HIER klicken für Online Version


25. Dezember 2011




Inhaltsverzeichnis
















Bio-Nitrat-Filter
Nitrate im Trinkwasser verursachen ernsthafte gesundheitliche Probleme. Die Professoren Amos Nussinovitch und Jaap van Rijn (Hebräische Universität) haben einen kostengünstigen Bio-Nitrat-Filter entwickelt: Styropor-Perlen werden mit Bakterien angereichert, die
Nitrate förmlich auffressen. Im Gegensatz zur herkömmlichen Umkehrosmose ist dieses Verfahren ungiftig und umweltschonend. (israel21c) DJ

Wundermittel oder App-Zocke?
GlassesOff ist eine iPhone-App, mit der Alterssichtige zum Lesen keine Brille mehr brauchen. Mit einem Videospiel wird das Gehirn zum besseren Sehen angeregt und gleicht aus, was die Augen nicht mehr leisten. Entwickler Uri Polat spricht gegenüber Bild.de von einer 80-prozentigen Verbesserungschance. Ob GlassesOff nur eine App-Zocke
ist oder tatsächlich die Lesebrille ersetzen kann, ist umstritten. DJ

Gesunde Ernährung ist die beste Diät
Für eine gute körperliche Verfassung ist langfristige, gesunde Ernährung wichtiger als die schnelle Gewichtsreduzierung durch Diät. Eine israelisch-deutsche Studie in „Diabetes Care“ verifiziert Blut-Biomarker, die das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken. (bgu, israel21c) DJ

Stammzellen reparieren Gewebe
Beschädigtes Gewebe kann durch embryonale Stammzellen wieder hergestellt werden. Dr. Joseph Itzkowitz-Eldor hat Mäusen die Beine abgebunden, um durch unzureichende Blutversorgung das Gewebe zu schädigen. Eine Injektion aus Zellen befruchteter menschlicher Eizellen und Haut- und Haarproben konnte das Gewebe und die Muskelfunktion fast vollständig wiederherstellen. (haaretz) DJ
gefrorene embryonale Stammzellen



Lob von OECD
Ein aktueller Bericht der OECD lobt die stark ausgeprägten Rechte von Minderheitsaktionären in Israel. In dieser Hinsicht verfügt der Staat über eines der ausgeklügeltsten Rechtssysteme im gesamten OECD-Raum. (Globes) MN

Touristen-Rekord
Im Monat November kamen 316.000 Touristen nach Israel - eine Rekordzahl für November. Seit Anfang des Jahres waren es 3,1 Mio. Besucher im Land. Globes) MN

Qualität hat ihren Preis
Der hohe Lebensstandard in den israelischen Städten drückt sich auch in einem hohen Kostenniveau aus: Tel Aviv ist nicht nur die teuerste Stadt des Nahen Ostens, sondern steht im jüngsten Ranking von ECA International mit Platz 32 sogar 14 Plätze vor New York City. Auch
Jerusalem (39) hat den „Big Apple“ bereits überholt. 2010 stand Tel Aviv auf Platz 18 und Jerusalem auf Platz 21. (Globes) MN

Auf ins All
Israel hat den Satellit Amos 5 auf eine geostationäre Position ins All geschickt. Der Satellit wurde in Kooperation mit der russischen Firma NPO PM hergestellt und wird von der israelischen Firma Spacecom operiert. Amos 5 trägt modernste Telekommunikationstechnik mit sich und gesellt sich zu seinen Vorgängern Amos 2 und 3. 2012 soll Amos 4 und 2014 Amos 6 hinzukommen. (ynet) MN



„Rein für Gott“
Archäologen der Antikenbehörde, Ronni Reich und Eli Schukron, haben im historischen, 2000 Jahre alten Schutt unter dem herodianischen Straßenbelag nahe der Klagemauer in Jerusalem einen winzigen knopfgroßen „Jetton“ mit aramäischer Inschrift gefunden. „Daki JIH“ oder auf Deutsch „Rein für Gott“ ist da mit aramäischen Buchstaben in die Tonscherbe eingeprägt. Es ist ein erster archäologischer Beweis für eine „Marke“, den Tempelbesucher gegen Bezahlung erhielten, nach der
Foto: Vladimir Naichin, Antikenbehörde
Überprüfung ihrer Kleidung oder Nahrungsmittel auf rituelle Reinheit, um sie in den Tempelbereich mitnehmen zu dürfen. (Haaretz, Antikenbehörde) TS

