HIER klicken für Online Version


28. Juli 2013




Inhaltsverzeichnis





















Es weiß, wie du dich fühlst
Eine Software des Tel Aviver Startup Beyond Verbal erkennt am Klang der Stimme die Gefühlslage. Aus der Intonation kann Beyond Verbal selbst die Haltung zum Dialogpartner und Charaktereigenschaften ablesen. In
Zukunft könnte also eine Stereoanlage die Musik passend zur Gefühlslage abspielen oder Autofahrassistenten auf den Stresslevel des Fahrers reagieren lassen. (heise) DJ

Israel macht Bier smarter
Das israelische Startup Weissbeerger hat ein Alkohol-Überwachungssystem für den Zapfhahn entwickelt. Brauereien und Gaststätten haben über das iPad-App Zugriff auf die Echtzeit-Daten ihrer Bieres. Dabei werden Bierverbrauch und Temperatur, Umsatz und Bestand übersichtlich dargestellt.
Schon seit der ersten Version des Apps können Gaststättenbesucher ihr Bier selber zapfen und pro Abnahmemenge bezahlen. (globes, nocamels) DJ

Keine Hilfe für Grippe-Viren
Doktorand Yotam Bar-On (Hebräische Universität Jerusalem) hat das Protein gefunden, mit dessen Hilfe das Influenza-Virus das menschliche Immunsystem
überwindet. Normalerweise töten weiße Blutkörperchen (NK) abnormale Zellen. Mit Hilfe von Neuraminidase blockiert das Virus aber die Rezeptoren der NK-Zellen. Die Entwicklung von Medikamenten gegen Influenza-Stämme wie Vogel- (H5N1) und Schweinegrippe (H1N1) bekommen neue Erfolgsaussichten. (israel21c) DJ

Blinde sehen selbst
Braille heißt der Prototyp einer Sehhilfe für Blinde von Prof. Zeev Zalevsky. Dabei werden die mit z.B. Handykamera aufgenommenen Bilder auf die Hornhaut des Auges
übertragen. Weil die Hornhaut 600-mal mehr Sensoren hat, als Fingerspitzen, kann sie die Bilder interpretieren. Blinde erhalten so das Gefühl selber zu sehen. (israel21c) DJ







Tourismus-Rekord
Die Rekordzahlen an Besuchern lassen die Kassen des Tourismusinisteriums klingeln: Die Gesamteinnahmen erreichten 2012 einen Rekord von USD 5,1 Mrd. im Vergleich zu USD 4,8 Mrd. 2010 und USD 4 Mrd. 2009. (Globes) MN

Business as usual
Während die politischen Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern anhalten, entwickelt sich die Kooperation im unternehmerischen Bereich positiv. So brachte eine Initiative von Cisco Systems palästinensische Geschäftsleute mit israelischen High-Tech Experten zusammen. Mittlerweile bestehen bereits viele solcher Geschäftsverbindungen. (Forbes) MN
Achmed Badir (o. re.) und Jafar Hajear (u. r.) aus Ramallah mit Oz Ben-Rephael (o. l.) und Michal Cohen (u. l.) von Cisco

WLAN für die WM
Noch vor der WM 2014 will Brasilien sein mobiles Netzwerk landesweit erweitern. Dafür holt sich Vivo, der größte Anbieter des Landes, Unterstützung bei der modernen
LTE-Technologie von Ceragon Networks. Das israelische Unternehmen ist Partner von Telefonica, Mutterkonzern von Vivo und erhält für den Deal USD 6 Mio. (Globes) MN

Israel online
Israel befindet sich unter den drei Ländern mit dem schnellsten Zuwachs an Online-Exporten. Laut PayPal gehört Israel zu den fünf Ländern mit dem schnellsten Zuwachs an Online-Käufen aus dem Ausland. (jpost) MN



Das Haus des Propheten Elischa
Archäologen haben auf Tel Rehov im Norden Israels das Haus des biblischen Propheten Elischa gefunden. Der Archäologe Ami Mazar erklärte CBN News, ein Haus mit
zwei Eingängen, großen Tongefäßen und einer Keramikscherbe mit dem Namen "Elischa" gefunden zu haben. Die Lage des Hauses und ungewöhnliche Objekte wie zwei Altäre zum Verbrennen von Weihrauch und Tonfiguren passen zu den Beschreibungen in der Bibel. Auch die Datierung stimmt mit den biblischen Angaben überein, wonach Prophet Elischa ein Zeitgenosse des Propheten Elias in der zweiten Hälfte des 9. vorchristlichen Jahrhunderts war. (ICEJ, CBN) TS



