Nativity TV strahlte 14 Jahre lang unbeanstandet sein Programm aus. Die Schließung war vom palästinensischen Innenministerium beschlossen worden. (Katholisches)

Al-Aqsa TV, der Hamas Fernsehsehsender, hat in einer Marionettenshow für Kinder aufgerufen, gegen "die zionistischen Verbrecher, die Feinde Allahs, zu kämpfen und Jerusalem sowie alle Heiligen Stätten zu befreien" (MEMRI). In einer Kindersendung des offiziellen Palästinensischen Fernsehens wurde Israel von der Landkarte getilgt (PMW, JPost). In den letzten Wochen ist eine spürbare Zunahme von hetzerischen Sendungen gegen Israel festzustellen. (MEMRI, PMW, MEMRI, TIP, usw.)

Karikatur aus einer Wochenzeitung des benachbarten Ägypten, mit dem Israel seit 1979 ein Friedensabkommen hat:
Quelle: Roz Al-Yousuf, Egypt, March 16, 2010 (MEMRI)

Nuklearmacht Iran?
Dieter Graumann: ".Der israelische Staatspräsident Schimon Peres hat in seiner eindrucksvollen Rede im Deutschen Bundestag am 27. Januar 2010, die uns alle so bewegt hat, ausdrücklich davor gewarnt, nie wieder blutrünstige Diktatoren zu ignorieren, die sich hinter demagogischen Masken verbergen und mörderische Parolen von sich geben. Es wird daher höchste Zeit, dass die Weltgemeinschaft sich zu harten wirtschaftlichen und politischen Sanktionen entschließt. Ob sie den Iran vom desaströsen Atom-Kurs wirklich abbringen werden? Dafür gibt es, wenn wir ehrlich sind, leider überhaupt keine Garantie. Aber gar nichts zu tun und die tödliche Gefahr einfach zu ignorieren und zu bagatellisieren - das wäre garantiert falsch." (Jüdische Gemeindezeitung Frankfurt)







Hauptstadt-Lauf
Am Donnerstag fand bereits zum 18. Mal der internationale Jerusalem Halbmarathon statt. 4.000 Läufer aus aller Welt gaben sich am Ende geschlagen gegen den Äthiopier Biekla Bieza (1:10:49h). Der zweite Platz ging an den Israeli Assaf Bimro (1:11:04). Auch der Bürgermeister Jerusalems, Nir Barkat, nahm am 10km-Lauf teil. (jpost)






Die Roboter der College of Management Academic Studies in Rishon LeZion "feiern" den Pessach-Seder (den traditionellen ersten Abend des Pessachfestes)





Hier ist immer Israel-Tag.!
Wir grüßen aus Jerusalem, wo wir im Zionistischen Archiv über Herzl diskutiert haben. Das Motto des diesjährigen Israel-Tages ist Theodor Herzls 150. Geburtstag.
Wir grüßen aus Akko, wo die blauweißen Fahnen über der Marina-Akademie flattern. Wussten Sie, dass es im letzten Jahr in Wien einen "Tel Aviv" Strand gegeben hat?
Grüße aus Eilat, wo wir im Vogelpark waren. Haben Sie schon den Jüdischen Nationalfonds gefragt, ob er auf Ihrem Israel-Tag seine Vogelbeobachtungsreisen anbieten will?
Und wir waren natürlich auf dem Golan und haben kühlen Chardonnay und samtigen Cabernet Sauvignon getrunken: Vergessen Sie nicht den Weinstand. Israel hat wunderbare Weine. Gerne nennen wir Ihnen die Importeure israelischer Weine in Deutschland.
Und Grüße aus Eschkol im nördlichen Negev - dort haben wir unsere beduinische Freundin getroffen. Wie immer hat sie den besten Hummus angeboten.
Stellen Sie sie dar, auf ihrem Israel-Tag: Die Vielfalt des Landes, die Vielfalt der Menschen, ihre liebenswerten Eigenheiten, ihre Trachten, ihre Musik, ihre kulinarischen Facetten.
Wir können Ihnen helfen: ein Künstler bietet Laubhütten an; Hinweise zu israelischen Bands, die im April und Mai in Deutschland sind; in jeder Stadt finden wir jemanden, der Falafel und Pitot bereitet; der Fotos seiner letzten Israel-Reise zu Plakaten großzieht, usw.
Informationen und Kontaktaufnahme unter:
claudia@il-israel.org

Am 14. Mai ist Israel-Tag!




Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com





Am 14. Mai ist Israel-Tag




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.