15 Aug 2010


Inhaltsverzeichnis

















Medizinisches Wunder
Nach einem Riss der Hauptschlagader (Aorten-Ruptur) hatte Tikia Hassan keinen Puls mehr und wurde für tot erklärt. Dennoch wagten die Ärzte des Rambam-Krankenhauses in Haifa, sie zu operieren. Eine Woche später verließ die 44-jährige arabische Israelin die Klinik und kann nun wieder ein normales Leben führen. (Ha'aretz)
Tikia Hassan mit ihren Ärzten

Das Schmerz-Gen
Prof. Ariel Darvasi und Prof. Marshall Devor von der Hebräischen Universität in Jerusalem haben gemeinsam mit Forschern aus Kanada, Deutschland und Schweden ein Gen identifiziert, das für das Empfinden von chronischen Schmerzen verantwortlich ist. Darüber berichtet die Zeitschrift Genome Research. (Hebrew University)

Gewinner-Impfstoff
Für ihren "Multimeric-001"-Impfstoff gegen Grippe erhielt die israelische Pharmafirma Biondvax Pharmaceuticals den diesjährigen European Influenza Vaccines Technology
Innovation Award. Der Impfstoff gewährt einen mehrjährigen Schutz gegen die meisten bekannten Grippeviren. Die Phase-II der klinischen Studien soll im nächsten Jahr abgeschlossen werden. (Biondvax Press Releases)

Umwelt-Krankenkasse
Trotz derzeitiger Spannungen in den türkisch-israelischen Beziehungen erhielt Maccabi Healthcare Services in Istanbul unter 350 Projekten aus 42 Ländern den ersten Preis der Kategorie Umweltschutz der International Public Relations Association. Begründung: Die israelische Krankenkasse startete auf eigene Kosten ein Projekt der Sammlung und Entsorgung von abgelaufenen Medikamenten. (jpost)

Vereinfachtes Surfen

Die israelische Start-Up Firma Wibiya entwickelte einen Toolbar, der sämtliche Funktionen sozialer Netzwerke vereinheitlicht und vereinfacht. So können neue Apps mit einem Klick auf die eigene Website hinzugefügt werden. Ferner hat der User Zugriff auf Seiten wie Facebook. Er kann Texte übersetzen und chatten, ohne die aktuelle Website zu verlassen. (israel21c)

Auf ins All
Israels Minister für Wissenschaft und Technologie, Prof. Daniel Herschkowitz und Vertreter der NASA in Washington vereinbarten einen Ausbau der Kooperation mit der Israel Space Agency. Israel baut Satelliten und gilt als Experte in optischer- und Radarfotografie der Erde aus dem All. Seit Anfang des Jahres beteiligt sich Israel an der Initiative der NASA zur Erforschung des Mondes und anderer Planeten. (jpost)

Kampf den Minen
Der Bürgerkrieg in Angola 1994 hinterließ nach Einschätzungen Millionen von Landminen. Lediglich 68.000 wurden entdeckt und entschärft. Eine Spezialkamera der israelischen Firma Geomine soll vom Flugzeug aus das Nitrogen in Landminen identifizieren. Weitere Länder in Afrika und Asien zeigen Interesse. (TML)





Global Player
Nach der Zustimmung der europäischen Regulatoren wurde die Übernahme von Ratiopharm durch Teva abgeschlossen. Darüber informierte die israelische Pharmafirma, die nun 40.000 Personen weltweit beschäftigt. (ynet)

Israelis in Paris
Das historische Hotel Lutetia hat einen neuen Besitzer: Das Traditionshaus im Herzen des Viertels Saint-Germain-des-Près, feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum und wurde von der israelischen Alrov-Gruppe übernommen. Die
Gruppe besitzt bereits die Hotels David Citadel und Mamilla in Jerusalem. Zudem bauen sie Luxus-Hotels in London und in Amsterdam. (ynet)

Humus auf amerikanisch
In den letzten Jahren boomt der Verkauf von Humus in den USA. PepsiCo übernahm den israelischen Hersteller Sabra. In New York werden täglich neue Humus-Buden eröffnet. Jetzt kommt der letzte Schrei: "Squeeze Z Hummus" - Humus aus der Tube. Der Erfinder ist der Israeli Ami
Blashkovsky. Die Amerikaner mögen es angeblich nicht, den Humus mit Pita-Fladen "aufzuwischen". Also gibt es ihn jetzt in der Spritzflasche. (ynet)





Goldschatz
Die schwerste und wertvollste jemals in Israel gefundene Goldmünze wurde diese Woche der Öffentlichkeit präsentiert. Die 28 Gramm schwere Münze ist 2.200 Jahre alt und zeigt vermutlich das Antlitz der Kleopatra I., Ehefrau von Ptolemaios V., dem griechischen Herrscher von Ägypten. (foxnews)

