HIER klicken für Online Version


13. November 2011




Inhaltsverzeichnis














Diät-Lüge entlarvt
Diäten legen neben der Reduktion der Kalorien oftmals Wert auf eine fettarme oder kohlenhydratarme Ernährung. Mona Boaz vom Wolfson Medical Center hat in einer Studie mit 1.878 Personen gezeigt, dass eine fettarme oder
kohlenhydratarme Ernährung keine langfristige Gewichtsreduzierung bewirkt. Nach kurzer Magerkur brechen viele die Diät wieder ab. (freie Pressemitteilungen)

Mutter-Sein verändert das Gehirn
Dr. Adi Mizrahi untersucht die Auswirkungen von Mutterschaft auf die Verarbeitung von Sinneseindrücken und die Entstehung mütterlicher Verhaltensweisen. Bei Mäusen spielen geruchs- und geräusch- Reize eine wichtige Rolle in der Kommunikation zwischen Mutter und Jungen.
Dr. Mizrahi konnte einen direkten Zusammenhang zwischen Mutterschaft und multisensorischer Reizverarbeitung im akustischen Cortex, der Hörrinde, ermitteln. (Botschaft)

Kostenloser Schutz für Kreditkarten
20% aller Kreditkartenrechnungen sind fehlerhaft. Mit Billguard werden Online-Kreditkartenabrechnungen täglich auf unerlaubte Transaktionen, versteckte Gebühren, unerwünschte Abonnements, sowie Fehler in der Abbuchung geprüft, wie dieses Video zeigt. Das Unternehmen bezieht
seine Daten aus öffentlich zugänglichen Beschwerdestellen, Diskussionsgruppen und Twitter-Beiträgen. In den ersten zwei Monaten der Beta-Testphase konnte Billguard seinen Nutzern mehr als 250.000 US-$ erstatten lassen. (israel21c)



WATEC Israel 2011
Vom 15. bis 17. November wird die deutsche Wirtschaft auf der WATEC 2011 in Tel Aviv vertreten sein. Deutsche Unternehmen der Wasser/Abwasser- und Umwelttechnologie sowie die Exportinitiative "Energieeffizienz" des Bundeswirtschaftsministeriums präsentieren sich in einem Gemeinschaftspavillon. Staatssekretär Jochen Homann des Bundeswirtschaftsministeriums wird Israel besuchen und an der WATEC-Konferenz teilnehmen. Aktuell boomt der deutsch-israelische Handel mit Zuwachsraten von plus 26 % bei Im- und Exporten (Januar bis August 2011 im Vergleich zum Vorjahr. (Pressereferat - Deutsche Botschaft Tel Aviv)

Wirtschaftswachstum
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) korrigierte ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum Israels in diesem Jahr von 4% auf
5,4%. In einem Bericht der OECD wird die Politik der Bank of Israel gelobt, gleichzeitig wird eine Anhebung des Zinssatzes empfohlen. (ynet)

Gute Noten für Umweltschutz
Die OECD lobt Israels Erfolge beim Umweltschutz in den vergangenen zwei Jahren. Schwerpunkte sind die Reduzierung der Luftverschmutzung in der Haifa-Region durch die Nutzung von Gas als Energiequelle, die Förderung erneuerbarer und nachhaltiger Energien sowie
die Säuberung verschmutzter Flüsse. Rintaro Tamaki, Vize des OECD-Generalsekretärs, überreichte den Bericht an Premier Benjamin Netanjahu und Gilad Erdan, Minister für Umweltschutz. (ynet)

Spielen - nicht nur für Kinder
Seit einigen Wochen beschäftigen sich 27 israelische Schüler im Alter von 12 - 18 Jahren mit der Entwicklung und dem Design neuer Spiele. 20 Experten, die sich professionell mit Spielen befassen, kamen aus der ganzen Welt nach Jerusalem, um Anregungen der Jugendlichen
für neue Entwicklungen mitzunehmen. Das Projekt ist Teil des wissenschaftsorientierten Jugendprogramms der Hebrew University in Jerusalem. (jpost)

