HIER klicken für Online Version


04. März 2012




Inhaltsverzeichnis
















Luft wird zum Wasserbrunnen
Water-Gen stellt Trinkwasser aus Luft her. Mit Sonnenenergie oder Strom angetrieben extrahiert das Gerät die Feuchtigkeit aus der Luft, kühlt diese ab und bereitet sie zu Trinkwasser auf. 40 bis 80 Liter können so pro Tag auch in rauen Wetterverhältnissen produziert werden. Das Gerät wurde für den militärischen Einsatz entwickelt. Länder wie Indien und die UNHCR haben bereits Interesse angemeldet. (nocamels) DJ

Den Blinden die Augen öffnen
Wissenschaftler der Hebräischen Universität Jerusalem haben bei von Geburt an blinden Menschen den visuellen Cortex (Teil der Großhirnrinde) stimuliert, indem sie sensorische Ersatzapparate (SSD) verwendeten. So wird blinden Menschen ermöglicht, Dinge zu "sehen" und zu beschreiben. Gegenstände des Alltags und Personen können identifiziert werden, selbst Buchstaben und Wörter werden lesbar. (israelschweiz) DJ

Smart-Smog-Alarm
Führer wurden Kanarienvögel im Kohlebergbau eingesetzt, um Bergleute vor giftigen Gasen zu warnen. Heute liefert CanarIT von AirBase Systems eine genaue Analyse der Luftqualität innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Das 14-Zoll große Gerät speist seine Daten zur Analyse per
Wi-Fi in die zentrale Datenbank ein. Hinweise wie "Fenster schließen" oder Feueralarm werden mit einem App auf Smartphones ausgegeben, wie dieses Video zeigt. AirBase Systems hat bereits ein erfolgreiches Pilotprojekt in Haifa abgeschlossen. (israel21c) DJ

Innovative Landwirtschaft
Das "Israelprojekt" hat Neuigkeiten zur Technik in der Landwirtschaft bereitgestellt. Mit Erfindungsreichtum haben israelische Bauern die schwierigsten Konditionen überwunden, z.B. Wassermangel durch Entsalzung und neuartige Bewässerungstechniken zu bekämpfen. Früchte wurden aufgewertet und neu erfunden. Ernteschutz,
Biomasse, Tierhaltung, Algaenesis, Mashav und Volcani sind weitere Stichworte in diesem lesenswerten Bericht. (TIP) In den Philippinen und in Vietnam leistet Israel zudem Entwicklungshilfe in besserer Wassernutzung. (Israelnewtech)

Mit Granaten die Welt gerettet
"Hades sah die schöne Persephone, wie sie Blumen im Garten pflückte und entführte sie in die Unterwelt." So beginnt eine griechische Sage, bei deren Ende die Welt durch einen Granatapfel gerettet wird. Baruch Bar-Tel,
vom Landwirtschaftsministerium machte die Sage zu Motto des ersten Internationalen Granatapfel Symposiums im Rahmen der 2012 "Frischen AgroMashov Konferenz". Internationale Experten, darunter aus der Türkei, einem der Ursprungsländer der Granatäpfelbäume, berieten über das Züchten der süßesten und besten Granatäpfel. (JPost)

Griechischer Helm in Haifa
Ein griechischer Helm, mit Goldblatt und Dekorationen verziert, wurde in der Bucht von Haifa gefunden. Der 2.600 Jahre alte Helm könnte einem wohlhabenden griechischen Söldner gehört haben, der in biblischer Zeit in der Armee des Pharao Necho II gekämpft hat, so die Archäologen. Der
Helm wurde schon 2007 bei Ausschachtungsarbeiten gefunden, ist aber erst jetzt von der Antikenbehörde gereinigt und untersucht worden. (discovery, Greek, upi)

Marokkanisches Arganöl - Made in Israel
Arganöl, reich an Vitamin E und Fettsäuren, ist begehrt bei Chemikern, Ernährungswissenschaftlern, Coiffeur-Salons, Chefköchen und Kosmetikerinnen. Die Verfügbarkeit von Argan bereitete Probleme: Ein Arganbaum, nur im Atlasgebirge angebaut, trägt erst nach 15 Jahren Nüsse und liefert pro Baum lediglich einige Liter Öl. Die israelische Firma Sivan entwickelte "Argan 100",
einen Super-Baum, der zehnmal so viele Nüsse abwirft. Die Israelis widerlegten zudem die Legende, wonach Arganöl lediglich durch den Verdauungstrakt einer Ziege gewonnen werden könne. (Audiatur) TS