Theater zum Anfassen
Beim Internationalen Festival des Puppentheaters in Jerusalem (8.-13. August) gab es nicht nur Aufführungen in Theatersälen. Riesige Puppen flanierten durch die Straßen der Stadt und luden die Zuschauer zur aktiven Teilnahme an den Stories ein. (jpost)





Sich treffen mit MEET
Über vier Wochen arbeiteten israelische und palästinensische Studenten gemeinsam. Im Rahmen des Sommerprogramms MEET - Middle East Education through Technology konnten sie nicht nur ihr Grundwissen in Wissenschaft und Wirtschaft vertiefen, sie lernten auch miteinander zu kommunizieren. (TML)

Ramadan-Grüße
Wie jedes Jahr richtete Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu anlässlich des Ramadan-Festes ein Grußwort an die Muslime in Israel. Darin äußerte er seinen Wunsch und seine Hoffnung auf baldige direkte Friedensgespräche zwischen Israel und den Palästinensern. Allen Muslimen in Israel und auf der ganzen Welt wünschte er einen gesegneten Ramadan und ein "kul i aam wa'antum bechair" (arabisch: Frohes Fest). (NL der Botschaft)

Kritik - ja, aber konstruktiv
Sunniten massakrieren Schiiten im Irak, der Iran tötet seine eigenen Wähler, die Türkei greift massiv Kurden an und die Hamas betreibt wahllosen Beschuss auf Israel. In diesem Nahen Osten liegt es im Trend, Israel zu delegitimieren. Die andauernde destruktive Kritik gegen Israel kommentierte Thomas L. Friedman in der Sonntagsausgabe (7. August) der New York Times.

Rumänien bekräftigt Partnerschaft mit Israel
Rumänien und Israel wollen ihre Zusammenarbeit ausbauen. Kooperation im militärischen Bereich stand am Donnerstag im Mittelpunkt der Beratungen des israelischen Präsidenten Shimon Peres mit seinem rumänischen Kollegen Traian Basescu in Bukarest (IKG). Der rumänische
Präsident sagte zu Präsident Peres, dass sein Land im Falle eines Konfliktes mit dem Iran an der Seite Israels stehen werde. (HA'ARETZ)

Ramadan Fastenbrechen ohne Israels Botschafter
Botschafter Gabi Levi wurde als einziger ausländischer Diplomat in der Türkei von der jährlichen Einladung zum Galadinner anläßlich des Endes von Ramadan ausgeschlossen. Omer Çelik, Vorsitzender des
auswärtigen Ausschusses der AKP Partei, sagte es sei nichts "persönliches". Vielmehr handele es sich um ein "symbolisches Zeichen" gegen Israels Politik. (HA'ARETZ)





Um von den inneren Spannungen im Libanon abzulenken, arbeiten die dortigen Behörden an nicht weniger als 150 Fällen von Spionage für Israel. In diesem Zusammenhang wurden in den letzten Monaten über 70 Menschen verhaftet. Letzte Woche wurde auch Fayez Karam festgenommen. Der ehemalige General ist einer der Anführer der christlichen Free Patriotic Movement (FPM). (TML)

Ägyptische Sicherheitskräfte nahmen eine Terrorzelle auf der Halbinsel Sinai fest. Nach Information der in London erscheinenden arabischen Zeitung A-Sharq Al-Awsat sollen die Terroristen auf dem Weg zu einem riesigen Anschlag gewesen sein. (jpost)

Irans Präsident Mahmud Ahmadinejad warnte Israel erneut vor einem Angriff arabischer Staaten. Über den Sprecher des iranischen Außenministeriums ließ er verlauten, dass im Falle eines Angriffs auf den Libanon, das "zionistische Regime" eine schwere Schlappe durch mehrere arabische Staaten erleiden werde. (Arutz7)

Nachdem die Amerikaner und die UNO den Libanon kritisiert hatten wegen des Grenzzwischenfalls, bei dem ein israelischer Offizier getötet und ein weiterer von libanesischen Scharfschützen verletzt worden ist, stoppte der amerikanische Kongress die Militärhilfe für Libanon in Höhe von 100 Millionen Dollar. Der libanesische Oberbefehlshaber General Jean Kahwaji erklärte, dass Libanon keinen Krieg gegen Israel plane und dass es keine Wiederholung derartiger Zwischenfälle geben werde. (ynet) Syrien und Iran wollen anstelle Amerikas Militärhilfe an die Libanesische Armee leisten.






Basketball // Eurobasket Damen
Die Qualifikation zur EM startete für die israelischen Frauen mit einem großen Erfolg: In Ramat Gan gewannen sie unter anderem dank 26 Punkte der überragenden Liron Cohen (Foto) 93:65 gegen Serbien. Damit übernahmen die Damen die Tabellenführung der Gruppe B. (FIBA)

Fußball
Die Sommerpause nähert sich ihrem Ende und die europäischen Ligen beginnen wieder ihren Betrieb. Mit dabei auch eine Vielzahl israelischer Spieler. Unter anderem für Yossi Benayoun (FC Chelsea), Tal Ben Haim (West Ham United) und Tamir Cohen (Bolton Wanderers) beginnt dieses Wochenende die englische Premier League. Kommende Woche wird auch Almog Cohen sein Bundesliga-Debüt für den 1. FC Nürnberg bestreiten (ILI News berichtete). Weitere Spieler im europäischen Ausland sind: Dudu Awat (Mallorca), Ohad Levita (Waalwijk) und Elyaniv Barda (Genk).