3D-Supermacht

Die bevorstehende Übernahme von Invision durch Intel für 50 Mio. US-$ ist ein weiterer Schritt Israels zur 3D-Technik Supermacht. PrimeSense, MobilEye, Invision, XTR, EyeSight, Omek Interactive, SideKick locken globale Technologie-Giganten. Izhar Shay von Canaan Partners VC-Fonds: "Sie benötigen Spitzenkenntnisse in Video-, Signalentwicklung, Elektro-Optik, Ergonomie und Wahrnehmungspsychologie. Eine solche Kombination von Sachkenntnis in allen Bereichen findet man in Israel" (Ynet)

Über die digitale Zukunft diskutieren
Auf der DLD Tel Aviv Summit (1.-3.11.2011) haben 50 Referenten und 800 Konferenzteilnehmer über digitalen Wandel und Wege in die von digitalen Technologien geprägte Zukunft diskutiert. Im Fokus standen Social Media und die Zukunft des Fernsehens. Schirmherr Yossi Vardi:
"Wir sind hier, um deutsche und israelische Fähigkeiten miteinander zu verbinden und im Geiste von "Digital - Life - Design" Menschen zu einer vitalen Community zusammen zu bringen." (Focus)



Touristenziel Israel
Israel ist eines der drei Topziele für Reisende aus Russland, laut Umfrage von National Geographic. 2010 kamen 550.000 Touristen aus Russland nach Israel. (Israel21c) Israel und Frankreich haben ein neues Tourismusabkommen unterzeichnet, anstelle des Abkommens von 1989. Nach USA und Russland ist Frankreich Israels wichtigster Tourismuspartner. Seit Jahresbeginn kamen 2,8 Millionen Besucher nach Israel. 78% der Touristen aus Frankreich sind Juden und nur 17 % katholische Pilger. (Tourismusministerium)

Gottesmänner auf Motorrädern
71 evangelikale Christen aus den USA, Pastoren und Veteranen, sind mit Harley-Davidson Motorrädern zur Klagemauer in Jerusalem gefahren. Ihrer M25 Mission schlossen sich israelische Besitzer von Harley-Davidsons an. An der Klagemauer beteten sie und verteilten grüne Bändchen an israelische Soldaten.
Photos: Ministry of Tourism/Yossi Zamir

Musik aus dem Orient
Das Jerusalemer Oud-Festival (11. - 19. November) findet bereits 11 Mal statt und wurde mit arabischer und israelisch-orientalischer Musik zur Tradition. Neben israelischen und palästinensischen Musikern (Foto: Taiseer Elias und Brüder), sind wieder Gäste aus Griechenland und der Türkei dabei. (jpost)

Israelische Musik für die USA
Eine neue Fernsehserie, "Muzika" (hebr. für Musik) beschäftigt sich mit der israelischen Gegenwartsmusik. Der kanadische Filmregisseur Igal Hecht drehte 52 Episoden: "eine für jede Woche eines Jahres.". Der amerikanische Sender CTS Network erwarb die Ausstrahlungsrechte für den USA. (jpost)

Küsse nach Osteuropa
Ein ungarischer Sender erwarb die Rechte für die Serie "Matay Nitnashek" (hebr. für "Wann küssen wir uns?"). Die in Israel sehr populäre Serie handelt von der Suche nach Liebe in der Großstadt. Nun soll sie auch in Rumänien, Russland, der Ukraine sowie in der tschechischen Republik ausgestrahlt werden. (ynet)

Kult-TV Latma
Die UNESCO hat beschlossen, die Palästinenser als Staat anzuerkennen. Der Sprecher der UNESCO sagte, die Organisation werde den Palästinensern helfen, ihre wichtigen kulturellen Werte über die ganze Welt zu verbreiten. (Youtube)



Bayern und Israel in der Bildung
Der bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Dr. Spaenle, Israels Bildungsminister Gideon Sa´ar und Jad Vaschem Direktor Avner Shalev unterzeichneten in Jerusalem eine Absichtserklärung über verstärkte Kooperation bei schulischer Bildung, Gedenkstättenpädagogik und Jugendaustausch. Das gegenseitige historische wie politische Verständnis für
photo Isaac Harari/Yad Vashem
Geschichte, Kultur und Gesellschaft soll unter Jugendlichen in Bayern und in Israel gefördert werden. Persönliche Kontakte der Schüler sollen Weltoffenheit und Aussöhnung zwischen Israel und Bayern fördern. (Bayern)

Conact Jugendaustausch
Gemeinsam erinnern, Engagement teilen, Vielfalt leben - in einem Festakt würdigte Bundespräsident Christian Wulff die zehnjährige Arbeit des Koordinierungszentrums für deutsch-israelischen Jugendaustausch im Schloss Bellevue.
ConAct berät und fördert bundesweit jährlich rund 300 Austauschprojekte mit mehr als 7.000 Jugendlichen in Deutschland und Israel.

