HIER klicken für Online Version


19. Februar 2012




Inhaltsverzeichnis
















TV-Unterhaltung für den Hund
Alleingelassene Hunde neigen häufig zu Depressionen. Deshalb bietet Jasmine TV nun die audiovisuelle Stimulation für den Hund: DOGTV. Bilder glücklicher Hunde, Sportszenen und Klaviermusik sind in ihrer
Farbgebung und Tonfrequenzen auf Sicht und Gehör von Hunden abgestimmt, wie dieses Video zeigt. (n-tv, israelnetz, nocamels) DJ

Krebs im Blut diagnostizieren
Mit einem einfachen Bluttest revolutioniert Prof. Joseph Kapelushnik vom Soroka Medical Center die Krebsfrüherkennung. Mit der Ben Gurion Universität hat er ein Gerät entwickelt, das Blutproben mit Infrarot-Licht analysiert. Eine Studie an 200 Patienten wies eine 90%-ige Genauigkeit auf. (nocamels) DJ

Schwimmendes Solarkraftwerk
Solaris Synergy hat ein schwimmendes Photovoltaik-System entwickelt, das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche konzentriert und in Gleichstrom umwandelt. Das modulare System erzeugt je nach Größe eine Leistung von mehreren
Megawatt. Weil die Wasseroberfläche die Solarzellen kühlt, sinken die Kosten für die Erzeugung des Solarstroms. (nocamels) DJ

Computer im Reagenzglas
100% Öko ist der neue PC von Prof. Ehud Keinan (Technion) aus Enzymen und DNA-Molekülen auf einem mit Gold beschichteten Chip. Die Biomoleküle interagieren so, dass sie verschlüsselte Bilder entschlüsseln können, wie hier zu sehen ist. (globes, mashable) DJ

Keine Kamele
Ein neues Internet-Portal sammelt (auf Englisch) israelische Innovationen. (No Camels)



Tourismus auf Rekordkurs
Die 18. Internationale Mittelmeer-Tourismusshow IMTM, die größte Tourismusmesse der Region, in Tel Aviv, zeigte, dass dieser Wirtschaftszweig boomt. Laut Tourismusministerium werden in Israel für dieses Jahr Rekordbesucherzahlen erwartet. (Israeltrade / Arutz7) RN
Foto: IMTM

Brücken schlagen
Hildegard Müller, ehemalige Staatsministerin, ist die neue Vizepräsidentin der Deutsch-Israelischen Außenhandelskammer. Sie besuchte Israel anlässlich der Unterstützung der Bundesregierung i.H.v. 10 Millionen Euro für die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Außenminister Westerwelle: "Wir finanzieren ein Programm gegen das Vergessen". (NL AHK Israel) RN
Hildegard Müller und Grisha Alroi

Warum Facebook funktioniert
Amir Michael hat die Server von Facebook umgebaut und ihnen eine neue Effizienz verliehen. Seit 2009 ist der israelische Ingenieur verantwortlich für die Hardware- Abteilung bei Facebook. (Calcalist) MN

Bewegung auf dem High-Tech-Markt
85 israelische High-Tech Firmen wurden im Jahre 2011 von ausländischen Unternehmen übernommen oder haben mit solchen fusioniert. Insgesamt beliefen sich diese Veräußerungen auf 5,23 Mrd. US-$, eine
Steigerung um 134% gegenüber dem Vorjahr. Darüber berichtet das Israel Venture Capital Research Center (IVC). (Globes) MN

Den richtigen Job finden
Das israelische Programm JobsMiner könnte den Arbeitsmarkt revolutionieren: Es durchforstet soziale
Netzwerke wie Facebook, Twitter und LinkedIn und sucht in Blogs und Online-Foren nach Jobofferten. Dabei wird das gesamte Internet zum persönlichen Karrierenetzwerk. So sollen Interessierte keine Gelegenheiten mehr verpassen. (Times of Israel) RN

Top-Flughafen Ben Gurion
Im Ranking des internationalen Flughäfen-Verbandes (ACI) erhielt der Ben Gurion Flughafen einen ehrenvollen dritten Platz in der Region Naher und Mittlerer Osten, nach Dubai und Bahrain. In letzten drei Jahren konnte Israels internationaler Flughafen sogar den ersten Platz behaupten. Im Jahr 2011 lag das Passagieraufkommen bei 12 Mio. (ynet) MN



Sprachenvielfalt
Laut Economist ist Israel unter den Top 10 der sprachreichsten Länder. Die Online-Ausgabe des Wirtschaftsmagazins rankte Länder gemessen an der Anzahl einheimischer Sprachen sowie am "Greenberg-Index", der die Wahrscheinlichkeit darstellt, jemanden zufällig zu treffen, der nicht dieselbe Muttersprache spricht. So wurden für Israel 33 einheimische Sprachen festgestellt und eine über 60%-ige Chance, auf der Straße auf einen Anderssprachigen zu treffen. (Economist) AN

