13. Februar 2011





Inhaltsverzeichnis














Tomatenbäume
Tomaten wachsen auch auf 6 Meter hohen Bäumen. Die länglichen Früchte in den Farben gelb, rot und violett schmecken süßlich. Die Bäume stammen aus den Anden, werden jetzt in Israel heimisch gemacht und mit salzhaltigem Wasser getränkt, sagt Schabtai Cohen vom Ramat Hanegew Forschungszentrum. Mit bis zu 200 Bäumen per Dunam (0,1 Hektar) und einem Ertrag von 60 Kilo per Baum hoffen israelische Landwirte auf einen Exportschlager. (Jedijot Achronot)

Im Facebook zu schnell gefahren
Elad Weizman, 23, aus Akko verlor seinen Führerschein, weil er bei Facebook sich selbst wegen "überhöhter Geschwindigkeit und Gefährdung von anderen" überführt hat. Auf der Küstenstraße von Haifa nach Tel Aviv fuhr er mit seinem BMW 260 Stundenkilometer schnell und lud Filmaufnahmen seines Tachometers bei Facebook hoch. Der Richter
Nicht überall kann man rasen. Stau in Jerusalem
in Akko, Avishai Kaufman, akzeptierte die Anzeige der Polizei und das Filmchen bei Facebook als vollgültiges Beweismittel. Das Urteil soll Jugendliche abschrecken, über Facebook mit gefährlichen Verkehrsvergehen zu protzen. (Israel Hajom)

Giftige Satiren
Mehrere Episoden von Latma TV mit giftigen israelischen Satiren gibt es inzwischen mit deutschen Untertiteln. Hier einige sehenswerte Links:
youtube.com/watch?v=i1YP-Oe2qgY
youtube.com/watch?v=S4u8hm7RIEc
youtube.com/watch?v=ada8rr4E6lA
youtube.com/watch?v=dVuhGKmA10I
youtube.com/watch?v=lbvKY3YqyyM
youtube.com/watch?v=7CaBmIbBI9Q

Armband warnt bei epileptischen Anfällen
50 Millionen Menschen leiden weltweit an Epilepsie. Da ist schnelle Hilfe notwendig, bei Kindern oder älteren Menschen. Das von BioLert entwickelte Armband "EpiLert" erkennt zuverlässig anhand der Bewegungen der Gliedmaßen, sowie eine Person einen epileptischen Anfall erleidet. Der Sensor des
Geräts sendet schon nach 20-30 Sekunden einen Alarm an Eltern oder an eine Betreuungsperson. (Israel21c)

Sicherheit in drei Dimensionen
Check Point aus Tel Aviv hat seine neue Firewall-Software-Version "Check Point R75" als "3D Security" veröffentlicht. Erstmals werden Sicherheitsrichtlinien, die Anwender und die Umsetzung der Richtlinien in einem Security-Plan
implementiert, um Unternehmen eine bessere Kontrolle über ihre Daten, dem mobilen Datenzugriff und über Web 2.0-Applikationen zu bieten. (crn)

Software zur Senkung der Druckerkosten
Mit der Software "Preton Saver" von Preton aus Tel Aviv können Druckkosten für Tintenstrahl-
und Laserdrucker erheblich gesenkt werden. Durch eine Optimierung der Pixelzahl und -gliederung im Druckbild eines Textes wird bei gleichbleibender Qualität 35-50% des Toners oder der Tinte gespart. Bei einer Grafik beträgt die Ersparnis 18 % und für Fotos etwa 14%. (Israel21c)

Israeli im Europäischen Forschungsrat
Professor Danny Dolev von der Hebräischen Universität Jerusalem ist von der EU-Kommission als erster Israeli in den Europäischen Forschungsrat (ERC) berufen worden. Der ERC finanziert jährlich mit 1,1 Mio. € Forschungen in Grenzbereichen des Wissens ("Pionierforschungen"). Der Forschungsrat besteht aus 22 Spitzenwissenschaftlern, die im Auftrag der EU
Innovationen entwickeln. Dolev ist Lehrstuhlinhaber an der Fakultät für Ingenieurwesen und Computerwissenschaften. (ERC)