Tamar Kollek gestorben
Tamar Kollek, Ehefrau des legendären Jerusalemer Bürgermeisters Teddy Kollek (1911-2007), ist in Jerusalem in der Nacht zum 25. Juli im Alter von 96 Jahren verstorben. Tamar Schwarz wurde 1917 in Wien
geboren. Sie wanderte 1936 in das damalige britische Mandatsgebiet Palästina aus und heiratete 1937 Teddy Kollek. Beide zählen zu den Gründern des Kibbuz Ein Gev am See Genezareth. Tamar Kollek widmete ihr Leben wohltätiger Hilfe und war 25 Jahre lang Leiterin der Organisation "Ilan" für behinderte Kinder in Jerusalem. (Israelnetz, Jerusalemfoundation, Tachles) TS

Amos Oz bald im Kino
Das Buch "Eine Geschichte von Liebe und Dunkelheit" von Amos Oz soll verfilmt werden. Skript, Regie sowie eine der Hauptrollen (die Mutter von Amos Oz) übernimmt Natalie Portman. Die in Israel geborene Schauspielerin (Oscar für "Black Swan") plant die Dreharbeiten für Anfang nächsten Jahres. (jpost) MN

Lebensretter über Grenzen
Eli Beer und Murad Alyan erhielten Ende letzten Monats den Victor J Goldberg Prize for Peace in the Middle East des Institute of International Education. Beide wurden für ihre Leistungen bei United Hatzalah of Israel geehrt. Die Organisation, von Beer 2006 in Jerusalem gegründet, ist ein Non-Profit-Rettungsdienst. 2.100 freiwillige Helfer aus allen
Sektoren des Landes, leisten überall Hilfe. Den Preis von USD 10.000 spendeten der religiöse Jude Beer (Foto li.) und der gläubige Muslim Alyan aus Ost-Jerusalem (Foto re.) an ihre Organisation. (Israel21c) MN

Musik für den Frieden
Im Herbst geht "Orphaned Land" wieder auf Tournee in Europa. Diesmal spielt die populäre israelische Metal Band mit der palästinensischen Band "Khalas". Auch die Band "Bilocate" aus Jordanien wird als "Warm-up" spielen. In
ihrem letzten Album "All is one" hat Orphaned Land einen Song den Menschen in Syrien gewidmet. Die israelische Band hat viele Fans in der Türkei und in der arabischen Welt. Alle Termine (auch in Deutschland) hier. (Guardian, Ha'aretz) MN

Israelis bei sächsischer Polizei
Mehrere Dienststellen der sächsischen Polizei gewährten zwölf israelischen Jugendlichen einen Blick hinter die Kulissen. Der Besuch wurde initiiert durch die Deutsch-israelische Gesellschaft und Kinder- und Jugendaliyah. (Dresden) TS

Hitzewelle in Deutschland?
Berlin bei 38 Grad ist unerträglich. Auch in Israel ist es warm, sogar 40 Grad in Eilat. Aber die Israelis können mit der Hitze gut umgehen. Überall gibt's Abkühlung, im Planschbecken, bei öffentlichen Fontänen und in den Wüstenflüssen, etwa in Ein Gedi. (TimesofIsrael) TS


Jewiki, das jüdische Wikipedia
Wegen anti-israelischer und Judentum-feindlicher Beiträge bei Wikipedia hat Dr. Michael Kühntopf "Jewiki" aufgebaut. Bei dieser digitalen Enzyklopädie im Internet gibt es bereits über 32.000 Einträge über Judentum und Israel, von denen viele bei Wikipedia fehlen oder nicht aktualisiert worden
sind, wie die Wahlen in Israel im Januar. Angesichts der verbreiteten Holocaustleugnung, zunehmendem Antisemitismus und erschreckendem Unwissen zu Themen wie Judentum und Israel, sucht Kühntopf neue Autoren, um Jewiki zu erweitern und zu bereichern. (Jewiki) TS

