HIER klicken für Online Version


04. Februar 2013




Inhaltsverzeichnis



















Zeig mir, wie du gehst,
...und ich sag Dir, wie gesund du bist! Das behauptet Israel's Startup SensoGo, deren automatisches Ganganalyse-Tool Aufschluss über orthopädische und neurologische Erkrankungen gibt, die sich im Gang manifestieren. SensoGo hat die Größe einer Streichholzschachtel und wird um ein Bein geschnallt. Über
WiFi überträgt es alle Bewegungsdaten in 3D an die SensoGo-Server. Der behandelnde Arzt erhält so eine genaue Analyse, die er sich bisher selber aus Video- und Röntgenaufnahmen erstellen musste. (timesofisrael) DJ

Rassisten sind unkreativ
Von einem Zusammenhang zwischen Rassismus und mangelnder Kreativität berichtet Carmit Tadmor (Universität Tel Aviv) im Journal Psychological Science. Das "Schubladendenken" von Menschen mit rassistischen Einstellungen überträgt sich auf ihre Fähigkeit, kreativ zu sein und ohne Festlegungen zu denken. (nocamels, lizzynet) DJ

Pause für Antennen
Damit Mobilfunkmasten nicht ständig mit voller Leistung senden, hat eVolution Networks (Tel Aviv) eine Software entwickelt, die Funkleistung und Traffic analysiert. Aus den Informationen wird ein Traffic-Muster erstellt, das die Sendeleistung der einzelnen Mobilfunkmasten aufeinander
abstimmt und zu jeder Tageszeit die benötigte Netzabdeckung liefert. Der Energieverbrauch kann bis zu 23% gesenkt werden. (nocamels) DJ



Fischer for President
2014 beendet US-Notenbankchef Ben Bernanke seine Amtszeit. Zum 30. Juni 2013 legt auch der Präsident der israelischen Notenbank, Stanley Fischer, sein Amt nieder. So wird in der Wirtschaftsszene bereits spekuliert, dass Fischer Bernanke bei der Fed ablösen könnte. Jüngste
Äußerungen in diese Richtung kommen vom Finanzmagazin Euromoney, das Fischer bereits 2010 zum Zentralbank-Präsidenten des Jahres erkor. (Euromoney, mfa, Tachles) MN

Labor für Start-Ups
Sprint Nextel - drittgrößter amerikanischer Mobilfunkbetreiber - eröffnet in Kooperation mit der israelischen Mobil- und Medienvereinigung (IMA) ein Forschungszentrum in Tel Aviv. Im neuen Zentrum sollen Start-Up Firmen Zugang zu Plattformen erhalten, um ihre Produkte zu testen. (Ha'aretz) MN
Eyal Reshef, CEO der IMA (re.) mit Stephen Bye, CTO von Sprint Nexel (li.)

Das Foto-Multitalent
PhotoMania wurde unter die Top-10 Foto-Apps und Top-25 Entertainment-Apps bei Facebook gewählt. Der soziale Bildbearbeitungsdienst der Start-Up-Firma Trinity aus Tel Aviv wird bereits von 35 Mio. Usern genutzt. Täglich werden mit der App über 2 Mio. Fotos nach dem "State of the Art" bearbeitet. (Israel21c) MN

Technologie vom Feinsten
Diese Woche startete der Unterricht am neuen Cornell NYC Tech. Die Kooperation zwischen der Cornell University und dem Technion aus Haifa entstand dank der Initiative des New Yorker Bürgermeisters Bloomberg und sieht den "Tech-transfer" (von der Erfindung bis zum Marketing) als Schwerpunkt des Curriculums vor. Der Bau des neuen Campus auf Roosevelt Island (Foto) wird noch mehrere Jahre dauern. Bis dahin findet der Unterricht in den Räumlichkeiten des New Yorker Hauptquartiers von Google statt. (Times of Israel) MN

