01. Aug 2010


Inhaltsverzeichnis
















Die Nase vorn
Durch Schniefen mit der Nase zu schreiben oder den Rollstuhl lenken. Forscher des Weizmann Instituts, entwickelten für Querschnittsgelähmte ein Gerät, das Druckänderungen in der Nase identifiziert und in elektrische Signale umwandelt. Querschnittgelähmte konnten nach nur 15
Minuten Übungszeit mit Hilfe der Schniefsteuerung einen Rollstuhl über einen komplizierten Weg navigieren, im Internet surfen und E-Mails schreiben. Quelle: Proceedings of the National Academy of Science - PNAS. (n-tv)

Humanitäre Medizin
60 Medizinstundenten aus Welt lernten bei der 1. Humanitarian Medicine Conference (HMC) verschiedene humanitäre medizinische Projekte kennen, so "Save a Child's Heart". Kinder mit Herzfehlern aus der dritten Welt werden in israelischen Kliniken operiert. Die Teilnehmer sprachen mit palästinensischen Ärzten, die in Israel ausgebildet werden und nahmen in einer Militärkaserne an einer Übung mit den israelischen Notteams teil, die in Haiti Hilfe leisteten. Die Konferenz initiierten Medizinstudenten der Tel Aviver Uni und wird von Stand with us unterstützt.

Akustisches Auge
Tal Pechter von AcousticEye entwickelte ein Gerät, das Lecks und Schäden an Rohrsystemen nicht-invasiv identifiziert. Ein Sensor sendet optische Signale, die mittels Software analysiert werden.
Bei dünnen, gebogenen und langen Röhren in Flugzeugen werden Schallwellen ausgesendet, die den Doppler Effekt messen. Schäden werden zwanzig mal schneller identifiziert als mit konventionellen Methoden. (Israel21c)

High-Tech-Schlafen
Die israelisch-amerikanische Firma Hollandia entwickelte für Therapedic ein Bett für hohe Ansprüche. Das iConTM-Bett enthält vier Lautsprecher mit 250 Wattstärke sowie Dockstationen für zwei iPads. Ab nächstes Jahr sind auch Therapedic - Geschäfte in Israel zu finden. (Israel21c)

Tempel des ersten Selbstmordattentäters

Selbstmordattentäter als Touristenkitsch in Bethlehem (Foto: Sahm)
Archäologen der Bar Ilan Universität haben im "Gat der Philister", der Heimatstadt des Goliath, auf halber Strecke zwischen Jerusalem und
Mahlstein aus Gat
Aschkelon im ehemaligen Philisterland, einen Tempel mit zwei zentralen Säulen entdeckt. Die Architektur erweckt Assoziationen mit der biblischen Geschichte des Samson, der zwei Säulen umstieß, den Tempel zum Einsturz brachte und rief: "Mögen die Philister mit mir sterben". Heutige Palästinenser feiern Samson als den "ersten Selbstmordattentäter".

Hybrid-PCs?
Forscher der Hebräischen Universität in Jerusalem können die Speicherkapazität von PCs mit natürlichen Mitteln erweitern. Dafür setzen sie auf eine Mischung aus Proteinen der Pappel und Silikon-Nanopartikeln. (jpost)

Terra Olivio
Trotz niedrigem Eigenkonsum von Olivenöl führt Israel bei der Entwicklung gesunder Produkte aus Olivenöl. Eger Ltd. aus Yokneam will milchlose Schokolade, Lippenstift gegen Herpes und Cremes für Windeln auf der Basis von Olivenöl vermarkten. Bei der Terra Olivia Konferenz in Jerusalem sagte Dr. Shaul Eger: "Acht Esslöffel Olivenöl jeden Morgen kurieren unregelmäßiges Herzklopfen, verjüngen, machen schlank und vermindern Herzkrankheiten." (Jerusalem Post)
Frisches Olivenöl von Drusen (Foto: Sahm)





Israels Greentech in den USA
LN Greentech unterzeichnete mit der Ohio Clean Technologies Group einen Vertrag, der im US-Bundesstaat Ohio
mit sauberer Technologie 2.000 neue Jobs schaffen soll. Zwölf israelische Firmen sind an dem Projekt beteiligt. Im Vordergrund stehen die gemeinsame Nutzung von Ressourcen sowie die Einführung alternativer Energien auf dem US- Markt. (Israel21)