Israelische Filiale in Ramallah
Erstmals will eine israelische Handelskette im palästinensischen Ramallah eine Filiale eröffnen. Die Fox-Gruppe vertreibt Modekleidung mit 135 Läden in Israel und 245 im Ausland, darunter Singapur, Thailand, Mongolei, Russland und Deutschland. "Potentielle palästinensische Kunden haben schon große Begeisterung geäußert", berichtet
eine Zeitung. Aber noch ist der Frieden nicht ausgebrochen: Eine "Normalisierung der Beziehungen mit dem Feind (Israel) ist verboten", monierten palästinensische Gegner jeglicher Kontakte mit Israel. (I24news, ynet, ynet, chron) TS

Hamas gegen kritische Medien
Die im Gazastreifen infolge eines Putsches seit 2007 Jahren regierende Hamas-Organisation hat die Büros des TV-Senders Al-Arabiye und der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan geschlossen, weil die "Lügen" und "falsche Gerüchte" verbreitet hätten. (ABC, Maan, Albawaba, Haaretz, Israelnetz) Der ägyptische Ex-Präsident Muhammad Mursi ist wegen
"Kontakten zur Hamas" verhaftet worden. (Maan) Trotz Boykott und Blockade füttert Hamaschef Ismail Hanija palästinensische Kinder mit israelischem Joghurt "Gil". TS

Neue Oberrabbiner gewählt
David Lau und Yitzhak Josef sind die neuen Oberrabbiner Israels, gewählt von einem Gremium 150 öffentlicher Figuren, darunter Bürgermeistern. Die Kadenz der Oberrabbiner dauert 10 Jahre. Beide Sieger sind Söhne
ehemaliger Oberrabbiner. Es gibt in Israel zwei Oberrabbiner, jeweils die großen Strömungen im Judentum repräsentierend, Aschkenasen und Sepharden. Das Oberrabbinat ist eine staatliche Einrichtung, verantwortlich für die technische Abwicklung des religiösen Lebens (Bau von Synagogen, Ernennung von Ortsrabbinern, Verteilung von Koscherurkunden). (Botschaft, Israelnetz)

Gemeinsame Wertvorstellungen?
Die Fatah, mit der die Generalsekretärin der SPD, Frau Nahles, erklärt hatte, "gemeinsame Werte und Ziele" zu verfolgen, hat diese Woche einmal mehr einen Terroristen geehrt, der über 61 israelische Menschenleben auf dem Gewissen hat. (PMW)



Ihre Anzeige hier...




Hier könnten auch Sie Ihre Werbung schalten. Der ILI-Newsletter erreicht etwa 27.000 Leser mit besonderem Interesse an Israel. Wir schicken Ihnen gerne unsere Mediendaten und Angebotsliste zu.
Bitte richten Sie Ihre Anfrage an:
ili@il-israel.org




Tierisch: Eric Burdon boykottiert Israel. Der Veteran unter den britischen Rocksängern, Eric Burdon, Sänger der "Animals" mit Klassikern wie "The House of the Rising Sun," "We Gotta Get out of This Place," "It's My
Life," und "Don't Let Me Be Misunderstood", hatte viele "hässliche Emails" vor einem angekündigten Konzert in Benjamina erhalten. "Um sein Leben nicht zu gefährden", so sein Manager, knickte er wie andere Künstler ein und sagte seine Reise nach Israel ab. Forbes konstatiert, dass mit diesem Künstlerboykott keinem Palästinenser geholfen ist. (TimesofIsrael, Forbes) TS

Roger Waters in Nazi-Uniform: Der britische Rocksänger Roger Waters (früher Pink Floyds) ist bei einem Konzert in Belgien in schwarzem Ledermantel mit roter Armbinde aufgetreten und hat einen Riesenballon in der Form eines Schweins mit aufgemaltem Davidstern aufsteigen lassen. Tausende Fans jubelten. Waters boykottiert Israel. (JTA, TimesofIsrael, JPost, Algemeiner) TS Video: Youtube

Türkei lässt israelischen "Spion" frei: Ein Turmfalke erregte den Verdacht, ein israelischer Spion zu sein, weil er einen Ring trug mit der Aufschrift "24311 Tel Avivunia Israel". Die Bewohner des Dorfes Altinayva übergaben ihn dem Geheimdienst, der ihn in einem Hospital röntgen ließ. Nachdem klar war, dass der Vogel keine Überwachungstechnologie am Körper trug, wurde er
freigelassen. Die Zeitung Milliyet veröffentlichte auf ihrer Titelseite das Röntgenbild mit der Überschrift: "Israelischer Agent". In der Vergangenheit wurden andere tierische Mossadagenten in der arabischen Welt verhaftet: Adler, Aasgeier und Haie. (global, trust, nydaily, Spiegel) TS