Reisen nach Israel boomen
Noch nie war der Ansturm in den Reisebüros so groß, wie in diesem Jahr. Buchungszuwächse von 18% zum Vorjahr werden unter der Hand gehandelt. Die Reiseveranstalter haben auf die Kundenwünsche reagiert und ihre Produkte stark aufgestockt. Das zeigt auch der neue Reiseplaner des Hamburger Reisedienstes Yisroel. Mit zahlreichen deutschen Reiseveranstaltern und den renommiertesten Incoming Agenturen Israels entstand einer der
umfangreichsten Reisekataloge für Israel. Auf 112 Seiten präsentieren sich Rundreisen, Christliches Israel, Spezial- und Themenreisen, sowie ein großes Angebot für Individualreisende. Neben den klassischen Landreisen werden auch erstmals 15 Kreuzfahrten aufgeführt, die Israel 2011 anlaufen. Reiseplaner

Annäherung
Griechenlands Premierminister Papandreou versprach, Israel in Zukunft verstärkt an den europäischen Markt anzubinden. Griechenland erhofft sich israelische Unterstützung bei Tourismus, Landwirtschaft, Rüstung und Technologie. Regierungskonsultationen beider Mittelmeerstaaten sollen im April in Jerusalem stattfinden. (Ha'aretz)

Israel hilft vietnamesischen Rindviechern
SAE Afikim hilft Vietnam beim Ausbau einer Milch-Industrie. 30,000 Rinder werden nach Vietnam geflogen, um jährlich 300 Million Liter Milch zu produzieren, als Teil eines $500 Millionen Projekts.
"Das ist eine sehr große Operation", sagt Daniel Hojman von SAE Afikim des Kibbuz Afikim nahe dem See Genezareth. Angestellte von 10 israelischen Firmen werden das Projekt in Vietnam vor Ort begleiten. (Afikim)

Reisen ohne Grenzen
jetzt auch ohne Visum: Israel und die Ukraine schafften die Visumspflicht zwischen beiden Ländern ab. Die Zahl ukrainischer Touristen werde um 40% zunehmen. Israel erwartet bis zu 140.000 Ukrainer allein in diesem Jahr. (ynet)

Ein Haus in Israel
zu besitzen ist für viele ein Traum. Israelische Immobilien sind nicht nur für einen Strandurlaub gut, sondern bringen auch hohe Renditen. Seit 2008 betrug die Wertsteigerung im Durchschnitt knapp 30%. (ynet)

Israels Energiesektor expandiert
In Rumänien wollen sich die israelischen Unternehmen Lapidoth und Premium ein Ölfeld sichern. Premium verhandelt zusätzlich über ein Erdgasfeld in Moldawien. (Globes)

Gefährt für die City
Motion Innovation ist ein Durchbruch im Nahverkehr der modernen Stadt gelungen. Der "Trekker" ist ein Hybrid aus Fahrrad, Scooter und Roller. Er ist faltbar, leicht zu lenken und legt mit einer
Batterieladung 40 Kilometer zurück. Seine 25 km/h machen ihn ideal für die City und günstiger als Bus und Bahn. 7000 Israelis fahren mit ihm schon zur Arbeit - die Vermarktung in Europa ist geplant. (Wirtschaftswoche)





Homo Film ausgezeichnet
Beim Filmfestival von Bilbao in Spanien gewann der israelische Film "I Shot My Love" den Preis als bester Dokumentarfilm. Der Film von Tomer Heyman erzählt von der Liebesbeziehung eines israelischen und deutschen Mannes. Viel Lob erhielt auch der Film "Open Eyes", dessen Hauptdarsteller Zohar Strauss als bester Schauspieler ausgezeichnet wurde. (ynet)