Historische Photos
Die Library of Congress in Washington hat über 10,000 Photographien des Archivs von "American Colony" in Jerusalem digitalisiert. Das historische Hotel in Jerusalem wurde von messianischen Christen 1881 gegründet. Die Amerikaner übergaben 1978 ihre historischen Bilder der Library of Congress. Festgehalten wurden die Vertreibung der Juden aus der Altstadt Jerusalems, die arabische Revolte 1936, der Aufbau von Tel Aviv und viele längst zerstörte Monumente. (JPost, Dailypicture) TS
Verbrannte jüdische Autos 1936

Israelische Filme in Düsseldorf
Vom 23. – 26. Januar 2012 findet das Paul-Spiegel-Film- und Kulturfestival in Düsseldorf statt. Israelische Filme wie „Die Reise des Personalmanagers“ oder die Dokus „Married to the Marimba“ und „Life in Stills“ werden in der Black Box gezeigt. Veranstalter sind die Jüdische Gemeinde und die Stadt Düsseldorf. MN

Präsidiale Weihnachtswünsche
Präsident Shimon Peres besuchte die katholische St. Anthony Kirche in Jaffo und wünschte den Christen ein fröhliches Weihnachten. "Der Staat Israel wird weiterhin die Heiligen Stätten aller Glaubensrichtungen beschützen, Moscheen, Kirchen und Synagogen. Alle Gläubigen sollen frei in ihrer Religionsausübung, in ihrem Glauben bei ihren Heiligen Stätten sein." Zu den Entwicklungen in Syrien sagte der Staatspräsident: "Beim Anblick der Ereignisse in Syrien bin ich klamm, wegen der humanitären und weniger wegen der politischen Aspekte." TS

Christen in Israel
Israel ist ein jüdischer demokratischer Staat und gleichzeitig Wiege des Christentums. Christen machen ca. 2 % derIsraelis aus, 154.500 Einwohner. 80 % sind Araber, der Rest christliche Ehepartner von eingewanderten Juden. Über 50% der Christen in Israel
gehören der melkitischen griechisch-katholischen Kirche an. Die zweitgrößte Gruppe sind mit 35% die griechisch-orthodoxen Christen. Seit 1948 sank der Anteil der Christen in der Bevölkerung wegen niedriger Geburtenrate (2,2 Kinder pro Familie), jüdischer Einwanderung und hoher Geburtenrate unter den Moslems (mehr als 7 Kinder). Nazareth ist mit 22,2 Tausend Christen die größte „christliche“ Stadt Israels, gefolgt von Haifa (13,8) und Jerusalem (11,6). Haifa ist mit 3,3 Tausend die größte Stadt nicht-arabischer Christen gefolgt von Jerusalem (3,0) und Tel Aviv (2,8). TS

Kampfpilotinnen
Während alle Welt über die Diskriminierung von Frauen in Israel diskutiert, haben fünf weitere Frauen bei der israelischen Luftwaffe erfolgreich Pilotenkurse abgeschlossen. Insgesamt gibt es jetzt 27 Pilotinnen, darunter auch Kampfpilotinnen. Die israelische Armee veröffentlichte, dass 72 % der Piloten weltlich, 18 % traditionell, und 10 % religiös ausgerichtet seien. (Jpost, Ynet) TS

Top Comics
Yuval Sharon und Danny Amitai, Besitzer des Comicbuch-Ladens Comics N' Vegetables in Tel Aviv und Ra’anana erhielten den 2011 Will Eisner Spirit of Comics Retailer Award. Der Preis gilt als der „Oscar“ in der Welt der Comics.
Er wurde während der letzten Comic-Con, der größten Comics-Konferenz Nordamerikas in Anerkennung von Leistungen innerhalb der Community vergeben. (Israel21c) MN