Virtuelle Botschaft für Golfstaaten: Israel hat mit Twitter eine virtuelle Botschaft in den Golfstaaten eröffnet, ähnlich wie es 2011 die Amerikaner im Iran versucht haben. Israel hatte schon eine inoffizielle diplomatische Vertretung in Doha (Katar). Das Handelsvolumen mit den Golfstaaten wird auf USD 500 Mio. geschätzt. (Haaretz, FT, Spiegel) TS
Außenministerium
Foto: Sahm

EU setzt Teil der Hisbollah auf Terrorliste: Nach jahrelangen Beratungen hat die EU den "bewaffneten Arm" der libanesischen Hisbollah auf die Terrorliste gesetzt, während die Hisbollah als politische Partei weiterhin salonfähig bleibt und in Europa auch fleißig Spenden sammeln darf. Die Unterscheidung ist absurd,
Kopfloser Nazigruß
denn der Kopf zu dem terroristischen "Arm" heißt Hassan Nasrallah. Die Hisbollah hat selber über die Europäer gelacht, denn der Arm werde vom Kopf gelenkt. (MEMRI) "Aus der Sicht des Staates Israel ist die Hisbollah eine Organisation, deren Arme nicht voneinander zu unterscheiden sind", sagte Premier Benjamin Netanjahu, als er der EU zu ihrem Schritt gratulierte, eine Organisation, die Anschläge in aller Welt mit Hunderten Toten durchgeführt habe und Tausende Raketen besitzt, die auf "das Herz der Zivilgesellschaft in Israel" gerichtet seien. (Botschaft, Israelnetz, Israelnetz, IDF, tw24, DiePresse, INSS, JPost, TimesofIsrael, TheTower, FoxNews, Tagesspiegel, Welt)



Während die UNO in Syrien 100.000 Tote meldet und in Ägypten die blutigen Unruhen weitergehen, beschäftigen sich die USA und die EU weiter mit dem "Opa aller Konflikte in der Welt", wie US Außenminister John Kerry den Konflikt zwischen dem Land Israel und dem "Land Palästina" (sic) in der UNO bezeichnet hat. Nachdem die EU per Dekret versucht hat, jegliche israelische Aktivitäten "jenseits der Grenze von 1967" (sic) zu unterbinden, bereitet der EU Kommissarin Catherine Ashton eine israelische Gegenmaßnahme große "Sorge". Verteidigungsminister Mosche Jaalon hat die Militärverwaltung im besetzten Gebiet angewiesen, jegliche Kooperation mit der EU und ihren Projekten "zugunsten der Palästinenser" einzustellen. Ebenso will Israel EU-Offiziellen die Einreise in den Gazastreifen und in die besetzten Gebiete "erschweren". Das klingt, als hätte Jaalon die EU beim Wort genommen. Mal schauen, wer den längeren Atem behält. Und wer es lieber so macht, wie die Israelis, der vergißt die Politik und befaßt sich lieber mit dem Tel Aviver Nachtleben. (TelAvivInsider, TelAvivGuide, TelAviv4Fun, TLVME, Frommers) TS



Boykott
Beim Boykott, auch BDS für "Boycott, Divestment, Sanctions" genannt, geht es vermeintlich nur darum, Waren aus den "illegalen jüdischen Siedlungen" in den besetzten Gebieten zu kennzeichnen, damit die Kunden "informiert" sind. Jetzt schon werden Kunden informiert, welche Gifte die Nahrungsmittel enthalten: Fett, Farb- und Ballaststoffe, Magnesium, Eisen und sonstige Metalle. Offenbar glauben Mitglieder des Bundestages und im Gefolge die EU-Kommissarin, dass auch politisch umstrittene Herstellungsorte gesundheitsschädlich sind, solange es sich um jüdische Produkte und nicht um Fische aus dem Meer vor der besetzten Sahara oder aus Nordzypern handelt. In Wirklichkeit geht es längst um einen Boykott nicht nur Israels. Auch internationale Konzerne wie Veolia, die Baumaschinenfirma Caterpillar, Computerhersteller Hewlett Packard und andere sind betroffen. Schlimmer noch. Mit Todesdrohungen und Emailkampagnen werden internationale Künstler davor gewarnt, in Israel aufzutreten. Konzerte israelischer Orchester und Künstler werden gestört und gewaltsam beendet. (Forbes) Sportler wurden bei Wettbewerben verletzt. Das ist kein legitimer gewaltloser Widerstand mehr gegen die Politik einer ggf. als unsympathisch empfundenen, gleichwohl aber demokratisch gewählten Regierung in Israel. Das ist ein umfassender Krieg gegen alle Israelis und alles was israelisch ist. Bei allem Mitgefühl für die Lage der "unterdrückten" Palästinenser und ihrem Wunsch nach Staat, Anerkennung und Freiheit, trifft dieser Boykott die Palästinenser härter und direkter als die Israelis. Nicht nur sind deren Arbeitsplätze in Siedlungen gefährdet. Auch jeder Frieden wird zerstört, wenn etwa ein gemeinsames Konzert der aus dem Jemen stammenden Sängerin Noa (Ahinoam Nini) mit Nira Awad, einer Palästinenserin, in London mit wüsten Drohungen gegen die Saalbesitzer unterbunden wird. (BDSCookbook, JewishVirtualLibrary, CAMERA, CAMERA) TS

