HIER klicken für Online Version


19. Mai 2013




Inhaltsverzeichnis



















Therapeutische Umarmung
Jeder benötigt mal eine Umarmung, umso mehr Autisten und Menschen mit post-traumatischem Stress. Biohug Technologies aus Haifa hat eine Jacke entwickelt, die eine effektive, tragbare, umarmungsähnliche Erleichterung von Stress bietet. (Israel21c)

Gebrochene Herzen heilen von allein!
Hoffnung für Patienten mit angeborenem Herzfehler! Prof. Ronen Beeri (Hadassah Medical Center) ist über das linke Vorhof-Ohr des Herzen auf die regenerative Fähigkeit des Herzen gestoßen. Die Aufgabe dieses Herzteils war unklar, so dass es bei Operationen zum Teil entfernt wurde.
Bei Mäusen konnte Beeri zeigen, dass sich im linken Vorhof-Ohr Stammzellen zu jeder Gewebeart des Herzens weiterentwickeln können. Platziert man einen anderen Teil des Herzens in das Vorhof-Ohr, wächst dieser dort ein. Es entsteht neues Gewebe. Beeri will „Herzbandagen“ entwickeln, um Selbstheilungskräfte des Herzens unterstützen. (nocamels) DJ

Wie die Wolken ziehen
Yohai Kaspi (Weizmann-Institut) hat die Flugbahn der amerikanischen Raumsonde Voyager 2 im Hinblick auf das Schwerefeld der Planeten analysiert. Anhand der Bahnstörungen des Raumfahrzeugs konnte erstmalig die Wind-Zirkulation am Ende unseres Sonnensystems berechnet werden. Kaspi stellte fest, dass die Wolken der Planeten Neptun und Uranus in einer Zone zirkulieren, die maximal 0,15% der Uranus-Masse bzw. 0,20% der Neptun-Masse umfasst. (pro-physik) DJ

Vom Innen- zum Außendienst
Junge Arbeiter-Honigbienen kümmern sich im Bienenstock um den Nachwuchs, ältere sammeln außerhalb die Nahrung ein. Wann eine Honigbiene vom Innen- in den Außendienst wechselt, entscheidet das Hormon Juvenile. Dr. Adam Siegel (Hebräische Universität) wird seine Entdeckung zur Entwicklung bienenfreundlicher Pestizide anwenden. (jpost) DJ

„Heißer Jupiter“ gefunden
Tsevi Mazeh und Simchon Faigler (Universität Tel Aviv) haben 2.000 Lichtjahre vom Sternbild Schwan entfernt den Planeten Kepler-76b entdeckt. Dieser „heiße Jupiter“ ist ein Gas-Planet, der innerhalb von 1½ Tagen seinen Stern umrundet. Die Entdeckung wurde von den Astronomen anhand der Wirkung des „relativistischen Beamings“ berechnet, wobei sie gleichzeitig ellipsoide Verformungen des Sterns durch die Schwerkraft eines anderen korrigierten. Kepler-76b hat bereits den Spitznamen „Einsteins Planet“ erhalten. (pro-physik) DJ
Schaubild von Kepler-76b



Anzeige

Schmackhafte Innovationen aus Israel
Aprikosen direkt aus Israel, gezüchtet und baumgereift von BenDorFruits bei Kirjat Schmone im Norden Galiläas geerntet und mit EL AL Cargo frisch nach Deutschland geflogen für Israel-Spezialitäten . „Seit 1982 sind wir die führende Adresse für koschere Weine, Olivenöl, ausgesuchten Tees, Carmel- und Jaffa-Früchte und weiteren Produkten aus dem Heiligen Land.“ Die Hightech Aprikosen von Ben Dor haben einen “exzeptionell guten Geschmack”.
Jetzt lieferbar: 1 Karton Israel Aprikosen (ca. 4,5kg) für nur € 23,21. (Entspricht € 5,16 per kg)
Nach vielen Jahren können wir endlich wieder die besonders aromatischen Aprikosen der Sorte "Hula-Blush" anbieten.
Jetzt bestellen bei Israel Spezialitäten Raimund Dieterich
Tel. 07026- 7079 Fax 07026- 81160 Email: info@israel-spezialitaeten.de



