HIER klicken für Online Version


31. März 2013




Inhaltsverzeichnis


















Du bist nicht dick, du hast nur schwere Knochen!
Was als Euphemismus galt, entspricht der Wahrheit: Professor Gregory Livshits (Universität Tel Aviv) hat eine klare genetische Verbindung zwischen Fett und Knochenmasse nachgewiesen. In der Fachzeitschrift Bone berichtet er über das Protein Osteocalcin, das den
Glucose-und Fettstoffwechsel reguliert. Seine Studie mit der ethnisch homogenen Bevölkerung der Chuvasha (Bulgarien) zeigt, dass fettleibige Menschen eine geringere Konzentration des Proteins Osteocalcin besitzen als Normalgewichtige. Prof Livshits will nun die Auswirkungen von Medikamenten zur Behandlung von Fettleibigkeit auf die Knochen untersuchen. (nocamels) DJ

Hoffnung für Stephen Hawking
Der Astrophysiker Stephen Hawking leidet unter Amyotrophe Lateralsklerose (ALS). Sie schädigt Nervenzellen der Muskeln und macht den Menschen bewegungsunfähig. Ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung des Weizmann Institutes hat eine Funktionsstörung des Eiweiß CLP1 als Ursache von ALS auszumachen. Wird die Funktion von CLP1 gestört, kommt es zu einer ungewollten Ansammlung von RNA-Fragmenten und damit zur Zerstörung der Nervenzellen. Die Forscher arbeiten nun an Therapien, die bereits auf der Ebene des RNA-Stoffwechsels ansetzen. (pressebox) DJ
Ribonukleinsäure (RNA)
Quelle: Wikipedia

Blinde sehend machen
Die häufigste Ursache für Blindheit ist eine degenerative Erkrankung der äußeren Netzhaut, bei der Licht-Rezeptoren das Sehvermögen zerstören. Biomedizinerin Professor Shy Shoham (Technion) animiert noch intakte Zellen der Netzhaut und projiziert holographische Bilder auf die Netzhaut. Das Gehirn „sieht“ diese Bilder als wären sie durch eine intakte Netzhaut erfasst worden. (nocamels) DJ

Phallus gefunden
Archäologen haben bei einer Notgrabung im Norden Israels auf der Trasse einer künftigen Eisenbahnlinie nahe der Ahihud-Kreuzung einen 9.000 Jahre alten Phallus entdeckt. Ebenso wurden bei der prähistorischen Stätte früheste Nachweise für Gemüseanbau gefunden. (Timesofisrael) TS

Statt Twitter nun Mikrofilme
Ein israelisches Startup stellt eine neue App für iPhones vor. Statt mit Text zu Twittern, sollen jetzt mit YEWO Mikrofilmchen verschickt werden. (Nocamels) TS






Eigenes Erdgas erreicht Israel
Am Samstag gelangte vor der Küste gefördertes Erdgas vom Tamar-Gasfeld nach Israel. Künftig werde der Strompreis sinken, hieß es. Riesige Mengen Erdgas sollen per Pipeline in die Türkei gepumpt werden. Es laufen schon Gespräche. HSBC korrigierte wegen der Gasvorkommen die Prognose für das Wirtschaftswachstum in Israel für 2013 von 2,8% auf 3,3%. (Juedische, jpost, dtj, IsraelHayom) TS, MN

IAI goes Brasil
Israel Aerospace Industries (IAI) gewann eine Ausschreibung der brasilianischen Luftwaffe, ihre Boeing 767-300 in Auftank-Flugzeuge umzuwandeln. Bei der International Defense and Security Exhibition in Rio de Janeiro wird mit weiteren Deals gerechnet. (Globes) MN

Gemeinsame Forschung
Der Britain-Israel Research and Academic Exchange (BIRAX), eine wissenschaftliche Partnerschaft zwischen Großbritannien und Israel seit 2008, soll um gemeinsame Medizinforschung erweitert werden. Sieben Projekte werden in beiden Länder finanziell gefördert. (jpost) MN
Botschafter Matthew Gould

Besseres Wasser
Die University of Chicago will von Israels Expertise in der Wassertechnologie profitieren und mit der Ben Gurion University kooperieren. Ein Abkommen über gemeinsame Forschung zur Entwicklung neuer Technologien in der Wasserversorgung und -reinigung wurde in Chicago unterzeichnet.
(Times of Israel) MN

Präsident der University of Chicago, Robert J. Zimmer und Präsidentin der Ben Gurion University, Rivka Carmi



Ihre Anzeige hier...



Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu.
Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:
ili@il-israel.org



Preis für israelischen Film
“Rock the Casbah” erhielt den Sonderpreis der Jury als bester Film beim internationalen Filmfestival von Aubagne, Frankreich. Kurz vor der Preisverleihung schlugen arabischer Jugendliche den Regisseur Yariv Horowitz bewusstlos. Der Film erhielt bereits den Preis der Gilde deutscher Filmkunsttheater bei der Berlinale. (Times of Israel, Ynet, jpost, JN1) MN

Araberin mit «Hallelujah»
Lina Makhoul, 19, arabische Christin aus dem nordisraelischen Akko, siegte bei der zweiten Saison des Talentwettbewerbs «The Voice» - Israel über drei Mitkonkurrenten im Finale. Lina erhält einen Schallplattenvertrag und ein Stipendium für eine Musikschule. (So viel zum Thema „Apartheitsstaat Israel“!) (Tachles)

Wissenschaftspreis
Osnat Zomer-Penn (Tel Aviv University) erhielt in Paris den UNESCO-L’Oreal Preis für 2013 für ihre Erforschung des HIV-Virus. Die Bioinformatikerin ist die fünfte israelische Preisträgerin innerhalb von vier Jahren. (jpost , Israelhayom) MN

Domino-Tag
Mit einem Rekord-Mosaik aus 50.000 Dominosteinen bauten zwei Studenten der Ben-Gurion University Pessach-Motive wie die Pyramiden und die Teilung des Roten
Meeres nach. Für den Aufbau benötigten Yogev Levy und Nissim Lopaz 72 Stunden. Das Umkippen der Steinkette dauerte sieben Minuten. (Israel21c) MN

„Servus, Israel! Shalom Bayern!“
Studientag Israel im Bayerischen Landtag. Drei bayerische Gymnasien haben als erste Schulen in Deutschland Partnerschaftsverträge mit der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem unterzeichnet. Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Israels Generalkonsul Tibor Shalev Schlosser waren die Paten bei der Vertragsunterzeichnung im Lesesaal des Maximilianeums.
Der feierliche Augenblick fand im Rahmen des 1. Israeltages statt – Ergebnis einer Reise, die der Bildungsausschuss des Bayerischen Landtags mit Martin Güll an der Spitze im Mai vergangenen Jahres unternommen hatte. (Bayer-Landtag)



Treffen israelischer und türkischer Diplomaten
Die israelische Ministerin für den Friedensprozess, Zipi Livni, hat telefonisch mit den Türken ein Diplomatentreffen vereinbart, um über Kompensation für die neun auf der Mavi Marmara getöteten „Friedensaktivisten“/Terroristen zu verhandeln. Israel ist bereit 100.000 US-$ zu zahlen, während die Türkei eine Million US-$ Entschädigung für jeden erwartet. (timesofisrael , Globes)
Foto: Sahm



Majestätsbeleidigungn. Mamdouh Hamamreh, Reporter des Hamas-nahen Al-Quds TV, wurde in Bethlehem gemäß jordanischen Gesetzen wegen Majestätsbeleidigung zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. Hamamreh hatte auf Facebook ein Foto des Präsidenten Abbas neben das Bild eines Bösewichts aus einer syrischen TV-Seifenoper gestellt und Abbas als
Ein Jahr Haft für diese Fotokombination
"Verräter" bezeichnet. Abbas hat Hamamreh am Freitag begnadigt. Zensur und Einschränkungen für palästinensische Journalisten nehmen zu. Neben Thailands König Bhumipol, Präsident Abbas, wurde auch Ägyptens Präsident Mohamed Mursi majestätsbeleidigt. (n-tv, NYTimes, Gladstone, timesofisrael, heplev, pjs, NZZ, n-tv, egyptindependent)TS