Israelis dürfen jetzt alleine duschen...
Nach Jahren der Dürre und Aufrufen zum Wassersparen, zum Beispiel zu zweit zu duschen, hat die National Water Authority verkündet, dass keine Dürre mehr zu befürchten sei. Der israelische Segen fällt nicht aus den Wolken, sondern ist das Resultat der Inbetriebnahme von drei Entsalzungsanlagen, die 25% des Trinkwassers produzieren. Zwei weitere befinden sich im Bau. Wasser bleibt dennoch ein teurer Spass mit fast € 2 pro
Kohlbrunnen in Jerusalem
Foto: Sahm
Kubikmeter. (TimesofIsrael) Beim Wasser gibt es eine sonst wenig beachtete gut funktionierende Kooperation zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde. (TimesofIsrael) TS

Fattal expandiert in Deutschland
Die Fattal Hotel Management Gruppe, Besitzer der Leonardo Hotels, will ein Portfolio mit 22 Holiday-Inn Hotels in Deutschland erwerben. Berichten zufolge bietet Fattal der InterContinental Hotels Group 300 Mio. Euro für die Häuser. Der israelischen Hotelkette gehören allein in Deutschland bereits 22 Leonardo Hotels. Weitere befinden sich in Österreich, der Schweiz, Ungarn, Belgien und Israel. (Globes, Property Investor Europe, Tophotel) MN
Foto: Leonardo Hotels



Deutscher ist "Masterchef" Israels
Tom Franz, nach Israel eingewanderter und zum Judentum konvertierter Rechtsanwalt aus Köln, ist neuer "Masterchef" Israels. Bei der populärsten israelischen Fernsehsendung des Zweiten Kanals mit Einschaltquote von 40% gewann er mit einem perfekt gebackenen
Fleischgericht den live ausgestrahlten Wettbewerb. In der Endrunde standen eine Palästinenserin, Salma Fajoum aus Kafr Kassem, und der Deutsche, Tom Franz. Eine aus Marokko stammende Israelin war zuvor auf dem dritten Platz ausgeschieden. Insgesamt war das Finale ein "Musterbeispiel" für das, was Israelgegner von einem "Apartheidsstaat" erwarten... (Israelnetz, n-tv, JA) TS

Ausstellung zur "Via Sacra" und den Zittauer Fastentüchern
...im Festsaal der Himmelfahrtkirche, Auguste Victoria, Ölberg, Jerusalem. 4. Februar um 17 Uhr Die "Via Sacra" ist eine alte Pilgerstraße im Länderdreieck Deutschland, Polen und Tschechien. Auf alten Handels- und Pilgerwegen durchzieht die "Heilige Straße" die Oberlausitz, Niederschlesien und Nordböhmen. Sakrale Architektur, Kunst und Legenden zeugen vom Jahrhunderte langen Miteinander der deutschen, sorbischen, polnischen und tschechischen Menschen in diesem Raum links und rechts
Bibelgarten Oberlichtenau
Biblischer Backofen
der Neiße. Das Große Zittauer Fastentuch ist ein deutschlandweit einzigartiges Textilkunstwerk von europäischem Rang. Von der Erschaffung der Welt bis zum Jüngsten Gericht zeigt es auf einem 8,20 Meter hohen und 6,80 Meter breiten Leinen 90 Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. 14 Tafeln und 20 großformatige Fotos stellen die beiden in Deutschland einzigartigen Sakralkunstwerke zusammen mit der Kulturroute Via Sacra. Eröffnung um 17 Uhr mit einer Einführung durch Prof. Dr. Holm. TS

Viel Lesestoff
Vom 11. - 14. Februar findet die Internationale Buchmesse in Jerusalem statt. Hunderte Verlage werden 100.000 Bücher in vielen Sprachen präsentieren. Über 40 Autoren aus 30 Ländern werden Lesungen halten und mit dem Publikum, das freien Eintritt hat, diskutieren. Einzelheiten zum Programm: Jerusalem Book Fair MN
Foto: Sahm

Fliegen bedeutet Freiheit
Tawfik Khatib, 58, war Knessetabgeordneter der arabischen Partei Raam. Jetzt widmet er sich ganz seinem Hobby, als Pilot am Steuer einer Cessna und startet in Herzlija, um über Israel zu fliegen. "Fliegen symbolisiert für mich die Freiheit" sagt er zu Haaretz. Der Aktivist der Islamischen Bewegung aus Jaljulia arbeitet als Fluglehrer. Die erste arabisch-israelische Pilotin könnte seine Tochter Anfal, 22, werden. (Haaretz) TS
Anfal Khatib

