HIER klicken für Online Version


07. April 2013




Inhaltsverzeichnis





















Klapp-Fahrrad 2.0
MUVe heißt das Klapp-Fahrrad von Amir Ziad. Es kommt Ende 2013 auf den Markt. Als Fortführung der klassischen Segway und Elektroroller wiegt MUVe nur 12 kg, passt in einen kleinen Koffer und wird über die Steckdose aufgeladen. Ende April wird MUVe auf Straßentauglichkeit in Israel getestet. (nocamels, israel21c, Israelseen) DJ

Gebiss-Druck
Mit Objet30 OrthoDesk von Stratasys kommt der Zahnersatz aus dem 3D-Drucker. Kieferorthopäden erstellen und modulieren mit Objet30 OrthoDesk den Zahnersatz in CAD-Zeichnungen. Kieferorthopädische Modelle jeglicher Art werden aus dem handlichen Drucker in 3D ausgedruckt und die Daten archiviert. (nocamels) DJ

Atem-Test für Magenkrebs
Mit einer Genauigkeit von 88% kann der von Dr. Hossam Haick (Technion) entwickelte Atem-Test Na Nose Magenkrebs von Magenbeschwerden unterscheiden. Na Nose analysiert die Gase der Atemluft und kann bösartigem vom gutartigem Krebs unterscheiden. Haick will die Diagnose mit Na Nose auch auf andere Krebsarten ausweiten. Dazu zählt Lungenkrebs, der noch nicht genau überprüft werden kann. (audiatur, JC) DJ
Dr. Hossam Haick

Stille
Quiet Bubble von Silentium (Rehovot) schaltet Lärm einfach ab. Mit Gegen-Schallwellen gleicher Amplitude glättet der Active-Noise-Control-Chip (ANC) störende Geräusche weg. Quiet Bubble analysiert Geräusche selbstständig und stellt die entsprechende Anti-Frequenz ein. (israel21c) DJ

Daten-Unmengen bewältigen
Mit SiSense verspricht ein israelisches Start-up die Bewältigung von Riesenmengen Daten und Informationen wie Kundenverhalten oder ineffizientes Geschäftsgebaren. Eine korrekte und schnelle Datenanalyse verspricht größere Gewinne. (TimesofIsrael) TS



Lukrative und teure Gasfunde
Vor einer Woche ist das erste Erdgas vom Tamar-Gasfeld vor Haifa nach Israel geflossen. Die Gasreserven können Israels Energiebedarf in den kommenden 30 Jahren decken. 3 Mrd. US-$ wurden in die Erschließung investiert, so Noble Energy. Doch zum Schutz der Förderplattformen fordert die israelische Marine trotz Budgetkürzungen 760 Mio. US-$ für neue Patrouillenboote und Drohnen. (Algemeiner, JCPA, Israelnetz) TS
Foto: Albatross/Noble

Global Market
Zum Aufbau eines neuen Forschungslabors für globale Finanzinformationen entschied sich Citi Global Markets für Israel. Damit erkennt das internationale Finanzinstitut den Standort Israel als Global Player im Bereich Datenanalyse und Datensicherheit an. (Globes) MN

Smart StartApp
Eines von fünf Android-Smartphones weltweit nutzt die Software der israelischen Firma StartApp. Die Smartphone-App wurde bereits über 500 Mio. Mal heruntergeladen. Lediglich mit Google werden noch mehr Suchen auf der Android-Plattform getätigt. Mit der Software der israelischen Firma können Android-Entwickler das Einkommen ihres Unternehmens erhöhen. (HaAretz) MN

Kraftwerk für Indonesien
Ormat Industries soll in Indonesien das größte geothermische Kraftwerk des Landes auf der Insel Sumatra entwickeln. Der Umfang der Investition liegt bei 254 Mio. US-$. (Globes) MN

Invest in Israel
Venture Capital Fund Accel Partners investierte in Facebook, Groupon, Dropbox, Angry Birds und Spotify. Nun will die internationale Risikokapital-Beteiligungsgesellschaft 100 Mio. US-$ in israelische Hi-Tech-Firmen investieren. In den letzten 13 Jahren investierte Accel Partners bereits in 30 Firmen in Israel. (HaAretz) MN


Ihre Anzeige hier...


Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu.
Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:
ili@il-israel.org




Fünf Dinge, die es nur in Israel gibt
1. Die tiefste Stelle auf Erden
2. Der Heiligste Ort auf Erden
3. Die "coolste" Stadt der Welt
4. Wandern, wo die Bibel stattfand
5. Die beste Gastfreundschaft der Welt
(TouristIsrael)

Hawkins kommt nach Israel
Auf Einladung von Staatspräsident Schimon Peres wird der britische Astrophysiker Steve Hawkins nach Israel kommen, um bei einer Konferenz "Angesichts der Zukunft" zu reden. (JPost)

Gesund und Glücklich
Eine Untersuchung der OECD ergibt, dass Israelis insgesamt recht gesund und glücklich sind. Mit dem "Better Life Index" wurde die Lebensqualität in 34 Mitgliedstaaten (plus Brasilien und Russland) anhand von elf Kriterien untersucht. In der Kategorie "Gesundheit" besetzt Israel den fünften Platz, in der Kategorie
Tel Aviver Cafe
"Happiness" Platz acht. (HaAretz) Prof. Tal Ben Shahar, Professor für Positive Psychologie in Harvard, erklärt dies mit der Nähe, die man in Israel zu Freunden und Verwandten erlebt. (HaAretz) MN

Edler Club
Prof. Avraham Hershko und Prof. Aharon Ciechanover, beide vom Rappaport Family Institute for Research in Medical Sciences am Technion in Haifa und Nobelpreisträger für Chemie 2004, wurden eingeladen,
an der Academy of the American Association for Cancer Research teilzunehmen. Zu diesem weltweit wichtigsten Forum für Biologie und Medizin werden nur Wissenschaftler eingeladen, die einen signifikanten Beitrag zum Kampf gegen Krebs geleistet haben. (JPost) MN

Biblische Figuren lebensnah
"Biblical Forensics: Real Faces of the Bible", so der neue Vierteiler, der ab Ende dieser Woche im kanadischen Fernsehen ausgestrahlt wird. Vier Schädel, in Israel ausgegraben, wurden vom Anthropologen Israel
Hershkovitz der Universität Tel Aviv mit modernsten forensischen Methoden zu lebensnahen Figuren rekonstruiert. Die von Simcha Jacobovici produzierte Serie versucht, die Geschichten dieser Personen, die vor 3.000-6.000 Jahren lebten, nachzuerzählen. (Times of Israel) MN

Medizintechnologie
Beim diesjährigen TedMed-Kongress in Washington werden israelische Wissenschaftler die neuesten Entwicklungen der
Medizintechnologie präsentieren. Bei der Fachausstellung erhält Israel als einziges Land einen eigenen Stand. (Times of Israel) MN

Groß und großzügig
Mit 6.000 Freiwilligen ist Yad Sarah die größte ehrenamtliche Organisation in Israel und weltweit größte Organisation, die kostenfrei medizinische Hilfsgeräte verleiht. Die NGO ist Mitglied im Beratungsgremium der UNESCO und Vorbild für viele Länder. (Israel21c) MN
Braut im Rollstuhl zur Trauung






Cyberattacke auf Israel
Ausgerechnet am Holocaust-Gedenktag (7. April um 20 Uhr) will die Hackergruppe "Anonymus" Israels Präsenz im Internet vernichten. Alle israelischen Homepages sollen gelöscht werden. Banken, die Knesset und andere Institutionen haben vorsorglich ihre Webseiten für Zugänge aus dem Ausland gesperrt. Die Operation "Opisrael" soll Israel "vom Cyberspace abkoppeln und auslöschen". Als Gründe wurden die Siedlungen und Israels "barbarisches Vorgehen" genannt. (JPost, TimesofIsrael, IsraelHayom, TobiasRaff, TimesofIsrael, Welt) TS
Film: Das Tor zur Hölle