Schwimmen // EM
Bei der Europameisterschaft in Budapest gewann der Israeli Guy Barnea die Bronzemedaille beim 50 m - Rückenschwimmen. (one)

Back to the roots
heißt es für Amare Stoudemire. Der NBA All-Star der New York Knicks besuchte letzte Woche Israel. Kürzlich fand er heraus, dass seine Mutter Jüdin ist. Um sein Judentum zu entdecken, flog er ins Heilige Land. Auf dem Flug twitterte er auf Hebräisch "Ze ha'halom sheli" - "Das ist mein Traum". Einen Großteil seines Aufenthaltes verbrachte er in Jerusalem, wo er Hebräisch lernte. (L.A.-Times, Ha'aretz)





Im Laufe der kommenden Woche wollen die Palästinenser entscheiden, ob sie nach anderthalb Jahren die abgebrochenen direkten Verhandlungen mit Israel wieder aufnehmen wollen, anstelle der indirekten "Annäherungsgespräche" mit amerikanischer Vermittlung.





No Al Quds Tag - Gegen Antisemitismus und Antizionismus!
Am 4. September planen islamistische Gruppen erneut einen "Al-Quds"-Aufmarsch in Berlin. Unter dem Deckmantel der Solidarität mit den Palästinensern wird mit Hassparolen gegen Israel gehetzt und das Regime der Islamischen Republik Iran verherrlicht. Erwartet werden Islamistengruppen und Neonazis. Eine Gegenkundgebung findet am selben Tag von 14.00 bis 17.00 Uhr am
Kurfürstendamm, Ecke Joachimsthaler Straße in Berlin, statt. Organisiert wird die Protestveranstaltung von der Jüdischen Gemeinde Berlin und einem breiten Bündnis von zivilgesellschaftlich engagierten Organisationen und Einzelpersonen. (Bündnis No Al-Quds-Tag)

Hamburg for Gilad! Birthday-Party for Gilad Shalit
Am: 28. August um 21:30 Uhr
Ort: Joseph-Carlebach-Platz, Hamburg
Weitere Informationen HIER
Bitte auch daran denken unsere Unterschriftenaktion zu unterstützen.





Shavua tov,

Israel soll das Thema des letzten Oktobertages sein! Unsere geplante nationale Konferenz haben wir in einen etwas kleineren Event umgewandelt. Wir wollen gemeinsam einen wirklich spektakulären nationalen Israeltag im 1. Quartal des kommenden Jahres erarbeiten.
In Ihrer Organisation sollten Sie schon jetzt konzeptionelle, personelle und finanzielle Vorstellungen für das Israel-Ereignis des kommenden Jahres entwickeln. Es gibt viele

Fragen zu klären, so die finanzielle Basis für ein solches „Mega-Event“.
Neben dem gegenseitigen Kennenlernen und „Networking“ haben wir für den 31. Oktober noch Weiteres geplant, damit sich für jeden der Weg nach Frankfurt loht: Spitzenredner und Funktionäre werden über aktuelle politische Geschehnisse zu den Themen Israel, Hamas, Hisbollah und Iran sprechen. Organisationen werden Gelegenheit haben, Ihre Arbeit vorzustellen. Musikalische Begleitung mit einem Hauch Israel wird zum Tanz einladen.
Saal, Konferenzräume und Parkplätze sind von 12 h bis 21 h reserviert im Saalbau Titusforum, Frankfurter Nordweststadtzentrum. Anmeldedetails und Informationen über kostengünstige Hotels folgen in Kürze.
Nun ist es Zeit, sich Gedanken zu machen über den nächsten Israeltag,
am 10. Mai 2011, und Deutschlands Israeltag!
Ansprechpartner für Kooperationspartner, Sponsoren, Organisatoren und Aussteller:

Claudia Korenke, claudia@il-israel.org, Tel. 069/9758560






Der Israel-Tag 2011 wird am 10. Mai 2011 stattfinden!






BILD DER WOCHE
Vor dem Café Pinguin in Nahariya. Im Rahmen eines Wettbewerbs wurden 82 Pinguine auf der Ga'aton-Allee, der Hauptstraße der Stadt, aufgestellt. Das Café Pinguin wurde vor 75 Jahren von deutschen Juden aus Offenbach gegründet. Bis heute sind "Erdbeeren mit Schlagsahne" und "Apfelstrudel" der traditionelle Renner des Lokals, das trotz Krieg und Raketenbeschuss an keinem einzigen Tag seine Pforten geschlossen hat. (Photour)








Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.