Virtuelle Jerusalem-Tours
Von Zuhause oder von unterwegs - mit dem Smartphone geführte Rundgänge durch Jerusalem. Dies ermöglichen die kostenlosen Apps, die das israelische Außenministerium Online gestellt hat. Die Führungen gibt es auf Englisch, Russisch und Hebräisch und können HIER heruntergeladen werde. (MFA) MN

Sie sollen es besser haben
Die »Initiative 27. Januar« setzt sich für mehr Lebensqualität von Schoa-Überlebenden in Israel ein. Ein Drittel der 200.000 Holocaust-Opfer käme im Alltag halbwegs über die Runden, aber etliche müssten auch in Armut und Einsamkeit leben, sagt Harald Eckert, Vorsitzender der »Initiative 27. Januar«. Sie hatte zu einer Gedenk- und Benefizveranstaltung eingeladen hatte, zu der etwa 100 Interessierte in das Berliner Gemeindehaus an der Fasanenstraße kamen. (AJW, Tagesspiegel, Dradio) TS
Harald Eckert, Vorsitzender der »Initiative 27. Januar«.
Foto: Gregor Zielke

Die Metal-Invasion
Die nächsten Monaten bringen Metal-Fans in Tel Aviv eine unglaubliche Auswahl: - 8. Februar: Das ProgStage-Festival für Progressiv-Rock und -Metal. Mit dabei: Bands aus Schweden, Norwegen, den USA und Israel. - 16. März - zweiter Teil des Festivals mit "Pagan's Mind" und "Circus Maximus" aus Norwegen sowie "Systema Talion" aus Israel. - 4. April ein Konzert der finnischen Band "Turisas"
aus Finnland und der israelischen Band "Salem" - 19. April: "Amorphis" aus Finnland. - 9. Mai: Das "Spring Break Festival" mit kanadischen, amerikanischen und israelischen Künstlern. Zum Abschluss am 30. Mai Konzert der Band "Enslaved" aus Norwegen. (ynet) MN

Segensreicher Winter
Schon wieder fegt "schlechtes Wetter" mit Sturmstößen und großen Mengen Regen über Israel. Täglich steigt der Pegel des See Genezareth um 4 bis 6 Zentimeter. Am Freitag fehlten nur noch 1,86 cm bis zum Überlaufen des Sees. So üppig stieg der Pegel nicht mehr, seitdem der Wasserstand vor über hundert Jahren gemessen wurde. In Hadera und anderswo kam es wieder zu Überschwemmungen. (JPost) TS



Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an: ili@il-israel.org



Gazas vibrierende und würzige Küche
"Belagert, eingesperrt, hungernd, bombardiert...", so die Propaganda zum Gazastreifen. Wie ein ironisches Eigentor klingt die Reklame zu einem Kochbuch der "vibrierenden und würzigen" Küche im Gazastreifen, von Laila El-Haddad and Maggie Schmitt verfasst, während die Frauen ihnen bei Stromausfall vorkochten. Die Autorinnen hätten dazu den 10 Km breiten und 40 Km langen Gazastreifen "in ganzer Länge und Breite" bereist. Das Kochbuch kann beim amerikanischen "Verlag für eine gerechte Welt" zum Spottpreis von nur 29,- US$ + 5 US$ Versand bestellt werden. (Intifada) TS
Stadtkämmerer Uwe Becker und ILI-Vorsitzender Sacha Stawski beim ILI-Tag 2012 in Frankfurt



Netanjahu mit Regierungsbildung betraut
Israels Staatspräsident Schimon Peres hat Benjamin Netanjahu erneut mit der Regierungsbildung beauftragt, nachdem bei Gesprächen mit den Fraktionen der neuen Knesset 82 der 120 Abgeordneten den amtierenden Premierminister empfohlen hatten. Der Likud-Vorsitzende hat 28 Tage Zeit, eine mehrheitsfähige Koalition
zusammenzustellen. (Israelnetz, Botschaft, ICEJ) Netanjahu hat angekündigt, dass er eine möglichst breite Einheitsregierung bilden wolle. Er hat alle Parteien eingeladen, sich anzuschliessen. "Wir müssen das, was uns trennt, zur Seite schieben, so dass wir in Frieden zwischen uns und mit unseren Nachbarn leben können", sagte Netanjahu. (TimesofIsrael, JPost) TS