Sind Sie ein heimlicher Judenhasser?
Eine kurze und einfache Antwort auf diese Frage finden Sie HIER.



Dror Mishani: "Vermisst - Avi Avraham ermittelt"
übersetzt aus dem Hebräischen von Markus Lemke
Paul Zsolnay Verlag
Erscheinungsdatum: 29.07.2013
Fester Einband, 352 Seiten
Preis: 17,90 € (D) / 25,90 sFR (CH) / 18,40 ? (A)
ISBN 978-3-552-05645-9



Kunst-Workshop mit Israelis in Kröpelin
Vom 9. bis 12. August veranstaltet der Verein "de DROM" unter dem Titel "SommerFabrik" ein Festival für Musik, Kunst und Literatur. Es wird einen Kunst-Workshop mit dem Bildenden Künstler Avi Yair, einen Fotogafie-Workshop mit dem Fotokünstler Danny Fields (beide Tel Aviv, Israel) und
einen Musik-Workshop mit dem Musiker Johannes Leis (Valence, Frankreich) geben. Am 11. August werden im ehemaligen Bahnhofsgebäude von Kröpelin drei Ausstellungen eröffnet mit Arbeiten von Avi Yair, Danny Fields und Sven Kierst. (Drom) TS

Den Kultursommer 2013 mit Honestly Concerned erleben.
MAYUMANA die Show Revolution aus Israel endlich auf großer Tour in Deutschland - Iris Berben ist die Schirmherrin der MAYUMANA-Tournee
Die Leidenschaft für Rhythmus und Bewegung ist ihr Antrieb: Im Sommer 2013 kommt die Show Revolution MAYUMANA mit ihrem neuen Programm Momentum erstmals nach Deutschland und Österreich. Tanz, Musik und Akrobatik, überwältigende Bilder und tollkühne Choreografien - das alles und noch viel mehr ist MAYUMANA. Weit über sieben Millionen Menschen weltweit hat die internationale Company aus Tel Aviv mit ihrer kreativen Show bereits zum Staunen gebracht. MAYUMANA ist der Ausbruch purer Lebensfreude und MAYUMANA rockt! Das perfektionierte Chaos, immer im Einklang mit dem Rhythmus und kraftvollen Beats, die unbändige Energie durch die ganze Show pumpen. Die Performance-Künstler sind vielseitig und unkonventionell, lassen Grenzen verschwimmen und elektrisieren alle Sinne. Jeder von ihnen ist zugleich Musiker und Tänzer, Schauspieler, Clown und Pantomime. Auf erfrischende Art und Weise und mit einer ordentlichen Portion frechem Humor spielen die Akteure mit ihrem Publikum, das plötzlich selbst zu einem Musikinstrument wird. Jede Show ist anders.IRIS BERBEN, SEMMEL CONCERTS und MAYUMANA unterstützen den Verein: GESICHT ZEIGEN! FÜR EIN WELTOFFENES DEUTSCHLANDHonestly Concerned verlost in Kooperation mit SEMMEL CONCERTS 3x 2 Eintrittskarten für die Show "MAYUMANA" am 29.08.2013 20 Uhr in der Frankfurter Jahrhunderthalle.
Frage: "Was bedeutet MAYUMANA?":
Lösung mit Ihren Namen und Adresse bitte bis zum 6. August 2013 17:00 Uhr an gewinnspiel@honestly-concerned.org mailen. Weitere Informationen zur Show und Tickets www.mayumana-show.de.