Israelischer Arzt rettet iranische Patientin
Eine iranische Ärztin hat per E-Mail bei einem israelischen Kollegen Rat eingeholt. Dr. Adi Weissbuch des Kaplan Medical Center in Rehovot erhielt von einer iranischen Ärztin Laborergebnisse einer Patientin. "Für mich als Arzt hängt die Behandlung von Patienten nicht von Nationalität, Geschlecht
oder Religion ab. Wir sind an die moralische Verpflichtung gebunden, jeden zu behandeln und zu beraten. Ich habe in meiner Korrespondenz immer "Staat Israel" unter meinen Namen geschrieben. Dies hat sie nicht irritiert." (jpost)

Äthiopier nach Äthiopien
Drusen und Beduinen vertreten den Staat Israel bereits als Botschafter und Konsuln. Außenminister Avigdor Lieberman hat jetzt Rachamim Elazar zum Botschafter in Addis Abeba ernannt. 1972 flüchtete Elazar im Alter von 14 Jahren von Äthiopien nach Israel. 39 Jahre später kehrt er nun nach Äthiopien zurück, dieses Mal als Botschafter des Staates Israel. (Botschaft)



Bundesaußenminister Guido Westerwelle kritisierte die öffentliche Debatte in Israel zu einem möglichen Angriff auf Teherans Atomprogramm. Solche Debatten würden nur die Mullahs stärken. In Israel freilich gilt Presse- und Meinungsfreiheit. Die Pressezensur schaltet sich nicht ein, solange keine militärischen Geheimnisse ausgeplaudert werden. Eine öffentliche Diskussion lässt sich in Israel nicht einfach unterbinden. (JPost)

Alle Welt frohlockte schon, dass Hacker der Gruppe Anonymous die Internet-Seiten der israelischen Armee, des Schin-Beth und des Mossad zu Fall gebracht hätten. Doch stellt sich heraus, dass es im Serverpark der Regierung lediglich eine technische Panne gegeben habe. (Haaretz)

In einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger hat der israelische Forscher Ephraim Asculai gesagt: "Als Forscher und Privatmann glaube ich nicht, dass der Iran etwas so Blödsinniges plant, wie Israel anzugreifen. Als israelischer Ministerpräsident würde ich mich auf diese Vermutung aber nicht verlassen." (KSTA)




Die Aufregung über die endgültige Verurteilung des ehemaligen Staatspräsidenten Mosche Katzav zu einer siebenjährigen Gefängnisstrafe wegen Vergewaltigung wird sich schnell wieder legen. Fast unisono gab es positive Reaktionen auf dieses "traurige" Urteil, da es beweise, dass Israel ein Rechtsstaat sei, jeder Bürger vor dem Gesetz gleich sei, dass Rechte der Frauen gewahrt würden. In der kommenden Woche werden dann wieder die Bedrohung Israels durch das iranische Atomprogramm und weltweite Spekulationen über einen angeblichen israelischen Angriff die Schlagzeilen bestimmen, obgleich Israel keinen Angriff angekündigt und Verteidigungsminister Ehud Barak ausdrücklich gesagt hat, dass kein entsprechender Beschluss gefasst worden sei. Argumentiert wird, dass ein israelischer Angriff auf Iran eine "Apokalypse" zu Folge haben würde. Offenbar glauben jene, dass die angedrohte iranische Auslöschung Israels keine Apokalypse und nicht einmal eine Destabilisierung des Nahen Ostens nach sich ziehen werde.