Geheimnisvolle Wege
Wegen des Bürgerkriegs in Syrien wurden die Handelswege vom Irak in die Türkei unterbrochen. Gad Lior von der Zeitung Jediot Achronot fand heraus, dass Hunderte Lastwagen Waren vom Irak über Jordanien nach Israel bringen, wo sie über den Hafen von Haifa in die Türkei verschifft werden. Das wurde dank Geheimgesprächen zwischen Israel und der Türkei möglich. (Ynet) TS
Hafen von Haifa
Foto: Sahm

Arabisches Facebook
Der arabische Facebook-Auftritt des israelischen Außenministeriums zieht vor allem Interessierte aus Ägypten, Irak und den Palästinensergebieten an. Täglich werden über 100 Fragen beantwortet. (JA) TS

Holocaustgedenktag (Sonntag bis Montag)
Die wirtschaftliche Not der letzten noch in Israel lebenden Holocaustüberlebenden rückt immer wieder in den Mittelpunkt. Viele leiden unter Spätfolgen und können sich nicht einmal notwendige Medikamente leisten. Ein großes Problem ist auch die Einsamkeit jener Menschen, die ihre ganzen Familien verloren haben. So entstand die Initiative: "Adoptiere eine Oma"... (WJC, TimesofIsrael) TS



Haaretz wegen Hetze verklagt: Die Siedlerorganisation Jescha hat Haaretz, Herausgeber Amos Schocken und die Reporterin Amira Hass wegen Hetze und Aufruf zu Mord verklagt. Hass hatte palästinensische Steinwürfe auf Siedler und Soldaten als angeborenes Recht eines jeden Menschen unter Fremdherrschaft bezeichnet. Adava Biton rief Hass auf, ihre seit einem Monat in Lebensgefahr schwebende 3-jänrige Tochter Adele zu besuchen. Die Biton Familie wurde durch Steinwürfe auf ihr Auto in einen schweren Unfall verwickelt. Ein Palästinenser rettete der Mutter das Leben. (Haaretz, TimesofIsrael, MEM, audiatur, Haaretz)
Adele, 3, kämpft seit einem Monat um ihr Leben


Haaretz wegen Vertrauensbruch verklagt: Anat Kam hatte als Soldatin Militärgeheimnisse an den Haaretz-Reporter Uri Blau weitergegeben und wurde deshalb zu dreieinhalb Jahre Gefängnis verurteilt. Jetzt verklagte sie Haaretz zu 2,6 Mio. Schekel (0,5 Mio. Euro) Schadensersatz, weil Blau gegen den journalistischen Quellenschutz verstoßen habe. (JPost)
Anat Kam


Steinwürfe - vorsätzlicher Mord: Der palästinensische Taxifahrer Wa'al al-Araji, 25, wurde vom Militärgericht in Ofer wegen vorsätzlichem Mord verurteilt. Erstmals seit 1980 hat ein israelisches Gericht Steinwürfe auf fahrende Autos als Mordabsicht definiert. Araji hatte nahe Hebron einen großen Stein auf ein entgegenkommendes Auto geworfen. Der Stein durchschlug die Windschutzscheibe. Der Fahrer, Asher Palmer, wurde bewusstlos. Der Wagen stürzte in den Abgrund und tötete neben Palmer auch seinen ein Jahr alten Sohn Jehonathan. (Israel today, BBC, Jewish Times)