Dance aus Israel
Der israelische DJ Tomer G wurde vom französischen Fernsehkanal TF1 als einer der drei besten Dance Künstler für 2011 gewählt. Neben Tomer (im echten Leben Tomer Glatt) wurden David Guetta sowie Bob Sinclair gewählt. (ynet) MN

Jazz aus Israel
Das Trio Hadar Noiberg war bereits 2010 auf einer Tournee in Deutschland. Vom 24. Januar bis 6. Februar 2012 ist die Jazzband mit der Flöte als Hauptinstrument hierzulande wieder zu sehen und zu hören. Details zu den Vorführungen auf der Website des Trios unter „Shows“. (NL der Botschaft) MN

Juristen en masse
1.102 neue Mitglieder wurden in die israelische Anwaltskammer aufgenommen. Insgesamt gibt es 48.000 aktive Mitglieder in der Kammer. Mit einem Anwalt pro 157 Bürger hält Israel den Weltrekord in der Anwaltsdichte. Zum Vergleich: In den USA sind von 270 Bürgern ein Rechtsanwalt, in Großbritannien einer von 400, in Deutschland einer von 600 und in China einer von 8.000 Bürgern. (IsraelNetz) MN
Oberste Gericht, Jerusalem



Einseitige Verurteilung Israels
Geschändete Moscheen und Attacken von Extremisten unter Siedlern, der sogenannten Hügeljugend, führen zu Verurteilungen Israels durch die EU in der UNO und Protesten der amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton. Eisernes Schweigen herrscht, wenn in Ramle eine
Synagoge gebrandschatzt wird oder wenn Palästinenser den 3000 Jahre alten jüdischen Friedhof auf dem Ölberg vandalisieren. TS

Respekt
"Die Fähigkeit, Meinungsgegensätze auszuhalten und in zivilisierter Form auszutragen, zeichnet nach wie vor das demokratische Israel vor seinen Nachbarn aus – und das verdient angesichts der vielfältigen Bedrohungen, denen dieses Land ausgesetzt ist, größten Respekt." Michael Mertens (Jahresrückblick des Leiters des Büros der Adenauerstiftung in Jerusalem) TS



Nach Protesten des Simon Wiesenthal Zentrums und anderer jüdischer Organisationen hat die UNESCO Generaldirektorin Irina Bokova angekündigt, künftig nicht mehr die palästinensische Kinderzeitschrift Zayzafuna zu finanzieren. Palestinian Media Watch (PMW) hatte in der Zeitschrift antisemitische Texte entdeckt, darunter ein Loblied auf Hitler, weil er Juden umgebracht hatte. Bukova reagierte auf einen Brief des amerikanischen UNESCO Botschafter David T. Killion, worin der eine „sofortige Maßnahme“ von der Weltorganisation für Kultur forderte, den Palästinensern mitzuteilen, dass Antisemitismus und antiisraelisches „Gift“ kein Weg für Toleranz, Respekt und Frieden sei. (JPost, SWC)

Ehrenmitglied und Gründer von ILI – I Like Israel, Leo Sucharewicz, ist Großvater geworden. Wir gratulieren ihm, der kleinen Emily, Ihrer Mutter, Charme, dem Vater, ihrer lieben Tante Melody und der ganzen Familie und wünschen alles Gute und viel „Naches“!




In den Tagen „Zwischen den Jahren“, wenn Europa ruht und feiert, geht die Unruhe in Nahost verstärkt weiter. Autobomben in Damaskus und Bagdad, blutige Demonstrationen in Kairo, Spannungen zwischen Frankreich und der Türkei, iranische Marinemanöver in der Straße von Hormuz, Annäherungsgespräche zwischen Fatah und Hamaspartei lassen in Israel keine „Friedensstimmung“ aufkommen, sondern eher Sorge. Und während Europäer, darunter Deutschland trotz Massakern in arabischen Ländern Israel wegen Siedlungspolitik verurteilen, gibt es auch einen amerikanischen Lichtblick. Mit klaren Worten haben Politiker in den USA erklärt, dass ein atomarer Iran amerikanische Interessen akut stört. Außerdem hat US Präsident Obama neue Gesetzesvorlagen unterzeichnet, die zusätzliche Unterstützung für Israelische Verteidigungsmaßnahmen in Rekordhöhe beinhalten. TS



