20. März 2011





Inhaltsverzeichnis















Spätes Mutterglück?
Immer mehr Frauen werden im Alter über 45 schwanger. Eine israelische Arbeitsgruppe um Dr. Yogev verglich Schwangere über 45 mit jüngeren Schwangeren. Bei den älteren Frauen gibt es deutlich erhöhte Risiken für Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und
Entbindung durch Kaiserschnitt. Diese Risiken mit Gefahren für Mutter und Kind sollten bei der Familienplanung berücksichtigt werden. (American Journal of Obstetrics and Gynecology)

Hightech-Archäologie
Nach 15-jähriger Forschungsarbeit ist dem israelischen Geophysiker Lev Eppelbaum und seinem Team von der Universität Tel Aviv gelungen, ein computergestütztes Verfahren zu
entwickeln, das Objekte in einer Erdtiefe von mehreren Metern erfassen, klassifizieren und in einer Karte räumlich darstellen kann. Dazu wird mit Sensoren, die auch an Kleinflugzeugen oder Drohnen angebracht werden können, die Masse eines Objektes unter der Erdoberfläche bestimmt. So können antike Fundstücke aufgespürt werden, ehe sie bei Bauarbeiten durch schweres Gerät beschädigt oder zerstört werden. (Ha'Aretz)

Medikation gegen Metastasen
An Mäusen und Ratten getestete Medikamente zur Verminderung der Metastasenbildung von Brust- oder Darmkrebs sollen nun auch an 400 Darmkrebspatienten des Sheba-Krankenhaus in Tel Hashomer getestet werden. Entwickelt wurden die Medikamente Propranorol und Etodolac unter der Leitung von Prof. Shamgar Ben-Eliyahu, dem Direktor
des Psychologischen Seminars der Universität Tel Aviv. Sie unterdrücken Stresshormone und konnten die Metastasenbildung bei Mäusen und Ratten mit Brust- oder Darmkrebs ausgesetzt, um die Hälfte reduzieren. (Israelische Botschaft)

Krebstherapie aus Haifa
Einer US-Studie zufolge sterben weltweit jeden Tag etwa 20.000 Menschen an Krebs. Im Institut für biomedizinisches Ingenieurwesen versuchen Wissenschaftler, bösartige Tumorzellen mit Hilfe von Laserstrahlen zu entdecken und sie gezielt zu zerstören. Die Wissenschaftler versetzen dazu Blut mit winzigen Gold-Nanopartikeln. (IKG-Wien)
Ein Gold Makropartikel

Fossiler Seismograph
Ein Forschungsteam um Prof. Shmuel Marco vom Department of Geophysics and Planetary Sciences, der Tel Aviv Universität, hat einen "fossilen Seismographen" für die Vorhersage zukünftiger Erdbeben entwickelt. Dabei werden wellenförmige
Muster in Sedimentschichten ausgewertet. Die Stärke, mit der sich die tieferen, schweren Sedimente in die darüber liegenden leichten Sedimente gedrückt haben, lässt Rückschlüsse auf Intensität, Ort und Zeitpunkt des Bebens zu. Allerdings funktioniert diese Methode nur in Verwerfungszonen mit großen Mengen Wasser wie in Seen oder Ozeanen. (shortnews)

Prominente Unterstützung
Das Hadassah-Krankenhaus in Jerusalem erhält prominente Unterstützung von der Oscar-Preisträgerin Natalie Portman ("Black Swan"): In einem Videoclip wirbt Portmann (29) für Spenden für den Anbau ihrer Geburtsklinik. (IKG Wien)

Einstein geht "online"
Das gesamte Einstein-Archiv soll digitalisiert und ins Internet gestellt werden. Albert Einsteins kompletter Nachlass lagert in der Hebräischen Universität in Jerusalem. Dank einer Spende in Höhe einer halben
Million Dollar der Londoner Polonsky Stiftung werden die rund 80.000 Dokumente des Einstein-Archivs erfasst. (Israelnetz)





Wachstumskurs
Von der Bank of Israel veröffentlichte Daten über die Wirtschaftsentwicklung im Februar zeigen ein stetes Wachstum. Der Export von Dienstleistungen ist in diesem Monat um 6,1% angestiegen, der Import von Konsumwaren um 5% gesunken. Im Januar sind die Produktion um 2,6% und der Handelsindex um 1,8% gestiegen. Insgesamt ist der Warenexport in den Monaten Januar und Februar um 5% auf 6,7 Mrd. US-$ (Diamantenexport nicht einberechnet) angestiegen. (Globes)