Israels stabile Wirtschaft
Citigroup stellt fest, dass der Nahost-Konflikt wenig Einfluss auf Israels Wirtschaft hatte. Seit
1960 stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) jährlich um 5,5%, während das globale BIP lediglich um 3,5% stieg. Israels Beteiligungspapiere brachten seit 1992 ca. 20% p.A. (Globes)

Die deutsch-israelischen Wirtschaftsbeziehungen
Die deutsch-israelischen Wirtschaftsbeziehungen stehen im Mittelpunkt einer deutsch-hebräisch gedolmetschten Konferenz der Konrad-Adenauer-
Stiftung. Seit der Staatsgründung 1948 ist das Bruttoinlandsprodukt Israels 60-fach gewachsen und liegt heute höher als in manchen EU-Staaten. In der EU ist Deutschland größter Handelspartner Israels. Im Rahmen der zweiten deutsch-israelischen Regierungskonsultationen 2010 kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Innovationstag für israelische Unternehmen an. Der soll den Mittelstand fördern. 31. August 2010, 18 Uhr, in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Tiergartenstraße 35, 10785 Berlin. Anmeldung: anmeldung-berlin@kas.de oder per Fax unter 030/26996-3217

Unternehmen Frieden
150 junge israelische und palästinensische Unternehmer diskutierten beim zweiten 'Startup Weekend' im Peres Center for Peace in Jaffo, im Süden Tel Avivs. Sie entwickelten gemeinsame
Ideen und erhielten kostenlose juristische wie geschäftliche Beratung. Das erste "Startup Weekend" 2007 führte zur Gründung von über 500 Firmen. (israel21c)





Internationale Frauenrechtlerin
Prof. Ruth Halperin-Kaddari ist die einzige Israeli und das jüngste Mitglied der UN-Kommission gegen Frauen-Diskriminierung. Die 44- jährige Juristin und 4-fache Mutter wurde für eine weitere Legislaturperiode in die 23-köpfige Kommission gewählt. (israel21c)

Peace-Camp 2010: why not peace?
Beim achten Peacecamp vom 4.-14. Juli im österreichischen Reibers und in Wien erforschten auf Initiative der Psychotherapeutin Evelyn Böhmer-Laufer arabische und jüdische Jugendliche aus Israel sowie Jugendliche aus Österreich und Ungarn Formen des Dialogs und der Kooperation. Beim feierlichen Schlussakt erhielten alle das Zertifikat "Ambassador of peace".
Die Abschluss-Show im Wiener MuseumsQuartier. In der Mitte: Israels Botschafter Aviv Shir-On

Musik verbindet
Am 19. August 2010 um 20.00 Uhr präsentieren im Rahmen des Sommerfestivals Young Euro Classic in Berlin Nachwuchsstudierende des Jerusalem Music Centre und des Julius-Stern-Instituts der Universität der Künste Berlin die Ergebnisse eines einwöchigen Musikprojekts im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Gespielt werden Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn, Paul Ben Haim, Gustav Mahler sowie des 17-jährigen Israeli Michael Cohen Weissert.
Tickets: Tel.: 01805 / 5681 00 oder Online hier (NL der Botschaft)

Mutig und hübsch
Elonor Joseph ist die erste arabisch-israelische Frau bei einer Kampfeinheit der IDF. In einem Interview mit Israel National News zeigt sich die christliche Araberin aus Haifa überzeugt, dass sie mit ihrem Militärdienst in einer Kampfeinheit zu einem sichereren Leben aller israelischen Bürger -auch der arabischen- beitragen kann. (Arutz7)
Foto: IDF

Gay Parade
In einer bunten Parade marschierten am Donnerstag über 3 000 Schwule und Lesben durch Jerusalem. Die "Gay Pride Parade" in Jerusalem verlief fast ohne Zwischenfälle. Ultraorthodoxe Juden und der lateinische Patriarch Twal protestierten dagegen. (jpost)

