HIER klicken für Online Version


03. Dezember 2012




Inhaltsverzeichnis















Bandscheiben wiederhergestellt
Degenerierte Bandscheiben können dank Dr. Sarit Sivan wiederhergestellt werden. Die leitende Forschungsstipendiatin für Biomedizin-Technik des Technion hat ein gelartiges Material entwickelt, das in die Bandscheibe injiziert wird und ihre biomechanische Funktionalität wiederherstellt. Die Europäische Kommission hat Dr. Sarit Sivan mit dem Marie-Curie-Preis in der Kategorie "Innovation und unternehmerische Initiative" ausgezeichnet. (europa, jpost) DJ

Teichrose hilft bei Chemo
Die Gelbe Teichrose (Nuphar Lutea) wächst im Yarkon Fluss und Stauseen in Galiläa. Extrakte aus Wurzeln und Blättern dieser Pflanze verbessern die Wirkung von Chemotherapie. So Prof. Jacob Gopas von der Ben-Gurion-Universität in nocamels. Außerdem hemmen sie den
Transkriptionsfaktor NF-kB der DNA. Sie verhindern Entzündungen und Immunreaktionen. Prof. Gopas arbeitet im Fachgebiet Mikrobiologie und Immunologie der BGU und will seine Ergebnisse auch auf andere Krankheiten übertragen, bei denen ein Zusammenhang zu NF-kB vermutet wird. DJ

Energiekosten senken
LightBEEM von Beemtech (Rehovot) senkt die Kosten für Beleuchtung und Heizung bis zu 40%. LightBEEM ist ein Lichtsteuerungs- und Energie-Management-System, das keine aufwendige Verkabelung benötigt, um implementiert
zu werden. Die patentierte Power Line Communication (PLC)-Technologie mißt Kohlendioxid und die Temperatur in Räumen. Anhand der Meßwerte steuert LightBEEM Beleuchtung, Heizung und Kühlung. (israel21c) DJ

Schlüssel für die Erfindung Israels
Die Erfindung des ersten Staatspräsidenten Chaim Weizman, Azeton künstlich herzustellen, änderte den Verlauf des ersten Weltkriegs zugunsten der Alliierten. Zum Dank versprachen die Briten den Juden mit der Balfour Deklaration von 1917 die Schaffung einer "nationalen Heimstätte" in Palästina. Jetzt verwenden Forscher in Berkley die gleiche Formel, um "grüneres" Dieselöl für Autos zu produzieren. (Nocamels)
Weizman mit König Faisal



Überflieger
EL AL wurde vom Travel and Leisure-Magazin unter den Top-20 Fluggesellschaften auf Rang 18 plaziert. Die Lufthansa schaffte es gerade auf Rang 20. Besonders das Essen und der deutlich verbesserte Service bei der israelischen Fluggesellschaft wurden vom internationalen Reisemagazin hervorgehoben. (Travel and Leisure) MN

Intelligente Multimedia
Der internationale Hersteller von Computerchips Qualcomm erwarb das israelische Startup EPOS, dessen Technologien einen innovativen Daten-Austausch zwischen Tablets, Smartphones und Fernsehen ermöglichen. Für Qualcomm, das selbst vor kurzem Intel als weltgrößten Chiphersteller ablöste, ist es die dritte Aquisition in Israel, wo bereits 270 Mitarbeiter beschäftigt sind. (Haaretz) AN

Einzelhandel 2.0
Der weltweit führende Entwickler von Software für den Einzelhandel Retalix aus Ra'anana wird von der amerikanischen NCR Corporation übernommen. Kostenpunkt: 650 Millionen US-$. Mit mehr als 400.000 Kunden, die die israelische Firma in über 50 Ländern hat, will NCR seine Position im Einzelhandel stärken, so CEO Bill Nuti. (israel21c) AN