IN EIGENER SACHE

Sind Sie eigentlich schon ILI-Fördermitglied?
Unsere Arbeit ist strategisch aufgebaut, gut organisiert und wird von führenden Kommunikationsexperten geplant. Wir finanzieren uns durch Spenden und fördernde Mitglieder, mit nur € 10,- monatlich. Nicht viel für den Einzelnen und steuerlich absetzbar! Viel, was wir daraus für Israel machen...
Unterstützen auch Sie ILI durch Ihre Fördernde Mitgliedschaft:
Bitte füllen Sie unsere Online Lastschriftermächtigung aus, oder drucken Sie das Formblatt aus und faxen Sie es an +49-321-21253581, oder schicken Sie es per Mail an ili@il-israel.org

Das Israel-Journal 2011 ... online lesen - oder anfordern!
Klicken Sie auf die Titelseite rechts, um das über 100seitige Journal online zu öffnen (in geringer Auflösung, um die Ladezeit zu verkürzen). Es gibt noch einige wenige Exemplare, für € 5.- incl. Versand unter Angabe Ihrer Adresse anzufordern bei:
ILI - I LIKE ISRAEL e.V., Friedrichstr. 37, 60323 Frankfurt, ili@il-israel.org
Konto: ILI - I LIKE ISRAEL e.V., Santander Bank, BLZ 700 101 11, Konto 1507866200, Stichwort: "Israel-Journal"

Kongress Journal



Berlin: Eskalation in Nahost?
Dr. Dan Schueftan (Israel) im Gespräch mit Prof. Lars Rensmann über Israel und die aktuellen Entwicklungen im Nahen Osten. Freitag, 18.11.2011, 19.00 Uhr, Robert-Koch-Saal, Dorotheenstr. 96, 10117 Berlin. Der hoffnungsvoll gefeierte "arabische Frühling" ist einer weit dunkleren Szenerie gewichen. Statt Freiheit und Demokratie drohen sich in Nahost
vor allem islamistische Kräfte durchzusetzen. Schueftan ist Direktor des Zentrums für Nationale Sicherheitsfragen an der Universität. Anmeldung: info@mideastfreedomforum.org (MDF)

Aachen: Ehrenpreis 2011 für Henryk M. Broder
Die DIG AACHEN e.V. verleiht am Sonntag, 18. Dezember 2011 um 15.30 Uhr im Saal des Hauses der StädteRegion AACHEN - Zollernstr. 10 , in Aachen ihren Ehrenpreis an Henryk M. Broder. Er habe sich national wie international für das Existenzrecht des Staates ISRAEL in Frieden und Freiheit
in international anerkannt gesicherten Grenzen mit der Hauptstadt JERUSALEM eingesetzt. Ohne Rücksicht auf seine Sicherheit wehrte er sich couragiert gegen Antisemitismus, Rassenhass, Fremdenfeindlichkeit und Extremismus. Die Laudatio hält die Bürgerrechtlerin, Frau Vera Lengsfeld. (DIG Aachen, Bild)

München: 25. Jüdische Kulturtage
12. bis 22. November 2011 mit Beiträgen aus Israel: Sa 12.11. 20.00 Uhr Eröffnungskonzert mit Chava Alberstein. Bild: Chava Alberstein bei der Eröffnung in München (Foto: Julian Wagner)

So. 20.11. 11.30 Uhr Strangers No More. Dokumentarfilm-Oscar 2011 Israel/USA, Karen Goodman / Kirk Simon (Hebräisch mit englischen Untertiteln) In der Bialik-Rogozin School in Tel Aviv kommen Flüchtlingskinder unterschiedlicher Kulturen und Konfessionen zusammen, um zu lernen. Der Film dokumentiert ihren Integrationsprozess

Di. 22.11. 19.00 Uhr Von Bagdad nach Jerusalem Vortrag/Lesung: Eli Amir, Israel. Autorengespräch: Dr. Mirjam Zadoff (Lehrstuhl für Jüdische Geschichte der LMU). Eli Amir, 1937 in Bagdad geboren, kam mit seinen Eltern 1950 aus der irakischen Hauptstadt ohne Geld, mit 6 Geschwistern. Heute zählt er zu den bekanntesten Autoren Israels.

