16. Januar 2011





Inhaltsverzeichnis















Gender-Medizin
Prof. Marek Glezerman vom Beilinson Medical Center wurde zum Präsidenten der Internationalen Gesellschaft für Gender-Medizin gewählt. Vor etwa zwei Wochen fand die jährliche Tagung der Gesellschaft in Israel mit 500 Medizinern aus 20 Ländern statt. (epochtimes)

Schnelle Reaktionsfähigkeit
Tikal Networks prüft systematisch die Reaktionszeit der Kundendienstzentren von Behörden und Organisationen. Das Programm der auf VOIP Computerkommunikation spezialisierten Firma simuliert eingehende Telefongespräche und mißt die Zeit der antwortenden Bediensteten und die Qualität ihrer Reaktionen. Das System kann Gespräche, Faxe und menschliche Reaktionen erkennen und entsprechend darauf reagieren, eine mündliche Nachricht hinterlassen. Dem Anwender des Programms wird ein Qualitätsreport übermittelt. (Ynetnews)

Rollende Schildkröte aus Israel
Unfallbedingt kann die Schildkröte Tzvika aus Jerusalem ihre Hinterbeine nicht mehr bewegen. In der Klinik des Zoos "Ramat Gan Safari" wurden ihr nun mit Wachs Räder unter den Panzer geklebt, so
dass sie sich selbstständig fortbewegen kann. Tzvika kommt mit diesen Rädern so gut klar, dass sie - wie Zeitungsmedien berichten- meistens das Rennen zum Fressnapf gewinnt. (Welt)

Start-ups international geehrt
Soluto wurde nominiert für den Crunchies Preis von TechCrunch. Das israelische Startup hat ein Programm entwickelt, das die hochgeladenen Applikation jedes Mal prüft, wenn der Computer neu gestartet wird. Auf dem Bildschirm kann der Benutzer geänderte Definitionen einsehen und das Laden unnötiger Applikationen verhindern. Das beschleunigt seinen Computer. (ynetnews)

Hoffnung für Alzheimer-Patienten
Das von der Jerusalemer Tagesklinik Melabev entwickelte Computerprogramm SAVION hilft Menschen im Anfangs- und fortgeschrittenen Stadium von Alzheimer. In der Studie der Ben- Gurion-Universität (Negev) wurde nachgewiesen,
dass die wöchentliche Anwendung der Software für zweimal 30 Minuten schon nach 4 Wochen bei Alzheimer Patienten eine deutliche Verbesserung des Gedächtnisses, der Sprachfähigkeit und der Wahrnehmung der Umgebung bewirkt. Die Software kann in hebräischer, englischer und griechischer Sprache gekauft werden. (israel21c)

Hornissen erzeugen Strom
Die orientalische Hornisse (Vespa orientalis) gräbt sich gerne je nach Stand der Sonne in Erdhöhlen ein. Dass sie dabei Strom erzeugt, war bisher unbekannt. Marian Plotkin von der Universität Tel Aviv und seine Kollegen der Bar-Ilan University haben nun durch Untersuchung der Panzerstruktur der Hornissen nachgewiesen, dass das Pigment Xanthopterin wie
eine Solarzelle funktioniert und eine Spannung von ~0,5 Volt bei einem geringem Stromfluss erzeugt. (wissenschaft-aktuell)

Dem Internet verfallen
Nach Kanada stehen die Israelis an zweiter Stelle weltweit in der Benutzung des Internets mit 2.300 Minuten im Monat, insgesamt also fast 42 Stunden. Bei den Kanadiern sind es gar 2.500 Minuten. (Ynetnews)





Kampagne des Tourismusministeriums
Nach dem Rekord von etwa 3 Millionen Touristen 2010 will das Tourismusministerium mit einer 740 Millionen US-$ teuren Werbekampagne 2011 bis zu 4 Millionen Besucher nach Israel locken und 15.000 neue Jobs in der Branche schaffen.

