05. Dezember 2010





Inhaltsverzeichnis
















Am Donnerstag gegen 11:25 Uhr wurde ein erster Brandherd gemeldet. Deutsche Medien berichteten, dass der Brand bei einer "illegalen Müllkippe" begonnen und sich dann unkontrolliert ausgebreitet habe. Der Bürgermeister des drusischen Dorfes Usfije dementierte. Die Müllkippe gebe es ohne Brandspuren bis heute. Die israelische Polizei erklärte, dass es einen ersten Brandherd gab, wollte aber nicht sagen, ob das Feuer von Brandstiftern gelegt worden sei.
Dieses Bild veröffentlichte die Süddeutsche Zeitung zunächst als Illustration zu dem Waldbrand, wechselte es jedoch nach Beschwerden wegen Antisemitismus aus. Bei der NZZ ist das Bild noch heute Online.

Grausige Statistik
Gezählt wurden bisher 42 Tote bestätigt. Drei Menschen gelten als vermisst. Viele Verletzte liegen im Krankenhaus, einige in akuter Lebensgefahr. 17.000 Menschen mussten evakuiert werden aus Kibbuzim, Vororten von
Haifa, aus drei Gefängnissen, einer Anstalt für Geisteskranke, einem Hotel. Ein Sprecher des KKL vermutet, dass innerhalb von zwei Tagen 40.000 Dunam (4.000 Hektar) Wald verbrannt seien, also 1,5 Millionen Bäume. Das entspreche drei Jahren Aufforstungsarbeiten. Der Sprecher redete von "ökologischem Terror". Insgesamt seien 2010 überwiegend durch Brandstiftung 60.000 Dunam Wald in Israel zerstört worden. Eine unbekannte Zahl wilder Tiere, darunter Adler, Hirsche und Feuersalamander, seien im Wald und im Reservat des Chai-Bar verbrannt. (TIP)

Internationale Hilfe
Feuerwehrmänner oder Löschflugzeuge kamen u.a. aus Ungarn, Bulgarien, Türkei, Italien, Zypern, Jordanien, der palästinensischen Autonomiebehörde, Spanien, Ägypten, Aserbaidschan, Rumänien, England und Griechenland. Deutschland schickte Antidode gegen Zyanidvergiftungen, die typisch für Großbrände seien. Frankreich und die USA schickten Experten und Feuer-hemmende Chemikalien. Russland schickte eine Iljuschin 76, das größte Löschflugzeug der Welt. (Jerusalem Post, YNET, HA'ARETZ)

Pyromanie
In Folge des Großfeuers brachen an verschiedenen Stellen im Norden Israels Brände aus, die offenbar durch gezielte Brandstiftung entstanden. Zwei Verdächtige, die angeblich einen Brand beim Elias-Heiligtum Muchraka legen wollten, wurden nach ihrer Verhaftung wieder freigelassen. (HA'ARETZ, YNET)

Politische Auswirkungen
Präsident Barack Obama telefonierte aus seinem Flugzeug auf dem Rückweg von Afghanistan mit Netanjahu und sprach sein Mitgefühl aus. Bundespräsident Christian Wulff telefonierte mit Peres und Netanjahu. Der israelische Ministerpräsident redete u.a. mit Putin, Abbas, dem griechischen Ministerpräsidenten Papandreou und dankte persönlich dem türkischen Ministerpräsidenten Tayep Erdogan für die Entsendung Hubschraubern und Löschflugzeugen. (Jerusalem Post, HA'ARETZ)


------------------------------



------------------------------

Spendenaufrufe

Israel brennt - Helfen Sie JETZT!
Spendenkonto des Jüdischen Nationalfonds:
Konto 1005007001
SEB AG (BLZ 500 101 11)
Stichwort "Waldbrand Haifa"
BIC: ESSEDE5F, IBAN: DE98500101111005007001


HaCarmel - Keren Hayesod Emergency Campaign
Der Keren Hayesod unterstützt:
- Tausende evakuierte Familien
- Hilfe für tausende Kinder die Ihr Heim zu den
  Chanukah-Feiertagen verlassen mussten
- Sofortige Hilfe für die Opferfamilien
SPENDENKONTO:
Keren Hayesod
SEB BANK Frankfurt
BLZ: 500 101 11
Kto.Nr.: 1 007 165 400
Stichwort : HaCarmel

