30. Mai 2010


Inhaltsverzeichnis

















Effektiver Impfen
VaxiSome ist ein patentierter Zusatzstoff zur Verbesserung der Auto-Immun-Reaktion bei Impfstoffen. Pharmariese Novartis unterschrieb einen Kooperationsvertrag mit dem israelischen Hersteller NasVax, um bei der Entwicklung neuer Impfstoffe zusammen zu arbeiten. (Israel21c)
 

Menschliches Gehirn 2.0
Mit groß angelegten Computermodellen entwickelte Prof. Henry Markram mit anderen Wissenschaftlern ein computergestütztes menschliches Gehirn. Der israelische Wissenschaftler ist Direktor der École Polytechnique in Lausanne, Schweiz. Sein
Blue Brain-Projekt unterstützt die Forschung eines besseren Verständnisses der Funktionalität des Gehirns und für neue Behandlungsmethoden von Gehirnkrankheiten. (Israel21c)

Das ABC der Liebe
Zur Förderung der psychischen Entwicklung von HIV-infizierten Kindern in Afrika entschied sich das US National Institute of Mental Health (NIMH) für das Modell von Prof. Pnina Klein von der Bar-Ilan Universität. Das Mediational Intervention for Sensitizing Caregivers(MISC) ist ein individuell angepasstes Programm, das die Interaktionen zwischen Eltern und Kind analysiert, Lernen über
vielseitige Sinneserfahrungen vermittelt und den ganzen Menschen einbezieht. Das „ABC der Liebe“, wie es Klein nennt, wird weltweit in unterschiedlichen Settings mit Erfolg angewandt.  (israel21c)

Sarkasmus oder Wahrheit?
SASI steht für Semi-supervised Algorithm for Sarcasm Identification und wurde von Forschern der Hebrew University in Jerusalem entwickelt. Mit SASI erkennt der PC in Texten Sarkasmus mit einer Trefferquote von über 77%. Diese Entwicklung wurde bei der Konferenz der Association for the Advancement of Artificial Intelligence in Washington präsentiert. (jpost)

Software spürt Lecks auf
Mit der Software der israelischen Firma TaKaDu könnten weltweit 15 Mrd. US-$ pro Jahr in kommunalen Abwassersystemen eingespart werden. Das System kann Online Lecks in Wasserleitungen identifizieren. Eine spezielle
Technik ist nicht erforderlich. Das System wird bereits in Teilen Europas und Australien eingesetzt. Länder in Lateinamerika zeigen Interesse daran. (Israel21c)

Grüne Autobahnen
Israels Landstraßen sollen mit erneuerbaren Energien versorgt werden. Israel National Roads Company will mit Windturbinen an der Küste und Solarzellen Energie für die Straßenbeleuchtung an Straßen und öffentlichen Plätzen gewinnen. (Israel21c)
 





Sachsen-Anhalt und Israel
Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, plant nach seinem Besuch in Israel mit Wirtschaftsdelegation, die wirtschaftliche Kooperation mit Israel zu intensivieren. Noch in diesem Jahr wird eine israelische Delegation mit Vertretern von High-Tech-Firmen in Sachsen-Anhalt erwartet. (Wirtschafts-NL der Botschaft)
 

Coole Firmen
In der diesjährigen Cool Vendor-Liste des Branchenanalysten Gartner erscheinen 13
israelische Technologie-Firmen. Cool Vendor listet die 150 meist versprechenden Firmen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie auf. (Calcalist)

Preisgekrönte Software
Endlich eine Software, die Frustrationen mit Computerproblemen beenden soll. Die israelische
Firma Soluto erhielt den ersten Preis bei dem renommierten Wettbewerb für Start-Up-Firmen des Tech-Blog TechCrunch. (Globes)





Kulturpreis an Israelin
Am Samstag erhielt die israelische Schauspielerin und Regisseurin Ronit Elkabetz den französischen Kulturpreis für soziales Engagement und qualitative Arbeit im Filmbereich. (ynet)
 

Gewinner-Dokus
Beim Hot Docs, dem internationalen Dokumentarfilm-Festival in Toronto/Kanada, erhielt die israelische Regisseurin Yael Hersonski
den Best International Feature Award für ihren Film „A Film Unfinished“. Der Israeli Tomer Haymann erhielt den Best Mid-Length Documentary Award für den Film “I Shot My Love”. Drei weitere israelische Filme erhielten Auszeichnungen. (ynet)

Fox kauft die Ampel
Der US-amerikanische TV-Gigant Fox kauft die israelische Sitcom "Ramzor" (zu Deutsch: Ampel). Im Herbst soll die amerikanische Adaption, inklusive Pilotfilm anlaufen. (ynet)
 