Gelungener Jahresabschluß
Das Haushaltsdefizit des Staates Israel hat sich im vergangenen Jahr als geringer erwiesen als anfangs befürchtet. Ein höheres Wirtschaftswachstum bescherte dem Fiskus höhere Einnahmen, so dass das Defizit im Haushalt nicht 5,5% sondern lediglich ca. 3,7% des BIP betrug. Zum Vergleich: Das Haushaltsdefizit betrug in der Euro-Zone durchschnittlich 6%, in den USA sogar knapp 10%. (Globes)

Gute Prognosen
Die Investmentbank Goldman Sachs prognostiziert, dass sich der Wechselkurs vom Schekel zum US-$ weiter stärken wird - von aktuell ca 3,55 NIS/$ (ILI News berichtete) auf 3,25 NIS/$ Ende 2011. Zudem prognostiziert die Bank, dass Israels hervorragendes BIP-Wachstum anhalten wird und rechnet mit über 4% Wirtschaftswachstum in den kommenden beiden Jahren. (Globes)

Pauschalreisen ab Lübeck
Mit dem Sommerflugplan 2011 plant der Reiseveranstalter Globalis Pauschalreisen nach Israel ab Lübeck anzubieten. (Welt)

Social Buying auf dem Vormarsch
Der Internetgigant Groupon verstärkt sich mit der israelischen Firma Grouper. Die erst ein Jahr alte Firma hat sich - wie der amerikanische Marktführer - auf die Online-Vermittlung von Rabattgutscheinen spezialisiert. Medien zu Folge soll der Deal bis zu 15 Mio. US-$ betragen haben. (israel21c)






Lied für Gilad
Der israelische Sänger Eyal Golan hat am 04.01.2011 ein neues Lied mit dem Titel "Song for Gilad" veröffentlicht. Die Einnahmen sollen der Kampagne zur Befreiung von Gilad Schalit zugute kommen. Golan sagte zu Noam Schalit, dem Vater
des seit mehr als 4 ½ Jahren von der Hamas in den Gazastreifen entführten Sohnes, dass er es nicht aushalten könne, wenn sein Sohn nur für 4½ Minuten außer Haus sei. (ynet)

Debattier-Champions
Zwei Studenten der Uni Haifa, Michael Shapiro and Meir Yarom, gewannen den ersten Platz beim Internationalen Debattier-Wettbewerb der Universitäten in der Kategorie Englisch als Zweitsprache. Über 300 Teams aus 150 Universitäten nahmen am größten Wettbewerb dieser Art teil, der
diesmal an der University of Botswana in Gabarone stattfand. Es ist bereits das zweite Jahr in Folge, dass sich Israelis die begehrte Trophäe sicherten. 2010 waren es zwei Studenten der Tel Aviver Universität. (Israel21c)

Top-Mix
Beim Marie Brizard Cocktail-Wettbewerb in Bordeaux gewann ein israelischer Barkeeper den ersten Platz. Der 34-jährige Amit Gilad setzte sich gegen 42 Konkurrenten aus aller Welt durch. Sein Geheimrezept: Ein nahöstlicher Mix aus Anis, Jasmin-Likör, Passionsfrucht, Grapefruitsaft sowie Minze. (ynet)

"Captain Israel"
Ausgerüstet mit der Stärke Samsons und der Weisheit Salomos nimmt die neue Comicfigur den Kampf gegen Israels Feinde auf. Im ersten Heft der Serie erklärt der neue Superheld die historische Verbindung zwischen dem jüdischen Volk und dem Land Israel und die Geburt des modernen Staates Israel. Bestellungen hier. (Stand With Us)

CoPro bietet als erste Organisation in Israel eine Vermarktung für Dokumentarfilme
Ziel von CoPro ist, die Kooperation zwischen israelischen und ausländischen Filmemachern, Produzenten und Sendern weltweit zu fördern. Ein internationaler Filmmarkt soll in Tel Aviv vom 23. bis 30. Mai 2011 stattfinden. Mehr als 50 internationale Sender, darunter BBC, CBC und ARTE werden teilnehmen. Ebenso SWR, NDR und Prix Jeunesse aus München. Von Copro gesetzte Filme wurden 2010 bei der Berlinale vorgeführt, darunter "The Unfinished Film" von Yael Hersonsky und "Die Wohnung" von Aron Goldfinger (Copro.co.il)