Zaka rettet Leben im Norden Israels


Freunde von Magen David Adom Israel in der Bundesrepublik Deutschland e. V.
Spendenkonten:
  • Deutsche Bank AG
      Konto: 0 133 322
      BLZ: 550 700 24
  • SEB Bank AG Hannover
      Konto: 102 535 7500
      BLZ: 250 101 11
  • M.M. Warburg-Bank
      Konto: 1000 107 999
      BLZ: 201 201 00

  • Israelitische Kultusgemeinde in Wien
    Bei dem schlimmsten Großbrand in der Geschichte Israels sind im Karmel-Gebirge nahe der Hafenstadt Haifa mindestens 40 Menschen getötet worden. Die Flammen drangen in der Nacht auf Freitag in Richtung Hafenstadt Haifa vor. Vorsorglich wurde der Vorort Denija evakuiert. Zuvor schon wurden rund 12.000 Menschen vor dem Buschfeuer im Karmel- Gebirge in Sicherheit gebracht. Trotz intensiver Bemühungen gelang es den im pausenlosen Einsatz stehenden Feuerwehren auch in der Nacht auf Freitag nicht, den Brand unter Kontrolle zu bringen oder einzudämmen. Die IKG bittet um finanzielle Unterstützung zur dringenden Aufstockung des stark reduzierten Bestands an Löschmitteln und für die Notfallsversorgung von Verletzten und Evakuierten.
    IKG-Spendenkonto - "Großbrand Israel"
    IBAN: AT75 1200 0516 0705 1607
    BIC: BKAUATWW
    Israelitische Kultusgemeinde - Großbrand Israel
    Wir danken für Ihre Unterstützung!
    Dr. Ariel Muzicant, Präsident
    Rückfragehinweis: Israelitische Kultusgemeinde Wien,
    Tel: 0043 (1) 53104-180







    Schlafapnoe und Gefäßstarre
    Itamar Medical hat Geräte zur Früherkennung von Herz- und Gefäßerkrankungen von zu Hause aus entwickelt. WatchPat misst Sauerstoff und nächtliche Schnarchphasen. Es diagnostiziert nächtliche Atemaussetzer, Schlafapnoe, und wird
    am Handgelenk getragen. Endopat misst die Fähigkeit der Blutgefäße am Finger, sich bei einer Erhöhung des Blutflusses zu erweitern. Je geschmeidiger und gesünder ein Gefäß ist, desto eher passt es sich dem Blutfluss an. Mit zunehmender Starrheit verlieren die Gefäße diese Anpassungsfähigkeit, ein Vorzeichen für Arteriosklerose. Endopat wurde vom Prevention Magazine als eine der neun größten medizinischen Durchbrüche des Jahres 2009 ausgezeichnet. Der US-Versicherungsriese Kaiser Permanente verzichtet dank Watchpat auf Schlaflabors. (Israel21c)

    Wissenschaftlicher "Ritterschlag"
    Präsident Obama verleiht dem israelischen Physiker Prof. Yakir Aharonov die Nationale Medaille für Wissenschaft der USA. Damit werden sein Beitrag zur Quantenphysik und seine Lebensleistung gewürdigt. Der gebürtige Haifaer ist für den Aharonov-Bohm Effekt bekannt, ein Meilenstein der modernen Physik. (jpost)

    Blavatnik Awards
    Unter den zwölf Preisträgern des prestigeträchtigen Blavatnik Preises sind Yaron Lipmann (33) aus Tel Aviv, derzeit Postdoktorat-Wissenschaftler in der Abteilung Angewandte
    und Computer-Mathematik an der Princeton University, Daniela Schiller (37), auch Tel Aviv, Postdoktorat-Forscherin an der New York University und Michal Lipson (40) aus Haifa, außerordentliche Professorin an der Cornell-University. Sie wurden mit dem hochdotierten Preis der New York Academy of Science für ihre interdisziplinären Leistungen gewürdigt. (Israel21c)

    Math4Mobile
    Mit VisualMath wird Mathe für Schüler verständlicher. Sie erbringen überdurchschnittliche Leistungen. Das Programm revolutionierte den Mathe-Unterricht der Klassen 7-12. Dafür wurde Prof. Michal Yerushalmy, Direktorin des Forschungsinstituts für alternative
    Unterrichtsmethoden der Universität Haifa, mit dem hochdotierten Eddie-Preis gewürdigt. Die Unterrichtsmethode erweist sich in Südafrika und Südamerika als Hit. Ein Pilotprojekt wird derzeit auch an israelisch-arabischen Schulen geprobt. (Israel21c)





    Haifa in 8 Minuten unterfahren
    In der nordisraelischen Hafenstadt Haifa wurde nach 13 Jähriger Bauzeit 6 Kilometer lange Tunnel in 200 Metern Tiefe unter dem Carmelberg eingeweiht. 550 Chinesen bauten die Tunnel. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hatte den
    Grundstein 1997 gelegt. Haifa kann jetzt innerhalb von 8 Minuten ohne lästige Staus durchquert werden, allerdings zum Preis von etwa 2,50 Euro Mautgebühr. Bürgermeister Jonah Jahav hofft jetzt auf den "Hafen der Zukunft".