Spät, aber nicht zu spät
Am Dienstag sind Philip und Dorothy Grossman als Neueinwanderer auf dem Ben Gurion-Flughafen gelandet. Er ist 95, sie 93 Jahre alt. Sie gelten sie als das älteste Ehepaar, das gemeinsam, nach 71 Ehejahren, nach Israel eingewandert ist. (jpost) MN

Staatsarchiv öffnet sich
Die Israel State Archives wollen jeden Tag weitere Dokumente im Internet veröffentlichen. Das Archiv verfügt über 400 Millionen Landkarten, Briefmarken, Fotos, Audio- und Video-Dokumente und vieles mehr. Als Erstes sollen Dokumente zu Premierminister Jitzhak Rabin veröffentlicht werden. (PMO) TS

Literatur bei Facebook
Erstmalig wurde ein Buch bei Facebook veröffentlicht. Der israelische Autor und Gewinner eines Literaturpreises, Alex Epstein, präsentierte sein neuestes Buch "For My Next Illusion I Will Use Wings" auf seiner Facebook-Seite. Die erste Resonanz auf die Kurzgeschichten sei sehr positiv, so Epstein. (The Jewish Chronicle) MN



Bundesministerin Aigner besuchte Israel
Bundeslandwirtschaftsministerin Aigner besuchte ihre israelische Kollegin Orit Noked. "Israel ist ein herausragender Partner in der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Hunger und Unterernährung in der Welt. Israel hat bewiesen, dass auch unter schwierigen natürlichen Bedingungen eine nachhaltige landwirtschaftliche Produktion möglich ist. Dies ist beispielgebend für viele andere Staaten der Welt",
so Aigner. Israel habe den Wandel von einem ehemals landwirtschaftlich geprägten Land zu einer Hightech-Industrienation erfolgreich gestaltet. Die Entwicklung einer modernen Landwirtschaft war in trockenen Gebieten mit knappen Wasser- und Bodenressourcen nur möglich mit Pioniergeist und unter Nutzung von Forschung und Innovation insbesondere beim Einsatz der künstlichen Bewässerung und nachhaltiger Produktionsverfahren. Ministerin Aigner wird daher Israel einladen, seine Erfahrungen im Bereich der künstlichen Bewässerung in das deutsch-äthiopische Kooperationsprojekt einzubringen. (Agrar) TS

Iranischer Terror gegen israelische Botschaften
Schon kurz nach den fast zeitgleichen Anschlägen gegen israelische Botschaftsangehörige in Georgien, Neu Delhi und Thailand wurde immer deutlicher wer dahinter zu vermuten ist: aus "mutmaßlichen" Iranern in Thailand wurden schnell echte Iraner, die an einem "Arbeitsunfall" beteiligt waren, der sich als geplanter Anschlag auf die israelische Botschaft herausstellte. Genauso gehen Israelische Offizielle davon
aus, dass der Sprengstoff und die Magnetbomben, die bei den Anschlägen verwendet worden sind, aus Teheran stammten und per Diplomatenpost in die Zielländer gebracht worden seien. (Ynet) Die schwerverletzte Angehörige der Botschaft in Indien, Tal Yehoshua-Koren, wurde mittlerweile zur weiteren Behandlung nach Israel geflogen.

Medienpreisträger ist Antisemit
Der Medienpreisträger Pastor Mitri Raheb aus Bethlehem vergleicht Israel mit umweltschädlichem Treibhausgas im Deodorant und rechtfertigt so einen Boykott gegen israelische Waren. Ex-Präsident Roman Herzog soll am 24. Februar die Laudatio auf diesen "Antisemiten" halten, wie Raheb in mittlerweile zahlreichen Protestschreiben genannt wurde. (Berliner Zeitung)



Tote bei Busunfall: Auf einer Straße unter palästinensischer Kontrolle nördlich von Jerusalem stieß ein Lastwagen mit einem palästinensischem Schulbus zusammen; Sieben Kinder und eine Lehrerin starben -
soweit die generelle Berichterstattung. Nicht berichtet wurde, dass Israel die enge Kooperation israelischer und palästinensischer Rettungsmannschaften lobte und das sich die palästinensische Behörde jedoch empörte, dass ein Teil der Schwerverletzten in israelische Krankenhäuser gebracht wurden. Inzwischen schicken die Palästinenser selber die schwersten Fälle zum Hadassa-Hospital. Premierminister Netanjahu und Staatspräsident Peres kondolierten Präsident Abbas und boten jede gewünschte Hilfe an. (JPost, MDA) TS