Im Haifisch zwei Trilliarden Kubikfuß Gas entdeckt
75 km nordwestlich von Haifa haben Noble Energy und Delek in 4.790 Metern Tiefe im Mittelmeer ein weiteres Gasvorkommen mit schätzungsweise hundert Milliarden Kubikmetern Gas entdeckt. Das Gasfeld heißt „Karisch“ (Haifisch). (Globes) TS

Israel-Vietnam
Hunderte Vietnamesen wurden von israelischen Experten in Bewässerungstechnologie, der Landwirtschaft, Vieh- und Milchwirtschaft ausgebildet. Somit leistet Israel einen wichtigen Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung in Vietnam, denn die Landwirtschaft ist zu einem großen Anteil für das Wachstum des Landes verantwortlich. Nun bereiten beide Länder ein Freihandels-Abkommen vor. (Times of Israel) MN

Golf am Meer
Nach Informationen von Globes plant Donald Trump, einer der reichsten Geschäftsleute der Welt, ein Golf-Ressort in Aschkelon am Mittelmeer zu bauen. Das Ressort soll sich über eine Fläche von über 210 Morgen erstrecken und über ein Hotel sowie Konferenzzentrum verfügen. MN

And the Winner is…
Für ihr Spiel „The Hunger Games Adventures“ erhielt Funtactix den „Webby“ für das beste „Social Game“. Ähnlich wie die Oscars der Filmakademie und die
Grammys der Musikindustrie werden die Webbys durch die International Academy of Digital Arts and Sciences (IADAS) für hervorragende Leistungen in der digitalen Kunst vergeben. Das Spiel der israelischen Firma basiert auf dem Bestseller „The Hunger Games“. Bereits im Dezember wurde das Spiel vom Variety Magazin als bestes Online-Game, das auf einen Film basiert, gewählt. (Times of Israel) MN

eBay will mehr
eBay will eine bessere Kooperation mit Israels Start-Up-Community. Dafür plant der Globalplayer ein Innovations-Zentrum in Netanya, das als Inkubator für Start-Ups dienen soll. Dies wurde während der jährlichen Konferenz für strukturiertes Datenmaterial in Israel mitgeteilt. (NoCamels) MN






Aprilwetter im Mai
Das Wetter spielt verrückt in Israel. Nach einem trockenen April wechseln sich im Mai kalte Tage mit Regengüssen und heiße Föhntage mit Wüstenwinden ab. Der See Genezareth stieg um 2cm. Eigentlich ein ideales Wetter für Rundfahrten in der schönsten Jahreszeit... (Israelnetz) TS

Arabischer Sanitäter rettet jüdisches Mädchen
Mitte März rettete der 36-jährige arabische Sanitäter Muavia Kabaha die dreijährige Edel Biton. In der Nähe von Ariel warfen Palästinenser Steine. Der Wagen verunglückte, das Kind wurde lebensgefährlich verletzt. Kabaha war auch
Ersthelfer in der Siedlung Itamar, wo Terroristen die Familie Fogel kaltblütig ermordet hatten, darunter ein Baby. Kabaha hört an solchen Tatorten oft schockierte Juden „Tod den Arabern!“ schreien. „In diesen Momenten bin ich gespalten. Ich helfe, wo ich kann, aber ich bin nun mal Araber.“ Kabaha wollte Edel unbedingt besuchen. „Also bin ich am nächsten Tag zur Intensivstation.“ Die Familie Biton hielt gerade einen Kiddusch. „Sie haben mich mit einer Liebe umarmt, die mich umwarf.“ Nicht nur Angehörige von Edel haben Kabaha ins Herz geschlossen, auch Rabbi Ahron Cohen aus der Siedlung Yakir. „Mit so einer Reaktion hätte ich nie gerechnet“, sagte Kabaha. „Da muss ein kleines Mädchen so schwer verletzt werden, damit ich solche Menschen kennenlernen darf!“ (Israelheute) TS

