02. Oktober 2011





Inhaltsverzeichnis


























Aus Spaß wird ernst
200 medizinische Clowns aus Nordamerika, Australien, Portugal, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Frankreich und vielleicht sogar eine aus Peru treffen sich vom 23. -26. Oktober bei einem Kongress für Clowntherapie
im Ma'aleh Hachamisha Kibbutz Tagungszentrum bei Jerusalem. Die Magie-Stiftung, finanziert seit 2004 "Traum Ärzte". Das Projekt will durch Forschung die "Clowning Therapie" entwickeln und in die professionelle Medizin integrieren. Dazu entstand an der Universität Haifa ein Bachelor-Studiengang in Clowning Therapy. (Israel21c, Haifa Univ)

Israel veränderte die Welt
Das Aufzeichnen von Herzfrequenz, Atmung und Bewegung über einen berührungslosen Sensor unter der Matratze des Patienten; eine Tauchausrüstung, die Luft aus dem Wasser extrahiert, ohne lästige Sauerstoffflaschen; das
weltweit erste Solar-Fenster, das Energieeffizienz, Stromerzeugung und Transparenz vereint: Eine neue Ausstellung des Jerusalemer Bloomfield Science Museum zeigt 50 israelische Erfindungen. Dazu gehören auch Cherry-Tomaten, Disc-on-Key, Elektroautos, Patente zur Unfallverhinderung und vieles mehr... (Israel21c)

Lauschangriff auf Zellen
Zell-Kommunikation ist essentiell für die Entwicklung eines Organismus. Zellen können "sprechen" und "diskutieren", welche Art von Zelle sie werden wollen, ob Neuron. Haar, Knochen oder
Muskeln. Laut Dr. David Sprinzak der Tel Aviv University, wissen Zellen, wann sie Signale übertragen müssen. Sie wissen auch, wann sie den Mund halten sollten, um andere Zellen sprechen zu lassen, damit keine Kakophonie entsteht. Das Wissen um die Zellkommunikation soll die Forschung zu neuen Krebsmedikamenten führen. (Tau News)

Tote Meer Rollen mit "Street-View"
Google-Technologie macht im Jerusalemer Israelmuseum aufbewahrte Tote-Meer-Rollen per Knopfdruck "erfahrbar". Die 2.000 Jahre alten Pergamente mit den ältesten bekannten Bibel-Abschriften wurden vor 60 Jahren nahe dem Toten Meer gefunden. Ardon Bar Hama fotografierte die Rollen mit einer Spezialkamera. Die Technologie für die hochauflösende Schweizer Alpa-Kamera hat die israelische Firma "Leaf" entwickelt. Jedes Bild enthält 1200 Megapixel und ist 160 Megabites groß. Ab sofort kann man auf Englisch "Schwerter und Flugscharen" in einer Suchmaschine eingeben, schon landet man an der richtigen Stelle in der im Jahr 135 v. Chr. kopierten Pergamentrolle und kann den Originaltext in hebräischer Schönschrift lesen. (Israelmuseum, n-tv)
Kurator Adolfo Roitman vor der Jesaja Originalrolle im Tresor des Israel-Museums in Jerusalem. Foto: Sahm

Ardon Bar Hama fotografiert die Rollen













Boom geht weiter
Für 2011 wird in Israel mit einem Wirtschaftswachstum von 5% gerechnet - mehr als doppelt so viel wie der Durchschnitt der OECD-Länder. Ganz vorne dabei: Diamantenexporte mit einem Plus von 20%. (Globes)

Energie-Partner
Der Chef der zypriotischen Energiebehörde möchte bei der Förderung der eigenen Öl- und Erdgas-Vorkommen mit Israel kooperieren. Zu seinen Vorschlägen zählen Pipelines, sowie gemeinsame Elektrizitätswerke und strategische Lagerstätten. (Globes)

Intel schlägt wieder in Israel zu
Der Computerchip-Gigant kaufte den israelischen Anbieter von Navigationssoftware Telmap, einem Konkurrenten von ,Google Maps'. Das Expertenwissen der Firma mit 200 Mitarbeitern soll nun in den amerikanischen Konzern integriert werden. Der Kaufpreis wird auf 200 - 300 Mio. US-$ geschätzt. (ynet)