Pallywood: Israel misshandelte Gefangenen: Maysara Abu Hamdiya ist an Krebs gestorben. Der palästinensische Gefangene hatte 2002 als Selbstmordattentäter das beliebte Jerusalemer "Cafit" sprengen wollen. Weil Israel ihn nach palästinensischen Angaben nicht behandelt habe und sterben ließ, brachen im Westjordanland schwere von der Autonomiebehörde geschürte Unruhen aus. Als "Beweis" für die "Mißhandlung" wurde das Bild eines ans Krankenbett gefesselten Verletzten verbreitet. Dummerweise war das Bild alt und in Jordanien aufgenommen. Es zeigt einen gefesselten syrischen Rebellen. (IDF, heplev, theyeshiva, Sawt, algemeiner)
Das Original

Die Fälschung


Medien verdrehen Wirklichkeit: Gemäß dem Focus-Prinzip "Israel droht mit Selbstverteidigung" haben Spiegel, Welt, afp und andere Medien den jüngsten Raketenangriff aus Gaza und Israels Reaktion verdreht, verkürzt und tendenziös dargestellt, um Israel als Aggressor darzustellen. Spiegel konnte nicht einmal bis drei zählen. (achgut, NZZ, TimesofIsrael, Tapfer, Terror) TS



Drei Themen bestimmen die kommende Woche Israel. Zunächst wird der Holocaust-Gedenktag wie jedes Jahr eine düstere Stimmung im Land verbreiten. Mit großer Sorge werden die Entwicklungen in Nordkorea beobachtet, zumal es einen direkten Zusammenhang mit der potentiellen Atommacht Iran gibt. Anders als in Deutschland werden die Kriegserklärungen Nordkoreas nicht als "innenpolitische Signale" beschönigt. Zu oft sind mörderische Drohungen gegen Juden oder gegen den Staat Israel eine blutige Wirklichkeit geworden. Und das galt auch für Kriegsdrohungen unberechenbarer Diktatoren, wie zum Beispiel Adolf Hitler. Sorge bereiten auch die schweren Unruhen im Westjordanland. Sie werden gezielt geschürt. Und schließlich steht eine Sonderdebatte in der Knesset zu den noch unbekannten Haushaltskürzungen des neuen Finanzministers Jair Lapid an. TS



Der Sabbat ist offizieller Ruhetag in Israel
Falsch. In Israel gibt es nur drei "gesetzliche Feiertage": Der Holocaustgedenktag, der Heldengedenktag für gefallene Soldaten und einen Tag später der Unabhängigkeitstag. Anders als in Deutschland, wo der christliche Sonntag gesetzlicher Ruhetag ist, sind in Israel Freitag, Sabbat und Sonntag akzeptiert. Alle religiösen Feiertage, jüdisch, christlich und muslimisch, werden individuell und in den Städten mit den jeweiligen Mehrheiten gefeiert. Die Globalisierung erfasst freilich auch die einander fremden Religionen in Israel. Am muslimischen Ramadan und beim jüdischen Laubhüttenfest greifen alle gerne auf Lametta und bunte Weihnachtssterne zurück, natürlich "made in China". (Israelnetz)



Täglich werden es mehr - die Veranstaltungen rund um den Israeltag 2013
Schicken auch Sie uns Ihre Ankündigungen. Weitere Städte und Infos HIER.


Tennis
Beim Leon Challenger Turnier in Mexiko erreichte Dudi Sela (Foto) an seinem 28. Geburtstag das Viertelfinale. Ebenfalls im Viertelfinale steht Teamkollege Amir Weintraub. (One) AN



Ohne Ihre Unterstützung geht es nicht …!!!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.

Spendenkonto:
Santander Bank,
Kontonr. 1507866200, BLZ 70010111,
IBAN DE59700101111507866200,
BIC ESSEDE5F700

Zur Erinnerung...
Wir sind auch auf Facebook zu finden... Um Kurzmeldungen und Artikelhinweise auf einer persönlicheren Ebene auszutauschen, lädt Sie der Vorsitzende von ILI ein, bei Facebook sein "Freund" zu werden. Einfach "Sacha Stawski" als Freund hinzufügen und mitmachen...