Öko-Wellen-Klopper
Eco Wave Power hat ein System entwickelt, aus Wellen Strom zu gewinnen. Zwei Monate lang wurde ein Miniaturmodell erfolgreich getestet. Jetzt schon baut die Firma an einem "Kraftwerk" am Schwarzen Meer. Jeder Schwimmer, der mit den Wellen wippt, produziert stabile 5 KWs. Ein vollständiges Kraftwerk kann 1.000 Haushalte mit Wellen-Strom versorgen. Am 15. und 16. Mai wird sich Eco Wave Power an der IDTechEx in Berlin beteiligen. (Pressemeldung vorab an ILI-News) TS



Israel in China
Der israelische Finanzminister Yuval Steinitz und sein chinesischer Amtskollege Xie Xuren unterschrieben ein Abkommen für High-Tech Wasserspeicher-Anlagen im Westen Chinas. Insgesamt ist von einem Kredit in Höhe von 300 Mio. US-$ die Rede, der die Landwirtschaft in China mit israelischer Technologien vorantreiben soll. (chinadaily) RN

Grünes Israel
Eine Studie der Cleantech Group in Kooperation mit dem World Wildlife Fund zeigt, dass Israel gemeinsam mit Dänemark und Schweden die besten Rahmenbedingungen für Startups im Bereich Nachhaltigkeit und grüner Technologie bildet. (ynet, Israelproject)

Auf der Überholspur
Premierminister Netanjahu formulierte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur "Bloomberg" das Ziel, Großbritannien und Frankreich wirtschaftlich übertrumpfen zu wollen. Konkret solle Israel ein höheres Bruttoinlandsprodukt pro
Kopf (BIP) erreichen als die beiden westeuropäischen Länder. (Globes) RN

Weinland Israel
Die Weinexporte stiegen im vergangenen Jahr um 5,5%. Weit oben auf der Liste der Abnehmer sind traditionelle Produzentenländer wie Frankreich und die USA. (ynet) RN

Zu Gast bei (möglichen) Partnern
Manager des russischen Erdgas-Unternehmens Gazprom besuchten Repräsentanten von Delek Energy und Noble Energy in Israel. Diskutiert wurden mögliche Partnerschaften rund um das Gasfeld Leviathan, dessen Entwicklung 6 bis 8 Milliarden US-$ kosten wird. (Ynet) RN

Deal auf den ersten Blick
In nur wenigen Minuten präsentierten israelische Unternehmer ihre Ideen, während ausländische Investoren zuschlugen und das Geld fließen ließen. Der Israel Dealmakers Gipfel, gesponsert von New Yorks Landmark Ventures brachte Investoren mit israelischen Startups und neuen Technologien in Medizin, Biotechnologie, Internet und Kommunikation zusammen. Über 125 Investoren aus über 20 Ländern kamen nach Tel Aviv. (medialine) TS



So Bar, so good...
Star-Regisseur Michael Bay ("Transformers") castete für seinen neuesten Film "Pain and Gain" das israelische Model Bar Paly für die weibliche Hauptrolle. Bekannt wurde sie durch Gastrollen in Serien, wie "How I Met Your Mother" oder "CSI: NY". Im Sommer ist sie in Roman Copollas neuem Film an der Seite von Charlie Sheen zu sehen. (cinefacts) RN

Tamara Rickman Tel Aviv
Das Tel Aviv Museum zeigt seit dem 20. Februar die Ausstellung "Spring Offering for Yanoussa" und führt damit zwei Kunstwelten zusammen: 12 Kunstdrucke von Tamara Rickman und 12 Gedichte der griechischen Dichterin Katerina Anghelaki-Rooke. Rickmans Bilder entstanden
ab 1991, während des Golfkrieges in Jerusalem. Als Teilnehmerin eines Druck-Workshops hatte sie ihre Reaktion auf die Schrecken der Zerstörungen künstlerisch verarbeitet und in Ätztechnik verewigt. (israelmagazin) TS