Wireless für Indien
Alvarion Ltd. wird Indien Lösungen für ein 4G-Breitband Netzwerk im ländlichen Gebiet liefern. Mit Indiens größtem Mobilanbieter Bharat Sanchar Nigam wurde ein Vertrag abgeschlossen. Die israelische Firma hat sich auf die Entwicklung von WiMAX-Lösungen für kabellose 4G-Breitband Kommunikationsnetzwerke spezialisiert. (Globes)





Besondere Hochzeit
Die Hochzeit von Avraham Pashnov and Rachel-Orli Journo in dieser Woche war etwas Besonderes. Sie fand erstmals seit 1948 in der wieder aufgebauten Hurva-Synagoge in der Altstadt von Jerusalem statt.
Das Gotteshaus wurde 1701 errichtet und 1948 von der Arabischen Legion Jordaniens gesprengt. (jpost)

"I Shot My Love"
...läuft diese Woche in deutschen Kinos an. Der israelische Dokumentarfilm erzählt mit viel Intimität und Offenheit über die Beziehung zwischen einem israelischen Filmemacher und einem deutschen Tänzer. Keine leichte Kost, dennoch von vielen Kritikern empfohlen. (Welt, bz-berlin)

Israeli leitet französische Tanzschule
Der neue Direktor des renommierten Centre Choregraphique National de Rillieux-la-Pape heißt Yuval Pick. Der israelische Choreograph wurde letzte Woche offiziell von Frankreichs Kulturminister in dieser Position bestätigt. (Ha'aretz)

Purim in Israel

Israelische Film-Clips auf YouTube

3:21 Welcome to Israel
3 Minute Introduction

3:30 The Faces and
Places of
Israel in the 21st Century

5:04 The Holy Land - Israel

2:57 Welcome to Israel





Waffen aus Iran für Israels Feinde
Nach der Entdeckung von 50 Tonnen Munition, hochmodernen Raketen aus Iran und Mörsergranaten auf einem Schiff einer deutschen Rederei unter liberianischer Flagge, hat Botschafter Meron Reuven bei der UNO in New York eine Beschwerde eingelegt. Israel monierte, dass Iran, trotz eines Verbots des UNO
Sicherheitsrats laut Resolution 1860 (2009) Waffen über Syrien an eine Terrororganisation exportierte. Die Waffen wurden in Latakija auf die "Victoria" geladen und sollten über Alexandrien in Ägypten zur Hamas im Gazastreifen geschmuggelt werden. (YNET)

50 Mörsergranaten innerhalb von 15 Minuten
Am Samstag wurden innerhalb von 15 Minuten 50 Mörsergranaten vom Gazastreifen auf grenznahe Ortschaften in Israel abgeschossen. Zwei Menschen erlitten Verletzungen. Eine Granate explodierte auf
dem Dach eines Kindergartens, der wegen Sabbat leer war. Die Hamas erklärte, etwa die Hälfte der Granaten abgeschossen zu haben. Zehntausende Israelis nahe dem Gazastreifen wurden angewiesen, in Luftschutzkellern zu bleiben.

Ex-Minister Boim gestorben
Der Knesset Abgeordnete Ze`ev Boim ist im Alter von 67 in Chicago einem Krebsleiden erlegen. Boim war Mitglied der Kadima Partei und in der Vergangenheit stellvertretender Verteidigungsminister, Wohnungsbauminister, Landwirtschafts- und Eingliederungsminister. (Ynet)






Nicht nur die Waffenlieferungen aus dem Iran an Terrorgruppen haben zugenommen, sondern auch die Hetze auf den offiziellen Internet Seiten des Mullah Regimes, wo die Bestrafung von Holocaust Leugnung angeprangert wird. Auf deren deutschen Seiten werden von der EU als Terrorgruppen definierte Organisationen angepriesen.

Die israelische Armee und Notärzte haben am Mittwoch einer arabischen Frau und ihrem Neugeborenen das Leben gerettet. In der Ortschaft Itamar, wo vergangenes Wochenende eine jüdische Familie ermordet wurde, brachten israelische Ärzte ein arabisches Mädchen zur Welt. Ein arabisches Taxi brachte ein Taxi eine Frau in Wehen. Die Nabelschnur hatte sich um den Hals des Baby gelegt. Die schnelle Hilfe der Ärzte in Itamar und der Soldaten rettete Mutter und Kind das Leben. (Haolam)