Israelische Ärzte retten syrisches Mädchen
Kinderchirurgen beim Wolfson Medical Center in Holon haben das Leben eines vierjährigen Mädchens aus Syrien mit einer Herzoperation gerettet. Die Mutter gelangte von Syrien über Jordanien nach Israel. Die Mutter hatte gezögert, weil Israel als „Feindesland“ gelte. In Syrien
gab es keine Abhilfe. Dr. Lior Sasson erklärte, dass das Mädchen nicht lange überlebt hätte. Die israelische Organisation SACH (Rettet das Herz eines Kindes) hat schon 3.000 Kindern aus 44 Entwicklungsländern durch Herzoperationen das Leben gerettet. Syrien ist das 45. Land. (SACH, Israel21c, ynet, Israelnetz) TS

Longboarding for Peace
Als das Peres Center for Peace im letzten Jahr die Initiative „Longboarding for Peace” (LB4P) startete, ahnte keiner, welche Wellen das Projekt schlagen würde. Mit Hilfe von Michael Brooke, dem Herausgeber des Skateboard-
Magazins Concrete Wave, entstanden gemischte Trainingsgruppen für jüdische und arabische Jugendliche in Yaffo, Sderot, Jericho und Ost-Jerusalem. Nun wollen auch Städte in Kanada, Peru und den USA mit Hilfe des Longboarding zu einer friedlichen Koexistenz, weg von Drogen und Gewalt, führen. (Times of Israel) MN

Heißer Sommer in Tel Aviv
Die Sommertage in Tel Aviv sind meistens heiß. Eine Reihe Musiker werden zusätzlichen helfen die Nächte anzuheizen. Im Mai: Depeche Mode, das Spring Break Heavy Metal Festival, Yanni. Im Juni: Barbara Streisand, Pet Shop Boys. Im Juli: Alicia Keys, Cliff Richard, Tomahawk. Im August: Anthrax (Foto). (Visit Tel Aviv, TelAviv4Fun) MN

Prachtvolles Mosaik
In der Nähe des Kibbutz Beit Kama im Süden Israels wurde bei einer Notgrabung ein sehr gut erhaltenes 1.500 Jahre altes Mosaik entdeckt. Es war der Fußboden eines öffentlichen Gebäudes in einer byzantinischen Siedlung und zeichnet sich durch zahlreiche Tierabbildungen aus. (Times of Israel) MN

Vom Allgäu nach Haifa
Erstmalig führt die Allgäu Orient Rallye über Israel. Die Rallye gilt als eines der letzten automobilen Abenteuer dieser Welt. Sie startet mit Old- und Youngtimern vom Allgäu in den Orient und endet in Jordanien. Am Dienstag
kamen die 333 Fahrzeuge mit der Fähre über die Türkei nach Haifa. Unter den 666 Teilnehmern sind Israelis, Palästinenser und Jordanier. (Israel21c) MN



Preisgekröntes Foto doch gefälscht?
Das Bild eines Begräbnisses von zwei Kindern im Gazastreifen des schwedischen Fotografen Paul Hansen hat den World Press Photo Preis erhalten. Prüfungen ergaben, dass Hansen das Bild nicht nur mit Photoshop „geschönt“ hat, sondern möglicherweise mehrere Bilder übereinander gelegt hat. Das wäre dann eine Fälschung. (Times of Israel, extremetech, IsraelHayom) TS

US-Helikopterträger vor Eilat
Die USS Kearsarge, ein Helikopterträger der fünften US Flotte, ankert im Roten Meer vor Eilat für Routine-Instandhaltung. Den fast 2.000 US-Marines und Seeleuten an Bord werden Touren durch Israel geboten, ehe es weiter geht in den Persischen Golf. (Israeldefense) TS