Verwundete Syrer. Israel hat erneut verletzten Syrern nahe dem Grenzübergang Quneitra medizinische Hilfe geleistet. Ein Schwerverletzter wurde im Hubschrauber ins Hospital von Naharija geflogen und ist dort gestorben. Bisher wurde nicht bestätigt, ob Israel ein Feldlazaret errichtet habe, um Syrer zu behandeln. (Tachles) TS
Foto: Sahm


Erdogan nach Gaza? Nach der von Präsident Obama ausgehandelten Versöhnung zwischen Israel und der Türkei hat der türkische Premierminister Tayyip Erdogan einen Besuch im Gazastreifen angekündigt. Die Absicht
ist eine erneute Provokation gegen Israel, aber Widerspruch wurde eher in Ramallah laut. Präsident Abbas wird zunehmend nervös, weil eine Anerkennung der Hamas die Legitimität der Autonomiebehörde und der PLO als Repräsentantin des palästinensischen Volkes untergräbt. (jpost) TS




Das Pessachfest dauert noch an. Alle sind im Urlaub. Die Nachrichten in Israel machen auf mit Verkehrsstaus, überfüllten Naturparks, in der Wüste verirrten Touristen und Suchaktionen. Noch können die Israelis bei Aprilwetter, zwischen „normalen“ 20 Grad und Wüstenföhn mit Temperaturen über 30 Grad ein paar Tage Normalität genießen. In der kommenden Woche werden wohl drastische Haushaltskürzungen beschlossen werden. Eine Anhebung der Mehrwertsteuer wird diskutiert. Das trifft jeden. Wenigstens wurde das Benzin etwas billiger… TS



Die sieben geläufigsten Propaganda-Märchen
Eine vorzügliche Sammlung verbreiteter Lügen zu Israel, darunter „willkürliches Töten von Frauen und Kindern“, vermeintlich von Israel verübte Massaker, Gaza als „Ghetto“ oder Araber als Bürger zweiter Klasse in Israel hat David Harnasch mit den dazugehörigen Gegenargumenten und Beweisen einer Lügenpropaganda zusammengestellt. Nachzulesen in der Basler Zeitung. TS



Norderstedt: Gesichter Israels - Gesichter Chaverim
am 04.04. um 18 Uhr im Stadtmuseum, Friedrichsgaber Weg 290. Seit 1997 ist Heike Linde-Lembke in Israel unterwegs. Ab Donnerstag, 4. April, zeigt sie Fotografien von ihren Reisen durch Israel und von den Höhepunkten der Aktivitäten des Vereins Chaverim. (Norderstedt) TS

Norderstedt: Viola Roggenkamp trifft Erika Mann
Am 08.04, um 19.30 Uhr Buchhandlung am Rathaus, Rathausallee 42 "Er siezte seinen Schwiegersohn, er mochte ihn nicht leiden, er half ihm dennoch aus mancher Klemme, auch finanziell, vor allem seiner
Tochter zuliebe." Das schreibt die Autorin Viola Roggenkamp in ihren Buch „Erika Mann – Eine jüdische Tochter“. Thomas Mann war der Schwiegersohn, die Tochter Katia Mann, und „Er“, das war ihr Vater Alfred Pringsheim, ein Gelehrter. Und Jude. Die Ehefrau von Deutschlands großem Dichter war Jüdin, ein Fakt, der in Mann-Biographien nur gestreift wird, wenn überhaupt erwähnt. (Norderstedt) TS

Lasst uns auf dem Wasser gehen
Jugendbegegnung in Deutschland und Israel des DJH 19.05.-26.05. Israel & 29.09.-06.10.2013 Dtschl. Veranstalter: Die Jugendherbergen, Deutsches Jugendherbergswerk, DJH-Hauptverband e.V. Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene von 18-26 Jahren: Du wolltest schon immer vom Wasser getragen werden?

