HIER klicken für Online Version


24. Februar 2013




Inhaltsverzeichnis


















Smartphone fürs Auto
In Kooperation mit VOYAGER hat Accel Telecom (Israel) ein Smartphone herausgebracht, das auf die Telefonie- und Smartphone-Nutzung im Auto abgestimmt ist. Handfreies Wählen, auto-interner WLAN-Hotspot, große Tasten und Anbindung an das On-Board-Diagnosesystem (OBD) sind nur einige der Features des Android-Smartphones mit HSUPA-Qualcomm-Modul. (dmm, mobile-ent) DJ

Brustkrebs bei der Blutabnahme
feststellen, kann der Bluttest des führenden Onkologen Dr. Asher Salmon vom Hadassah Medical Center in Jerusalem. Mit der "gene expression profiling"-Methode werden BRCA1 und BRCA2 analysiert, die für die Reparatur geschädigter DNA zuständig sind. Dr. Salmon konnte 18 Gene identifizieren, bei
denen eine Mutation von BRCA1 und BRCA2 das Risiko, an Brustkrebs oder Eierstockkrebs zu erkranken, erhöht. Sein Test misst die Mutation mit 95% Genauigkeit. (nocamels) DJ

Kriminalistische Gemüseprüfung
Angelehnt an die Analysemethoden der CIA und des FBI bei chemischen Kampfstoffen hat Yofi Shel Yerakot aus Moschav Ein Yahav einen Test mit dem Namen Lab Pfad entwickelt. Für 27 US-$ kann er mehr als 300 Pestizid-Arten feststellen und prüfen, ob Lebensmittel nachweislich frei von gesundheitsschädlichen Chemikalien sind. (greenprophet, jpost) DJ

Massage für zuhause
WheeMe ist der erste vollautomatische Massage-Roboter für Singles. Die Bewegungen von WheeMe erfolgen nach einem programmierten Algorithmus, der eine Fahrgeschwindigkeit von 5 cm in einer Sekunde vorgibt. Nach Cobi Gurievski, Mitbegründer von DreamBots, benötigt der Körper genau 5 Sekunden, um an der
massierten Stelle Glückshormone freizusetzen. WheeMee besitzt Neigungssensoren, die das Herunterfallen des 330 Gramm schweren Roboters verhindern. (nocamels) DJ

Weises Wassersparen
Der "Has-Ham" leitet kaltes Wasser in einen Speichertank, bis das heiße Wasser für die warme Dusche kommt. Israelis verschwenden etwa 37 Millionen Kubikmeter Wasser, indem sie kaltes Wasser ablaufen lassen, bis das warme Wasser aus den Solaröfen auf den Dächern kommt. Den "Has-Ham" haben Studenten der Ariel Universität entwickelt. (nocamels) TS








Eine Bibliothek als Inkubator
Der Startup Eecosystem Report 2012 platzierte Tel Aviv auf Rang 2 der weltweit besten Regionen für eine Unternehmensgründung. 600 High-Tech Start-Ups gibt es bereits in Tel Aviv. Die Initiative "Global City Tel Aviv" bietet Jungunternehmern eine immer bessere Infrastruktur. Kürzlich wurde eine Bibliothek im Shalom Tower in Tel Aviv zu einem offenen Arbeitsplatz für junge Gründer. (Spiegel) MN
In der "Sifriya" (hebr. Bibliothek)

Human Kapital
Korn / Ferry, das weltweit größte Headhunter-Unternehmen, erkannte das Potential in Israel und startet eine Kooperation mit dem israelischen Unternehmen Emda, um Führungspositionen in internationalen Unternehmen zu besetzen. (jpost) MN

Erfolgsstory Intel
2012 exportierte Israel High-Tech-Produkte und Dienstleistungen im Wert von 21,5 Mrd. US-$. Dies machte fast die Hälfte des gesamten israelischen Exports aus. Für 20% des High-Tech Exports ist Intel Israel verantwortlich. Fast alle Intel-Prozessoren von wurden in Israel entwickelt und größtenteils auch produziert. In den letzten zehn Jahren investierte das Unternehmen 10,5 Mrd. US-$ in Israel. (Times of Israel, Ynet) MN
Mooly Eden, Präsident von Intel Israel (m.) and Roni Friedman, Vize-Präsident (re.)