Sportlicher Austausch
Am Dienstag startete eine Delegation vom SV Mering (bei Friedberg) zu einer Reise nach Israel. Die Fußballmädchen des Vereins, im Alter von 13 - 16 Jahren, werden bei einem Gastverein in Karmiel im Norden Israels gastieren und gemeinsam trainieren. (Augsburger-Allgemeine)
Foto: Anton Schlickenrieder





Auf gemeinsamen Gleisen
Am Dienstag trafen sich Israels Premier Binyamin Netanyahu und der jordanische König Abdullah in Amman. Dabei entstanden neue Kooperationsideen, wie z.B. der Bau einer gemeinsamen Bahnstrecke Aqaba-Eilat-Ashdod. (ynet)

Direkte Friedensgespräche
Spaniens Außenminister Miguel Moratinos rief in Jerusalem bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem israelischen Amtskollegen Avigdor Lieberman zu direkten Gesprächen zwischen Israelis und Palästinensern auf. (jpost)

Spannungen im Libanon
Der erste Kanal des israelischen Fernsehens hat herausgefunden, dass Mustafa Badr Aldin, Cousin des in Damaskus ermordeten Militärchefs der Hisbollah Imad Murgnijeh, von einer UNO-Kommission als Hauptverdächtiger des Mordes an Ministerpräsident Rafik Hariri gesehen wird. Hisbollah Chef Hassan Nasrallah warnte vor einer Beschuldigung seiner Organisation. Um die Hochspannungen im Libanon zu entschärfen, reisten der saudische König Abdullah, Syrien Präsident Assad und Jordaniens König Abdullah nach Beirut. Syriens Präsident Assad, der seit 2005 als Hauptverdächtiger galt, warnte vor einer "Vernichtung Libanons", falls jemand die Hisbollah verdächtigen sollte. Die Kommission solle einfach ihre Arbeit ohne Ergebnisse einstellen. Ägyptens Außenminister Ahmed Abul Gheit warnte die Hisbollah vor einer Destabilisierung des Libanon. (Middle-East-Online)

Free Gilad Shalit
Mehrere Hundert Menschen nahmen an einer Solidaritätskundgebung für den entführten israelischen Soldaten Gilad Shalit in Frankfurt teil. Der Vertreter des Deutschen Roten Kreuzes versprach, eine Petition an das Internationale Rote Kreuz in Genf weiterzuleiten. Hinter der Initiative standen die Jüdische Gemeinde Frankfurt, Honestly Concerned e.V., die Deutsch-Israelische Gesellschaft - Frankfurt, die B'nai B'rith Frankfurt Schönstädt Loge e.V, ILI - I Like Israel e.V. und die Prozionistische Linke. (Honestly Concerned)
© Rafael Herlich und HC
ONLINE UNTERSCHRIFTENAKTION:
Petition an das Internationale Rote Kreuz - Solidarität mit Gilad Shalit





Über die Flucht der Christen aus dem Libanon äußerte die libanesische Regierungspartei "Zukunftsbewegung" ihre Besorgnis. Sie zeigte sich auch wegen der Zunahme des schiitischen Einflusses im Libanon beunruhigt. (TML)

Diese Woche berichtete der ägyptische Journalist Ashraf Abu al-Houl in der Zeitung Al-Ahram über den Luxus in Gaza. ILI News zeigte entsprechende Bilder bereits in der letzten Ausgabe. (Arutz7)

Am Freitagmorgen ist eine Grad-Rakete aus dem Gazastreifen in einem Wohngebiet von Ashkelon eingeschlagen. Es gab zwei Schock-Verletzte und viel Sachschaden an Wohngebäuden und parkenden Autos. Bereits vor einer Woche wurden vier Raketen und zwei Mörsergranaten aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. Wenige Stunden später bombardierte Israel Nusseirat im Gazastreifen und tötete einen führenden Hamas-Offizier. (ynet)

Riskante Selbstbefriedigung: Onanieren ist bei Frauen riskanter als bei Männern, so der extremistische Scheich Jusuf Qardawi. Frauen könnten den Finger oder Objekte hineinstecken, ihr Hymen zerreißen und niemand glaubt ihr, dass sie noch eine Jungfrau sei. (Youtube)