Film in USA ausgezeichnet
Beim Sundance Film Festival in Park City, USA erhielt der israelische Film "Restoration" (hebr. Titel: "Boker Tov, Adon Fidelman") den World Cinema Screenwriting Award. Außerdem gewann
der Film "Zero Motivation" von Talya Lavie den Sundance Institute/Mahindra Global Filmmaking Award. (jpost)

Lia van Leer
Die First Lady der israelischen Filmindustrie erhält im Rahmen der diesjährigen Internationalen Filmfestspiele Berlin die Berlinale Kamera. Mit dieser Auszeichnung ehrt die Berlinale Persönlichkeiten und Institutionen, denen sie sich besonders verbunden fühlt. Lia van Leer wurde 1924 in Bessarabien geboren und 1940 von ihren Eltern, die beide später im Holocaust umkamen, nach Israel geschickt. Dort
lernte sie ihren Ehemann Wim van Leer kennen. Zum Vermächtnis Lia van Leers gehören die Cinematheque in Jerusalem und das Israelische Filmarchiv. Außerdem war sie verantwortlich für die Gründung des Van-Leer-Instituts in Jerusalem, einer Forschungseinrichtung, die auch der Aussöhnung zwischen Juden und Arabern verpflichtet ist. (Yedioth Ahronot, 06.02.11)

Frage der Organisation
Eine israelische Frau hat in Jerusalem ihr 18. Kind zur Welt gebracht. Die 44-jährige hat neun Mädchen und neun Jungen. Nach dem Stress in ihrem Alltag gefragt, antwortete sie: "Es ist alles eine Frage der Organisation". Das Baby ist übrigens bereits Onkel: Sein älterer Bruder hat schon zwei Kinder. (Welt, ynet)

Deutscher Kindertreff in Israel
Seit 2009 bietet der Kindertreff LULA deutschsprachigen Kindern in Israel die Möglichkeit, mit deutschsprachigen und gleichaltrigen Kindern in Kontakt zu kommen. In Kleingruppen treffen sich Kinder von 3-10 Jahren zur Sprachförderung. Gemeinsam wird auf Deutsch gebastelt, gemalt,
gespielt, gesungen und getanzt. Für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren gibt es Gruppenangebote für Lesen, Schreiben oder eine Einführung in Wort und Schrift auf Deutsch. Informationen bei +972 54 691 23 25 oder kindertreff.lula@gmail.com und auf Facebook

Dr. Matthias Küntzel erhält Preis für "herausragenden Europäer"

Dr. Matthias Küntzel hat den "Paul Ehrlich-Günther Schwerin Human Rights Award" 2011 der Anti-Defamation League (ADL) erhalten für herausragende Europäer, die sich im Kampf gegen Antisemitismus und Intoleranz verdient gemacht haben. Frühere Preisträger waren Bundesinnenminister Otto Schily,
Gert Weißkirchen und OSZE-Repräsentant, Rudolf Scharping sowie Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth. Die Anti-Defamation League (ADL) wurde 1913 mit dem Ziel gegründet, der Diffamierung von Juden entgegenzutreten und ein gerechtes und faires Zusammenleben aller Menschen zu ermöglichen. Matthias Küntzel ist externer Mitarbeiter des Vidal Sassoon International Center for the Study of Antisemitism (SICSA) an der Hebrew-University in Jerusalem sowie Vorstandsmitglied und Mitgründer von SPME-Germany. www.mideastfreedomforum.org