Israel will in den Sicherheitsrat
Israel will 2018 Nicht-ständiges-Mitglied des Sicherheitsrates der UNO werden. Doch nachdem auch Belgien und Deutschland ihre Kandidatschaft angemeldet haben, sinken Israels Chancen, zumal es eine Zweidrittel-Mehrheit in der Generalversammlung benötigt. Es ist schon
die Rede von einer „Krise“ zwischen Berlin und Jerusalem. Deutschland habe eine Abmachung gebrochen. (Israelnationalnews, jpost) TS

Ethnische Säuberung von Juden in Arabischen Ländern

Auch diese neue Aufstellung zur Zahl der Juden in der arabischen Welt ist schon überholt. Gemäß neuesten Information muss es heißen:
Juden in Syrien 0
Juden in Ägypten 10
Juden im Irak 13
Juden im Jemen 100
Libanon früher 22.000 und heute 200 (oder 50-100) TS



Israel droht Präsident Assad mit seinem Sturz, falls Syrien weiterhin moderne Waffen an die Hisbollah transferiert. Das erklärte ein „israelischer Offizieller“ der New York Times. Erstmals mischt sich Israel seit Ausbruch des „arabischen Frühlings“ in die Vorgänge in einem arabischen Staat ein. Der Regierungssprecher verweigerte jeden Kommentar. (Israelnetz, NYT, jpost, ICEJ) TS

Die „gemäßigte“ palästinensische Fatah-Partei (mit Mahmoud Abbas als Vorsitzendem), mit der die Generalsekretärin der SPD, Andrea Nahles, erst kürzlich bekundete „gemeinsame Werte und Ziele“ zu haben, hat Bemühungen um eine „Normalisierung“ der Beziehungen
mit Israel verurteilt. Anlass war ein Fußballspiel palästinensischer und israelischer Kinder in Israel. Das von „Mifalot“ organisierte Spiel fand unter dem Motto „Vereinte Nachbarn“ statt. "Mifalot" setzt Sport als Mittel für Entwicklung und Frieden ein und wird von der EU unterstützt. Die Fatah betonte, dass Israel die Prinzipien der Koexistenz nicht akzeptiere und alle Friedensaufrufe der internationalen Gemeinschaft ignoriere. (CBN, Israelnetz, Maan) TS

„Morgen würden wir die Atombombe einsetzen“: Dschibril Radschub, ex-Sicherheitschef unter Arafat und hochrangiges Mitglied der „gemäßigten“ Fatah Partei, ist zufrieden mit dem „populären Widerstand“. Die Palästinenser seien „Israels Feind“. Wenn die Palästinenser eine Atombombe besäßen, „würden wir sie im Namen Allahs einsetzen“. Radschub spricht fließend im Gefängnis
gelerntes Hebräisch und trat schon bei der von Stephen Hawking boykottierten Zukunftskonferenz von Präsident Schimon Peres auf. (ynet, Youtube) TS

„Wir wollen das Hotel der Israelis bomben”: Alon Amir, israelisches Mitglied der Delegation zum Eurovision Song Contest (ESC), wurde im schwedischen Malmö auf der Straße von zwei Unbekannten angesprochen: “Wo ist das Hotel der Israelis? Wir wollen es bomben.” Amir gab
sich als Zypriote aus und sagte Sveriges Radio: “Das war kein Witz.” Etwa 30% der Einwohner von Malmö sind Moslems. Daniel Sestrajcic, Vorsitzender des Malmö Kulturkomitee, forderte, Israel zu boykottieren. „Israel kann zurückkehren, sowie Palästina frei ist“, rief er bei einer Nakba Demonstration. Der schwedische Abgeordnete Rolf K. Nilsson verurteilte Sestrajcic, so Malmö in den Ruf als “antisemitische, antijüdische und antiisraelische Stadt“ zu bringen. Im vergangenen Jahr wurde eine Bombe beim jüdischen Gemeindezentrum gezündet und das Gebäude verwüstet. Niemand wurde verhaftet und die Polizei erklärte, das sei kein Hassverbrechen gewesen. Die israelische Sängerin Moran Mazor schaffte es nicht ins Finale des ESC, an dem 39 Länder teilnehmen. (Haaretz, JA, JA) TS