Muslimischer Antisemitismus
Ein Klassiker unter den Nachschlagewerken rund um den Nahost-Konflikt ist das Buch „Behauptungen und Tatsachen“. Mitchell G. Bard analysiert gängige Behauptungen und Vorurteile zur Entstehung des Staates Israels, dem israelisch-arabischen Konflikt, der Flüchtlingsproblematik und dem Status Jerusalems. In einfachen Worten stellt er die historischen Tatsachen dar; Karten und ausführliche Quellverweise laden zu weiteren Studien ein. Auch wenn das Buch vergriffen ist, kann es bei den gängigen Online-Portalen gebraucht erworben werden (hier). Die Jewish Virtual Library bietet eine kostenlose Online-Ausgabe in Deutsch: jewishvirtuallibrary


Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.
Spenden können Sie auch per SMS mit dem Stichwort "MDA" an die 81190. € 5,00/ SMS zzgl. Transportleistung (Davon gehen: € 4,83/ SMS direkt an den MDA). So können Sie rund um die Uhr MAGEN DAVID ADOM-Israel schnell und unkompliziert unterstützen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Kontakte weiter und rufen Sie zu einer SMS-Aktion für den MDA auf.
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60




Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER







Basketball // Euroleague
Maccabi Tel Aviv verabschiedete sich im letzten Spiel der Gruppenphase mit einem starken Sieg in die Winterpause: Der belgische Meister Charleroi musste sich gegen die Israelis wieder einmal geschlagen geben – dieses Mal zu Hause mit 86:69. (jpost) AN

Basketball // NBA
Nach dem langen Streik wird in der nordamerikanischen Profiliga endlich wieder gespielt. Auch der israelische Nationalspieler Omri Casspi gab sein Comeback. Im Dress seines neuen Teams – den Cleveland Cavaliers – erzielte er im Spiel gegen die Detroit Pistons in 30 Minuten 18 Punkte. (jpost) AN



ILI auf Facebook - Time to interact...
Um Kurzmeldungen und Artikelhinweise auf einer persönlicheren Ebene auszutauschen, lädt Sie der Vorsitzende von ILI ein, bei Facebook sein "Freund" zu werden. Einfach "Sacha Stawski" als Freund hinzufügen und mitmachen...

Sind Sie eigentlich schon ILI-Fördermitglied?
Unsere Arbeit ist strategisch aufgebaut, gut organisiert und wird von führenden Kommunikationsexperten geplant. Wir finanzieren uns durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitglieder, mit nur € 10,- monatlich. Nicht viel für den Einzelnen und steuerlich absetzbar! Viel, was wir daraus für Israel machen...
Unterstützen auch Sie ILI durch Ihre Fördernde Mitgliedschaft: Bitte füllen Sie unsere Online Lastschriftermächtigung aus, oder drucken Sie das Formblatt aus und faxen Sie es an +49-321-21253581, oder schicken Sie es per Mail an ili@il-israel.org







Der ISRAELTAG 2012 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat zur Verfügung, mit Material und Ideen. JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter: Informationen und Kontaktaufnahme unter:
Claudia@il-israel.org



Ab sofort Online
Mittlerweile ist er Online: Der 1. Trailer des 2. Deutschen Israelkongresses. Außerdem auf YouTube zu finden: Videos von allen Workshop und Redebeiträgen...
Schau'n Sie doch mal vorbei...








Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben









Zwischenbilanz Chanukka 2011: 24 Millionen Sufganiyot - israelische Berliner - mit insgesamt 10,8 Milliarden Kalorien. Wer kann schon der Versuchung in diesem Video widerstehen...? (ynet)


Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2011 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org