Europäer investieren in Cleantech
Atlantium Technologies bietet eine sichere und umweltfreundliche Lösung zur Wasser-Desinfektion. Sie verbindet UV-Desinfektion mit hydraulischen und faseroptischen Prinzipien. Gemeinsam mit dem Schweizer
Aeris Capital investiert Aster Capital 9 Mio. US-$ in die israelische Cleantech-Firma. Das Risikokapital Investment Unternehmen eröffnete kürzlich ein Büro in Tel Aviv, um Investmentoptionen vor Ort auszuloten. (Times of Israel) MN

Zum Anbeißen
Hunderte Apps sowie eBooks mit Kochrezepten existieren bereits im Apple-Store. Um attraktive Werbung für das neue iPad zu machen, wählte der Globalplayer jedoch eine App der israelischen Start-Up Firma Kinetic Art.
Look & Cook bietet Gourmet-Rezepte des Chef Meir Adoni mit Tips und verständlichen Anleitungen. Screenshots der App werden an Highways, Flughäfen und in City-Zentren in den USA gezeigt. (Times of Israel) MN

Öl unter den Golanhöhen
Israel hat der Firma Genie Energie Ltd. die Lizenz erteilt, auf den Golanhöhen nach Öl zu bohren. Die Lizenz für Bohrungen wurde vergeben, nachdem geologische Tests ergeben haben, dass es möglicherweise große Ölvorkommen im Golan gibt. Präsident von "Genie Energy" ist der ehemalige israelische Politiker Ephraim (Effi) Eitam. Teilhaber sind Medienmogul Rupert Murdoch und der
Foto: Sahm
britische Banker Lord Jacob Rothschild. Berater ist der ehemalige US-Vizepräsident Dick Cheney. (Israelheute, Israelnetz) TS



Preise für israelische Filme
Der israelische Film Rock the Casbah erhielt den Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater bei der Berlinale. Zuvor wurde The Gatekeepers als wichtigster Dokumentarfilm 2012 ausgezeichnet (ILI News). Journalisten-Veteran Noah Klieger bezeichnete die Berlinale als "Festival des Hasses", wegen der Verleihung eines Preises an "A World not Ours" (Eine Welt, die nicht uns gehört), obgleich Regisseur Mahdi Fleifel
erklärte: "Die Idee eines jüdischen Staates ist lächerlich." BMZ-Minister Dirk Niebel (FDP) verlieh einen Preis für "Kunst/Gewalt" des israelischen Regisseurs Udi Aloni, der sich ebenfalls für eine Abschaffung Israels und des Zionismus ausgesprochen hatte. Korrespondent Eldad Beck fragt, ob sich Niebel jetzt dieser Ansicht anschließt. (jpost, Israelnetz, bmz, ajc, Qantara) MN TS

Ein Shekel für ein Konzert
Festival Beshekel ist ein Open-Air Musikfestival mit einem Ticketpreis von einem Shekel (ca. 20 Cent)! Die Initiative mehrerer Musiker bringt jährlich Top Performer in die
Peripherie des Landes zu jungen Menschen aus sozial schwachen Familien. Schließlich ist Musik für alle da. (Israel21c) MN

Archäologische Funde
Bei Straßenarbeiten in Yaffo, dem südlichen Teil von Tel Aviv, wurde ein Gewerbegebiet aus dem sechsten Jahrhundert entdeckt. Das Areal hat mehrere Flächen aus weißem Mosaikstein, was für die Römisch-Byzantinische Periode typisch war. (Ha'aretz) MN

Unzerstörbare Allianz
Über das offizielle Logo für den Israel-Besuch des US-Präsidenten Barack Obama im März entschieden Facebook-User auf der Homepage des Ministerpräsidenten. Drei Grafiken standen zur Auswahl. (Times of Israel, facebook) MN

Israeli sucht Nazigold in Stolpsee
Der israelische Journalist Yaron Svoray will im Stolpsee erneut nach 18 Kisten voller Goldes suchen, die Hermann Göring von Juden gestohlen und 1945 in dem See versenkt habe. Schon in DDR-Zeiten wurde erfolglos nach dem legendären Schatz gesucht. Jetzt sollen mit dem Segen der Bundesregierung moderne Sonar und Radargeräte eingesetzt werden. Svoray will "Gerechtigkeit für die Opfer". (algemeiner) TS



Ihre Anzeige hier...

Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu.
Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:
ili@il-israel.org



Militärkontakte Israel-Türkei
Erstmals seit der Mavi Marmara Affäre hat das israelische Unternehmen Elta elektronische Waffensysteme für Aufklärungsflugzeuge an die Türkei geliefert. Die Türkei ließ vier Boeing 737 Flugzeuge zum Preis von 200 Mio $ in AWACS umwandeln. (Israeldefense) TS

Wie heißt die Vorsitzende der Arbeitspartei?
Sie will nicht in die Koalition mit Benjamin Netanjahu und ist Vorsitzende der sozialistischen Arbeitspartei. Die ehemalige Journalistin dürfte Israels Oppositionschefin werden. Soweit herrscht Einigkeit. Doch wie heißt sie, und wie schreibt sich ihr Name? Jewiki hat 17 Schreibweisen ihres Namens entdeckt... TS

Israel verzichtet auf Chevrolet
Das neueste Modell von General Motors ist in Israel "nicht willkommen". Der "Super Sport" Chevrolet SS soll wegen seines Namens nicht importiert werden. Baruch Shuv von der Holocaustgedenkstätte Jad Vaschem erklärte: "Dieser
Name wird ihnen weder Ehre noch Erfolg bescheren." (timesofisrael) TS



CBS-Reporter Bob Simon gerügt. Israels US-Botschafter Michael Oren bezichtigte Bob Simon, Tatsachen verdreht zu haben. Das Raketen-Abwehrsystem "EisenKappe" werde keinen Frieden bringen, weil Israel weiter Siedlungen baue, hatte Simon
behauptet. Tatsächlich aber sei das Gegenteil der Fall, erklärte Oren. Das teure System hätte entwickelt werden müssen, weil Israel aus dem Gazastreifen mit tausenden Raketen beschossen wurde, nachdem es dort alle Siedlungen (2005) geräumt hatte. (algemeiner, CBS) TS

Hisbollah auf die Terrorliste. Nach Bulgarien hat jetzt auch das EU-Mitglied Zypern einen Libanesen festgenommen, der vor Gericht bestätigte, im Auftrag der Hisbollah Terroranschläge gegen israelische und jüdische Ziele geplant zu haben. Staatspräsident Schimon Peres forderte die EU erneut auf, die Hisbollah endlich auf ihre Terrorliste zu setzen, um ihre Finanzquellen zu kappen. (mfa)

Gewalt in den besetzten Gebieten: Die Medien in der Welt, und sogar die jüdische Zeitschrift Tachles, berichten über "28 zerstörten Olivenbäumen durch Siedler". Palästinensische Gewalt wird mit dem Massaker von Baruch Goldstein 1994 in Hebron "gerechtfertigt". Doch das Absägen von 3.000 Weinstöcken bei Schiloh und entsprechendem Millionenschaden wird nicht einmal in einem Nebensatz erwähnt. Auch palästinensische Massaker durch Selbstmordattentäter werden verschwiegen. (algemeiner, jewishpress) TS
Youtube


Pallywood und Photoshop: Das Welt-Pressephoto von 2013 des schwedischen Fotografen Paul Hansen zeigt das Begräbnis von zwei palästinensischen Kleinkindern, die im November 2011 bei einem israelischen Raketenangriff auf ihr Heim getötet wurden. Inzwischen stellt sich
heraus, dass Hansen dieses Bild kräftig mit Photoshop bearbeitet hat. Bei dem Bild eines toten Mädchens auf Haiti, für das er ebenfalls einen Preis erhalten hatte, wurde die Leiche des Mädchens "arrangiert", um in der wirkungsvollsten Pose fotografiert zu werden. (Lizaswelt, designboom, nbw, global, NYT, Camerabild) TS

Hungerstreikender Samer Issawi: Catherine Ashton, Ban Ki-Moon und Tony Blair haben sich schon für den hungerstreikenden Palästinenser Samer Issawi engagiert und an Israel appelliert. Die ganze Weltpresse berichtet. Schwere Unruhen aus Solidarität im Westjordanland.
Nur erwähnt niemand, wieso Issawi vor seiner Amnestierung im Rahmen des Gefangenenaustausches mit Gilad Schalit zu 26 Jahren verurteilt worden war: fünf versuchte Morde, aktive Beteiligung an Terror, Waffen- und Sprengstoffbesitz und vieles mehr. (Camera, Israelnetz) TS




Ein "stählernes Bündnis" macht dem designierten Premierminister Benjamin Netanjahu zunehmend zu schaffen. Es besteht aus Jair Lapid und Naftali, den beiden großen potentiellen Koalitionspartnern. Jetzt hat sich dem Bündnis auch noch Schaul Mofas angeschlossen, mit den kümmerlichen Resten der ehemals großen Kadima-Partei. Doch Stahl ist hart, kann zerbrechen und ist wenig flexibel, wie israelische Kommentatoren meinten. Netanjahu ist geschwächt und hat taktische Fehler gemacht. Bei Wahlen heute, würde Lapids "Zukunft" mehr Stimmen erhalten, als Netanjahu mit seinem Bündnis des Likud mit Avigdor Liebermans "Unser Haus Israel". Insgesamt ist Israels Innenpolitik somit weiterhin chaotisch und der Ausgang der Koalitionsverhandlungen bleibt offen.
Von der Politik abgesehen, ist der Frühling, mit Temperaturen, z.B. in Tel Aviv (siehe unten), von bis zu 28 Grad wieder zurückgekehrt, gerade noch rechtzeitig für die vielen Purim Parties überall im Land...