"Israelische Kuh ist die beste der Welt"
...so der Tierwissenschaftler Dr. Joshua Miron. Der Forschung ist zu verdanken, dass israelische Kühe mittlerweile 12.000 Liter Milch jährlich produzieren - und das trotz des trockenen Klimas. (jpost)

Trajtenberg-Bericht
Die Trajtenberg-Kommission für wirtschaftlichen und sozialen Wandel hat Ministerpräsident Binjamin Netanjahu ihren Abschlussbericht übergeben. Die Empfehlungen beinhalten die Erteilung von Baugenehmigungen für 196.000 neue Wohnungen innerhalb von fünf Jahren, eine Erhöhung der Firmen- und Kapitalertragssteuer auf 25%, eine Senkung der
Preise subventionierter Produkte wie Milch und Eier und ein Gesetz für die kostenlose Kinderbetreuung ab dem Alter von drei Jahren. Die Kommission wurde infolge der sozialen Proteste im Sommer ins Leben gerufen. (Ynet, TIP)













Top- Land für Abenteuertourismus
Israel, zusammen mit der Schweiz, ist im Jahr 2010 die Nummer 1 für Abenteuertourismus gewesen. Nach einer Studie, der George Washington Universität, von der Adventure Travel Trade Association und Vital Wave-Consulting Inc. stand
Israel 2008 auf Platz 11 und 2009 auf Platz 2. Israel gilt bei Experten für Abenteuerreisen als sicher, hat eine hervorragende Infrastruktur und natürliche wie kulturelle Ressourcen. Zudem ist Israel eines von zwei Ländern, dessen Baumbestand höher ist als vor 100 Jahren. (Israel21c) Vor hundert Jahren war Israel noch eine ökologische Katastrophe, da im Osmanischen Reich die Grundsteuer nach der Anzahl der Bäume berechnet wurde. Nun gilt es weltweit als Ideal für nachhaltigen Ökotourismus.

Shuk Hapishpishim
Sofas, ein geschnitzter Eichentisch, Kissenbezüge aus Indien, vielleicht auch ein Türgriff aus dem 16. Jhd: In Jaffo gibt es einen der ältesten Flohmärkte der Welt. Der entwickelt sich zu einem heißen Tip für Designer, Künstler und Genießer. (Israel21c) Man sollte Zeit mitbringen, denn Feilschen ist ein Muss.













EMI für Google-Baby
Der israelische Film "Google Baby" gewann den Emi-Preis in der Kategorie Nachrichten und Dokumentarberichte. Der Film von Tzipi Brand verfolgt potentielle Eltern bei ihrer Suche nach dem Wunschbaby über das Internet. (ynet)

Filme aus Israel in Hamburg
Am 26. Oktober, im Rahmen des Internationalen Independent Film Festival Radar in Hamburg, gibt es einen Themenabend Israel. Insgesamt drei israelische Filme - "A Wonderful Day" von Ariel Weisbrod und Yossi Meiri, "Latzuf" von Inbal Gibrolter, sowie "Fat Cows Lean Cows" von Meni Elias, werden im Kino 3001, Schanzenstrasse 75 in Hamburg gezeigt. (NL der Botschaft)

"Er ist ein Großer"
...so Günter Grass über den israelischen Autor Amos Oz. Er sieht ihn als Favoriten für den Literaturnobelpreis, der nächsten Monat in Stockholm vergeben wird, vor allem wegen des autobiografischen Romans "Eine Geschichte von
Liebe und Finsternis" von 2002. Grass zufolge sei das der ideale Rückblick auf das 20. Jahrhundert. Der deutsche Literat gewann 1999 den Nobelpreis für Literatur. (Abendblatt)

Kulturaustausch
Auf Initiative der Schweizer Organisation Culturescapes wird es in den nächsten drei Monaten einen regen Kulturaustausch zwischen Israel und der Schweiz geben. Musik, Tanz, Film, Theater und visuelle Kunst - Künstler beider Länder werden im jeweils anderen Land gastieren. Seit 2003 organisiert Culturescapes jährlich einen kulturellen Austausch zwischen der Schweiz und einem anderen europäischen Land. In diesem Jahr entschied man sich für Israel. (jpost)
Bat Sheva Dance Company

Kultur auf Facebook
Tanz, Musik, Theater, Ausstellungen. Aktuelle Infos zu israelischer Kultur in Deutschland, sowie zu Festivals und Special Events in Israel gibt's jetzt auch auf Facebook.
Auch ILI ist auf Facebook...