Dressurreiten bei der Maccabiah
Bei der jüdischen Olympiade Maccabiah 2012 gibt es erstmals auch die Disziplin Dressurreiten. Mit dabei ist Sarah Bamberger aus Deutschland, die jüngste unter den Reitern. (JA, JA) TS

Tennis
Nach dem Sieg 6:0, 6:4 gegen Tadeja Majeric aus Slovenien steht Shahar Peer im Halbfinale des WTA Cup von Baku, Aserbajdschan. (Times of Israel) MN

Nächste europäische Makkabiade in Berlin
Die 14. Europäischen Makkabi-Spiele werden im Juli 2015 in Berlin stattfinden. Das hat die European Maccabi Confederation (EMC) in Ramat Gan bekannt gegeben. EMC-Vorsitzender Mordechai Tichauer und Makkabi-
Deutschland-Präsident Peter Guttmann unterzeichneten bei der Vorstellung des Austragungsortes den Vertrag über die Ausrichtung der Sportveranstaltung. EMC-Vorsitzender Mordechai Tichauer: »Für mich sind die Europäischen Makkabi-Spiele in Berlin eine der bedeutendsten Veranstaltungen in Deutschland seit Ende des Zweiten Weltkriegs.« (JA, emg2015) TS



Umgedrehte Zwiebeln mit Ziege
Israel Aharoni hat einen Klassiker aus Frankreich vorgestellt. Eine Zwiebeltorte mit roten Zwiebeln und Ziegenkäse. In runder Metallschüssel 50 g Butter schmelzen,5-6 EL Olivenöl, 3 EL Balsamischen Essig, 1 EL gute Sojasauce, 1 EL brauner Zucker, 1 EL Thymian zugeben. 6 halbierte rote Zwiebeln darin verteilen. Separat 1 Tasse Semmelbrösel, 1 Tasse Parmesan geriebenen, 1 Bund Petersilie gehackt, Salz und Pfeffer, 4 EL Olivenöl vermischen und zwischen die Zwiebeln füllen. 400 g Mürbeteig herstellen, ausrollen und die Zwiebeln bedecken. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 30 Min. backen. Die Metallschüssel aus Ofen holen und auf eine andere Metallplatte stülpen. Nun eine Rolle weichen Ziegenkäse in 1/2cm dicke Scheiben schneiden, auf die Zwiebeln legen. Ich würde noch ein Scheibchen Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer darüber geben oder Blättchen Estragon. Olivenöl darüber tröpfeln und noch mal für 10 Min. in den Ofen geben. TS

Video

Rezept auf Hebräisch



ACHTUNG: NEUE BANKLEITZAHL
Ab 1. September wird unsere alte BLZ nicht mehr gültig sein!
Die Santander Bank (ehemals SEB) hat uns informiert, dass wir unsere Mitglieder entsprechend über die neue Bankleitzahl für alle Daueraufträge und Überweisungen informieren sollen.
Die Spenden und fördernde Mitgliedschaften für uns

überlebensnotwendig sind, wären wir dankbar, wenn Sie Ihre Daueraufträge an uns, wie nachfolgend aktualisieren würden:
Spendenkonto: Santander Bank, Kt.Nr. 1507866200, BLZ 70010111, IBAN DE59700101111507866200, BIC ESSEDE5F700
Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns sehr.

Zur Erinnerung...
Besuchen Sie uns auf Facebook. Auch der 3. Deutsche Israelkongress ist ab sofort auf Facebook zu finden.



Die neue Website des 3. Deutschen Israelkongresses ist ab sofort Online.

Und HIER können Sie sich direkt Online anmelden!











Jad Vaschem

European Maccabi Games 2015 Berlin

Gefährliche Geschäfte
Deutsche Deals mit dem Iran
(DasErste)



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.
Helft uns, die breite Vielfalt dieses wunderbaren Landes in Bildern einzufangen und wiederzugeben


Maccabiah - die deutsche Delegation

Weitere Fotos von der Eröffnungsfeier finden Sie HIER.



Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Am 14. Mai 2014
ist wieder Israeltag!


ILI-News:
Abonnieren | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2013 ILI - I Like Israel e.V.
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.


www.i-Like-Israel.de ili@il-israel.org