Gastland Israel
Beim diesjährigen MOVIECOM518 ist Israel das Gastland. Vom 13. bis 16. Dezember werden in München israelische Filme gezeigt und Diskussionsrunden abgehalten. Der Film "Zaytoun" von Eran Riklis wird auf dem Filmfestival seine Deutschland-Premiere feiern. (MOVIECOM) MN

Standortvorteil
Es lohnt sich, eher in Israel zur Welt zu kommen, als in den meisten anderen Ländern der Welt. So ein Ranking des "Economist", das elf Kriterien der Lebensqualität und der wirtschaftlichen Infrastruktur berücksichtigt. Demnach
steht Israel auf Platz 20, höher als Italien (21), Japan (25), Frankreich (26) und Großbritannien (27). Vor Israel führen die Schweiz, Australien, skandinavische Länder, Singapore, Neuseeland und Holland. (Times of Israel) MN

iTunes nach Israel
Nach Jahren des Wartens können Israelis bald auch heimische Musik bei iTunes kaufen. Darauf einigten sich Apple und die großen israelischen Musiklabels. Seit einiger Zeit akzeptiert Apple auch die Bezahlung in Schekel zum Download von Apps in seinem AppStore. (Ha'aretz) AN

Jerusalem lacht
Zum achten Mal findet diese Woche das jährliche "Hamshushalayim"-Festival in Jerusalem statt. Hunderte Ausstellungen, Tanzvorführungen und weitere Kultur-Highlights bieten Besuchern täglich bis spät nachts Highlights rund um das Thema Humor. (jpost) MN

Bundeskanzlerin Angela Merkel
ist am Mittwochabend, den 28. November, von der Jüdischen Gemeinde Berlin mit dem Heinz-Galinski-Preis ausgezeichnet worden. Bundeskanzlerin Merkel hat dem arabisch-jüdischen Musical Projekt "Step by Step Sauwa Sauwa" das Preisgeld gespendet. (Bundesregierung, Facebook, Israelnetz) Am 17. Dezember wird die Gruppe um 19.30h in der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt auftreten. (DIG) TS

Amir hat ein Gewehr
Ein neuer Film von Naomi Levari prüft das Verhältnis israelischer Minderheiten zur Armee. Araber sind grundsätzlich vom Dienst befreit, melden sich aber freiwillig, obgleich sie innerhalb ihrer Gesellschaft teilweise ausgestoßen werden. (TimesofIsrael) Eine kleine Gruppe christlich-arabischer Jugendlicher wurde von arabischen Medien in Israel heftig kritisiert, weil sie sich zum Militärdienst freiwillig melden wollte. (Audiatur) TS
Naomi Levari

Klaus Schütz gestorben
Klaus Schütz, ehemaliger OB von Berlin, SPD Politiker und Botschafter in Israel, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Die israelische Botschaft in Berlin bezeichnete ihn als "wichtige Brücke im Prozess der Aussöhnung zwischen unseren beiden Völkern. Sowohl als Bürgermeister Westberlins, als auch als Botschafter der Bundesrepublik in Israel stand er unverbrüchlich an der Seite unseres Landes." (Botschaft) TS



Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Netanjahu nach Berlin
Am Mittwoch finden in Berlin die jährlichen Regierungskonsultationen zwischen Israel und Deutschland statt. In einer Videobotschaft erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel: In der Sicherheitsfrage werde Deutschland immer an der Seite Israels stehen. Sie spricht sich dafür aus, mit den Friedensgesprächen schnellstmöglich wieder zu beginnen. Deutschland hatte sich mit wenigen anderen Staaten bei der Abstimmung in der UNO zu "Palästina" mit der Stimme enthalten, was Irritationen in Israel aber auch bei den Palästinensern ausgelöst hat. (Stern, JPost, Ynet) TS