Foto: Sahm
Dich mit den Lebenswelten junger Israelis und Deutscher auseinander setzen? In Zeitzeugengesprächen, Diskussionsrunden und bei gemeinsamen Aktivitäten mehr über Kultur und Menschen beider Länder erfahren? Die Bewerbungsfrist endet am Freitag, den 12. April 2013. (conact)

Täglich werden es mehr - die Veranstaltungen rund um den Israeltag 2013…
Schicken auch Sie uns Ihre Ankündigungen. Weitere Städte und Infos HIER .

Ulrich Sahm - Tournee in Planung
Nahostexperte Ulrich Sahm plant im Juni und September Vortragsreisen nach Deutschland, Schweiz und Österreich. Am 10. Juni wird er in Aachen auftreten und 11. Juni am NRW Israel-Forum in Bochum teilnehmen. Weitere Termine sind hier und hier einsehbar. Kontakt, um weitere Auftritte abzusprechen hier. Neben Vorträgen zur aktuellen Lage bietet Sahm auch Bildvorträge zu archäologischen Entdeckungen und zur Lage der Christen. TS


Rasendes Israel
Formel-1 Rennen kommen nach Israel, aber nicht auf den Autobahnen, wo 120 KmH Höchstgeschwindigkeit ist. Am 13-14. Juni sollen Ferraris und andere Rennwagen eine Schau-Fahrt rund um die Stadtmauer Jerusalems machen, mit gemäßigter Geschwindigkeit. Besonders freut sich Bürgermeister Nir Barkat, der als Rennfahrer schon zweimal am Dakkar-Rennen teilgenommen hatte. (ynet) TS

Thai Boxen in Bangkok
Bei der Muay Thai Weltmeisterschaft in Bangkok erhielt Ilja Skawronski (Foto re.) die Bronzemedaille in der Kategorie unter 67kg. (ynet) MN

Sechs Spiele, sechs Siege
...und neue Rekorde: Bislang gelang nur einem weiteren Team, was Maccabi Tel Aviv letzten Donnerstag gegen Besiktas Istanbul schaffte – ein Sieg in der Top16-Runde mit 43 Punkten Differenz für sich. Schon zur Hälfte hieß es
in der heimischen Nokia-Arena 61:27 (Endstand: 101:58). Damit verbessern sich die Israelis auf Platz 2 der Gruppe F mit noch einem Spieltag bis zum Viertelfinale. (jpost) AN

Taekwandoo
Bei den Meisterschaften in den Niederlanden gewann Bat-El Getterer die Silbermedaille in der Kategorie bis 57kg. Bei den Männern gewann Ilan Berginski Bronze in der Kategorie unter 68kg. (One) AN

Tennis
Nach seinem 7:5, 0:6, 6:2 Sieg gegen Jan-Lennard Struff aus Deutschland beim Challenger Turnier von Guadeloupe steht Dudi Sela im Viertelfinale. (One) AN



Noch immer kein Mitglied? Wir brauchen Sie…!!!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.

Spendenkonto:
Santander Bank,
Kontonr. 1507866200, BLZ 70010111,
IBAN DE59700101111507866200,
BIC ESSEDE5F700








