HIER klicken für Online Version


06. November 2011




Inhaltsverzeichnis














Ein Elternratgeber fürs Handy
Spiele für den Kindergeburtstag, Ratschläge in der Kindererziehung und Tipps rund um das Thema Kinderbetreuung können Eltern über Yellowbrck austauschen. Das iPhone-App bietet ein soziales Netzwerk und einen Kalender der Eltern-Kind-Aktivitäten. So können sich Eltern lokal für Aktivitäten zusammenschließen. (jpost)

Schokolade mit Omega-3-Fettsäuren
Omega-3-Fettsäuren beugen Herzkrankheiten und Arthritis vor. Sie unterstützen Gehirnentwicklung und Wachstum. Aus Fischen gewonnenes Omega-3 erzeugt jedoch Fischgeschmack. LycoRed hat eine vegetarische geschmacks- und geruchsneutrale Alternative aus Algen entwickelt: "Lyc-O-Mega 10 AL". Dank Hitzebeständigkeit kann Lyc-O-Mega in Back- und Süßwaren verarbeitet werden. LycoRed hat eine 5g-Schokoladen-Tafel entworfen, die 1/3 der empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren enthält. (israel21c)

Auf die Balance kommt es an
Das Diabetische Fußsyndrom führt in Deutschland jedes Jahr zu etwa 40.000 Amputationen. HealOr entdeckte, dass die schlechte Wundheilung durch eine unausgewogene Zusammensetzung von Proteinkinasen bedingt wird. HealOr bringt die chemische Waage in der Haut wieder in die Balance. Das Medikament durchläuft die Phasen II/III klinischer Studien. (mfa)
Vorher-Nachher Behandlung mit HealOr

Terror im Fernsehen ängstigt Frauen mehr als Männer
Die Universität Haifa hat in einer Studie den geschlechterspezifischen Einfluss der Fernsehberichterstattung über Terrorismus untersucht. Laut "Anxiety, Stress & Coping" belastet im Fernsehen gezeigter Terror Frauen mehr als Männer. Frauen fühlen sich häufig
selbst bedroht, was Auswirkung auf ihre eigene Psyche und Verfassung hat. Prof. Moshe Zeidner schließt dabei nicht aus, dass dies auf die geschlechterspezifische Sozialisation zurückzuführen ist. (haifa.ac)

12. Swiss Bridge Award für Krebsforschung
Professor Jürg Schwaller von der Universität Basel, Professor Shai Izraeli vom Sheba Medical Center in Israel und Professor Monika Hegi von der Universitätsklinik Lausanne haben den mit 500.000 Franken dotierten 12. Swiss Bridge Award gewonnen. Bei dem Projekt von Shai Izraeli geht es um die akute lymphatische Leukämie, die häufigste Krebsart bei Kindern. (ecancer)



Kooperation im All
Die EU will seine Raumforschungskooperation mit Israel ausbauen. Der Vertrag, am Montag in Tel Aviv unterschrieben, sieht die Einrichtung einer Satelliten-Empfangsstation in Israel für den Europäischen Satelliten Galileo vor. Geplant ist auch die Intensivierung der Forschung und des Tourismus vor. (jpost)

China baut mit
China will sich am Bau einer 180 km langen Eisenbahnstrecke von Nahal Zin am Toten Meer, durch die Negewwüste bis nach Eilat am Roten Meer beteiligen. Verkehrsminister Yisrael Katz traf sich mit seinem chinesischen Amtskollegen in Peking, um auch andere Infrastrukturprojekte im Wert von etwa 20 Mrd. Euro zu besprechen. (Ynet)

Stabiler Shekel
Trotz weltweit schwankender Märkte bewahrt der israelische Schekel (NIS) seine Stabilität. Seine Kursveränderungen gegenüber anderen Währungen sind minimal. Diese Woche wurde der US$ für 3,648 NIS und der € für 5,024 NIS gehandelt. (Globes)