Supermans Mutter kommt aus Tel Aviv
Ayelet Zurer, mit ihrer "Schönheit und temperamentvollen Exzentrizität die israelische Antwort auf die junge Diane Keaton" (NYT), wird in dem neuen Superman-Film "Man of Steel" Supermans Mutter spielen. Bild hier, oder hier.

Virtuelle Überraschungsgrüße
Shana Tova verbindet Israel weltweit neu mit der Diaspora auf Hebräisch, Englisch, Russisch, Italienisch, Französisch, Spanisch und Deutsch. Eine virtuelle Postkarte wird weltweit verschickt und automatisch in die Sprache des Empfängers übersetzt. Innerhalb von 24 Stunden erhält der Absender einen Neujahrsüberraschungsgruß von irgendwo auf der Welt. (Ynet)













Deutsche Stiftung für Naziverfolgte fördert Antisemitismus
Die Stiftung zur Entschädigung von Nazi-Opfern "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) finanziert antisemitische Aktivitäten. So berichtete Yedioth Ahronot. Nachdem Ynet und Israelnetz eine englische und deutsche Übersetzung des Berichtes veröffentlicht hatten, schickte der EVZ-Vorstandsvorsitzende Dr. Martin Salm nachdrückliche Forderungen nach einer Gegendarstellung und drohte Ynet sogar mit "rechtlichen Schritten". Beide
Publikationen entsprachen der Zensur und löschten die Texte aus dem Internet. Infolge weltweiter Kritik, vor allem jüdischer Organisationen, gestand Salm, dass eine von der EVZ finanzierte Broschüre durchaus "antisemitische Stereotype" aufweise, aber ohne "antisemitische Intention". Salm bedauerte... (JPost, JPost, Israelnetz, N-TV)

Israel- jung und familienfreundlich
Das Central Bureau of Statistics meldet am Vorabend von Rosh Hashana: Israels Bevölkerung wuchs seit 2010 um 1,9 Prozent auf 7.797.400 (5.874.300 Juden, 1.600.100 Araber und 323.000 Andere) Jüdische Familien haben 2,97 Kinder pro Frau, Muslimische Frauen haben im Schnitt 3,75 Kinder und 28% der Bevölkerung sind unter 14. (eju)

Israel zahlt für Auschwitz
Israel hat Polen für den Erhalt des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz eine Million US-$ (712.000 Euro) zugesagt. Insgesamt sollen 120 Millionen Euro in den Fonds eingezahlt werden. Davon kommen 15.000.000 US-$ aus den Vereinigten Staaten, über 80.000.000 US-$ aus Deutschland und 13.000.000 US-$ aus Polen. Mit den jährlichen Zinsen von vier bis fünf Millionen Euro soll die Gedenkstätte erhalten werden. (JTA)

PA Polizei wird schneller
Mit dem Dreirad um die Ecken kurven: Israel übergibt 31 neue Piaggio MP3, ein Geschenk von Zypern und Italien an die Palästinensische Autonomiebehörde. (JPost)













Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, habe die Türkei eine Namensliste von israelischen Soldaten veröffentlicht, die am Sturm der Mavi Marmara teilnahmen und so für den Tod von islamistisch-extremistischen "Friedensaktivisten" der IHH verantwortlich waren. Nicht berichtet wurde, dass es sich um alte Listen israelischer Kommandeure des Gazakrieges handelte, von denen viele seit Jahren nicht mehr beim Militär dienen.