Wirtschaftliche Stärkung, Nein Danke!
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und der Sondergesandte des Nahost-Quartetts Tony Blair haben sich in Jerusalem auf eine Reihe von Maßnahmen zur wirtschaftlichen Stärkung der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) geeinigt. Die Infrastruktur im Gaza-Streifen soll durch den Aufbau eigener Elektrizitäts- und Wasserwerke unabhängiger von Israel werden. Ebenso will Israel der PA bei der Exploration und Nutzung ihrer Gasvorkommen helfen. (Außenministerium) Der palästinensische Chefverhandler Saeb Erekat hat die Pläne zurückgewiesen, weil sie von den "wahren" Problemen wie der Siedlungspolitik ablenken.
Tony Blair

Saeb Erekat

Peres fördert Araber
Staatspräsident Schimon Peres hat eine Initiative eingeweiht, entsprechend ausgebildete israelische Araber in die israelische Hi-Tech Industrie zu integrieren. 20 Chefs von israelischen High-Tech-
Firmen beteiligten sich an der Einweihung einer Internet-Plattform, die dazu dienen soll, Araber anzuwerben und in die Industrie zu integrieren. Vertreten waren Firmen wie Intel, SanDisk, Cisco, Microsoft, TowerJazz, HP, SAP, IBM, Live Person, TaKaDu, NICE, CA, ECI and RSA. Obgleich durch Studium qualifiziert erbrachte eine Studie, dass nur wenige Araber in dem Sektor Arbeit gefunden haben. www.maantech.org.il

Israelische Armee ernennt neuen Generalstabschef
Benny Ganz wurde zum neuen Generalstabschef der israelischen Armee ernannt. Der Ernennung gingen gerichtliche Verhandlungen und politische Querelen voraus. Ganz wird Nachfolger von Gabi Aschkenasi. "Die Stabilität der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (ZAHAL) ist immer wichtig, aber angesichts der gegenwärtigen schweren Erschütterungen in unserer Region ist sie noch
wichtiger. ZAHAL braucht Stabilität", erklärte Ministerpräsident Netanjahu. Generalmajor Ganz hat die gesamte Laufbahn hinter sich, die ihn zum Befehlshaber der Israelischen Verteidigungsstreitkräfte qualifiziert, einschließlich des Postens als stellvertretender Generalstabschef.






Eine Zuschrift an ILI:
Die Süddeutsche hat gleich am 1. oder 2. Tag nach dem Ausbruch der ägyptischen "Intifada" in ihrem Leitartikel artikuliert, Israel sei schuld an den Unruhen in Ägypten. Es solle gefälligst mit dem illegalen Siedlungsbau aufhören und den Frieden einläuten. In das gleiche Horn stieß auch ein ehemaliger deutscher Botschafter namens Coghorn oder so ähnlich bei Anne Will am letzten Sonntagabend. Er war so vehement antiisraelisch, dass es der schönen Melodie Sucharewicz glatt die Sprache verschlug. Ihr zu Hilfe kam der nette junge Mann aus Ägypten, der in Deutschland Politikwissenschaften studiert hat und jetzt als der Fachmann gilt und überall zu Worte kommt.
Schalom, Miriam Magall






DIG Frankfurt: Glaubwürdigkeit von Archäologie Dr. Martin Peilstöcker war über 15 Jahre bei der Staatlichen israelischen Antikenverwaltung tätig und hat bei zahlreichen Grabungen in Israel und Jordanien mitgewirkt.
"Vom Palast Davids zur Teilung Jerusalems -
Archäologie und Ideologie in Israel" ist der Titel des Vortrages von Dr. Martin Peilstöcker.
Dienstag, 15. Februar um 19.00 Uhr im Saalbau Bockenheim, Schwälmer Strasse 28, 60486 Frankfurt/Main .






Obgleich in der vergangenen Woche Preiserhöhungen des Benzins und sogar des Brotes die Ereignisse in Ägypten überschattet haben, dürfte weiterhin die Frage der Nachfolge von Präsident Hosni Mubarak die Israelis vordringlich beschäftigen. Die ägyptische Armee hat erklärt, dass sie weiterhin an allen bestehenden Verträgen festhalten wolle, also auch am Friedensvertrag mit Israel. Während die israelische Regierung sich explizit nicht in die "inneren Angelegenheiten Ägyptens einmischt", hat Ministerpräsident Netanjahu diese Erklärung der ägyptischen Armee ausdrücklich begrüßt.