„Internationalisierung“ des syrischen Bürgerkriegs
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat Vladimir Putin bei einem Blitzbesuch in Russland getroffen. CIA-Chef John Brennan und der deutsche Außenminister Guido Westerwelle besuchten Israel. Drei Kriegsschiffe der russischen Pazifikflotte legten in Zypern an. 12 weitere kreuzen vor Syrien . So viel militärische wie diplomatische Aktivität hat gewiss mit dem israelisch-palästinensischen „Friedensprozess“ nichts zu tun, den Westerwelle in den Mittelpunkt seiner Gespräche stellte. US-Außenminister John Kerry kommt regelmäßig in die Region, wohl auch nicht nur wegen der seit vier Jahren eingefroren „Friedensverhandlungen“. EU und UN sind besorgt über eine „Internationalisierung“ des syrischen Bürgerkriegs, seitdem angeblich israelische Kampfflugzeuge drei Mal Ziele in Syrien attackiert haben. Dabei ist das Blutbad in Syrien mit geschätzten 94.000 Toten längst „internationalisiert“. Hunderttausende Flüchtlinge aus Syrien in der Türkei und Autobomben an der Grenze hatten schon die Bundeswehr animiert, Patriotraketen dorthin zu verlegen. Hunderttausende syrische Flüchtlinge im Libanon und Jordanien bedeuten eine akute Gefahr für die Stabilität beider Länder. Beim Transfer moderner Waffen von Syrien an die Hisbollah wird eine internationale Grenze überschritten, denn die Hisbollah beherrscht den Libanon. Russland beliefert Syrien mit modernen Flakraketen und warnt den Western vor einer Einmischung oder der Einrichtung eine Nicht-Flug-Zone. Internationalisierung ist auch, wenn iranische Revolutionsgarden auf Seiten Assads mitkämpfen. Angesichts dieser globalen Einmischung in Syrien kann man sich nur wundern, dass alle Welt erst in Aufregung gerät, wenn Israel mutmaßliche „Selbstverteidigungsmaßnahmen“ verübt. Um Israel wegen angeblicher Luftangriffe zu verurteilen, bedarf es dann auch keinerlei Beweise, wie etwa bei der Frage, ob, wer und wo in Syrien Giftgas eingesetzt habe, alles Themen die Israel auf dem internationalen Parkett beschäftigen werden. Abseits der Politik beschäftigt man sich aber viel eher mit den stetig steigenden Temperaturen, wie z.B. in Tel Aviv

Oder der Frage welchen Strand, oder welches tolle Restaurant man mal wieder besuchen sollte. Hier ein paar Geheimtips: Frühstück im „Gillies“, im Alten Hafen, oder im Yam7, direkt am Strand in Herzliya; zum Mittagessen typische Israelische Salate und Spieße vom Grill bei Itzik Hagadol in Yaffo; und zum Abendessen das beste Sushi überhaupt, im Onami. Die Auswahl an Möglichkeiten für das Nachtleben, einschließlich der Auswahl an Bars Bars ist auch ergiebig. TS



„Nur Israel behandelt die Palästinenser schlecht
Falsch. Allein Jordanien und Israel haben nach 1948 Palästinensern volle Bürgerrechte und die Staatsangehörigkeit verliehen. Ägypten hatte den Gazastreifen nur „verwaltet“, so dass die Menschen dort staatenlos blieben. Erst 1994 infolge der Osloer Verträge zwischen Israel und der PLO erhielten sie mit israelischer Zustimmung eine palästinensische Staatsbürgerschaft und einen Reisepass, obgleich es einen palästinensischen Staat bis heute nicht gibt. Im Libanon werden Palästinenser seit Jahrzehnten in bewachten Lagern gehalten, unterliegen einem Berufsverbot und dürfen keine Grundstücke erwerben. (Gatestone, JewishVirtualLibrary, JewishFederation, CAMERA) TS