Bad Dürrheim, Bremen, Welzheim:... Das sind nur einige der Orte, an denen der Israeltag 2013 gefeiert wird. Noch fehlen uns einige Städte, um die 65 für Israels 65 zu erreichen. Doch noch ist es nicht zu spät, einen Israeltag auf die Beine zu stellen und Teil unseres überregionalen Netzwerkes zum Israeltag 2013 zu werden. Alles was Sie tun müssen, ist mit uns in Kontakt zu treten. Also, bitte teilen Sie ILI mit, wann und in welcher Form bei Ihnen der 65. Geburtstag des Staates Israel gefeiert werden soll. Ob ein Infostand oder ein Fest auf einem zentralen Platz am Ort: Es gibt zahlreiche Formen den Israeltag zu feiern. Anregungen und Unterstützung dazu geben wir gerne: Fragen Sie ILI!
Einen Überblick über die teilnehmenden Orte gibt eine Karte auf der ILI Website.
Materialbestellung zum Israeltag: Bis zum 17. April können Sie bei ILI Informationsmaterial über Israel sowie kleine Give-Aways bestellen. Auch die beliebten ILI-PaperCaps (Schirmmützen) sind noch vorhanden und können (gegen eine Spende) angefordert werden.
Neben einem Brezelbäcker, zu dem wir gerne den Kontakt herstellen können, hat nun auch das United Klezmer Ensemble angeboten, auf dem Israeltag 2013 aufzutreten. Wer an einer Buchung dieses kulturellen Angebots interessiert ist, das sicher eine Bereicherung für jeden Israeltag darstellt, sollte direkt mit dem Ensemble Kontakt aufnehmen.
Kontakt zu ILI für den Israeltag 2013: israeltag@il-israel.org
(Barbara vom Team Israeltag 2013).
Wir freuen uns auf Ihre Mails !


Neue Logos wurden zum 65. Geburtstag Israels entwickelt, die wir Ihnen hier zeigen.
Sie können diese gerne übernehmen für ihren Israeltag. Die Vorlagen dazu erhalten Sie bei ILI!



IDEAL FÜR DEN ISRAELTAG: BESTELLEN SIE JETZT
Sonnen-Caps aus Karton

Israel-Soli-PaperCap®
von Honestly Concerned e.V. in
Kooperation mit Berthold-Design
SOFORT BESTELLEN...
BESTELLSCHEIN
Bestell-Nr. 20060707
Kostenbeitrag (optional) 0,30 € /Stück

Ausserdem - BEI UNS EXKLUSIV
Israelkongress "Merchandise"...
Israel-Journale, Tassen, Buttons, Lanyards, ILI- und Kongress Aufkleber,
Blöcke, Stifte, ILI- sowie Kongress-Pins
Anfragen mit Produktangabe und Stückzahlen (ab 20 Stück) an: ili@il-Israel.org






Orangen-Salatsauce
Auch genannt "Sandra Maischbergers Lieblingssauce"
1 Tasse Salatöl
1 Teelöffel abgeriebene Orangenschale
1 Teelöffel abgeriebene Zitronenschale
1/2 Tasse Zucker
1 Orangensaft
1 Zitronensaft
1 Eßlöffel Essig
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Eßlöffel süßes Paprika
Alles in Mixer geben. Im Kühlschrank eine Woche lang haltbar. Vor Gebrauch gut schütteln.
<



"Israel, schönstes Land der Welt"

Shuva Israel hilft Bedürftigen

Aufruf von Harald Eckert, Initiator
der "Aktion Würde und Versöhnung", anläßlich Yom ha-Shoah



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben



Bereits vor 1.500 Jahren entstand hier Qualitätswein: In der Nähe von Aschkelon wurde eine Siedlung aus der byzantinischen Periode ausgegraben. Gefunden wurde das Modell einer Basilika mit Kreuzen. Es diente als Lampe (Ynet)



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 08. Mai 2013
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.i-Like-Israel.de ili@il-israel.org