    Haifa gut für Investoren
    Das angesehene Magazin Monocle stellte die Stadt Haifa an die Weltspitze der modernen Städte mit besten Chancen für Investitionen, noch vor Berlin, Istanbul und Chile. Nach einem mehrjährigen Niedergang habe die Stadt durch Zuwanderung und
    dem Ausbau der Infrastruktur einen enormen Aufschwung erlebt. (ynet)





    Greise Israelis
    In den vergangenen zehn Jahren stieg die Lebenserwartung der Israelis um ganze drei Jahre, auf 83,5 Jahre bei Frauen und 79,7 Jahre bei Männern. Das ergab eine Studie des israelischen Gesundheitsministeriums. Ebenso wurde festgestellt, dass die Zahl der Ärzte in den vergangenen 10 Jahren um 7,8 Prozent sank. Greise Israelis: Uri Avnery. Schimon Peres
    2008 gaben die Israelis durchschnittlich 132,- Euro für ihre Gesundheit aus. Krebs ist weiterhin die Hauptursache für den Tod, gefolgt von Herzkrankheiten. (Haaretz)

    Inside Israel
    Rechtzeitig zu Chanukah und dem zweiten Advent erscheint die neue Ausgabe des Online-Magazins INSIDE ISRAEL. "Wir blicken auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück und möchten uns mit einer besonders schönen dritten Ausgabe bei allen Lesern bedanken", so Christian Kunze - Herausgeber des Magazins. Schwerpunkte sind Jerusalem, das Tote Meer, ein Gewinnspiel mit tollen Preisen, sowie ausgewählte Reiseangebote vom Yisroel Reisedienst.

    Nobelpreisverleihung mit israelischer Note
    Idan Raichel wird am 10. Dezember als erster Israeli bei der Verleihung des Friedensnobelpreises in Oslo auftreten. Gemeinsam mit der US-amerikanischen Grammy-Gewinnerin India Arie wird er das Lied "Gift of Acceptance" vorstellen, das auf einem gemeinsamen Album erscheint. (ynetnews)

    "Wasser ist Leben"
    Bis zum 12. Dezember 2010 zeigt die Ausstellung mit diesem Titel das innovative Nutzen von Wasser in Israel. Die Ausstellung findet im Landtag von Nordrhein Westphalen, Platz des Landtages 1 in Düsseldorf statt. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10.00 - 18.00 Uhr. Eine Anmeldung unter Tel.
    0211 - 884 2943 ist erforderlich. Gemeinsame Veranstalter sind der Landtag NRW, der Landesverband der jüdischen Gemeinden von Nordrhein sowie die Deutsche Technion Gesellschaft. (NL der DTG)



    Deutsch-israelischer Jugendaustausch
    Im laufenden Jahr gab es nicht weniger als 280 deutsch-israelische Austauschprogramme für Jugend. Etwa ein Viertel dieser Programme waren für Fachkräfte aus dem Bereich Kinder- und Jugendarbeit. Für 2011 liegen bereits rund 300 Projektanträge auf dem Tisch. (NL von ConAct)

    Israelisches Metal in Iran?
    Die israelische Band Orphaned Land kombiniert Musik verschiedener Kulturen und Religionen. Kein Wunder, dass sie auch in der arabischen Welt populär wird. Vor allem in der Türkei, wo die Metal-Band öfter an Festivals teilnimmt, wird sie von vielen Fans gefeiert. Nun bekleidet Orphaned Land die Titelseite des iranischen Magazins für Metal und Rockmusik Divan. (ynetnews)

    Israelische Filme auf ARTE
    Im Rahmen des "ersten Filmfestivals" auf ARTE werden preisgekrönte Filme gezeigt, von denen die Zuschauer ihren
    Lieblingsfilm wählen können. Unter den 18 Filmen sind auch drei israelische Beiträge: "Waltz with Bashir" wurde bereits letzte Woche ausgestrahlt, kommt wieder am 8. Dezember um 01.15 Uhr. "Lemon Tree" wurde am Donnerstag gezeigt und erneut am 13. Dezember um 14.45 Uhr. "Jellyfish" wird ebenfalls am 13. Dezember um 03.00 Uhr gezeigt. (ARTE)