Kostenlose Bildungsreise nach Israel
Mit Taglit-Birthright Israel können sie kostenlos an einer 10tägigen Bildungsreise durch Israel vom 15. bis 25. Februar 2012 teilnehmen. Die Reise führt durch Jerusalem, den Norden Israels, Geburtsort der Kabbalah, Golan-Höhen; Festung Massada und Totes Meer. Teilnahmeberechtigt sind alle
Menschen jüdischen Glaubens im Alter von 18 bis 26 Jahren, die bisher an keiner Israel-Bildungsreise teilgenommen haben. Anmeldung unter: henry@authenticisrael.com oder taglit@chabadberlin.de (authenticisrael)

Hamburg: IsraelSoliCamp
Am Wochenende 25.-27.11.2011 findet zum zweiten Mal das IsraelSoliCamp (ISC) statt. Dabei können sich israelsolidarische Gruppen und Einzelpersonen treffen
und inhaltlich über Israel, den Nahost-Konflikt und die Bekämpfung von Antisemitismus und Antizionismus austauschen. Ziel des Camps ist es neben Weiterbildung die Entwicklung neuer Wege israelsolidarischer Arbeit und Kooperationsmöglichkeiten zu schaffen. Anmeldeformular

Wittenberg:
Um neue Partnerschaften für das Freiwilligenjahr 2012/2013 aufzubauen, lädt das deutsch-israelische Freiwilligenprogramm Kom-Mit-Nadev zum 3. Matching-Seminar vom 28. 11. - 02.12. 2011 nach Wittenberg ein. Erstmals wird eine größere Anzahl junger Menschen aus Israel für einen Freiwilligendienst in Projekte der deutschen Zivilgesellschaft eingeladen.




Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.


Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60


Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: Thomas@il-israel.org




Fußball // U-19
Am Dienstag erreichten die jungen israelischen Fußballer einen wichtigen Sieg. Bei der Vorrunde für die U19-Fußball-EM besiegten sie die tschechische Republik mit 2:1. (ynet)

Basketball / Euroleague
Maccabi Tel Aviv übernimmt die Tabellenführung in Gruppe C nach einem spektakulären 79:72-Auswärtssieg über Anadolu Efes Istanbul und versetzt den spanischen Traditionsclub Real Madrid auf Platz zwei. David Blu glänzte bei der Gala in Istanbul mit 15 Punkten sowie vier Rebounds, Lior Eliyahu steuerte 12 Punkte bei. (euroleague)




Shavua tov,
Eine Freundin schreibt:
"12.Stock des Neve Zedek Towers mit 90 Grad Blick von Jaffo bis Natanya über die Judäischen Berge wieder nach Jaffo, die weisse, pulsierende Stadt überblickend, eine Liftfahrt entfernt, um ins Getümmel zu kommen, ob nun dem hektisch-zerfallenen von Florentine, dem nonchalanten bohemischen von Neve Zedek, dem tumultartigen, arabischen von Jaffo oder Business-like auf der Rothschild - ganz zu schweigen vom sportlichen auf der Promenade... Dazu noch das Mischmasch an Menschen, Typen, Sprachen und die Quirligkeit der Tel Aviver. Was muss man da noch in der Welt rumreisen???"...
Dem ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht: Holen Sie sich ein Stück Tel Aviv in Ihre Stadt - am 14. Mai 2012, dem Israeltag.
Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören und Sie mit Ideen und Material zu unterstützen!
Herzlich,
Claudia
Claudia@il-israel.org





Israel Tag 2011

Israel Tag 2010

Israel Tag 2007

ZUR ERINNERUNG
Nach kurzer Pause, werden nun auch die Videos der Workshops auf YouTube, bzw. der Webseite des 2. Deutschen Israelkongresses hochgeladen. Schau'n Sie doch auch einfach mal ab uns zu vorbei:


Alt und Neu: Schmucke Häuser im Herzen von Tel Aviv


Bilder unserer Leser und Freunde

Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


Auch während des Europäischen Winters bleibt das Marktangebot in Israel kunterbunt.

Challah hu Akbar

In Tel Aviv ist der Messias gekommen

"Halo" des Jerusalemer Propstes Uwe Gräbe. Im Nimbus des Mondes sah er ein Zeichen Gottes.

Für Jerusalemer war die Ankunft der Straßenbahn wie eine Ankunft des Messias.




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org





Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org