Eines der "coolsten" Büros der Welt
...ist die Niederlassung von Boeing in der 16. Etage des Museum Tower in Tel Aviv. Das moderne und intelligente Design des Architekten Ori Halevy überzeugte Autodesk, dem Veranstalter eines Architekten-Wettbewerbs. Überzeugt sind auch die Arbeitnehmer - denn längst nicht jeder Arbeitsplatz ist so "cool" wie ihrer. (Ha'aretz)

Know How
Eine neue britische Initiative will das israelische High-Tech Know How in eine Partnerschaft zwischen beiden Ländern integrieren. Die Initiative wurde in Jerusalem durch den britischen Wissenschaftsminister David Willetts (Foto, zweiter v.r.) präsentiert. (jpost)



Behinderten Spielplätze
Ecuador will israelische Expertise für die Einrichtung von 200 Spielplätzen für Kinder mit Behinderungen verwenden. Als Vorbild dient ein Spielplatz im "Freundschaftspark" in Ramat Gan, der von Beit Issie Shapiro (BIS) entwickelt worden ist. Der Spielplatz wurde an die physischen Bedürfnisse der Kinder mit Behinderungen angepasst. Ebenso wurden Rahmenprogramme geschaffen, um das soziale Umfeld für Integration und Akzeptanz zu schulen. Der Spielplatz für Kinder mit oder ohne Behinderung wurde vom Keren Kayemeth LeIsrael gebaut. (Israel21c)
Friendship Park, Ra'anana

"Sauberes" Israel
280.000 Freiwillige haben im Rahmen des internationalen "Dreck-weg"-Tages (Clean Up The World) 3.100 Tonnen Müll in Parks und Wäldern gesammelt. Die jährliche Aktion wurde von der Umweltagentur der UNO ins Leben gerufen. In Israel organisiert sie der KKL (Jüdischer Nationalfonds). (ynet)

Hebrew University
Zum akademischen Jahr 2011-2012 haben sich an der Hebrew University von Jerusalem fast 23.000 Studenten eingeschrieben, darunter 11.250 für den BA, 6.700 für den Magister und 2.570 Doktoranden. 2.350 Studenten werden an der Rothberg International School studieren. Die beliebtesten Fächer sind Medizin, Jura, Wirtschaft, Zahnmedizin, Verwaltung und Psychologie. Nur 7 Prozent der Bewerber für
Medizin bestanden die Aufnahmeprüfungen. Die Uni bietet 27 Sprachkurse an: in Malayalam, Tibetisch, Tamilisch, Pali (eine Buddhistische Schriftsprache), Aramäisch, Ladino, Armenisch, Pahlavi, Mongolisch und Quechua (Sprache der Inkas). (Pressemitteilung der Uni)

Mit Harley Davidson zur Klagemauer
Tausende Harley Davidson Fans mit ihren schweren Motorrädern, darunter dutzende evangelikale Priester, sind von den USA nach Israel gekommen, um zur Klagemauer in Jerusalem zu pilgern, zehn Gedenkstätten für gefallene israelische Soldaten zu besuchen und Bäume zu pflanzen. (Run to the Wall Israel, Video, Israel21c)

Mit der Sonne durch Israel
Louis Palmer, der Schweizer Erfinder eines "Solartaxi", kutschierte nach 60.000 Kilometern durch 40 Länder in Israel den Umweltminister Gilad Erdan durch Tel Aviv. "Sie haben die Sonne nach Israel gebracht, aber wir wünschen
uns Regen", lachte der Minister und lobte den Schweizer für sein Projekt. Palmer fuhr schon 1.000 Fahrgäste, auch Ban Ki Moon in New York. (JPost)

Im Wohnmobil nach Israel
Ein ungewöhnlicher Anblick sind im kleinen Israel auch Wohnmobile. Schon zweimal zog es Ute und Jürgen Förster aus Mittweida mit ihrem kuriosen Gefährt in die Wüste.