Wie Kinder in Israel leben
Was bewegt Kinder in Israel? Welche Sehnsüchte und Hoffnungen haben sie? Dieser Frage gingen die SOS-Kinderdörfer nach. Die Antwort geben israelische Kinder im Rahmen einer Kabinettausstellung im Jüdischen Museum in Frankfurt. Idee des Kunstprojekts war es, die Kinder selbst aus ihrem Leben erzählen zu lassen: 100 Kinder zwischen sechs und 16 Jahren aus den SOS-Kinderdörfern Megadim und Neradim. (fnp.de) TS
Regisseur Söhnke Wortmann (r.) mit Wilfried Vyslozil, SOS-Kinderdörfer



Netanjahu - Obama
Der israelische Ministerpräsident wird in dieser Woche den amerikanischen Präsidenten Barack Obama in Washington treffen. Die Politiker wollen eine gemeinsame politische Taktik gegenüber Iran und seiner Atompolitik absprechen. TS

Sicherheitsrat verurteilt anti-israelische Anschläge
Zum ersten Mal seit 7 Jahren hat der Weltsicherheitsrat Terroranschläge auf Israelis verurteilt. Anlass waren die Attacken auf Diplomaten in Indien und Georgien. Sie wurden in einer Resolution "auf das Schärfste". Terror stelle "eine der ernsthaftesten Bedrohungen für Frieden und Sicherheit" dar, sei "kriminell und nicht zu rechtfertigen". Botschafter Prosor forderte, eine deutliche Botschaft an Iran zu übermitteln, der für die Attentate verantwortlich gewesen sei. (Israelnetz, IsraelHayom)

Horror ausgegraben
Der israelische Archäologe Yoram Haimi hat im ehemaligen Vernichtungslager Sobibor, das nach einem Gefangenenaufstand von den Nazis dem Erdboden gleich gemacht worden ist, große Teile des Lagers freigelegt und die beiden Gaskammern orten können, wo zwischen April 1942 und Oktober 1943 etwa 250.000 Juden, darunter auch Familienmitglieder von Haimi, ermordet worden sind. Zusammen mit dem Polen Wojciech Mazurek konnte nach vier Jahren Arbeit auch der "Himmelsweg" freigelegt
werden, über den die nackten Juden in die Gaskammern in den Tod getrieben wurden. Es sind zwar erst 70 Jahre seit damals vergangen, aber in Zeiten des Geschichtsrevisionismus und der Holocaustleugnung ist die Bedeutung solcher Forschung nicht zu unterschätzen. (YadVaschem, hartford, Ynet, IsraelHayom) TS

Terrorismus demoralisiert nicht.
Die zweite Intifada mit Selbstmordattentätern und anderem Terror hat gemäß einer Studie der Hebräischen Universität, Does Terrorism Demoralize? Evidence from Israel, keine Auswirkung auf die Lebensfreude und Zufriedenheit der Israelis gehabt. Bei den israelischen Arabern jedoch wurde eine "robuste negative Reaktion" auf den Terror festgestellt, weil sie mehr Diskriminierung als Antwort auf den Terror erwarteten. Weiter zeigte sich, dass das Wetter die Lebensfreude der Israelis weit mehr beeinflusst. "Terror ist ein politisches Instrument mit dem Ziel, eine psychologische Demoralisierung bei der Bevölkerung des Feindes zu erreichen. Das Mittel scheint weniger erfolgreich zu sein als angenommen", sagte einer der Forscher. Der geringe Effekt des Terrors könne an dem Vertrauen der Israelis in die Fähigkeit ihrer Regierung liegen, den Terror zu besiegen.

Die "Neutralität" der Schweiz: Empfang für eine Terrororganisation
Nationalrat Geri Müller empfing Mushir Al-Masri, Vertreter der radikalislamischen Organisation Hamas, in Bern. Die israelische Botschaft war empört. (JPost, Haolam) Zudem berichtete der Tagesanzeiger, dass Iran die Schweiz als Drehscheibe für Ölhandel benutze.