Amerikanische Mormonen taufen posthum im Holocaust ermordete Juden: Nachdem herausgekommen ist, dass die Mormonen auch die Eltern von Nazijäger Simon Wiesenthal und die Eltern Elie Wiesels in ihre Datenbanken aufgenommen haben, protestierte Friedensnobelpreisträger Wiesel dagegen. Er forderte Präsidentschaftskandidat Mitt Romney auf, mit "den Leuten seiner Kirche zu reden, um diese Unsitte zu stoppen". Romney schwieg. Die Mormonen redeten von einem "Irrtum". (Israelnetz) TS

Lügen um Tod von Al Dura nun auch juristisch aufgedeckt: Der israelische Arzt, Dr. Yehuda David, wurde von einem französischen Gericht freigesprochen von der Verleumdungsklage um den Fall des Todes von Mohammad al Dura. Der 12-Jährige wurde vor laufender Kamera im Gazastreifen am ersten Tag der Intifada erschossen. Sein Bild wurde zur Ikone der Intifada und hat in Folge Dutzenden Menschen das Leben gekosten, aus "Rache" für Al Duras Tod. Der Arzt konnte nachweisen, dass Al Duras Vater, vermeintlich auch durch die Schüsse verletzt, lange vorher von ihm an Wunden operiert worden war, die ihm die Hamas durch Axtschläge beigefügt hat. Damit ist erneut die Mär um den Tod Al Duras von einem Gericht als teilweise falsch bestätigt worden. (Commentary, Haolam, Hagalil, Jpost) TS

Iranische Kriegsschiffe im Mittelmeer: Die ägyptischen Suezkanal-Behörden bestätigten, zwei iranischen Schiffen die Durchfahrt ins Mittelmeer genehmigt zu haben, darunter einer Fregatte. Die iranischen Schiffe haben inzwischen im syrischen Hafen Tartus angelegt. (JPost, Ynet) TS

Palästinensischer Wasserklau: Palästinenser stehlen durch illegale Brunnen 10 Millionen Kubikmeter mehr Wasser, als ihnen laut der Osloer Verträge zustehen. Zudem lassen die Palästinenser ihr Wasser ungeklärt abfließen, wodurch das Grundwasser verseucht wird. (IsraelHayom) TS




Neben Wulff beschäftigt die Deutschen vor allem der mutmaßlich unmittelbar bevorstehende israelische Militärschlag gegen Iran, über den - wie man in deutschen Medien erfährt - in Israel angeblich "laut nachgedacht" wird, obgleich die Israelis dazu schweigen. Der Spiegel, Focus und die Welt fabulierten sich in militaristischer Obsession über die Bomben und Flugzeuge, die Israel gegen Iran einsetzen werde. Russische Experten prophezeiten jedoch, dass Israel frühestens nach dem Sturz von Syriens Präsident Assad zuschlagen werde und dann in einer Allianz mit den USA, den Öl-Emiraten und Saudi Arabien. Im Falle eines Zusammenbruchs der iranischen Achse mit Hisbollah und Hamas, befürchten sie einen "Flächenbrand" in den ehemals sowjetischen Südprovinzen. (Audiatur) Mal wieder wird der Blickwinkel auf Israel gelenkt, während der Iran weltweit Terroranschläge gegen Israel verübt; Anschläge der durch den Iran unterstützten Hisbollah i.B. in den USA befürchtet werden und tagtäglich neue Meldungen über iranische Nuklear- und andere Militärerrungenschaften vom Iran gefeiert werden... TS



Antisemitische Verschwörungen
Die Politikwissenschaftlerin Jasmin Waibl-Stockner will in ihrem Buch judenfeindliche Konspirationsauffassungen untersuchen. Leider kommt das Werk kaum über das Referieren anderer Literatur zum Thema hinaus und enttäuscht auch bezüglich einer erkenntnisleitenden Fragestellung und systematischen Untersuchungen. Die Auffassung von einer "jüdischen Verschwörung" lässt sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. (hpd)



Crossing The Line - The Three D's
Netanyahu: Israel is What's Right about the Middle East
Israel Palestinian Conflict: The Truth About the West Bank




Limburg: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Limburg am Sonntag, den 29. April 2012, um 10 Uhr. Um 14.00 Uhr treffen wir uns in den Räumen der Jüdischen Gemeinde in Limburg, Birkenallee 4, zu Führungen. Um 15.00 Uhr
Vortrag von Monica Kingreen vom Fritz-Bauer-Institut Frankfurt über das Leben der Juden in Hessen vor dem Krieg anhand Originalfotos. Am 7. März 2012 spricht und diskutiert Rabbiner Andrew Steiman aus Frankfurt mit Schülern der Abiturklassen der Tilemannschule über das Thema Judentum - Christentum, Jugendkirche CrossOver- St. Hildegard von 11.15 Uhr bis 12.45 Uhr