    Gemeinsam gegen Irans Atomprogramm
    Die Enthüllungen von internen Dokumenten des US-Außenministeriums bei Wikileaks zeigen u.a. gemeinsame israelisch-arabische Interessen. So haben sich die Anführer einiger Golfstaaten in vertraulichen Gesprächen besorgt über das iranische Atomprogramm geäußert. Deutlich wurde auch, dass es intensivere Beziehungen zwischen arabischen Staaten und Israel gibt als bislang vermutet. (Spiegel)

    Verschwundener Report
    Das palästinensische Informationsministerium hat von seiner Homepage einen "wissenschaftlichen" Report gelöscht, in dem behauptet wurde, dass es in Jerusalem keinen salomonischen Tempel gegeben habe und dass die Klagemauer in Wirklichkeit ein muslimisches Heiligtum sei und nichts mit den Juden zu tun habe. Nach Protesten der israelischen Regierung über diese Hetze bezeichnete der Sprecher des amerikanischen Außenministeriums diese palästinensischen Behauptungen als schlimme Provokation. Der Autor des Reports, ein hoher Beamter des Informationsministeriums, befindet sich seit der Löschung seines Report unauffindbar im "Urlaub". (Jerusalem Post) Die Klagemauer, ein rein muslimisches Heiligtum, bei dem die Juden nichts zu suchen haben

    Brasilien erkennt Palästinensischen Staat an
    Brasilien hat bekannt gegeben, dass es einen unabhängigen Staat Palästina innerhalb der Grenzen von 1976 anerkennt. Man hofft, dass dieser friedvoll und in Sicherheit neben Israel existieren wird. (HA'ARETZ, Latina Press)

    Emir von Katar lobt Israelische Friedensbemühungen
    Der Emir von Katar, Hamad bin Khalifa al-Thani, hat Israel trotz der andauernden Bedrohungen durch Hamas und Hizbollah für seinen "überraschenden" Friedenswillen gelobt, wie durch Wikileaks bekannt wurde. (TIP)
    Emir von Katar Hamad bin Khalifa al-Thani





    Großbritannien hält sich an ein Versprechen gegenüber Israel, die Gesetze zu ändern. Bisher konnte jeder Richter einen Haftbefehl wegen vermeintlicher Kriegsverbrechen gegen israelische Persönlichkeiten und Offiziere ausstellen. Oppositionschefin Zipi Livni, hohe Generäle und Geheimdienstchefs vermieden deshalb Besuche in London, nachdem Palästinenser gegen sie erstattet hatten. Künftig müssen derartige Haftbefehle vom Generalstaatsanwalt abgesegnet werden.

    Vergangene Woche passierten 10 LKWs mit Erdbeeren aus dem Gazastreifen die Grenze nach Israel. Die Ladung befindet sich auf dem Weg nach Europa. Es ist nicht das erste Mal, das Israel den Export aus Gaza ermöglicht. Nun wurden sogar Beamte der palästinensischen Autonomiebehörde (PA) am Grenzübergang Kerem Shalom eingesetzt, wo sie gemeinsam mit den Israelis die Exportwege überwachen und regeln. (YNET)

    180 000 Palästinenser werden jährlich in israelischen Krankenhäusern behandelt. Die medizinische Behandlung der palästinensischen Bevölkerung gilt in Israel als selbstverständlich und "ist für jeden von uns eine moralische und professionelle Verpflichtung", wie der kommandierende Offizier der medizinischen Dienste des IDF, Oberstleutnant Michael Kassirer, vorletzte Woche bei einer Fachtagung in Jerusalem sagte. (IDF)

    Davidstern auf dem Dach: Nein, dieses Foto wurde nicht in Jerusalem aufgenommen. Es ist das Dach der Zentrale von Iranair am Flughafen von Teheran. Das Gebäude wurde von israelischen Ingenieuren vor der "Islamischen Revolution" 1979 errichtet. Nach dieser "Entdeckung" will die iranische Regierung den Davidstern schnellstmöglich entfernen. (YNET)

    Die palästinensische Band Alashekeen ruft in ihren Songs zur Zerstörung Israel und zur seiner Eroberung durch Krieg. Nun wurde die Band von PA-Präsident Mahmoud Abbas zur offiziellen nationalen Band deklariert. Der Song kann auf folgendem Video bei PA TV gesehen werden. (palwatch)