„Die deutsch-arabische Freundschaft. Deutsche Geschichte (1815-1945) in syrischen Schulbüchern."
Handelt es sich auf den ersten Blick um eine rein deutsch-arabische Angelegenheit wird klar, dass die ‚deutsch-arabische Freundschaft‘ untrennbar mit dem israelischen Schicksal verbunden ist. Die Studie von Renate Heugel macht deutlich, dass die ‚deutsch-arabische Freundschaft‘ auf der Bewunderung Bismarcks und Hitlers beruht. In den syrischen Geschichtsbüchern werden der Holocaust geleugnet und ‚die Juden‘ als eine ‚Gefahr für Deutschland‘ geschildert.
Diese Sichtweise steht in einer Reihe mit der in der arabisch-islamischen Welt gängigen Vorstellung einer ‚jüdischen Weltverschwörung‘. Keine der an den gegenwärtigen Umbrüchen beteiligten Parteien stellt diese Weltsicht infrage. Zur Beurteilung der weiteren Entwicklung des Nahen Ostens ist das Wissen um dieses Geschichtsverständnis unverzichtbar. (Verlag Dr. Kovac) TS



Praktikum im israelischen Parlament
Die Knesset bietet in Kooperation mit der Hebräischen Universität Jerusalem die Möglichkeit für ein zweimonatiges Praktikum, verbunden mit einem einmonatigen Sprachkurs (Ulpan). Teilnehmende reisen Ende August 2013 nach Israel, um ab 1. September 2013
einen einmonatigen Ulpan an der Hebräischen Universität Jerusalem zu absolvieren. Im Anschluss werden sie im Oktober und November als Praktikant in der Knesset tätig sein. Voraussetzung sind neben einem abgeschlossenen Bachelor-Studium gute Hebräisch-Kenntnisse in Wort und Schrift. Die Ausschreibung finden Sie hier. TS

Seminar mit Dr. Randall Price
31. Mai 2013 - 02. Juni 2013, Bildungs- und Begegnungszentrum, Reichenbach: „Es wird sein wie in den Tagen Noahs“ – Neues und bisher Unbekanntes aus der Arche-Noah-Forschung. Unter dem Tempelberg von Jerusalem – das Geheimnis ist groß! Dr. Randall Price, gilt
als führende evangelikale Größe in den Fachgebieten Tempel, Biblische Prophetie und Naher Osten. Price führte archäologische Ausgrabungen in Israel durch, in Jerusalem, in Tel-Yinam in Galiläa und auf dem Qumran-Plateau. Seit 2008 sucht er in der Türkei auf dem Berg Ararat nach der Arche Noah. (ZumLeben)

Freiwilligendienst in Israel
Das DRK Mecklenburg-Vorpommern bietet einen besonderen interkulturellen Erfahrungsaustausch. Im
September gehen junge Erwachsene für ein Jahr nach Israel und absolvieren einen internationalen Freiwilligendienst. Plätze sind noch frei! Es gibt:
- Einsätze in Krankenhäusern, im Kibbuz, mit Jugendlichen, mit Behinderten, in betreuten Wohneinrichtungen etc.
- interessante Erfahrungen, interkulturelles Lernen
- der Freiwilligendienst wird bei Studiengängen und Ausbildungen als Praktikum oder Wartezeit angerechnet.
Bewerbung an: DRK Soziale Freiwilligendienste M-V gGmbH, Stefan Beutel Wismarsche Straße 298 19055 Schwerin,
Email:s.beutel@drk-mv.de Telefon: 0385 - 591 47-59 (Conact)

Studienreise „Einblicke in die Gedenkstätten- und Erinnerungskulturen in Israel"
2. - 15. Oktober 2013 Veranstalter: Aktion Sühnezeichen Friedensdienste. Zielgruppe:
Pädagoginnen und Pädagogen aus der Gedenkstättenarbeit und der historisch-politischen (Schul-) Bildung. Vom 02.-15. Oktober 2013 bietet Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Kooperation mit der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem eine Studienreise nach Israel zum Thema „Einblicke in die Gedenkstätten- und Erinnerungskulturen in Israel“ an. Die Teilnehmenden ergründen gemeinsam, wie die Schoa in Israel im israelisch-jüdischen und im arabischen Bildungssystem vermittelt wird. Sie lernen Arbeitsmaterialien zum Thema kennen und treffen Schoa-Überlebende. (Conact, ASF)



Tennis
Beim ATP-Challenger-Turnier von Busan, Südkorea, steht Dudi Sela im Viertelfinale. (One) MN



Ohne Ihre Unterstützung geht es nicht …!!!