Ehud Barak will lesen und Klavier spielen
Der derzeitige israelische Verteidigungsminister Ehud Barak will sich aus der Politik zurückziehen. Barak, der höchstdekorierte Soldat in der Geschichte Israels, hat wohl eine der erstaunlichsten Karrieren hinter sich. Er war Befehlshaber der Sajeret Matkal Eliteeinheit und so auch
Kommandeur von Benjamin Netanjahu. Er nahm an der Geiselbefreiung der entführten Sabena-Maschine teil, und in Beirut, als Frau verkleidet, tötete er namhafte PLO-Kämpfer. Er war Generalstabschef und Ministerpräsident, der Arafat in Camp David fast alles angeboten hat. Arafat verweigerte und brach die Zweite Intifada vom Zaum. Deshalb verlor Barak die Wahlen 2001 an Ariel Scharon. Als Vorsitzender der sozialistischen Arbeitspartei wurde er Verteidigungsminister unter Netanjahu. Dank Vorträgen und Geschäften wohnt der Multimillionär Barak in einer der teuersten Wohnungen in Tel Aviv.

Wahlkampf in Israel
Wegen der täglichen Neuerungen und Überraschungen sind Prognosen zum Wahlausgang am 22. Januar kaum noch möglich. Die Arbeitspartei hat nach Primaries ein neues Spitzenteam vorgestellt mit auffällig vielen Journalisten, dem "Frieden-Jetzt" Direktor und jener
Studentin, die im Sommer 2010 den "sozialen Aufstand" ausgelöst hatte. Zipi Livni tritt mit einer neuen Partei "Bewegung" an. Das "Stühlchen wechsle Dich" Spiel geht weiter, wobei Politiker von einer zur anderen Partei wechseln.



Von der Hamas und ihren Lügen. Wohl noch nie hat die Hamas so groteske Lügen über angebliche Erfolge verbreitet wie während der "Operation Wolkensäule". Da war von einem Beschuss der Knesset und einem abgeschossenen israelischen Kampfflugzeug die Rede. Bereits aus der Vergangenheit bekannt ist die Veröffentlichung von Bildern unter falschen Angaben. (Israelnetz)

"Die Welt wurde Zeuge einer diffamierenden und boshaften Rede, voll verlogener Propaganda gegen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte und die Bürger Israels. Wer Frieden will, spricht so nicht." So reagierte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auf die Rede von Präsident Mahmoud Abbas vor der UNO in New York, wo er die Anerkennung "Palästinas" als Beobachterstaat forderte. (Botschaft, TimesofIsrael) Tatsächlich beklagt sich Israel schon seit Jahren über die Hetze in den offiziellen Medien und den Schulbüchern der Autonomiebehörde. In seinem Bericht an das Kabinett hat der Direktor der Strategischen Angelegenheiten, Yossi Kuperwasser, gerade wieder auf die Problematik hingewiesen. Anstatt die Bevölkerung auf eine Anerkennung Israels einzustimmen, wird viel eher von einer Befreiung Palästinas vom Mittelmeer bis zum Jordan gesprochen. (JPost, TimesofIsrael, PMW) Dazu paßt auch die jüngste Behauptung eines offiziellen Vertreters der Autonomiebehörde, der behauptete, daß Israel für die Zunahme an palästinensischen Aids-Fällen verantwortlich sei. (JPost) TS

Der Popsänger Stevie Wonder hat seine angekündigte Teilnahme an einem Benefizkonzert für die israelische Armee am 6. Dezember in Los Angeles abgesagt. Er folgte Aufrufen von propalästinensischen und antisemitischen Gruppen. (westandforIsrael, breitbart) Neustes prominentes Opfer der anti-israelischen Aktivisten ist Alanis Morissette, die am Montag in Israel ein Konzert geben wird. (JC) Auf einer eigens eingerichteten Facebook Seite kann man ihr für ihre Unterstützung danken. TS