Ein tödlicher Autounfall nahe Kirjat Arba und Hebron: Ein Auto überschlug sich. Hillel Palmer, 25, und sein ein Jahr alter Sohn Jonathan konnten nur noch tot geborgen werden. Soldaten auf Posten hatten nichts Ungewöhnliches gesehen. Erst später wurde ein großer Stein mit Blutspuren gefunden, der die Frontscheibe durchschlagen hatte. Steine können doch töten. Die Palmers wurden als Opfer eines Terroranschlags anerkannt. Zeitgleich forderte Präsident Abbas die Aufnahme des "friedliebenden" Staates Palästina in die UNO.

Ägyptens neue Nazipartei hat schon 300 Mitglieder. "Ihre Ideologie wird Ägyptens Probleme lösen", so Dr. Mamdouh Mansour. Sie wurde am 22. September bei "Dream1 TV" vorgestellt. Laut Nazi Parteichef Muhi Al-Din Gamal würden die Nazis innerhalb von zehn Jahren im Parlament vertreten sein und den Präsidenten stellen. (Audiatur, MEMRI TV)














Wegen dem jüdischen Neujahrsfest wird die Politik in Israel auf Sparflamme gehalten. Weltweite Aufregung erzeugte der Beschluss, den Bau von 1.100 neuen Wohnungen in einem Jerusalemer Stadtviertel zu genehmigen, in dem heute schon rund 50.000 jüdische Israelis leben. Merkel telefonierte deshalb mit Netanjahu und Clinton zweifelte an Israels Friedensbereitschaft. Der Boden des Stadtteils Gilo wurde schon in den dreißiger Jahren von Juden aufgekauft. Und obwohl im Osten Jerusalems mehr
Juden als Araber leben, wurde es so dargestellt, als ob Gilo im "mehrheitlich arabischen" Ostteil Jerusalems stehe. Laut Agenturen errichte nun Israel im "traditionell arabischen Ostjerusalem" 1.100 neue Siedlungen. Ost-Berlin war länger kommunistisch, als Ostjerusalem arabisch war, nämlich nur 19 Jahre lang von Jordan besetzt und "völkerrechtswidrig" annektiert. Dennoch würde heute wohl niemand vom "traditionell kommunistischen Ost-Berlin" reden.













Ein Klassiker zu den Palästinensern
Die Meinungen über die Palästinenser sind so schwarz-weiß wie Arafats Kopftuch. Die einen sehen in ihnen nur die verfolgte Minderheit. Die anderen nur ihre Gräueltaten. Johannes Gerloff blickt hinter die Kulissen. Er interviewt würdige Scheichs, strenge Korangelehrte und Bewohner von Flüchtlingslagern und übersieht dabei "die andere Seite" nicht: jüdische Flüchtlinge aus arabischen Ländern. Überraschende Hintergrundinformationen ergänzen das Bild. "Die Palästinenser" ist ein Muss für jeden, der beim Nahostkonflikt mitreden will.

Nazipropaganda in der arabischen Welt
In seinem Buch "Nazi Propaganda for the Arab World" nimmt der amerikanische Historiker Jeffrey Herf ein Thema auf, das in der deutschen politischen Debatte bislang keine große Bedeutung hat. Man streitet öffentlich, engagiert und manchmal unfair über die Vergleichbarkeit von Antisemitismus und "Islamophobie". In Hitlerdeutschlands Agitation gegenüber der islamischen Welt hatte die antisemitische Hetze einen zentralen,
entscheidenden Stellenwert. Die Zielgruppen und Zuhörer hatten diesen Punkt im Sinne der deutschen Akteure auch durchaus richtig verstanden, wie Zeitzeugen, etwa Nasser, Khomeini oder Sadat, belegt haben. (SPME)