    Die Hisbollah Miliz im Libanon jubelt über Israels Inkompetenz und Unfähigkeit, den Brand auf dem Carmel-Gebirge unter Kontrolle zu bringen. Israels Hilflosigkeit stehe im Kontrast zu seinen Behauptungen, jegliche Notstände im Falle eines totalen Krieges meistern zu können. (Jerusalem Post) Viele Araber schlossen sich diesem Jubel an und verurteilten die Hilfe Ägyptens und Jordaniens aufs Schärfste. (Jerusalem Post)






    Basketball // Euroleague
    In einem packenden Duell setzte sich Maccabi Tel Aviv im litauischen Kaunas gegen Zalgiris mit 71:68 durch. Maccabi bleibt damit unangefochten erster in der Gruppe A. (Euroleague)
    Foto: One

    Internationaler Fußball // Update
    In der Champions League-Gruppe F buchte der FC Chelsea rund um Yossi Benayoun vorzeitig den Platz im Achtelfinale. +++ Shlomi Arbeitman steht mit seinem Verein KAA Gent auf Platz 2 der Gruppe C der Europa League. Mit einem Unentschieden erreichen sie die nächste Runde +++ Trainer Avram Grant und Abwehrchef Tal Ben Haim feierten den 4:0 Sieg über Titelverteidiger Manchester United und freuen sich über den Einzug ins Halbfinale des englischen Liga-Pokals.





    Seit Donnerstag gibt es in Israel nur noch ein einziges Thema: der Großbrand auf dem Carmelgebirge. In der kommenden Woche wird diese Katastrophe alle Diskussionen überschatten: Handelte es sich um Brandstiftung? Wieso war die Feuerwehr so schlecht ausgerüstet? Wieso mangelte es an Löschgeräten? Warum hat der verantwortliche Innenminister Eli Ischai von der Schasspartei nichts unternommen, obgleich spätestens seit dem Libanonkrieg 2006 bekannt ist, dass Raketenbeschuss auch verheerende Waldbrände auslösen kann. Israel hat erstmals seit seinem Bestehen um internationale Hilfe gebeten. Die spontane Hilfe der Türkei, Jordaniens, der Autonomiebehörde und Ägyptens könnten als Hebel zu einer Klimaverbesserung genutzt werden.





    WIZO-Kochbuch - Von Avocado bis Zimmes
    Ideal als Präsent zu Chanukah oder Weihnachten preist die WIZO die Neuauflage ihres von Kennern hoch geschätzten Kochbuchs an. Es enthalte auch neue Rezepte und Bilder von WIZO-Frauen aus ganz Deutschland sowie "nostalgische" Rezepte, die von der pragmatischen Generation der heutigen WIZO-Frauen alle praktiziert und für Amateure realisierbar gemacht wurden. Die Erlöse des Kochbuchs kommen den 16 WIZO Projekten für bedürftige Frauen und Kinder, unabhängig von
    Herkunft und Religion, in Israel zu Gute. Anleitungen gibt es u.a. für Karpfen im Ofen, Huhn mit Äpfeln und Honig, sowie dem Sabbat-Brot Challah.
    Das Buch kostet € 20,- pro Exemplar und ist erhältlich über WIZO DEUTSCHLAND e.V., wizogermany@t-online.de, Tel.: 069 173930
    WIZO Deutschland e.V.
    Friedrichstraße 29 - 60323 Frankfurt am Main
    Tel. +49 69 17 39 30 und 72 12 01
    Fax +49 69 17 39 60
    wizogermany@t-online.de - www.wizo-ev.org






    Egal wie klein, oder groß, der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Noch ist genug Zeit einen Infostand, ein Straßenfest oder eine Party für Israel zu organisieren. Wir, das ILI-Team, sind gerne behilflich mit ausreichend Material und Ideen. Ob als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
    der ISRAELTAG BRAUCHT SIE!
    Informationen und Kontaktaufnahme unter:
    claudia@il-israel.org
    Am 14. Mai ist Israel-Tag!




    BILD DER WOCHE

    Gerade an Chanukka - dem jüdischen Lichter- und Freiheitsfest - denken wir an Gilad Shalit, der sich seit über 4 Jahre ohne jeglichen Kontakt zur Außenwelt in der Geiselhaft seiner Entführer in Gaza befindet. Bitte senden Sie diese Karte an Gilad Shalit über das Internationale Rote Kreuz: HIER








    Günstiger mit Israel telefonieren
    Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.




    Shalom
    Michael
    ILI News
    michael@il-israel.com





    Am 10. Mai 2011
    ist wieder Israel-Tag!




    ILI-News:
    Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


    ©2005-2010 ILI - I Like Israel e.V.
    Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
    ILI - I Like Israel e.V.