Palästinenser Jerusalems wollen nicht Teil von Palästina werden
Eine amerikanische Umfrage des Nahostforschers David Pollock im November ergab, dass lediglich 30% der 270.000 Araber in Ostjerusalem das Leben in einem palästinensischen Staat vorziehen würden. Die Mehrheit zieht ein Leben unter Israel vor. 35% erklärten gar, dass sie bereit wären, die israelische Staatsangehörigkeit anzunehmen. 54% beabsichtigen keinen Umzug in palästinensische Gebiete, falls ihr Wohnviertel Israel zugeschlagen werden sollte. (The Palestinians of East Jerusalem: What Do They Really Want?)

Der Iran ist das Problem
Bei einer internationalen Pressekonferenz in Jerusalem erklärte Ministerpräsident Netanjahu, dass die Sanktionen gegen Iran nur Wirkung hätten, wenn die Alliierten mit den USA an der Spitze dem Iran auch mit einem Militärschlag drohen. Der Bau einer Atombombe durch Iran sei heute die größte Sorge der USA und nicht die Lösung des Konflikts mit den Palästinensern. Das habe die Öffentlichkeit spätestens aus Wikileaks erfahren können, sagte Netanjahu.

Klare Rechtsgrundsätze bei Jerusalemer Baurecht
Jerusalems Bürgermeister Nir Barkat hat in einer Pressekonferenz des Israel Projects erklärt, dass er das Baurecht modifizieren wolle. Der Großteil der ohne Genehmigung errichteten arabischen Häuser soll einen legalen Status erhalten und nicht abgerissen werden. "Als Bürgermeister von Jerusalem bin ich verpflichtet sicherzustellen, dass unsere Rechtsgrundsätze überall gleich angewendet werden und dass alle Einwohner sich beim Bau an diese halten, " erklärte Barkat. Genauso wie arabische Einwohner von Jerusalem Eigentum in mehrheitlich von Juden bewohnten Stadtteilen kaufen oder mieten können, so können auch Juden Eigentum in mehrheitlich arabischen Wohngegenden Jerusalems kaufen oder mieten." (The Israel Project)






Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Reinhold Robbe, hält die Forderung der früheren Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul, einen unabhängigen Palästinenserstaat durch die Europäische Union anzuerkennen für kontraproduktiv und schädlich für die Überwindung der großen Hindernisse. Der Vorstoß der SPD-Politikerin gehe vollkommen an den Realitäten im Nahen Osten. Auch ihre Forderung, die EU solle "den Mut aufbringen", unabhängig von den USA die Anerkennung durchzusetzen, sei mit "naiver Einschätzung" noch milde beschrieben, betonte Robbe. So lange von Gaza aus unschuldige Zivilisten in Israel mit Raketen beschossen werden, wird es keinen Fortschritt im Friedensprozess geben.

Für alle die es noch nicht wußten: Die Bundesrepublik hat eine "weitverzweigte" und "wirkungsvolle" Israel-Lobby (JUNGE WELT, ACHGUT)






Die Gefahr eines Bürgerkriegs im Libanon rückt immer näher. Die schiitische Hisbollah hat die Regierung verlassen. Ein UNO Bericht zum Mord des libanesischen Ministerpräsidenten Rafik Hairiri könnte behaupten, dass die Hisbollah diesen Mord geplant und verübt habe. Das aber könnte die Hisbollah diskreditieren. Um davon abzulenken, könnte sie Israel provozieren, was 2006 einen Krieg ausgelöst hat. Die israelische Armee wurde im Norden des Landes in höchste Alarmbereitschaft versetzt.