20 Jahre "Operation Salomo"
Vor exakt 20 Jahren wurden per Luftbrücke an einem Wochenende 14.325 äthiopischen Juden nach Israel ausgeflogen. Zum Gedenken an diese einzigartige Operation hat Staatspräsident Schimon Peres Vertreter der geretteten Juden aus Äthiopien empfangen. In den siebziger Jahren kamen etwa 4.000 äthiopische Juden auf der Flucht durch Sudan auf dem Weg nach Israel ums Leben. (JPost, Haaretz)
Foto Sahm: Äthiopier Ankunft

Versteckspiel gewinnt
Die israelische Theater-Tanz-Produktion "Hide and Seek 3,4" der Dina Telem Gruppe gewann mit einem wortlosen Tanzspiel "voll Spaß, Kampf und Versöhnung" für ein junges Publikum den Best Performance Award beim International Theater Festival for Children '100, 1.000, 1.000.000 Geschichten' in Bukarest. (Israel21c)

Zürich tanzt in Tel Aviv
Heinz Spoerli, seit 1996 Direktor und Chefchoreograf des Zürcher Balletts, beginnt seine Abschiedstournee mit einem Gastspiel in Tel- Aviv. Rubinrot, smaragdgrün und meeresblau: "Ich will Musik visualisieren und ihr eine zusätzliche Dimension verleihen". Vom 13. - 16.11.2011
tanzt die international besetzte Truppe "In den Winden im Nichts" zu Musik von drei Cello-Suiten Bachs. Spoerli liebt Israel: "Ein wunderbarer Ort", sagt er. (Haaretz)


MIT ILI GEWINNEN (in Kooperation mit Honestly Concerned)

Seien auch Sie mit dabei: Jeweils 2 x 2 Karten für die YEMEN BLUES in Bremen (7.11.) und Dresden (8.11.) zu gewinnen
Das Musikkollektiv YEMEN BLUES hat einige der besten Musiker aus Tel Aviv und New York vereint. YEMEN BLUES ist eine einzigartige Begegnung traditioneller jemenitischer Melodien, Blues, Jazz und Funk. Mit westafrikanischen Wurzeln und modernen Kompositionen entstand ein atemberaubendes Musikerlebnis aus komplexen Grooves, ungewöhnlicher Instrumentierung und Klängen zwischen den Welten. Sie sprechen Klassik- Jazz- und Popfans gleichermaßen an. Die Band geht auf eine Idee von Sänger Ravid Kahalani zurück, bekannt seit den Idan Raichel Projects. Beeinflusst von der Musik seiner Eltern, jemenitischen Juden, westafrikanischer Soulmusik aus der Sahara, Elementen der klassischen Oper und afroamerikanischem Blues, begab er sich auf eine musikalische Reise, die bei YEMEN BLUES ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht hat. YEMEN BLUES bauen Brücken zwischen Kulturen und Musiktraditionen. YEMEN BLUES ist "eine Sprache, die Du verstehst, egal woher du kommst",


sagt Kahalani. "Gleichzeitig ist es ein Zusammentreffen erstaunlich talentierter Musiker." Am 6.11. in Berlin, am 7.11. in Bremen (Schlachthof) und am 08.11. in Dresden (Scheune / Jiddische Musik- und Theaterwoche).
Wenn Sie dabei sein wollen, vollenden Sie folgenden Satz: "I Like Israel, weil..." und schicken Sie Ihre Antwort, mit dem Hinweis "Bremen" oder "Leipzig", Ihrem Namen und Kontaktdaten umgehend an Gewinnspiel@Honestly-Concerned.org. Wer zuerst kommt, gewinnt...



Lang überfällige medizinische Betreuung für Gilad Shalit
Gilad Schalit, der fünf Jahre lang von der Hamas im Gazastreifen als Geisel festgehalten worden war, wurden im Rambam Hospital in Haifa sieben Splitter aus dem Körper entfernt. Ihm stehen noch weitere ärztliche Behandlungen bevor. (Ynet)

Hilfsflottille ohne Hilfe
Eine weitere "Hilfsflottille" mit 27 pro-palästinensischen Aktivisten an Bord ist von der Türkei gestartet, um erneut die Seeblockade des Gazastreifens zu durchbrechen. Die beiden Jachten, unter amerikanischer und italienischer
Flagge fahrend, wurden 40 Meilen vor der Küste unblutig abgefangen und nach Aschdod gebracht. Die meisten Aktivisten wurden in ihre Heimatländer geflogen. Hilfsgüter wurden keine an Bord der Schiffe gefunden. (Haaretz)