Papst kriegt Stuhl
In einem historischen Vertrag zwischen Israel und dem Vatikan wurde dem Papst ein Stuhl im traditionellen Abendmahlssaal auf dem Jerusalemer Zionsberg zugesprochen. Dennoch bleibt der von Moslems und Christen beanspruchte Saal weiter unter israelischer Kontrolle. Ebenso wird Israel Institutionen des Vatikans Steuerfreiheit gewähren. (IsraelHayom) TS
Abendmahlssaal
Foto: Sahm

Flyer zur Siedlungspolitik
Die DIG Freiburg hat einen umfassenden Flyer zur israelischen Siedlungspolitik veröffentlicht, der HIER heruntergeladen werden kann. (DIG) TS

Barak in München
Verteidigungsminister Ehud Barak hat in München an einer Sicherheitskonferenz teilgenommen, mit Syrien und Mali im Focus. Unter seinen Gesprächspartnern: US Vizepräsident Joe Biden, Frankreichs Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian und Außenminister Laurent Fabius, Minister aus Österreich, Norwegen, Kanada, Griechenland und weiteren Ländern. (State, Local) TS



Israelischer Genozid an Juden: Nachdem die linke Zeitung Haaretz im Dezember behauptet hatte, dass äthiopischen Jüdinnen zwangsweise eine Empfängnisverhütungsspritze verabreicht worden sei, ging rund um die Welt die Nachricht, dass die israelische Regierung "schwarze Jüdinnen" aus rassistischen Motiven "sterilisiere", woraus Palästinenser schon die "juristischen Voraussetzungen für Völkermord" konstruierten. Erst jetzt haben Haaretz und der Daily Telegraph versucht, diese "verzerrten" Behauptungen richtig zu stellen. (Israelnetz, HC, Haaretz) TS
Foto: Sahm


Wer hat was in Syrien angegriffen? UNO, NATO, Westerwelle und Moskau haben kein konkretes Wissen über einen vermeintlichen israelischen Luftangriff in Syrien. Das hinderte sie nicht daran, Israel zu verurteilen. Die Medien reden von einem Angriff auf einen Lastwagenkonvoi, die Syrer dementieren und reden von einem Forschungsinstitut. Israel schweigt eisern. Die ganze Affäre wird immer mysteriöser. (Israelnetz) Nur Focus weiß genau, dass Netanjahu angegriffen habe, weil eine außenpolitische Bedrohung ihm die Bildung einer Einheitsregierung erleichtere... Der Türkische Außenminister hat den Syrischen Präsidenten Assad scharf verurteilt, weil dieser nicht auf den Angriff reagiert habe. Weiter teilte er mit, dass sein Land nicht still zuschauen werde, wie ein anderes muslimisches Land angegriffen würde. (TimesofIsrael, Ynet) Weniger überraschend waren die Drohungen "ernsthafter Konsequenzen" aus dem Iran, als Reaktion auf den Angriff, über den es sonst keine verifizierten Informationen gibt (TimesofIsrael) TS

Schoah - Eine amerikanische Erfindung: Während sein Chef, Ägyptens Präsident Muhammad Mursi, Berlin besuchte, erklärte Fathi Shihab-Eddim, dem Präsidenten nahestehend, dass der Holocaust eine amerikanische Erfindung sei. Sechs Millionen Juden sein nicht
ermordet, sondern nach Amerika gebracht worden. Das berichtete Fox News. Bisher wurde nicht behauptet, dass der amerikanische Sender einem "Übersetzungsfehler" unterlag. (WJC) Bei einer Diskussion am Abend seines Deutschlandbesuches, fand auch Präsident Mursi wieder wesentlich weniger versöhnliche Worte, als noch Stunden zuvor bei der Pressekonferenz mit Bundeskanzlerin Merkel... (Spiegel) TS

Yahoo "schmückt" Bericht mit falschem Bild: Der Medienaufpasser "Camera" hat den Nachrichtendienst Yahoo dabei erwischt, ein altes Bild vom Begräbnis eines toten Jungen verwendet zu haben, das mit dem Thema, Israels Angriff auf Syrien, nichts zu tun hat und Wochwn zuvoer ganz woanders aufgenommen worden ist. (HC, Camera) TS