Tel Aviver Bauhaus in Kassel
Anlässlich der 20-jährigen Städtepartnerschaft zwischen Kassel und Ramat Gan wurde am Mittwoch die Ausstellung „Bauhaus – Tel Aviv: Von Ramat Gan nach Kassel“ in Kassel eröffnet. Bis zum 30. Juni sind noch die Zeichnungen und Fotos des israelischen Künstlers und Architekten Sergio Lerman in Kassels Rathaus zu sehen. (derberliton)
 

Wir kamen als Fremde und gingen als Freunde
So bilanzierte der Bremer Präsident der Bürgerschaft, Christian Weber, den Austauschbesuch von 15 Gymnasiasten in Haifa. Zum Abschluss des Besuchs führten die Bremer das Theaterstück „Emmas Schweigen“ auf. Weber reiste diese Woche nach Haifa, um der Uraufführung des Stücks beizuwohnen. (BILD)
Deutsche und israelische Schüler besuchen die Küstenstadt Akko
 

Singen mit Ranot
Das Ensemble Ranot (zu Deutsch etwa: Singen) aus der Region Eilats kommt auf Tournee nach Deutschland. Es zählt zu den meist gefeierten Chören Israels und bietet ein breites Repertoire: Klassik, jüdische Lithurgie, Gospel, Madrigale und moderne israelische Lieder. Die Facebook-Einladung, inkl. Infos und Daten der Konzerte hier(Kultur-Szene)

„Begegnungen“ in Israel
Air Berlin lädt am 15.06.2010 zu einem Open-Air Konzert auf Jerusalems Safra Square ein. Neben Noa, Mira Awad und Tsipi Mashid werden auch Peter Maffay und Band (Deutschland) sowie die Sopranistinnen „Appassionante“ (Italien) auftreten. Ehrengast wird Staatspräsident Shimon Peres sein, neben weiteren internationalen Gästen des öffentlichen Lebens. Anmeldungen unter +49(0)30-3434-1536 oder yborn@airberlin.com.





Israel Tag im Big Apple
Fast eine Million Menschen, darunter viele Prominente, nahmen an der traditionellen Israel-Parade in Manhattan, New York, teil. Die Salute to Israel Parade – ist quasi die New Yorker Version des Israel Tags... (Ha'aretz)
Die 5th Avenue in Blau-Weiß (auf dem Foto: Boxer Yuri Foreman)

Römer für Gilad
Auf dem Campidoglio, einem Hauptplatz Roms, neben der Statue Marc Aurels, hängt ein großes Foto von Gilad Shalit: Rom will seinen Ehrenbürger in Freiheit sehen. Aus Solidarität mit dem entführten israelischen Soldaten wurde Shalit von Bürgermeister Gianni Alemanno zum Ehrenbürger der italienischen Hauptstadt ernannt.
(Foto: privat)

Friedensvertrag? I wo!
Die Forderung eines „Jordanien an beiden Ufern des Jordans“ propagierte Taher al-Masri, Präsident des jordanischen Parlamentes, vor einem Publikum von 1.000 Zuhörern, einschließlich der königlichen Familie. Darüber berichtete die britische Zeitung Al-Quds al-Arabi. 1988 verzichtete der damalige König Hussein auf jegliche Ansprüche auf Gebiete westlich des Jordans.

Die Flotte der Extremisten
Eine Flotte von acht Booten mit etwa 800 „Friedensaktivisten“, darunter europäischen Parlamentariern und Journalisten an Bord, will von Istanbul aus die Seeblockade von Gaza durchbrechen. Das israelische Militär erhielt die Anweisung, die Flotte nicht durchzulassen und
lud die Organisatoren ein, über 1000 Tonnen Hilfsgüter auf dem Landweg über Israel in den Gazastreifen zu liefern. Die Teilnehmer dieser „Solidaritätsaktion“ weigerten sich, ein Päckchen für den im Gazastreifen seit drei Jahren festgehaltenen Soldaten Gilad Shalit entgegenzunehmen. (IDF)





Israels Außenministerium veröffentlichte Fakten zur vermeintlichen „Versorgungsnot“ in Gaza:
- In den letzten 18 Monaten passierten über eine Millionen Tonnen humanitärer Güter die Grenze von Israel nach Gaza. Pro Kopf sind das fast 1.000 kg!
- Ein Fünftel der Bevölkerung im Gaza-Streifen verfügt über einen PC – mehr als in Portugal, Brasilien, Saudi-Arabien oder Russland.

