14. November 2010





Inhaltsverzeichnis
















Painkiller Soja
Sojaprotein kann chronische Schmerzen lindern und sie sogar vermeiden. Zu dieser Erkenntnis kam Dr. Yoram Shir, seit 2002 Leiter der Schmerzklinik der McGill University in Kanada. Er
testet die Hypothese, ob Sojaprotein vor der OP eine schmerz-lindernde Wirkung bei Frauen mit Brustkrebs haben kann. (Israel21c)

Roboter für mehr Sicherheit
Amos Goren, ehemals Personenschützer beim israelischen Inlandsgeheimdienst Shabak, entwickelte ein kostengünstiges Werkzeug zum Objektschutz und zur Terrorabwehr: "Amstaff" - ein Roboter, reagiert deutlich schneller als das menschliche Gehirn, kann eine verdächtige Person
Foto: TGdaily
zum Anhalten auffordern, Fotos machen und auf Terroristen schießen. Er ist alleine oder in einer Gruppe einsetzbar und könnte Flughäfen bewachen. (Globes)

Nanotechnologie
Der Nanotechnologie wird eine große Zukunft vorausgesagt. Schon heute sind 80 israelische Unternehmen und 40 wissenschaftliche Einrichtungen auf dieses Gebiet spezialisiert. Über 1.500 Forscher nahmen an der internationalen Nanotechnologie-Konferenz - Nanoisrael 2010 in Tel Aviv teil. Top-Wissenschaftler, darunter der Physik-Nobelpreisträger des Jahres 2010
Prof. Andre Geim mit Israels Präsident Shimon Peres
Prof. Andre Geim, präsentierten ihre Forschungsergebnisse. (jpost)

Entwicklungshilfe auf Israelisch
Über Jahrzehnte hat Israel für den Eigenbedarf Bewässerungssysteme optimiert. Heute helfen diese Erfahrungen und Techniken vielen von Dürre geplagten Ländern der afrikanischen Sahel-Zone. Das System der Tröpfchenbewässerung von Netafim und der Ben Gurion-Universität, wird quer durch Afrika eingesetzt. Insbesondere Kleinbauern profitieren von dieser Wasser- und Kosten sparenden Technologie. (jpost)





USA profitieren wirtschaftlich von Israel
Eine neue Studie der Brandeis Universität zeigt am Beispiel des relativ kleinen Bundesstaates Massachusetts, dass die USA wirtschaftlich von Israel profitieren. Dort schafften 100 israelische Unternehmen letztes Jahr 5.920 neue Arbeitsplätze und verbuchten direkte Gewinne in Höhe von 2,4 Milliarden US-$ bzw. indirekte Gewinne in Höhe von 7,8 Milliarden US-$. 50% der dort ansässigen israelischen Unternehmen gehören betreiben Informationstechnologie. Auch in Kalifornien, New York, Georgia, New Jersey und North Carolina beflügeln israelische Firmen die amerikanische Konjunktur. (ynet)

Israels Wirtschaft gleicht einem Schnellboot
und keinem Kreuzfahrtschiff, betonte Benjamin Netanyahu vor Vertretern der Finanzbranche in New York. Israel kombiniere starke Wachstumsaussichten und gelungenes Risikomanagement - Eckpfeiler, die für jeden
Investor wichtig sind. Mit innovativen, konzeptionellen Produkten habe Israel ein Bruttosozialprodukt von 30.000 US-$ pro Kopf erreicht. (jpost)

Harte Währung
Experten der Credit Suisse glauben, dass der israelische Schekel gegenüber dem US-$ weiter an Stärke gewinnen wird. Die zentralen Argumente: Israel exportiert mehr als es importiert. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Die Wirtschaft wächst in robustem Tempo. (jpost)

Touristen-Rekord
Das Jahr 2010 stellt einen neuen Rekord der Touristenzahl auf. Bis Ende des Jahres sollen es ca. 3,3 Mio. Besucher sein, eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Das bisher besucherstärkste Jahr war 2008 mit 3 Mio. Touristen. (Ha'aretz)






Israelische Kurzfilme in Köln
Vom 23. bis 28. November findet in Köln das Europäische Kurzfilmfestival UNLIMITED statt. Unter dem Titel "L'Chaim" werden am 28. November um 12.00 Uhr israelische Kurzfilme gezeigt. Zum Programm

Austausch und Dialog
27 Schüler der 10. Klasse der Pestalozzi-Realschule aus Wattenscheid waren zu Besuch in Israel. Eine Woche lang besichtigten die Jugendlichen das Land und trafen sich mit
gleichaltrigen Israelis. Am Mittwoch begrüßte sie in der Knesset Israels Minister für Familie und Soziales Yitzhak Herzog (Foto), der auch ihre kritischen Fragen beantwortete. (der Westen)