Wir finanzieren uns ausschließlich durch für uns überlebensnotwendige Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem für Sie steuerlich absetzbar sind.
Spendenkonto:
Santander Bank,
Kontonr. 1507866200, BLZ 70010111,
IBAN DE59700101111507866200,
BIC ESSEDE5F700



In 63 Städten in Deutschland und über 75 weltweit wurde der ILI-Tag gefeiert…
In zahlreichen Städten und Gemeinden wurde und wird der Israeltag 2013 gefeiert. Wir von ILI danken den Veranstaltern und Organisatoren herzlich und hoffen, es hat Allen, die dabei sein konnten, Freude bereitet, den 65. Jahrestag der Staatsgründung, den diesjährigen Geburtstag Israels mitzufeiern.
Eine Menge Fotos, Videos und Medienberichte der verschiedenen Israeltage wurden uns zugesandt. Herzlichen Dank ! Wir werden diese nach und nach auf der ILI Website veröffentlichen. Ein Blick auf die Website www.I-Like-Israel.de lohnt sich also.
Hier einige (wenige) Impressionen:

So wurde der Israeltag 2013 in Mainz gefeiert
mit der Tanzgruppe „Shalom“ aus Frankfurt!
(Allg.Zeitungg, Youtube)

in Siegen mit einer Israel-Clownin

in Annaberg-Buchholz

und - last but not least - in Berlin
(YouTube)
Weitere Bilder, Videos und Berichte aus den verschiedenen Orten, wo der Israeltag gefeiert wurde, demnächst auf der ILI Website! Die Seite wird ständig aktualisiert!
Wir hoffen, es hat allen Freude bereitet, den diesjährigen Israeltag zu gestalten und zu feiern. Herzlichen Dank für die wunderbare Kooperation!
Israeltag 2014 ist am 14.Mai 2014! Und der 3. Deutsche Israelkongress wird am 10. November 2013 in Berlin stattfinden. Dazu: Herzliche Einladung!
Kontakt: israeltag@il-israel.org
(Barbara vom Team Israeltag 2013)






Das beste Schakschuka in Nepal
Zutaten:
- Olivenöl
- 1 kg Tomaten (ungepellt, kleingehackt)
- Zwiebeln (grob gehackt)
- 1 Kopf Knoblauch (alle Zehen enthäutet und gehackt)
- 2 EL Tomatenmark
- ½ Bund frischer Koriander
- (für die Schärfe) ein gehackter Peperoni
- Salz-Zucker-schwarzer Pfeffer
- 6 bis 8 Eier

Youtube
Schakschuka ist ein klassisches israelisches Gericht. "Nein es ist arabisch" In den Kommentaren bei youtube wird der ganze Nahostkonflikt ausgefochten, von Laubraub bis Kulturklau. Laut Himalaya Times ist die israelische Küche so vielfältig wie die Israelis.
In großer Pfanne Olivenöl erhitzen, erst Tomaten, dann Zwiebeln, Knoblauch, Tomatenmark anbraten. Eier einzeln wie Spiegeleier schön verteilen. Koriander und Gewürze darüber streuen. Zudecken, 10 Min. köcheln, bis Eier fest sind. Mit Spachtel jedes Ei mitsamt den darunter liegenden Tomaten einzeln herausheben und auf Tellern servieren.



Israels Lied beim Eurovision Song Contest

Besondere Herausforderungen in Jerusalem



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben





Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2014
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.i-Like-Israel.de ili@il-israel.org