Baden-Baden, Jena, Gießen... Das sind nur einige der Orte, an denen der Israeltag 2013 gefeiert wird. Noch fehlen uns einige Städte, um die 65 für Israels 65. zu erreichen.
Doch noch ist es nicht zu spät, einen Israeltag auf die Beine zu stellen und Teil unseres überregionalen Netzwerkes zum Israeltag 2013 zu werden. Alles was Sie tun müssen, ist mit uns in Kontakt zu treten. Also, bitte teilen Sie ILI mit, wann und in welcher Form bei Ihnen der 65. Geburtstag des Staates Israel gefeiert werden soll.
Ob ein Infostand oder ein Fest auf einem zentralen Platz am Ort: Es gibt zahlreiche Formen den Israeltag zu feiern. Anregungen und Unterstützung dazu geben wir gerne: Fragen Sie ILI!
Eine von vielen Ideen zur Gestaltung des Israeltages: Ein Quiz über Israel und den Nahen Osten in Geschichte, Gegenwart und Zukunft. Beispielfragen und andere Anregungen finden Sie in unserem Handbuch.
Die Broschüre "Israel. Fragen und Antworten" der Allgäuer Israelfreunde e.V. wurde zum Israeltag 2013 erweitert und kann bei ILI (und direkt bei den Allgäuer Israelfreunden e.V.) angefordert werden. Wir senden Ihnen gerne auch eine digitale Version.
Die Materialbestellungen haben begonnen. Bis zum 17. April können Sie bei ILI zum Israeltag im Mai Informationsmaterial über Israel sowie kleine Give Aways bestellen. Auch die beliebten ILI Papercaps (Schirmmützen) sind noch vorhanden und können (gegen eine Spende) angefordert werden.
Kontakt zu ILI für den Israeltag 2013: israeltag@il-israel.org
(Barbara vom Team Israeltag 2013).
Wir freuen uns auf Ihre Mails !


Neue Logos wurden zum 65. Geburtstag Israels entwickelt, die wir Ihnen hier zeigen.
Sie können diese gerne übernehmen für ihren Israeltag. Die Vorlagen dazu erhalten Sie bei ILI!



IDEAL FÜR DEN ISRAELTAG: BESTELLEN SIE JETZT
Sonnen-Caps aus Karton

Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück

Ausserdem - BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Israel-Journale, Tassen, Buttons, Lanyards, ILI- und Kongress Aufkleber,
Blöcke, Stifte, ILI- sowie Kongress-Pins
Anfragen mit Produktangabe und Stückzahlen (ab 20 Stück) an: ili@il-Israel.org






Hinweis:Sie haben noch Gewürze aus Israel im Regal, Kichererbsen, „türkischen“ Kaffee und wissen nicht, wie man damit umgeht? Wenden Sie sich doch direkt an unseren „Chefkoch“ Ulrich Sahm. Er wird aus Ihren Zutaten in der nächsten Woche ein Rezept vorstellen…


Tahini Kekse (Inspiriert von Israel Aahroni)
1/2 Tasse brauner Zucker
100 g weiche Butter, in Würfel geschnitten
1 Teelöffel Vanilleextrakt oder Vanillezucker
1/2 Tasse Tahini
1 Teelöffel Backpulver
1 abgeriebene Schale einer Zitrone
Etwas geriebene Muskatnuss, Kardamom und Nelke
1 Teelöffel getrockneter Ingwer
Ca 40 Mandeln, in heißem Wasser geschält
In einer Küchenmaschine Butter, Zucker und Vanille ein paar Minuten schlagen. Die restlichen Zutaten (außer den Mandeln) hinzufügen und mischen. Vom Teig Wallnuss-große Stückchen abzupfen, im Handballen zu Kugeln rollen und auf Backpapier in eine ovale längliche Form gestalten. In die Mitte eine geschälte Mandel drücken. Aahroni legt sie auf ein gefettetes Blech ohne Backpapier.

Im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad 15-25 Minuten backen. Kekse halten in einem luftdichten Gefäß etwa eine Woche. Da sie auf der Zunge zergehen, machen sie süchtig und sind schnell verbraucht.
Auf Hebräisch erklärt Chefkoch Aahroni im israelischen Kanal 10, wie er die Kekse herstellt… Und HIER das Originalrezept



Auf frischer Tat ertappt und verhaftet: Palästinenser schießen auf Autos bei El Fadschr (Bethanien) (Youtube, TimesofIsrael)

Aktuelle Satire zu Pessach



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben



Der perfekte Start für den Tag: „Sunnyside“ heißt die Frühstücksei-Backform des Industriedesigners Avihai Shurin (MonkeyBusiness)



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 08. Mai 2013
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.i-Like-Israel.de ili@il-israel.org