Der saudische Prinz Khaled bin Talal, der Bruder des Fox News Mitbesitzers Walid bin Talal, bietet 900.000 US-$ Belohnung für jeden, dem es gelingt einen israelischen Soldaten zu entführen, um weitere palästinensische Gefangene freizupressen. Die Gesamtbelohnung wurde so auf eine Million US-$ aufgestockt, nachdem zuvor der saudische Geistliche Awad al-Qarni 100.000 US-$ Kopfgeld für die Geiselnahme eines Soldaten ausgesetzt hatte. (Haaretz)

"In Israel gibt es keine Apartheid. Es gibt dort nichts, was der Definition von Apartheid des Römischen Statuts von 1998 nahe kommt." Das schreibt der südafrikanische Richter Richard Goldstone in einem weltweit beachteten Kommentar. Mit einem vernichtenden Report über den Gazakrieg hatte der Richter Israel der Kriegsverbrechen bezichtigt und den Report drei Jahre später ebenfalls in einem Zeitungsreport als falsch und verfälschend zurückgezogen. (Audiatur, NYTimes)




Das von israelischen Ministern als "unverantwortlich" bezeichnete öffentliche Gerede über die Gefahr einer iranischen Atombombe und der Möglichkeit eines israelischen Präventivschlags, darunter des ehemaligen Geheimdienstchefs Meir Dagan, wird durch den erwarteten Bericht der Wiener Atombehörde IAEA am 8. November zusätzlichen Diskussionsstoff erhalten. Das israelische Fernsehen zeigte am Freitag, wie Israel sich als einziges Land der Welt mit Arrow-Raketen und "Eisenkappen" gegen ballistische sowie Kurzstreckenraketen vor Angriffen schützt.


IN EIGENER SACHE

Sind Sie eigentlich schon ILI-Fördermitglied?
Unsere Arbeit ist strategisch aufgebaut, gut organisiert und wird von führenden Kommunikationsexperten geplant. Wir finanzieren uns durch Spenden und fördernde Mitglieder, mit nur € 10,- monatlich. Nicht viel für den Einzelnen und steuerlich absetzbar! Viel, was wir daraus für Israel machen...
Unterstützen auch Sie ILI durch Ihre Fördernde Mitgliedschaft:
Bitte füllen Sie unsere Online Lastschriftermächtigung aus, oder drucken Sie das Formblatt aus und faxen Sie es an +49-321-21253581, oder schicken Sie es per Mail an ili@il-israel.org

Das Israel-Journal 2011 ... online lesen - oder anfordern!
Klicken Sie auf die Titelseite rechts, um das über 100seitige Journal online zu öffnen (in geringer Auflösung, um die Ladezeit zu verkürzen). Es gibt noch einige wenige Exemplare, für € 5.- incl. Versand unter Angabe Ihrer Adresse anzufordern bei:
ILI - I LIKE ISRAEL e.V., Friedrichstr. 37, 60323 Frankfurt, ili@il-israel.org
Konto: ILI - I LIKE ISRAEL e.V., Santander Bank, BLZ 700 101 11, Konto 1507866200, Stichwort: "Israel-Journal"

Kongress Journal



Orphaned Land in Essen
Die israelische Metal Band Orphaned Land gibt ein einmaliges Konzert im "Turock" in Essen. Am 24. November um 19.30 Uhr. Infos: Turock, Viehofer Platz 3, 45127 Essen. Tel.: 0201 / 4 90 37 80 Fax: 0201 / 17 54 33 34, E-Mail: info@turock.de (Turock, NL der Botschaft)

Filme aus Israel in Wiesbaden
Das Exground Filmfest in Wiesbaden hat Israel zum diesjährigen Länderfokus. Vom 11.-20. November zeigt das Independent Festival 300 Filme aus 151 Ländern. Aus Israel werden Spiel- und Dokumentarfilme sowie Kurzfilme des Regienachwuchses präsentiert. Der Sam Spiegel Film & Television School in Jerusalem wird aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens ein Ehrenplatz gewidmet. (NL der Botschaft)
Szene aus "Ein Sommer in Haifa" (The Matchmaker) von Avi Nesher, Israel 2010