Trier: Esther Lorenz singt Hebräische Lieder, begleitet von Thomas Schmidt (Gitarre) Synagoge Schweich Sonntag, 17. Februar 2013 - 17.00 Uhr Kooperationsveranstaltung des Dekanats Schweich-Welschbillig, der KEB-Fachstelle Trier mit der VHS Schweich und "Kultur in Schweich e.V." Weitere Information: HIER

Berlin: Iran at the crossroads - will Obama prevent an Iranian nuclear bomb?
Zeit: Montag 25. Februar 2013, 19:00 - 21:30 Uhr; Ort: Amadeu Antonio Stiftung, Linienstr. 139, 10115 Berlin
Veranstaltung in englischer Sprache. Bitte anmelden bei: spaney@mideastfreedomforum.org
Weitere Informationen: HIER

München: Jewrovision 2013
am Samstag, 2. März 2013 um 20:45 Uhr (Einlass 20:15 Uhr) in der Kleinen Olympiahalle, Olympiapark München, Spiridon-Louis-Ring 11, 80809 München
Eintritt: 10,00 € ; Ermäßigt: 7,00 €.
Kartenreservierung: Email oder (030) 28 44 56 - 0



Der Dornbusch, der nicht verbrannte, Überlebende der Shoah in Israel. Ein Sammelband, herausgegeben von Miri Freilich, ursprünglich auf Hebräisch erschienen, wurde jetzt von der Friedrich-Ebert-Stiftung in deutscher Sprache vorgelegt. Dieses Buch stellt das Schicksal der Holocaust-Überlebenden in einer völlig neuen Perspektive dar. Sie lieferten einen
entscheidenden Beitrag zur Gestaltung des Staates Israel in Kunst, Wirtschaft, in der Politik und anderen Bereichen. Es geht in Beiträgen verschiedener Autoren um deren wirtschaftliche Integration in Israel, aber auch um deren Versuche, das Gedenken an die Shoah anderen Gruppen, etwa orientalischen Juden näher zu bringen. Die Shoah wurde zeitweilig auch in Israel ausgeklammert. (FES)



Messi kommt nach Israel
Staatspräsident Schimon Peres hat mit dem Präsidenten des FC Barcelona Sandro Rossell ein Friedensfußballspiel angekündigt. Am 31. Juli soll ein gemischtes israelisch-palästinensisches Team gegen Barca und so auch gegen Lionel Messi in Israel antreten. (cti, Ynet, WJC) TS





Purim in Jerusalem

Purim in Tel Aviv

Jede Mitgliedschaft zählt...!
Ermöglichen Sie uns unsere wichtige Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis fortzuführen. Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.
JEDE SPENDE HILFT!
Spendenkonto:
Santander Bank, Kontonr. 1507866200, BLZ 70010111,
IBAN DE59700101111507866200, BIC ESSEDE5F700





IDEAL FÜR DEN ISRAELTAG: BESTELLEN SIE JETZT
Sonnen-Caps aus Karton

Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück

Ausserdem - BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Israel-Journale, Tassen, Buttons, Lanyards, ILI- und Kongress Aufkleber, Blöcke, Stifte, ILI- sowie Kongress-Pins
Anfragen mit Produktangabe und Stückzahlen (ab 20 Stück) an: ili@il-Israel.org








Rassismus: George Galloway "redet nicht mit Israelis"
(Guardian, independent, dailymail, IsraelHayom)
Wie Israel wirklich ist

Ufos an Israels Himmel


Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


Peres ist der Größte: Kibbutz Tel Yosef hat dem Staatspräsidenten zum 90. Geburtstag die größte Landschaftsmalerei jemals auf Feldern gewidmet, die einst der junge Schimon Peres beackert hat.





Das 2. Internationale Eiskunst-Festival von Jerusalem startete am Montag. Bis zum 30. April sind in dem alten Bahnhof der Stadt fantasievolle Eis-Skulpturen von israelischen und chinesischen Künstlern zu sehen. (Ha'aretz) MN



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 08. Mai 2013
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.I-Like-Israel.de ili@il-israel.org