EU Sanktionen hin oder her. Die Deutsche Botschaft in Teheran gibt zur Zeit keine neuen Termine für Schengenvisum mehr aus. Dies gilt aber nur für den "normalen" Perser. Für iranische Geschäftsleute gibt es einen Spezialservice über die Deutsche Auslandshandelkammer (AHK) in Tehran. (IRANGERMANY)






Basketball // U-18 EM
In der Division B der U-18 EM, die in Tel Aviv stattfindet, steht Israel im Halbfinale. Am Samstag spielen die Israelis gegen Finnland um den Eintritt ins Finale. (FIBA)

Tennis // U-16 EM
Ein weiteres wichtiges europäisches Turnier findet in Israel statt: die U-16 EM, in Herzliya. Nach zwei Siegen gegen Bulgarien steht Israel im Halbfinale. (one)
Foto: das israelische Team vor dem Spiel

Hochsprung
Bei der Leichtathletik-EM in Barcelona steht die Hochspringerin Danielle Frankel im Finale. (one)





Die Spannungen im Libanon sowie das Gipfeltreffen in Beirut am Wochenende und seine Folgen werden Israel ebenso beschäftigen wie der Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen. Verteidigungsminister Ehud Barak erklärte, dass im Falle von Beschuss aus Libanon Israel nicht "jeden Terroristen einzeln" suchen werde, sondern die libanesische Regierung für verantwortlich hält.





Shavua tov
Sommerreise: In Amsterdam reicht die Schlange in der Prinsengracht bis weit in den Westermarkt. Junge Menschen aus vielen Ländern warten geduldig, um das Anne-Frank- Haus zu besuchen.
Auf Borkum wehrt die Buchhändlerin unmutig ab, als ich nach einer Publikation über Bäderantisemitismus frage.
Im Besucherzentrum der Meyerwerft in Papenburg finden auf den Schautafeln die Jahre 33 bis 45 nicht statt.
Reisen ist Lernen. Lernen ist Verpflichtung. Verpflichtung, auch gegenüber dem jüdischen Staat Israel. Deshalb veranstalten wir den Israel-Tag!
Am 31. Oktober 2010 findet er statt, der 1. überregionale Deutsche Israel Tag.
Und:
Am 10. Mai 2011 ist der weltweite Israel Tag.
Claudia Korenke
claudia@ili-israel.org









ILI BRAUCHT SIE!
Wir arbeiten auf Hochtouren, um den ersten nationalen Israel-Tag am 31. Oktober 2010 in Frankfurt am Main zu organisieren!
Erst vor ein paar Monaten haben viele Einzelpersonen in 62 Städten den „dezentralen“ Israeltag möglich gemacht; in manchen Städten mit volksfestähnlichen Personenzahlen, in anderen Städten waren es einzelne Familien, die auf die Straßen gingen, um über Israel aufzuklären und Israels Geburtstag zu feiern.
Am 31. Oktober 2010 wollen wir alle zusammenbringen. Es ist Zeit, sich kennenzulernen, miteinander auszutauschen, zu diskutieren und zu informieren, aber auch zu amüsieren… Details folgen in Kürze!
Israel ist nicht alleine und als Freund Israels bist Du nicht alleine!
Ansonsten nicht vergessen:
Der Israel-Tag 2011 wird am 10. Mai 2011 stattfinden!
Interessierte Sponsoren, Organisatoren und Aussteller, ohne die der erste gesamtdeutsche Israel-Tag kaum möglich sein wird, wenden sich bitte an:
Claudia Korenke, claudia@il-israel.org, 069/9758560





BILDER DER WOCHE
Gaza-Stories

"Miami Beach des Mittelmeers" nennt National Geographic die Stadt Tel Aviv. Im neuesten Ranking des US-Magazins zählt Tel Aviv weltweit zu den zehn meist empfohlenen Städten mit Strand. (Israelnetz)

Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes bei der Unterzeichnung einer Petition für die Befreiung des von der Hamas als Geisel gehaltenen Gilad Shalit an das IKRK. (HC)









Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.