Israelische Kurzfilme in Köln
Vom 10. - 13. November findet das Europäische Kurzfilmfestival "UNLIMITED" in Köln statt. Das Beit Berl College wird eine Auswahl seiner aktuellen Produktionen präsentieren. Am Sonntag, 13. November 2011 um 15:00 Uhr im Filmforum, Ludwig Museum, Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln. (JNF-NL)




Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete großformatige Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat 110 x 74 cm, mit Rahmen 117 x 82 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 300 Exemplare limitiert. Für 1.4800,00 € können Sie eines dieser hochwertigen und außergewöhnlichen Exemplare erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.


Friedensreich Hundertwasser
DIE HÄUSER HÄNGEN AN DER UNTERSEITE DER WIESEN







Israeli siegt auf Dach der Welt
Der 26-jährige Israeli Itay Taskerman hat die internationale Paragliding-Meisterschaft im Himalaya-Gebirge gewonnen. Der Software-Ingenieur setzte sich gegen über 220 Mitstreiter durch. Die Luftfahrt-Organisation "Federal
Aeronautical International" (FAI) erklärte den Paraglider nach dem Sieben-Tage-Wettbewerb im nordindischen Bir-Billing im Himalaya zum Gesamtsieger. Die Region Bir-Billing im Himalaya ist ein bekanntes und beliebtes Ziel für Gleitschirm-Fans. (Haolam, JPost)

Basketball // Euroleague
Maccabi Tel Aviv ist ein wichtiger Etappensieg gelungen: Vor 11.000 Fans in der Nokia-Arena bezwangen die "Gelben" Real Madrid mit 88:82. Top Scorer war Jordan Farmar mit 27 Punkten. Jungstar Yogev Ohayon (Foto) überraschte: Israels Nationalspieler zeigte exzellente Leistung, holte fünf Rebounds und steuerte vier Assists bei. (Euroleague, one)

Karate in Jerusalem
170 Sportler aus 16 Ländern werden vom 16.-17. November in Jerusalem um den EM-Titel in Karate kämpfen. Es ist das erste Mal, dass eine Karate-EM in Israel stattfindet. (ynet)




Shavua tov,
Kibbutz Bet Oren. Das verbrannte Herz des Carmel. Im Gemeinschaftshaus sprechen wir mit Roni Attia, dem Leiter des Polizeieinsatzes während der Brandkatastrophe. Umhüllt von seiner Ausgehuniform wie von einem Schutz spürt man dennoch, wie schwer es ihm fällt, an all das zu denken. Seine Kollegin aus Haifa. Der Bus und die Studenten. Die Gefängnisinsassen. Dann gehen wir ein paar Schritte an einen Hang und sehen verbrannte Erde, schwarze Steppe auf dem Hügel gegenüber. Und doch . ein paar Meter weiter ein scheinbar neues Haus. Ein Kind, das mit einem jungen Hund auf der Terrasse herumtobt. Das erste der 15 Häuser, das renoviert wurde. Und Attia lächelt. Die Zukunft hat begonnen. In naher Zukunft liegt der Israeltag. Beginnen Sie mit der Planung für den
14. Mai 2012.
Claudia
Claudia@il-israel.org



Ralph Giordano erhält den ersten ILI - Rede im Wortlaut - mit Video!




ZUR ERINNERUNG
Es werden weiterhin Videos, Redetexte und mehr auf die Webseite des 2. Deutschen Israelkongresses hochgeladen. Schau'n Sie doch auch mal vorbei:




Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: Thomas@il-israel.org



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben



Toilette aus der Zeit des Königs Salomon
(nur zum Anschauen)
Jeder Tourist kennt Jerusalems wichtigste Sehenswürdigkeiten. Aber was tun, wenn man mal muss? Israel21c hat einen bebilderten Führer zu den Tip-Top-Örtchen veröffentlicht.




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org