Maan entfernt antisemitischen Artikel: Die palästinensische Nachrichtenagentur Maan, von Dänemark, UK, Niederlande, EU und UNO finanziell unterstützt, hat nach Protesten von PMW einen scharfen antisemitischen Artikel von Sawsan Najib Abd Al-Halim entfernt. Maan erklärte, den Artikel von seiner Homepage gelöscht zu haben, weil er "Ungenauigkeiten und hasserfüllten Inhalt" enthalten habe. (palwatch) Währenddessen hat sich ein Netzwerk von 135 Palästinensischen Nichtregierungsorganisationen (NGOs) in einer offiziellen Stellungnahme beschwert, dass die EU finanzielle Unterstützung im Rahmen des Partners for Peace Programms an eine "Normalisierung" der Beziehungen mit israelischen zivilgesellschaftlichen Organisationen knüpfen würde. (TimesofIsrael) TS

Weltweite Verurteilung antisemitischer Karikatur: Weltweit wurde eine antisemitische Karikatur verurteilt, die ausgerechnet am Holocaustgedenktag (27. Januar) in der Sunday Times erschienen war. Der Zeitungsverleger Rupert Murdoch entschuldigte sich. Die Karikatur zeigt Premierminister Netanjahu, wie er mit dem Blut von Palästinensern als Mörtel eine Mauer baut. (Cifwatch, JTA, algemeiner, JPost, IsraelHayom, Camera, WJC) TS





Der angebliche Luftangriff Israels in Syrien hat mal wieder die Welt in Panik versetzt, obgleich niemand Einzelheiten kennt und Israel nichts bestätigt. Als gäbe es nirgendwo im Nahen Osten Unruhen, Bürgerkrieg, Grenzscharmützel, Waffenhandel, Selbstmordattentate oder Umsturzversuche, fürchten jetzt alle einen Flächenbrand! Damit ist das innenpolitische Gerangel um eine Regierungsbildung in Israel völlig in den Hintergrund getreten. Ins Zentrum des Interesses ist die Möglichkeit eines Transfers von modernen SA-17 Flak-Raketen, oder schlimmer noch, von biologischen oder chemischen Massenvernichtungs¬waffen von Syrien an die Hisbollah im Libanon getreten. Es sei daran erinnert, dass sich Deutschland 2006 bei der Neuerrichtung der UNIFIL Friedenstruppen weigerte, seine Soldaten als Beobachter zur syrisch-libanesischen Grenze zu schicken. Ob die Deutschen jemals Waffenschmuggler erwischt haben, ist unbekannt. Bekanntlich hat Israel immer wieder Schiffe voller Waffen auf hoher See aufgerieben, für die Israelis ein Grund, sich letztendlich nur auf sich selber zu verlassen, wenn es um die Sicherheit des Landes geht. TS



München: 9. DEUTSCH-ISRAELISCHE BUSINESS-KONFERENZ UND MATCHMAKING-EVENT
Schwerpunkt: IT, IT-Security, Telekom, Mobile Lösungen, Cloud Computing, Video, Digital Content und Internet. Termin: 18.02.2013, 09:00 - 17:00 Uhr Veranstaltungsort: IHK für München und Oberbayern, Balanstrasse 55, Konferenzzone, 81541 München. Unterstützt werden die Konferenzen vom Israel Trade Center des israelischen Generalkonsulates in München und von der IHK für
München und Oberbayern. Mehrere Unternehmen aus Technologie-clustern aus Israel nehmen an dem Matchmaking-Event teil. Programm Kontakt: Sebastian Naumann Tel. 089/3090-48832 s.naumann@inline-sales.com