Israels Regierung verurteilte bei ihrer Kabinettssitzung einstimmig den "Alleingang" von Präsident Mahmoud Abbas, in der UNO eine Anerkennung von "Palästina" als "Beobachter" zu erhalten. Obgleich es sich um eine schwere Verletzung oder gar Aufkündigung der Osloer Verträge handelt, wolle Israel nicht "die eigenen Abkommen" annullieren. Als erste "Sanktion" wurde jedoch der Bau von 3.000 neuen Wohnungen in bestehenden Siedlungen und in Jerusalem angekündigt, was die USA und andere Länder kritisieren, weil das vermeintlich die Chance einer Erneuerung von Verhandlungen erschwere. Israel hingegen sieht in den von Abbas verbreiteten Lügen in der UNO und in palästinensischer Hetze gegen Israel und Juden einen viel schlimmeren Hindernisgrund für Frieden. Regierungschef Netanjahu rief trotz dieser Entwicklungen erneut zu einer sofortigen Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen auf; Verhandlungen die Mahmoud Abbas seit Monaten verweigert, und an immer neue Bedingungen anknüpft. Ohne die sei an die Entstehung eines palästinensischen Staates nicht zu denken. Am Sonntag kündigte Finanzminister Juval Steinitz zudem an, 460 Mio. Schekel eingezogener Steuern nicht an Ramallah zu überweisen, sondern die Gelder zum Tilgen von lang überfälligen Schulden, etwa für Wasser und Strom, zu verwenden. (TimesofIsrael) TS



Schlag gegen "zusammenhängenden palästinensischen Staat"
Israelische Bautätigkeit im sogenannten E1 Gebiet zwischen Jerusalem und der Stadt Maaleh Adumim östlich von Jerusalem in der judäischen Wüste - im so genannten "besetzten Gebiet" - bedeute einen "Todesschlag" für die Chance der Errichtung eines zusammenhängenden palästinensischen Staates in der Zukunft. Diese Behauptung, von Palästinensern und Europäern geäußert, entbehrt jeglicher faktischer Grundlage. Beni Kaschriel, Bürgermeister von Maaleh Adumim, sagte, dass eine Straße Ramallah im Norden des Westjordanlandes und Bethlehem im Süden verbinde. Ebenso bleibt eine etwa 14 Km breite Schneise zwischen Nord und Süd bei Jericho. Doch während Israel "selbstverständlich" mit einer nur 14 Km breiten "Wespentaille" nördlich von Tel Aviv bei Netanja sehr wohl als "zusammenhängender Staat" existieren kann, sei Palästinensern kein derartiger Engpass mitsamt Umwegen zuzumuten, sagte mal ein palästinensischer Geograf auf Anfrage. TS



Berlin Premiere eines israelisch-deutschen Tanzstücks, das sich mit der Shoah befasst. Am 2.12 um 20:30 Uhr am Uferstudio. Studio 1 ist die Berliner Erstaufführung einer neuen deutsch-israelischer Tanz Produktion, eine Entwicklung der geleisteten Arbeit im vergangenen Jahr in der Neuen Synagoge und Uferstudios Bühne. Berlin Neue Synagoge. Das neue Stück, "Love, Armut und Krieg", befasst sich mit der Shoah, Überlebenden eine Stimme zu geben, während die Lücke zwischen der Vergangenheit und heute mit einer Besetzung israelisch-deutscher Tänzer, Schauspieler und Filmemacher der 3. Generation von Überlebenden ihre einzigartige israelische Sicht teilen und denen die Shoah / Holocaust weiterhin ihre Identität prägen. Unterstützt vom Berliner Senat und der israelischen Botschaft in Berlin. TS

