HIER klicken für Online Version






10. Juli 2016

Inhaltsverzeichnis






















Computergestützte Schlaganfall-Diagnose
Bei der Rettung von Hirnzellen nach einem Schlaganfall geht es um Minuten. Kleine Kliniken im ländlichen Umfeld haben oft zu wenig eigene Erfahrung, um schnell genug faktengestützte Therapie-Entscheidungen treffen zu können. Das Startup MedyMatch aus Tel Aviv hat
Milliarden von Bildern aus Millionen von Fällen über Kooperationen mit Krankenhäusern in Israel und den USA, darunter dem Hadassah Medical Center in Jerusalem und dem Massachusetts General Hospital in Boston gesichert. Es entwickelte daraus eine Software, die es dem Kunden ermöglicht, eigene CT-Daten zu Blockaden und inneren Blutungen in die Datencloud zu senden, innerhalb von Minuten mit Erfahrungswerten großer Kliniken abgleichen zu lassen und so eine gesicherte "zweite Meinung" einzuholen. Der Bedarf ist riesig. Schlaganfall ist die vierthäufigste Todesursache in den USA und man rechnet mit einer Diagnose- Fehlerquote von 30 %. Zum Vergleich: Knapp 270.000 Schlaganfälle ereignen sich jährlich in Deutschland. Etwa 200.000 sind erstmalige Schlaganfälle. Sie sind die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. (schlaganfall- hilfe, toi) DC

App gegen Akne
Das Startup MDAlgorithms aus Herzliya hat eine App für mobile Akne-Analyse mit personalisierten Behandlungsplänen geschaffen. Die App ist für Teens ab 12 Jahren freigegeben. Die Nutzer füllen einen Fragebogen aus und ergänzen ihn mit einem Selfie. MDacne verarbeitet die Daten und gibt die passenden Ernährungs-, Hygiene - und Therapietipps. (toi) DC

Weizengenomdaten für Forschung freigegeben
Das von NRGene aus Bethesda entschlüsselte Brotweizengenom ist für die Forschung freigegeben worden. Die Daten sollen die Entwicklung verbesserter und resistenter Weizensorten ermöglichen. Das Internationale Konsortium für Sequenzierung des Weizengenoms wird vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben geleitet. ( IPK , nrgene) DC

Nanomedizin gegen Magenkrebs
Am Russell Berrie Institut für Nanotechnologie des Technion Instituts wird an einer Kombinations-Therapie für Magenkrebs geforscht, in der Medikamente der Chemotherapie zusammen mit Mitteln verabreicht
werden, die den Widerstand des Tumors gegen chemotherapeutische Wirkstoffe beseitigt. Die neuartige Behandlung soll oral und nicht intravenös verabreicht werden, was bedeutet, dass der Krebspatient in der Lage sein wird, das Medikament selbst zu Hause zu nehmen. Zudem wird das Mittel in Beta- Casein verpackt, was gerade für Magenkrebspatienten ideal ist: Die natürliche Rolle der Caseinmicellen ist die Übertragung von Kalzium, Phosphor und Protein von der Mutter auf das Kind durch die Muttermilch. Beta-Kasein hat eine einzigartige räumliche Struktur mit zwei wesentlichen Eigenschaften: die Fähigkeit zur Verkapselung von Substanzen, die nicht wasserlöslich sind (hydrophobe Verbindungen) und effiziente Verdauung im Magen. (technion) DC

Herd aus der Schublade
Mit zwei Kochstellen und zwei Wärmeplatten ist HotMat von Rolla RWT aus Jerusalem die glatte, leicht faltbare, elegante Alternative zu den schweren, alten, klobigen Sabbatplatten ohne
Hitzeregulierung. Die Oberfläche ist aus weichem Glimmer, das Material bleibt immer gleichmäßig heiß und hält sehr hohen Temperaturen stand. Auf den Wärmeplatten ruht das Essen gefahrlos 24 Stunden. Laut Unternehmen sei HotMat "für den Sabbat geeignet, da es eine Sicherheitszertifizierung durch Deutschlands TÜV erhalten" habe. Zurzeit wird die Akkuvariante für Camper getestet. Der Preis liegt bei USD 125. (nocamels) DC