Basketball // EM 2011
In weniger als sieben Monaten wird in Litauen die Basketball-EM angepfiffen. Bei der Gruppenauslosung erwischte Israel nun ein schweres Los. Die Nationalmannschaft (Foto: NBA-Legionär Omri Casspi) trifft im Auftaktspiel der Gruppe B auf Deutschland, anschließend warten Vize-Europameister Serbien, Frankreich, Italien sowie Lettland. Mit den letzten beiden Teams hatten die Israelis bereits in der Qualifikation zu tun, wo sie sich erfolgreich
durchsetzen konnten. Tickets, um die israelische Mannschaft im Sommer am Baltikum zu unterstützen, gibt es übrigens in zwei Wochen auf: www.eurobasket2011.org (FIBA)

Fußball
Biram Kayal, Mittelfeldspieler in Diensten von Celtic Glasgow, wurde im Januar zum "Spieler des Monats" in der schottischen Liga gewählt, wo sein Verein derzeit auf Platz eins steht. (one)

Tischtennis
Beim europäischen Top 10 der Mädchen (U15) in Schwechat, Österreich erhielt Nicole Trosman die Silbermedaille. Nach diesem Ergebnis steigt die 14-jährige Israelin zum ersten Platz in Europa in ihrer Altersgruppe auf. (mytischtennis, one)





WERBUNG

Der 10 Mai kommt schneller als man denkt.
Solange der Vorrat noch reicht: Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...

Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück







Shavua tov,
es tut sich was ... Stuttgart und Berlin, Frankfurt und Krakau, Köln, München, Düsseldorf, Anfragen aus Winthertour, Jena, Bebra, Ankündigungen unserer Freunde aus Nigeria und Sierra Leone und konkrete Pläne aus Siegen und Münster: die Vorbereitungen zum Israeltag laufen allenthalben an. Der Tag, das ist in diesem Jahr Jom Hazmaut weltweit - wie in Israel, so überall. Und es wird Zeit, neben den organisatorischen Vorbereitungen - Platz mieten, Motto finden, Aussteller einladen - darüber nachzudenken, ob Sie Ihr lokales Ereignis verknüpfen können mit Israels Geburtstag. Münster und Rischon Le Zion ist so ein Beispiel: das große Fest ist zunächst einmal der 30 jährigen Freundschaft gewidmet, die die beiden Städte miteinander pflegen. Aber nicht nur Stadtverwaltungen können die Träger sein - in Frankfurt ist es die DIG, in Düsseldorf die Jüdische Gemeinde, an anderer Stelle können es christliche Organisationen sein: wenn Sie nicht selbst organisieren wollen, regen Sie das Fest an! Wir unterstützen Sie mit Werbematerial, Ideen und Kontakten. Und wenn's um know how geht, sprechen wir gerne mit Ihnen! Auf dass es ein wunderbares Fest wird zum 63. Geburtstag des jüdischen Staates Israel!
Ich freue mich über Ihren Kontakt,
alles Gute
Claudia Korenke

AM 6. NOV. 2011 IST DER 2. ISRAELKONGRESS!


Der ISRAELTAG 2011 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Es gibt unzählig viele Möglichkeiten den Israeltag zu feiern. Eines ist klar: von alleine stellt sich nichts auf die Beine. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat zur Verfügung, mit Material und Ideen.
JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter: claudia@il-israel.org




BILDER DER WOCHE


Für viele Menschen ist Israel ein sicherer Hafen.
Luftaufnahmen der Häfen von Jaffo, Tel Aviv, Aschdod und Aschkelon (Fotos: Sahm)







Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 10. Mai 2011
ist wieder Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.