Ramallah: Palästinensische Fernsehsender verstießen gegen die Osloer Verträge, indem sie auf verbotenen Frequenzen sendeten und so den Funksprechverkehr zu Flugzeugen bei Start und Landung auf dem Ben Gurion Flughafen störten. Israelische Soldaten haben deshalb in Ramallah technische Geräte der Sender "Watan TV" und "Al-Quds Educational TV" beschlagnahmt. Premierminister Salam Fajad, bezeichnete das israelische Vorgehen als "repressiv und monströs". Es verletze "alle internationalen Gesetze" und beschneide die Palästinenser in ihrem Recht, ein drahtloses Kommunikationsnetz zu schaffen. (Israelnetz, Haaretz) TS

Solidarisch per Internet - In Nordrhein-Westfalen soll ein Pro-Israel-Netzwerk entstehen. Die Bibliothek im Verwaltungsgebäude der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf war gefüllt mit Besuchern, die ein Netzwerk gründeten, über das sich israelsolidarische Organisationen und Einzelpersonen aus Nordrhein-Westfalen sammeln können - ganz im Sinne des 2. Deutschen Israelkongresses. (JÜDISCHE ALLGEMEINE)


Die Initiatoren: Sebastian Mohr, Gabriel Goldberg und Roger Bückert (v.l.)
Arabische Hetze gegen Israel: Arabische Politiker, Kleriker und Medien verbreiten auch weiterhin tagtäglich Verschwörungstheorien, antisemitische Hetze in Bild und Wort. Nachfolgend nur einige "Highlights":



An-Nadwa, February 26, 2012 (Saudi Arabia) - "Al-Aqsa ist in Gefahr." Die Schlange bedeutet "Extremismus" (ADL)


Tishrin, Feb. 19, 2012 (Syria). - The caption below: "Fingerprints". - Written on the lid of the inkpad: "Middle East" (ADL)
Deutsches Unterlaufen internationaler Sanktionsbemühungen: Die Deutsch-Iranische Handelskammer e.V. in Hamburg hat am Freitag zum wiederholten Male zum "Sanktions-Seminar 2012" eingeladen, bei dem deutsche Unternehmen beraten wurden, wie sie trotz Sanktionen neue Iran-Geschäfte machen können. STOP THE BOMB-Sprecher Jonathan Weckerle kommentiert: "Solche Beratungsseminare für Iran-Geschäfte unterstützen deutsche Unternehmen, jede Lücke bei den Sanktionen und deren Umsetzung zu nutzen. Angesichts des eskalierenden Atomkonflikts und der massiven Menschenrechtsverletzungen gerade vor den unfreien iranischen Parlamentswahlen ist das skrupellose Kollaboration mit dem Regime in Teheran. Deutsche Unternehmen unterlaufen einmal mehr die internationalen Sanktionsbemühungen. " (Stop-the-Bomb, JPost)

Schweigen im Massengrab: Henryk M. Broder erinnert an das vermeintliche "Massaker von Jenin im April 2002, von Arafat "Jeningrad" genannt, bei dem es angeblich tausende Tote gab. Am Ende war 54 Palästinenser tot, zwei Drittel von ihnen Kämpfer, und 23 Soldaten. Und nun Homs. Die Stadt wird seit Wochen von Assads Truppe beschossen, vieles spricht dafür, dass dort tatsächlich ein Massaker stattfindet, bei dem Hunderte Menschen ums Leben gekommen sind. (AchGut)




Nach einem wilden Wochenende sind in Israel Aufräumarbeiten angesagt. Erstmals nach 9 Jahren hat es mehr geregnet und geschneit als im Jahresdurchschnitt. Sturmböen haben Bäume erlegt und einen Kuhstall zum Einsturz gebracht. Es gab 17 tote Rinder und erheblichen Sachschaden. Der Strom fiel aus, die Hotels am Toten Meer waren wegen Überschwemmungen unerreichbar. In Jerusalem wurden wegen 5 cm Schnee die Schulkinder heimgeschickt. Wegen Rutschgefahr fuhren keine Busse mehr. Was Touristen als "Sauwetter" empfanden, sind für Israelis nur gute Nachrichten: Skifahren auf dem Hermonberg, reißende Flüsse und vor allem, der "nationale Pegel" des See Genezareth stieg um Dutzende Zentimeter nach sieben biblischen Dürrejahren. Ansonsten sind alle Blicke diese Woche nach Washington gerichtet, wo das "American Israel Public Affairs Committee" (AIPAC) seine Jahresversammlung ausrichtet, bei der neben 13.000 Teilnehmern unter anderem auch Ministerpräsident Netanyahu und Präsident Obama mit Spannung als Redner erwartet werden. (JPost, TIP, Spiegel) TS