30 bewaffnete und maskierte Männer haben im Gaza-Streifen ein UNO-Sommerlager für Kinder überfallen. Die Terroristen überwältigten die Wachen und verwüsteten das Lager. Die Täter ließen drei Gewehrkugeln und einen Brief zurück, in dem sie mit der Ermordung von UNO-Mitarbeitern drohten, sollte die UN nicht alle Hilfsprogramme für Kinder in Gaza stoppen. (Reuters)

In der vergangenen Woche wurden 5 Raketen und 4 Mörsergranaten von Gaza auf Israel abgeschossen. Seit Jahresanfang explodierten etwa 50 Raketen aus dem Gazastreifen in israelischem Territorium. Als Reaktion auf die Angriffe der Hamas schaltete die israelische Luftwaffe je einen Schmugglertunnel in Nord- und Süd-Gaza aus. (IDF)

Auch im Falle neuer Sanktionen gegen den Iran will Russland moderne Raketenabwehrsysteme vom Typ S-300 an Teheran liefern. Das erklärte der auswärtige Ausschuss Russlands: Es handle sich um „reine Defensivwaffen“.  (ISP)

Terrororganisationen missbrauchen neben Männern und Frauen auch Jugendliche und bereiten Kinder auf den Terror vor. Ein Eselskarren mit einer Bombe explodierte am Dienstag wenige Meter vom Sicherheitszaun entfernt. Verletzt wurde niemand. (Yedioth Ahronot, 25./26.05.10)

Hisbollah-Milizen probten die Eroberung einer israelischen Militärbasis. Das berichtete die libanesische Zeitung „A-Saphir“. Hisbollah-Minister der libanesischen Regierung beobachteten das Manöver. (ISP)






Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wird in dieser Woche in Washington von US Präsident Barack Obama empfangen. Ebenso dürfte der noch ungewisse Ausgang des Versuches von „Friedensaktivisten“ Wellen schlagen, mit acht Schiffen die israelische Blockade des Gazastreifens zu durchbrechen.
 





Tennis // French Open
Im Damen-Turnier des renommierten Roland Garros avancierte Shahar Pe'er in die dritte Runde. Nach einem schwachen Beginn und mehreren Verzögerungen wegen Regens besiegte die 23-jährige Bethanie Mattek-Sands mit 3-6, 6-0, 6-1. (jpost)

Moderne Aliyah
Galia Moss ist die erste Lateinamerikanerin, die den Atlantik alleine durchsegelte. Sie will im Oktober von Mexiko nach Israel segeln. Die 11.200 km lange Reise wird 65 Tage dauern. Im Anschluss will die 35-jährige in Israel bleiben. (jpost)






Joseph Croitoru: Der Märtyrer als Waffe

Die historischen Wurzeln des Selbstmordattentats. Selbstmordattentate haben die ganze Welt erfasst. Sie sind unberechenbar und können jeden treffen. Joseph Croitoru, ein Experte für die politische Szene im Nahen Osten, erklärt umfassend die historischen und kulturellen Hintergründe der Selbstmordattentate.
„Ein großes, großartig recherchiertes und gerechtes Buch.“ (Badische Zeitung)

 

Peter Waldmann: Terrorismus: Provokation der Macht

Kaum ein Experte hat sich so eindringlich mit Terrorismus beschäftigt wie Peter Waldmann. Er beschreibt Täterprofile, analysiert Motive und bietet Hintergründe. „Waldmann hat das derzeit wohl wichtigste und aktuellste Buch über Gründe und Hintergründe des heutigen Terrorismus geschrieben.“ (FAZ)

 




Internet-Tips
Diese Woche ausgewählte israelische Regierungs- und andere Weblinks ...


Alle Links zur Regierung

Tourismus

Archäologie und Kultur

Wirtschaft

Jerusalem

Zionismus

Holocaust

Medien und Nachrichtenportale

Jüdische Welt

Sport







Zu den Top Leseempfehlungen des Online Webauftritts der Jerusalem Post zählt diese Woche ein Beitrag über den Israel-Tag 2010… Auch die Jüdische Allgemeine berichtete mit einer großen Fotoauswahl…
Weitere ständig ergänzte und aktualisierte Informationen über den Israel-Tag 2010 finden Sie auf unserer Homepage
Fotos, Presse, Videos

Über weitere Berichte, Fotos und Pressemeldungen von anderen Städten freuen wir uns.
Der Israel-Tag 2011 wird am
10. Mai 2011
stattfinden!
Informationen über die Vorbereitungen zum Israel-Tag 2011 folgen in naher Zukunft…
Für weitere Fragen:
Claudia Korenke, claudia@il-israel.org,
tel: 069/9758560.











Israel-Tag auf Amerikanisch: Fast eine Million Menschen feierten am Sonntag die „Salute to Israel parade“ in New York. (Ha'aretz)





Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.