Bergarbeiter-Tour
Aus Bewunderung für ihren Mut und ihre Entschlossenheit lud der israelische Tourismusminister Stas Mesezhnikov alle 33 geretteten chilenischen Bergleute zu einer einwöchigen All-Inclusive-Reise nach Israel ein. Die Einladung wurde bereits im vergangenen Monat ausgesprochen. Mittlerweile wächst die geplante Reisegruppe auf über 100 Personen, da die Bergleute auch ihre Angehörigen mitbringen wollen. (Guardian)

Linke Mythen und Israel
...zu diesem Thema spricht der Europa-Korrespondent der israelischen Tageszeitung Yedioth Ahronot Eldad Beck am 27. November um 19 Uhr im Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45, in 70182 Stuttgart. Organisiert wird der Vortrag von der DIG Stuttgart.

"Feindbild Israel - Der ewige Sündenbock"
...zu diesem Thema spricht der der Autor Tilman Tarach am 18.11.2010 um 19.00 Uhr in ZÜRICH; am 24.11.2010 um 19.00 Uhr HANNOVER, und am 2.12.2010 um 19.30 Uhr in TÜBINGEN. Weitere Infos HIER





Optimisten in New York
Bei ihrem Treffen in New York gaben sich Israels Premier Benjamin Netanyahu und US-Außenministerin Hillary Clinton optimistisch, was die Fortsetzung der Gespräche mit den Palästinensern betrifft. Netanyahu äußerte zudem die Hoffnung, schon bald Friedensgespräche mit weiteren arabischen Ländern beginnen zu könnten. (ynet)

Vorträge
Die Initiative Scholars For Peace in the Middle East veranstaltet in diesem Monat drei Vorträge: Am 17. November, Winsen / Luhe: Matthias Küntzel über die aktuelle politische Lage im Iran und die Beziehungen zu Deutschland.
Am 25. November, Berlin: Alex Feuerherdt zum Thema Waffen oder Wohlstand?
Am 1. Dezember, Berlin: Matthias Küntzel stellt sein Buch Die Deutschen und der Iran. Geschichte und Gegenwart einer verhängnisvollen Freundschaft vor und referiert über die aktuelle politische Lage im Iran und über Deutschlands Position im Atom-Streit.
Weitere Details hier.

Sahm in Deutschland
Der Nahost-Korrespondent Ulrich Sahm befindet sich zu Zeit auf Vortragstournee durch Deutschland. Er wird aus seinem Buch "Alltag im Gelobten Land" lesen und über die aktuelle Lage in Israel reden. Noch ausstehende Termine sind in München, Freiburg und Köln.





Israel - SOLIDARITÄTSREISE "zum 1. Israelkongress in Frankfurt"
Israel - Treffpunkt der Kulturen, Traditionen und Bräuchen. Ein Land, das Heimat von vielen Menschen, sich wandelnden Kulturen und Religionen war und ist. Es ist das gelobte Land nach jüdischer Tradition, die
Geburtsstädte Jesu und der Ort, wo nach islamischer Überlieferung Mohammed in den Himmel fuhr. Doch Israel ist mehr. Das Land zwischen Moderne und Tradition, Religion und ausgelassener Lebensfreude hegt einen besonderen Schatz. Es sind seine Bewohner und ihre Geschichten. Menschen, die aus mehr als 270 Nationen Israel ihr zu Hause nennen. Wie lässt sich die Solidarität mit Israel besser bekunden, als das Land zu besuchen und direkt vor Ort zu unterstützen. Seite an Seite mit Israel. In Israel. ILI - I LIKE ISRAEL und Honestly Concerned laden Sie recht herzlich zu unserer Solidaritätsreise ein, die wir für Sie mit dem Hamburger Israelspezialisten Yisroel Reisedienst und der örtlichen Agentur Segev International Tourism zusammengestellt haben...
Reisetermine: 06.02. / 22.02. / 08.03. / 22.03.2011. Weitere Details hier.