Rami Levi, Gesellschafter von Israels größter Supermarktkette hat den überlebenden Mitgliedern der Fogel Familie aus Itamar sein Beileid ausgedrückt. Bei seinem Besuch hat er deren Regale und Kühlschrank mit Lebensmitteln aufgefüllt und versprochen dieses wöchentlich zu tun, bis das jüngste Mitglied der Familie 18 geworden ist. (VirtualJerusalem) Ein Online Kondolenzbuch für die Familie gibt es HIER








Die Diskussion um die Errichtung eines Atomkraftwerks in Schivta in der Negewwüste ist abgeschlossen, nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unter dem Eindruck der aktuellen Ereignisse erklärt hat, die Planungen nicht mehr vorantreiben zu wollen. Die Vorgänge in der arabischen Welt rücken wieder verschärft in den Vordergrund. Libyen, Jemen und Bahrain werden aus der Ferne beobachtet. Doch für Israel relevanter und viel näher sind Berichte und heimlich aufgenommene Bilder von Aufständen im benachbarten Syrien, in Homs, Damaskus und angeblich auch in den nördlichen Kurdengebieten. In der Grenzstadt zu Jordanien Dareah scheint die syrische Luftwaffe eine Bombe abgeworfen zu haben. Es habe mindestens fünf Tote gegeben.





Skilaufen in Israel
Nach mehreren Tagen mit Neuschnee kamen Tausende Israelis zum Berg Hermon, dem einzigen Skiort des Landes. (jpost)

Russischer Club - israelischer Trainer
Mit dem israelischen Trainer Zvika Scherf gewann der russische Club Spartak St. Petersburg erstmalig in seiner Vereinsgeschichte den russischen Pokal in Basketball. (ynet)

Tour d'Israel
Ganze 7.000 € bekommt der Sieger der Offroad-Challenge der Israel-Tour. Fahrer, die sich auf das Abenteuer einlassen, werden 360 Kilometer und 7000 Höhenmeter zurückgelegt haben. Vom Norden des Golan bis zum südlichen Carmel lernt der Fahrer die gesamte Szenerie Nordisraels kennen. Die Fahrt dauert vom 30. März bis 2. April. Noch kann man sich
anmelden. In der Anmeldegebühr von 500 € sind Übernachtungen in Schulen, Hostels und Hotels inklusive. Mehr Infos unter: www.tourtheisrael.com. (velototal)





JETZT ERST RECHT. Kaufen Sie Produkte
"Made in Israel"!











Time to interact...
Wir bauen unsere Facebook Aktivitäten aus. Um Kurzmeldungen und Artikelhinweise auf einer
persönlicheren Ebene auszutauschen, lädt Sie der Vorsitzende von ILI ein, bei Facebook sein "Freund" zu werden. Einfach "Sacha Stawski" als Freund hinzufügen und mitmachen...





Shavua tov,
Hochinteressante Israelreisen werden derzeit in Deutschland angeboten. Zum Beispiel die, bei der man den Agenten kennen lernt, der Adolf Eichmann aus Argentinien nach Israel geholt hat oder bei der man die Schauplätze des Spielfilms "Die syrische Braut" hoch im Norden des Landes besucht. Und die Fachreise für Architekten. wussten Sie, dass ein deutscher Architekt die Knesset gebaut hat? Oder die Reise für Wasser-Wirtschaftler: Die Tropfbewässerung, eine israelische Erfindung, sorgt dafür, dass im Rheingau die elegantesten Weine gedeihen. So viele Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Israel (wenn Sie Architekt oder Ingenieur sind, mailen Sie uns!). aber sie müssen dargestellt und gelebt werden!
Es liegt in Ihrer Hand: Am 10. Mai ist Israeltag. vielleicht fragen Sie einige israelischen Firmen in Deutschland, ob Sie bei ihrer Veranstaltung Innovatives aus Israel an einem Stand präsentieren wollen? Denn wer gerade nicht nach Israel fahren kann, zu dem kommen Sie...
am 10. Mai ist Israeltag!

Herzlich
Claudia
claudia@il-israel.org






Der ISRAELTAG 2011 BRAUCHT SIE!

Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat zur Verfügung, mit Material und Ideen. JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter: claudia@il-israel.org










WERBUNG

Der 10 Mai kommt schneller als man denkt.
Solange der Vorrat noch reicht: Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück




BILD DER WOCHE

Im Safari-Park in Ramat Gan bei Tel Aviv wurde ein Gibbon-Äffchen geboren. Die Gibbon-Affen sind weltweit vom Aussterben bedroht. (ynet)







Günstiger mit Israel telefonieren
Bei www.billiger-telefonieren.de Tarif ausrechnen.






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 10. Mai 2011
ist Israel-Tag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.