Sohn der Hamas in Frankfurt
Sein Buch hat Yousef weltberühmt gemacht - und in Gefahr gebracht. Mosab Hassan Yousef ist der Sohn von Scheich Hassan Yousef, einem der sieben Gründer der Hamas. Unter dem Decknamen "Grüner Prinz" arbeitete er für den israelischen Geheimdienst und konvertierte zum Christentum. Sein Auftritt wird einer der Höhepunkte des 2. Deutschen Israelkongresses, am 23. Oktober in Frankfurt am Main.
Die Veranstaltung ist das größte pro-israelische Ereignis in Europa. Die Organisatoren erwarten 3.000 Besucher und prominente Gäste. Israels stellvertretender Außenminister Danny Ayalon, Tel Avivs Oberbürgermeister Ron Huldai und Startenor Dudu Fisher haben sich angemeldet. Der Schriftsteller Ralph Giordano erhält den "ILI", die Ehrenauszeichnung des Kongresses.
"Die Hamas", so Sacha Stawski, Vorsitzender des
Vereines "ILI - I Like Israel e.V." und Veranstalter des Kongresses, "wird viel zu oft, als "Dialogpartner" dargestellt. Die gewaltverherrlichende islamistische Ideologie dieser Terrororganisation wird unterschätzt." Ein Verein mit der Ideologie, den Staat Israel nicht anzuerkennen, Gewalt zu verherrlichen und bestehende Verträge ablehnt, hat keinen Platz in diesem Land. Mit dem ersten Auftritt von Yousef in Deutschland wollen die Veranstalter auch die Vielfalt der Menschen aufzeigen, die sich "Gemeinsam für Israel" einsetzen.
Informationen zum 2. Deutschen Israelkongress, der von über 140 Organisationen, Städten, Städtepartnerschaften und Unternehmen unterstützt wird, finden sich unter www.Israelkongress.de. Dort ist auch das Anmeldeformular. Eine schriftliche Anmeldung (und Presseakkreditierung) vorab ist aus Sicherheitsgründen unbedingt erforderlich.




In eigener Sache, Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org





Rhythmische Sportgymnastik
Am vergangenen Sonntag gewann Israel die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft in Montpellier, Frankreich. Es war das erste Mal, dass eine israelische Mannschaft in dieser Disziplin eine Medaille bei der WM gewann. (ynet)

Gelbe Engel...
Fans von Maccabi Tel Aviv waren einen Tag lang als freiwillige Helfer im Schneider Kinder-Krankenhaus in Petach Tiqvah bei Tel Aviv tätig. Die Aktion unter dem Titel "Ahawa Be'Tzahow" (hebr. für Liebe in Gelb) fand am Tag vor dem jüdischen Neujahrsfest Rosch Haschana statt. (Maccabi Fans)













Shavua tov,
wie in jedem Jahr: vor der Synagoge: elegant gekleidete, festlich gestimmte Menschen... Glückwünsche per Email oder auf Karten. Honig und Granatäpfel. Einladungen. Und "draußen"? Bernhard hat Vorstandssitzung seines Sportvereins, im Büro business as usual und in den Geschäften keine Spur von Feiertag. Wie immer spüre ich diese leise Wehmut, nicht richtig dabei zu sein... Und das tröstet mich: Chanukka und Weihnachten - da gehen wir erst gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt und dann zum Kerzenanzünden der Lubawitscher. Ostern und Pessach feiern wir sowieso zusammen, da meint es der Kalender oft gut mit uns. Und Rosh Hashana und Silvester? Meine Freundin Esther und ich zum Beispiel - wir feiern alle Feste, wie sie fallen. Und zweimal Neujahr ist ein Privileg, oder? Nur letzte Woche... da kam die Einladung zu Rosh Hashana und Bernhard hatte diese verflixte Vorstandssitzung...
Aber wir feiern gemeinsam, wann immer es geht und bestimmt auf dem 2. organisationsübergreifenden Deutschen Israelkongress am 23. Oktober in Frankfurt am Main.
Shana Tova wünscht
Claudia
Claudia@il-israel.org



"Sohn der Hamas" auf dem Kongress +++ Zahl der Städtepartnerschaften steigt ständig +++ Ralph Giordano erhält "ILI"-Preis 2011 +++ Übersicht einiger Sprecher +++ Tel Avivs Oberbürgermeister Ron Huldai kommt +++ Das Kinderprogramm steht. +++ Kostenfrei Anmelde-Prospekte bestellen






Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben...

Absolut sehenswerte Sehenswürdigkeiten Israels...

Straßenkunst in Israel...






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 23. Oktober 2011 ist der 2. deutsche Israelkongress!


Und am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!




ILI-News:
Abonnieren - Impressum - Mitgliedschaft


©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.