Tennis
In der zweiten Runde war im WTA Turnier von Sydney gegen die Weißrussin Victoria Azarenka (Platz 10 der Weltrangliste) zwar Schluss, dennoch gab es gute Nachrichten für Shahar Pe'er. Die 23-jährige erreichte Platz 12 der Frauen-Weltrangliste - ein neues Karriere-Hoch für die junge Israelin. (jpost)

Von Netzer bis Alberman
Das 111-jährige Bestehen von Borussia Mönchengladbach nimmt der Deutschlandfunk zu Anlass, über die starke Freundschaft des Vereins zu Israel zu berichten. Mönchengladbach holte 1972 mit Shmuel Rosenthal den ersten Israeli in die Bundesliga und damit in den europäischen Profifußball, 2007 und 2008 dann die aktuellen israelischen Nationalspieler Roberto Colautti und Gal Alberman. Die Reportage ist hier zu lesen: dradio





Ulrich W. Sahm auf Tour mit Lesungen aus seinem Buch "Alltag im Gelobten Land" und Vorträgen zur aktuellen Lage, Archäologie auf den Spuren Jesu und zur Lage der Christen im Heiligen Land. Die Stationen unter anderem in Halle, Braunschweig, Magdeburg, Augsburg, Thannhausen, Bochum, Essen und Kassel stehen auf Sahms Homepage (www.sahm.com)

Tilman Tarach auf Vortragstour mit seinem Buch »Feindbild Israel - der ewige Sündenbock« in Berlin (18.1.2011), Köln (26.1.2011, mit Alex Feuerherdt) und Bonn (2.2.2011) (Tilman Tarach)

Israelische Filme in Berlin
Am Montag, dem 31. Januar um 19.00 Uhr zeigt das Kino Toni in Berlin zwei preisgekrönte israelische Dokumentarfilme: Das Haus in der Auguststraße von Ayelet Bargur erzählt die Geschichte des ehemaligen jüdischen Kinderheims Beit Ahawa in Berlin. Der
Film Liebe Perla von Shahar Rozen behandelt die Freundschaft zwischen zwei kleinwüchsigen Frauen.
Kino Toni, Max-Steinke Str. 43, Berlin-Weißensee, Tel.: 030/9279 1200, kontakt@kino-toni.de (NL der Botschaft)








AM 10. MAI 2011 IST ISRAEL-TAG!

Shavua tov, Frankfurt fängt an. Gerade haben wir einen großen innerstädtischen Platz gemietet. Ein nahegelegenes Museumsdorf überlässt uns seine Holzhütten, die wir den Ausstellern vermieten. Falaffel wird es geben und Nicht-Koscheres aus einer Gulaschkanone von THW oder dem Rotem Kreuz. Makkabi werden wir vorschlagen, eine sportiven Parcours zu bauen und der Rabbiner wird das Schofar blasen. Höchste Zeit ist es für die Vorbereitungen zum Israeltag am 10. Mai.
Aber Frankfurt will mehr: eine richtig wichtige pro-israelische Stadt in Deutschland werden. Wissen Sie schon? Der 2. Deutsche Israelkongress findet am Sonntag, 6. November statt. Wo? In Frankfurt, natürlich.!
Eine gute Woche,
Claudia Korenke



Der ISRAELTAG 2011 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - es gibt unzählig viele Wege den Israeltag zu feiern. Nur eins ist klar: von alleine stellt sich nichts auf die Beine.
Also, ob als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter: claudia@il-israel.org




WERBUNG

Der 10 Mai kommt schneller als man denkt.
Solange der Vorrat noch reicht: Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...

Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück




SAVE THE DATE...



Der 2. organisationsübergreifende Deutsche Israelkongress wird am
6. November 2011
in Frankfurt am Main stattfinden.
Videos, Fotos und viele weitere Details über den Kongress von 2010 finden Sie HIER




BILDER DER WOCHE

Der arabische "Shuk" in der Jerusalemer Altstadt
(zwischen Damaskus Tor und Klagemauer)



Kleine Auswahl an T-Shirt Mustern...











Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.