Das ultimative Nachschlagewerk für Israel
Sara und Meir Aharoni haben nach zwanzigjähriger Recherche mit ihrem bebilderten Buch "Israel Economy & Society" ein umfassendes Nachschlagewerk zu Wirtschaft, Hightech, Sehenswürdigkeiten und führenden Persönlichkeiten der Wirtschaft und Industrie Israels geschaffen. (miksam)



Israels Sicherheitsbedürfnisse für wahren und dauerhaften Frieden Visit Israel,
You'll Never
Be The Same
Oseh Shalom Jerusalem:
4000 Years
in 5 Minutes

Für deutsche Untertitel:
auf Caption ("CC")klicken.


ANTI-ZIONISM or ANTI-SEMITISM? BDS: Boycott, Divestments
& Sanctions against Israel - Auf Deutsch
PALESTINE undercover
cameras, shocking
footage from GAZA!
Must see
Teil 1: Besuch in einem Gefängnis der Hamas
im Gaza Streifen

Teil 2: Verbrechen und Strafe im Gazastreifen



Berlin: Institut Neue Impulse INI e.V. lädt ein: Donnerstag, 29.3. 2012 um 19.00 Uhr Informations- und Gesprächsabend "Israel im Nahen Osten - und im 'arabischen Frühling'" mit dem Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der Botschaft des Staates Israel, Tal Gat im Ausländercafé der Samariterkirche Berlin-Friedrichshain - / Samariterstraße Nähe U-Bahnhof Samariterstraße- Moderation : Rudi-Karl Pahnke, Uwe Flock Anmeldung erforderlich bis zum 22.3. 2012 bei rudipahnke@gmx.de TS

Trier - Fotoausstellung: "Israel und Jordanien"
Von Freitag, 2. März bis Mittwoch, 11. April, stellen zwei Mitglieder der Fotografischen Gesellschaft Trier im Restaurant Steipe, auf zwei Etagen ihre Bilder zum Thema "Israel und Jordanien"aus. Wolfgang Raab zeigt individuelle Menschen und Impressionen aus Israel, Dr. Klaus Kuhnen beeindruckende Landschaften und Kulturdenkmale. (eifellive)

Klezmer in Fürth
Vom 9. bis 18. März wird in Fürth das 13. Internationale Klezmer Festival mit Newcomern und internationalen Stars gefeiert. Fürth zählt Toronto und Krakau zu den renommiertesten Hochburgen der Klezmer-Festivals. Über 125 Musikern aus 15 Nationen werden knapp 30 Konzerte
geben. Dazu werden Workshops angeboten: Musik am 10. und 11. März und Jiddischer Tanz vom 16. bis 18. März. (israelmagazin) TS

"Zerrissene Herzen - Juden zwischen Israel und Deutschland"
TV-Tipp beim ZDF: 18.3.2012 - 23.55 Uhr. Sie überlebten den Naziterror, aber sie wussten nicht wohin: 220.000 Juden im Westen Deutschlands - befreit, vertrieben, heimatlos. In Flüchtlingslagern für so genannte "displaced persons" fanden sie eine erste Bleibe. Viele Juden
entschieden sich fürs Gehen und folgten der Aufforderung jüdischer Organisationen, Deutschland so schnell wie möglich zu verlassen. (israelmagazin) TS

Israel-Reise DIG Berlin und Potsdam nach Israel
vom 29. Mai bis 10. Juni 2012 wird die DIG Berlin und Potsdam erneut nach Israel aufbrechen. Geplant sind Begegnungen mit Freunden und Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft sowie touristische Highlights. Meggie Jahn und Steffen Reiche begleiten die Reise. Näheres entnehmen Sie bitte dem Flyer. Voraussichtlich im April wird es dann ein Vorbereitungstreffen für die Reise mit dem Guide Yaron Abramov geben. (HonestlyConcerned)

Pro-Israel Aktivisten werden ständig und live über den Verlauf der AIPAC Policy Conference informiert werden:



Anzeige


Jeden Tag fordern Verkehrsunfälle und Terroranschläge unschuldige Opfer. Um unsere lebensrettende Aufgabe in Zukunft erfolgreich durchführen zu können, benötigen wir für die Anschaffung von Rettungswagen Ihre Unterstützung. Helfen Sie uns dabei, dem gelobten Land und den Menschen in Israel, Hilfe und Hoffnung geben zu können. (Video)
Anstatt zu spenden, können Sie einen Hundertwasser erwerben und in Ihr Wohnzimmer hängen. So werden Sie nie vergessen, dass Sie eine gute Tat getan haben im Sinne des Talmudspruches: "Wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt". Das dargestellte Hundertwasser Werk gehört zu den weltweit ersten und einzigen Hundertwasser Reproduktionen auf echter Leinwand. Die abgebildete Hundertwasser Reproduktion hat ein Bildformat von 74 x 60 cm, mit Rahmen von 81 x 68 cm. Sie ist nummeriert und weltweit auf 900 Expl. limitiert. Für 680,00 € können Sie dieses exklusive Exemplar erwerben. Ein Drittel des Kaufpreises wird vom Bernd Wörner Verlag als Spende an MDA überwiesen. MDA-Deutschland.
Spenden können Sie auch per SMS mit dem Stichwort "MDA" an die 81190. € 5,00/ SMS zzgl. Transportleistung (Davon gehen: € 4,83/ SMS direkt an den MDA). So können Sie rund um die Uhr MAGEN DAVID ADOM-Israel schnell und unkompliziert unterstützen. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Kontakte weiter und rufen Sie zu einer SMS-Aktion für den MDA auf.
Der Große Art Calendar von Hundertwasser ist ein wahrer Klassiker und ein Sammlerstück. Die 12 hochwertigen mit Gold, Silber und Sonderrot gedruckten Innenblätter begleiten Sie über das ganze Jahr. Das Titelblatt ist mit stark lichtbrechenden Metallfolien veredelt und ein Blickfang in jedem Wohnzimmer und Büro. Preis: 46,60




Friedensreich Hundertwasser
POSITIVE SEELENBÄUME - NEGATIVE MENSCHENHÄUSER





Schalit meets Casspi
"Dreamed of this moment for a long, long time!!!" - "Ich habe von diesem Moment lange Zeit geträumt", twitterte Omri Casspi, als er Gilad Schalit bei seiner USA-Reise traf. Der Basketball-Fan besuchte auch das NBA Allstar-Match, das vergangene Woche in Orlando stattfand. Funktionäre der "Memphis Grizzlies" kümmerten sich um Tickets für ihn. (JPost)




Shavua tov,
dunkle Wolken begleiten die Fahrt von Tel Aviv über Afula an den See Genezareth, Sturm beim Einchecken ins Hotel in Tiberias, tiefe Pfützen auf dem Parkplatz vor den Ausgrabungen in Beit Shean, strömender Regen über einer Wüste, die noch niemals grüner war und Regen, Regen, Regen auf Jerusalem. Das war die letzte Woche und die Touristen schimpften, froren und hüllten sich in Anoraks. Aber: die Wasserstände steigen und Israelis freuen sich. Und so sind es denn die Museen und die Buchhandlungen, die Cafés und die Ausgrabungen und die "Leichte Bahn" in Jerusalem, die einen etwas anderen Urlaubscharakter vermitteln...
Israel und das Thema Wasser. Auch das könnte ein Schwerpunkt sein bei Ihrer Feier zum Yom Hazmaut am 14. Mai. Wie weit ist Ihre Planung? Haben Sie sich schon angemeldet?
Wir freuen uns auf das gemeinsame Fest zur Unabhängigkeit des jüdischen Staates!
Claudia
Claudia@il-israel.org





WERBUNG

Nur noch wenige Wochen - JETZT BESTELLEN:
Sonnen-Caps aus Karton - ideal für den Israeltag...


Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück





Bei dem Wetter in Jerusalem mit Schnee, Hagel und Eiseskälte kriegt man leicht rote Bäckchen. Der Humus bei beim didaktischen Abendessen ist so frisch, dass er sogar noch warm ist.



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt. Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben







Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2012
ist wieder Israeltag!

ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2012 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org