Jedem, der versuche, ein Mitglied der Hizbollah zu verhaften, werde die Hizbollah seine Hand amputieren. Das drohte der Anführer der Terrororganisation, Hassan Nasrallah. Grund dafür sind zunehmende Hinweise, die dem UNO-Sondertribunal für den Libanon vorliegen, wonach die Hizbollah an der Ermordung des ehemaligen Premierministers des Libanons, Rafik Hariri, involviert war. Ferner prahlte Nasrallah, dass seine Organisation auf einen weiteren Krieg mit Israel vorbereitet sei. (jpost)

Ägyptische Sicherheitskräfte nahmen am Donnerstag 25 Mitglieder einer Terrorzelle fest. Nach Informationen der palästinensischen Nachrichtenagentur Ma'an planten die Mitglieder der Gruppe Terroranschläge gegen israelische Touristen auf der Halbinsel Sinai. (Ha'aretz)

Zwei Israelis wurden bei Vorfällen in der Westbank verletzt und mehrere Fahrzeuge beschädigt, als Palästinenser große Steine auf vorbeifahrende Autos warfen. (IDF)

In einem zukünftigen islamischen Palästinenserstaat werden auch Juden leben dürfen. Die einzige Voraussetzung: Sie müssen vor dem ersten Weltkrieg geboren, also heute 96 Jahre alt sein ... Diese Aussage machte Haleel Al-Haya, ein hochrangiger Funktionär der Hamas, gegenüber der arabischen Zeitung Al-Hayyat. (Arutz7)

Die Vereinigung der ausländischen Presse in Israel (FPA) hat gegen eine Drangsalierung von Journalisten im Gazastreifen durch die Hamas-Sicherheitskräfte protestiert. Bei einer Gedenkfeier für Jassir Arafat in Rafah wurden TV-Teams aufgefordert, ihr gefilmtes Material an die Behörden zu übergeben. Fotografen waren überhaupt nicht zugelassen. Mehrmals, so die FPA, seien Journalisten Opfer einer systematischen Kampagne der Hamas geworden Reporter einzuschüchtern und zu belästigen.






Jiujitsu-Weltmeister
Beim renommierten Turnier von San Jose, USA gewann der Israeli No'ad Lahat die Weltmeisterschaft in der Kategorie bis 70 kg. (ynet)

Sportliche Kooperation
Am Donnerstag traf der Vorsitzende des brasilianischen olympischen Komitees Carlos Nuzman den israelischen Präsidenten Shimon Peres. Während seines Besuchs warb der Gast für eine Beteiligung israelischer Firmen an den Vorbereitungen für die olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. (ynet)

Basketball // Euroleague
Durch den wichtigen 78:76-Sieg bei BC Khimki in Moskau sicherte sich Maccabi Tel Aviv den ersten Platz in der Gruppe A. Matchwinner war Guy Pnini, der bei nur 14 Minuten Spielzeit 11 Punkte sowie 3 Rebounds beisteuerte. Den entscheidenden Punkt erzielte David Blu 0,4 Sekunden vor Schluss. (Euroleague)

Squash-Gewinner
Vergangene Woche gewann der 15-jährige Daniel Poleshtchuk aus Israel die Squash Junior Open in Belgien in seiner Altersgruppe. An dem Turnier nahmen 300 junge Sportler aus 27 europäischen Ländern teil. (jpost Jewish Chronicle)






UNO-Beschlüsse zurückweisen
Israel will einen weiteren Bericht veröffentlichen, in dem die harten und aus israelischer Sicht teilweise falschen Beschuldigungen wegen vermeintlicher Kriegsverbrechen während des Gazakriegs (Operation Gegossenes Blei) - wie sie im sogenannten Goldstone-Report aufgelistet worden waren - widerlegen. Ebenso will Israel gegen einen Mehrheitsbeschluss der UNESCO vorgehen, der bestimmt hat, dass biblische jüdische Stätten wie das Grab der Erzväter und des Abraham in Hebron und das Grab der Erzmutter Rachel keine jüdischen Heiligen Stätten seien und einzig muslimische Kultstätten.





Kaum ist der Israelkongress 2010 vorbei, haben die Vorbereitungen für den nächsten organisations-übergreifenden Israelkongress begonnen... Mehr Informationen in Kürze. Ein Datum steht aber schon heute fest: Am 10. Mai 2011 findet der nächste bundesweite Israeltag statt. Informationen und Kontaktaufnahme unter: claudia@il-israel.org DER OFFIZIELLE YOUTUBE VIDEO KANAL DES ISRAELKONGRESSES
(weitere Videos werden ständig hochgeladen)

Und sie alle waren dabei...





BILDER DER WOCHE

Wir gratulieren Leo Sucharewicz, dem Gründer und Ehrenmitglied von ILI, zur Hochzeit seiner Tochter Charme, die diese Woche in Tel Aviv stattgefunden hat. Der ganzen Familie ein herzliches MAZAL TOV und die besten Wünsche!
Auch Anat Rajber, der Hauptorganisatorin des Münchner Israeltages, und ihrer ganzen Familie möchten wir herzlich gratulieren. Anat hat ihre Tochter in der Woche vor dem Israelkongress unter die Chuppah geführt.








Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




Shalom
Michael
ILI News
michael@il-israel.com





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.