Das Lichterfest Chanukka im Jüdischen Museum Berlin mit einer Premiere der » bubales - Chanukka-Show!«
Dieses Jahr wird Chanukka vom 9. bis 16. Dezember gefeiert. Das Jüdische Museum Berlin begleitet das Fest mit vielen Veranstaltungen und einer Premiere: Am Sonntag, dem 2. Dezember, wird die eigens für das Museum konzipierte »bubales - Chanukka-Show!« uraufgeführt. Das Puppentheater erklärt Kindern und Erwachsenen mit bunten Puppen und lustigen Songs die Hintergründe und Traditionen des Chanukka-Festes. Bis zum 27. Dezember werden drei weitere Auftritte der »bubales« folgen. Wie Chanukka (hebr. Weihung, Einweihung) in den verschiedenen Ländern gefeiert wird und was es mit dem Chanukka-Wunder auf sich hat, erfahren Kinder in einer Festtagsführung. Auch im Jüdischen Museum Berlin wird eine Chanukkia aufgestellt und vom 8. bis zum 15. Dezember zum Einbruch der Dunkelheit jeweils ein Licht angezündet. (Jüd.Gem.Berlin, Facebook) TS

Zerrbild oder Realität? Das Israelbild in deutschen Schulbüchern
Podiumsdiskussion: Do 6. Dez 2012 | 19.00 Uhr Jüdisches Gemeindehaus, Kleiner Saal, Fasanenstr. 79-80 | 10623 Berlin; In Kooperation mit SPME und der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Berlin und Potsdam. Podiumsdiskussion mit Cordula Behrens, Dr. Dirk Sadowski und Dr. Klaus Thörner. In den deutschen Medien hat sich in den letzten Jahren ein israelfeindliches Bild entwickelt, das die Ursache der Problematik des Nahostkonflikts im aggressiven Verhalten Israels gegenüber den Palästinensern sucht. Diese einseitige Sichtweise wird nun auch in deutsche Schulbücher übernommen. Wie das Israelbild in deutschen Schulen ausgewogen und im historischen Kontext verständlich dargestellt werden kann und ob sich die Verwendung der aktuell auf dem Markt befindlichen Bücher dazu eignet- Moderation: Dr. Nikoline Hansen. TS

5. Israelische Kulturtage Trier
Eskimo Limon - Eis am Stiel, Israelischer Spielfilm 1978 von Boaz Davidson, Dienstag, 4. Dezember 2012, 19:00 Uhr, Broadway Filmtheater Trier. Die drei Freunde Benzi, Yudale und Momo wachsen im Tel Aviv der späten 1950er auf. Ihre größte Leidenschaft sind Mädchen, Partys und die Jagd nach sexuellen Erlebnissen. Eskimo Limon war ein großer internationaler Erfolg. 1978 war Eskimo Limon der offizielle israelische Beitrag zur Berlinale und 1979 erhielt der Film eine Golden Globe-Nominierung in der Kategorie Bester Ausländischer Film. (Broadway)
In Kooperation mit der Volkshochschule Trier: Eskimo Limon 9, Lesung des Romans mit der Autorin Sarah Diehl, Mittwoch, 5. Dezember 2012, 19:00 Uhr VHS Trier, Am Domfreinhof, Raum 5 (DIG-Trier)



Unsportliches Verhalten: Fußball-Profis gegen U21-EM 2013 in Israel
In einem einseitig gegen Israel gerichteten Brief an den europäischen Fußballverband UEFA attackieren 62 Spieler, zu denen auch die ehemaligen Bundesligaakteure Papiss Cisse (SC Freiburg) und Demba Ba (1899 Hoffenheim) gehören, Israel wegen der Bombenangriffe im Gaza-Streifen. Sie protestieren damit gegen die Austragung der U21-EM 2013 im Juli 2013 in Israel. Die UEFA hat bislang keine Stellung genommen. (TimesofIsrael, Focus, Welt)









Bloody Truth 2012 Frau Merkel über Israel - 1.12.2012
Israel Nov 2012 Why do we focus on the negative stories about Israelis and Palestinians? (YouTube)
Understanding UN Bias Against Israel, The Jerusalem Institute of justice Videos zur Hamas - Iran Allianz....


Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben






Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 08. Mai 2013
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2012 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.il-israel.org ili@il-israel.org