Bonus für Deutschlands Gemeinde-Kassen - Christliches Reisebüro spendet
Der christliche Reiseveranstalter TOUR MIT SCHANZ, Spezialist für maßgeschneiderte Reisen von Gemeindegruppen, hat für 2012 eine breite Auswahl an Info-Reisen vorgestellt, bei denen sich die verantwortlichen Gruppen-Planer vorab informieren und infrage kommende Reiseziele prüfen können. Bonus für die Gemeindekasse: Gemeindemitglieder schicken Ihren Pfarrer (oder Gemeindevorstand) auf Info-Reise. Jede Gemeinde Deutschlands, aus der der verantwortliche Gruppen-Planer an einer Info-Reise teilnimmt, erhält von TOUR MIT SCHANZ wahlweise 100 Euro für die Gemeindekasse oder einen 150 Euro-Gutschein für die nächste Reise mit TOUR MIT SCHANZ. Israel war bereits vor 30 Jahren das wichtigste Reiseziel der Kundschaft von TOUR MIT SCHANZ.

Berlin: "Vom Pariah zum ganz normalen Juden? Der Kampf um Anerkennung deutsch-jüdischen Lebens nach 1945" Die Jüdische Volkshochschule Berlin lädt zum Vortrag von Prof. Dr. Michael Brenner ein. Dienstag, 21. Februar 2012, um 19.00 Uhr Jüdisches Gemeindehaus, Kleiner Saal, Fasanenstr. 79-80, 10623 Berlin TS


Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.
Spenden können Sie auch per SMS mit dem Stichwort "MDA" an die 81190. € 5,00/ SMS zzgl. Transportleistung (Davon gehen: € 4,83/ SMS direkt an den MDA). So können Sie rund um die Uhr MAGEN DAVID ADOM-Israel schnell und unkompliziert unterstützen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Kontakte weiter und rufen Sie zu einer SMS-Aktion für den MDA auf.
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60




Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER





Turnen
Neta Rivkin heimste gleich zwei Medaillen bei der Meisterschaft in Estland ein: Nachdem sie bei der Eröffnungsübung am Reifen die Goldmedaille holte, erreichte sie bei der Übung am Ball den zweiten Platz und somit die Silbermedaille. (ynet)





Shavua tov,
auch für den diesjährigen Israeltag stellen wir Ihnen wieder Material zur Verfügung - vieles ist so beliebt, dass wir es in jedem Jahr für Sie vorhalten: Fähnchen - die gehören zur Grundausstattung, Shalom-Aufkleber sind erfahrungsgemäß an allen Ständen begehrt - und natürlich brauchen Sie blaue und weiße Luftballons, spätestens wenn sich Ihr Fest dem Ende zuneigt und Sie ein Zeichen am Himmel setzen möchten. Natürlich gibt es auch wieder Broschüren und Infomaterial über Israel und "Rachel", das Heft für Kinder, das verrät was es eigentlich ist, das Judentum.
Sie möchten auch Anregungen für das Programm? Kontaktieren Sie uns - viele Tipps halten wir bereit, etwa den mit dem Frauenchor - 15 singende Israelinnen, die Sie buchen können - und vieles mehr.
Übrigens: Ihr Anmeldeschluss für Teilnahme und Material ist Anfang April; schreiben Sie uns.
Herzlich
Claudia
Claudia@il-israel.org




Der ISRAELTAG 2012 BRAUCHT SIE!
Egal ob groß oder klein, ob Straßenfest, Party oder Informationsstand - der Israeltag sollte Bestandteil jeder Stadt sein. Gerne steht das ILI Team mit Rat und Tat, genau wie mit Material und Ideen zur Verfügung.
JETZT ist der Zeitpunkt gekommen, uns wissen zu lassen, dass Ihr neu oder wieder dabei seid, als Sponsor, Organisator oder Mitarbeiter:
Informationen und Kontaktaufnahme unter:
Claudia@il-israel.org




WERBUNG

Der 14. Mai kommt schneller als man denkt.
Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück





Manchmal können einem bei der Berichterstattung über Israel die Haare zu Berge stehen. Erholung gibt es dann nur bei Ulrich Sahm in Jerusalem bei einem "Didaktischen Abendessen"...



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


Fremdsprachen zu beherrschen ist immer nützlich. (Times of Israel)



Und noch passend zum Thema "Berichterstattung über Israel":





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2012 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org