Veranstaltung zum Tag des Gedenkens - Stadl-Universität
Am Sa. den 16.2.2013, um 19.00 Uhr, wird eine Gedenkstunde an die Opfer der Gewaltherrschaft und der Menschenvernichtung im Dritten Reich erinnern. Emanuel Aronson Rund, Historiker, Philosoph, Publizist, Brückenbauer, Filmemacher, Erzieher und Kantor, Mitinitiator des "Tag des Gedenkens" in Deutschland und der weltweiten Holocaustgedenktage, berichtet über seine Tätigkeit als Begleiter von Wiederan¬nähe-rungs¬pro¬zessen zwischen deutschen Jugendlichen, Menschen mit Holocausterfahrung und israelischen Jugendlichen. Er hat viele, zum Teil preisgekrönte Filme (eine Oscarnominierung) zu diesem Thema gedreht und hat aus seinem großen Repertoire den Film "Begegnungen in Israel" ausgewählt. In diesem Film treffen junge Deutsche drei Generationen von Juden in Israel. Angeregt durch diesen Film, sind zahlreiche Jugendliche nach Israel gereist, um Land und Leute kennen zu lernen. Anmeldung bei Günter Wurm, per Email oder unter 08233/30582








Schwimmer auf dem Podest
Beim Grand-Prix im Schwimmen in Upsala, Schweden, gewannen die Israelis bereits am ersten Tag mehrere Medaillen: Beim 100m im Rückenstil bestückten sie sogar das gesamte Podest: Guy Barnea (Foto) erhielt Gold, Yonatan Kopelev Silber und Yakov Toumarkin Bronze. Außerdem erhielt David Gamburg die Goldmedaille in 100m Freistil und Martina Marx gewann Silber in 200m Freistil. (ynet) MN

Basketball // Euroleague
Ein leichtes Spiel hatte Maccabi Tel Aviv bei Besiktas in Istanbul: Mit dem Endergebnis 77:55 verbessern die Israelis ihre Chancen auf die Viertelfinal-Playoffs deutlich. Bester Schütze war Lior Eliyahu (Foto), der dem Sieg nicht nur 14 Punkte, sondern auch 5 Rebounds beisteuerte. (Euroleague) AN
Foto: jpost

IsraMan
Beim israelischen "Iron Man" nimmt eine Rekordzahl an Sportlern teil. 1.113 Teilnehmer, darunter viele aus dem Ausland, treten gegeneinander in 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und einem Marathon-Lauf an. (ynet) AN



Nahöstlicher Flächenbrand
Die Furcht vor einem nahöstlichen Flächenbrand geistert durch deutsche Medien, seitdem angeblich israelische Kampfflugzeuge irgend etwas angegriffen haben, einen Lastwagenkonvoi mit russischen Raketen oder ein syrisches Forschungszentrum für chemische Waffen. Unklar ist, was mit "Flächenbrand" gemeint ist. Folgendes ist offenbar kein Flächenbrand: 70.000 Tote bei einem Bürgerkrieg in Syrien und Millionen Flüchtlinge. 300.000 Flüchtlinge in Jordanien, Schüsse an der Grenze und Demonstrationen in Amman. Revolution und Hunderte Tote in Ägypten und Flucht koptischer Christen. Syrische Granaten explodieren in der Türkei. Tote und die NATO stellte schon Patriotraketen auf. Kämpfe, Tote und Flüchtlinge in Libanon. Selbstmordattentate und eine Flucht fast aller Christen aus Irak. Judenverfolgung in Jemen. Krieg in Mali. Ausschreitungen mit ermordetem amerikanischem Botschafter in Libyen. Sturm auf Botschaften in Sudan. Im ganzen Nahen Osten ist also völlig "friedlich" gewesen, bis es zu dem bis heute nicht nachgewiesenen angeblichen israelischen Angriff in Syrien gekommen ist. TS




Ohne Sie geht es nicht...
Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.
Ermöglichen Sie uns unsere wichtige Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis fortzuführen.
JEDE SPENDE HILFT!
Spendenkonto: Santander Bank, Kontonr. 1507866200,
BLZ 70010111, IBAN DE59700101111507866200,
BIC ESSEDE5F700











Die Geschichte des Mythos um Gusch Etzion 1948 Antisemitismus in Deutschland - mit Sacha Stawski (JN1)


Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben





Die Kinder von Ein Yahav, einem Dorf in der Arava-Wüste, gaben der dort gezüchteten, über einem Pfund schweren Paprika den Kosenamen "Godzilla". (Israel21c)



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 08. Mai 2013
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.I-Like-Israel.de ili@il-israel.org