Fertige Website in wenigen Minuten
Basierend auf den gesammelten Daten von mehr als 86 Millionen Nutzern hat die israelische Websiteentwicklungsfirma Wix.com eine Reihe von Algorithmen erarbeitet, die nach ein paar Fragen eine für den jeweiligen Nutzer personalisierte komplette Website in wenigen Minuten gestalten kann. (toi, geektime, YouTube) DC

Firewall schlägt zurück
Das Cybersicherheits-Startup Preempt (San Francisco und Ramat Gan) hat mit Sicherheitsfirmen einen Vertrag über USD 8 Mio. abgeschlossen. Preemt entwickelte eine Firewall, die nicht nur jede Bedrohung in Echtzeit
neutralisiert, sondern auch entscheidet, ob der Angreifer geblockt, zu einer Authentifizierung aufgefordert, oder ob in größeren Betrieben gleich die Firmenleitung alarmiert wird. Viele Entwickler im Team des Start-ups sind ehemalige Mitglieder der IDF 820 Intelligence Unit. (toi, globes) DC

Miniatur-Neurostimulator für überaktive Harnblasen
Das Startup BlueWind Medical hat eine CE-Kennzeichnung für sein Miniatur-Neurostimulationsgerät zur Behandlung von überaktiven Blasen bekommen. Das OAB-1000-System ist drahtlos, hat keine Batterien, ist 90% kleiner als bestehende Geräte und ist nur minimal invasiv - es wird ins Bein implantiert. Das Gerät stimuliert den Schienbeinnerv elektrisch und beeinflusst damit die Harnblasenfunktion.
Bisher mussten sich Blasenpatienten einer Operation unterziehen, um einen Neurosensor einzupflanzen. Geforscht wird an weiteren Miniatur-Neurosensoren für Herzkrankheiten und Schmerzen. BlueWind Medical wurde 2010 von der herausragenden israelischen Innovations- und Investmentgesellschaft Rainbow Medical gegründet. (fierce, prnewswire ) TS

Beschleunigung des schnellsten Computers der Welt
Sunway TaihuLight, der schnellste Supercomputer der Welt steht in Wuxi, China. Seine 93 Petaflops (Trillionen Gleit-Komma-Berechnungen pro Sekunde) werden durch den Einsatz der InfiniBand-Lösungen des israelischen Unternehmens Mellanox Technologies beschleunigt. InfiniBand kommt in 41,2% der 500 schnellsten Computer der Welt zum Einsatz. (Mellanox) TS



Schamanen-Grab gefunden
In der Hilazon-Höhle in Galiläa im Norden Israels haben Archäologen das etwa 12.000 Jahre alte Grab einer Schamanin gefunden. Die aufwendig gestaltete Begräbnisstätte der etwa
Die Höhle und Reste einer Schildkröte
45 Jahre alten Frau aus der Natufian-Kultur zeugt von frühesten spirituellen Ritualen, die im Übergang von der Jägerkultur zur Sesshaftigkeit praktiziert wurden. Man entdeckte den Fuß eines deutlich größeren Menschen und 86 Schildkrötenskelette neben einem Adlerflügel, einem Leopardenknochen, dem Bein eines Schweins und einer Kuh. Auch die Tatsache, dass die Frau verkrüppelt war, weist auf ihre Rolle als Schamanin. Körperlich behinderten Menschen wurden magische und heilende Kräfte zugeschrieben. (Haaretz, Zeit) TS

Biblische Szenen in byzantinischer Synagoge
Seit sechs Jahren arbeiten Archäologen der israelischen Antikenbehörde und der University of North Carolina (UNC) an der Freilegung
einer byzantinischen Synagoge aus dem 5. Jahrhundert. In Huqoq in Galiläa wurden weitere Mosaiken mit der größten Ansammlung biblischer Geschichten und einer Hebräischen Inschrift freigelegt. Zu den Höhepunkten zählte eine Darstellung der Spaltung des Roten Meeres während des biblischen Exodus. Ein großer Fisch verschluckt einen pharaonischen Soldaten. Um ihn herum sieht man umgekippte Kampfwagen und Pferde. Die Arche Noah war für die Künstler vor 1500 Jahren eine Gelegenheit, zahlreiche Tiere darzustellen, darunter Elefanten, Leoparden, Esel, Bären, Löwen, Vogel Sträuße, Kamele und Schafe. Die Mosaiken wurden zwecks Restaurierung vom Fundort entfernt. Für 2017 ist eine weitere Grabungssaison geplant. (ToI, biblical) TS




Ihre Anzeige hier...

Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org



Kunst zum Essen
Das Pastel Restaurant im Tel Aviv Museum wurde schon als das schönste Restaurant der Welt ausgezeichnet. Jetzt werden auch die Speisen von Künstlern für Künstler gestaltet. Hilel Tavaakuli, Chef von Pastel, hat in der vergangenen Woche ein Portrait von Rubens und einen Klimt kulinarischen neugestaltet. Die Preise der Gerichte liegen zwischen EUR 12 und 17. (linkis) TS



Israel hilft unterfränkischen Weinbauern
Die Hänge des Thüngersheimer Scharlachbergs im Landkreis Würzburg sind bis zu 45 Grad steil. Oben auf dem Berg ist ein Wassertank, der zur "deutschen
Regenzeit" im Winter gefüllt und mit einer schwarzen Plane abgedichtet ist, damit das Wasser nicht verdunstet und später den ganzen Sommer über tröpfchenweise die Reben befeuchtet. In den Schläuchen der neuen Bewässerungsanlage befindet sich alle 50 Zentimeter ein kleines Loch. Exakt 1,6 Liter Wasser pro Stunde versickern an den Wurzeln der Rebstöcke. Dass Unterfranken auf israelische Methoden zurückgreift, liegt am Klimawandel. Die Rieslingtrauben sind früher in Franken nie ganz reif geworden. Inzwischen reifen sie ganz aus. Wenn der Winzer kein Wasser aus dem Main nehmen darf, weil der Pegel zu niedrig ist, drohen Ernteausfälle. Mit der wüstentauglichen israelischen Methode ist auch in der trockensten Region Bayerns die Ernte gesichert. (Main-Echo, abendblatt) KR

150 palästinensische Bauern besuchen Agro-Mashov
Die Zivilverwaltung für die Territorien (COGAT) ermöglichte 150 palästinensischen Arabern den Besuch der internationalen Landwirtschaftsausstellung Agro-Mashov in Tel Aviv. Dort konnten sie sich über
modernste Landwirtschaftstechnik informieren. Die Visite diente auch dazu, Kontakte mit ihren israelischen Kollegen zu knüpfen, um "gemeinsam die Produktion zu erhöhen", so Cogat. Die 24. Internationale Landwirtschaftsausstellung Fresh-Agro-Mashov empfing auch Vertreter von 17 chinesischen Unternehmen aus Landwirtschaft, grüner Energie und Wasserwirtschaft. Die einzige Ausstellung zu frischen Landwirtschaftsprodukten im Nahen Osten fand Ende Juni in Tel Aviv statt. Vor einigen Wochen ist Israels größter Lebensmittelproduzent Tnuva von Chinas Unternehmen Bright Food übernommen worden. (elder, Cogat, Agro-Mashov) TS

Flughafen Sde Dov wird geräumt
Der Militärflughafen Sde Dov wird geräumt und für den Bau von 16.000 Wohneinheiten zur Verfügung stehen. Der kleine Airport diente vor allem Inlandsflügen. Die Armee zieht in die Negewwüste um und kann so eines der teuersten Grundstücke bis 2017 im Norden von Tel Aviv freigeben. Das Militär wird etwa USD 300 Mio. Entschädigung erhalten. (Haaretz, Ynet) TS

Arbeit für philippinische Obdachlose
Der philippinische Landwirtschaftsminister schult Straßenbewohner in der Hauptstadt Manila, in Landwirtschaftsprojekten mit israelischer Gewächshaustechnik zu arbeiten. In Davao, der 4. größten Stadt der Philippinen, hatte Israel im vergangenen Jahr
ein 1.000 m2 großes Gewächshaus errichtet, in dem 25.000 Kilo Tomaten gezüchtet werden können, im Vergleich zu 4.000 Kilo auf einem offenen Acker. Die israelische Technologie sei platzsparend, beschaffe Arbeitsplätze und könne die Lebensmittelversorgung sichern, sagte Emmanuel Piñol vom Landwirtschaftsministerium. (mb, mindanews) TS

Investition in Medi-Tate Ltd.
Laborie Medical Technologies ("LABORIE") aus Toronto hat in Medi-Tate Ltd. aus Akiva investiert. Mit iTind, einem minimal-invasiven Verfahren, sollen Symptome der vergrößerten Prostata bei Männern behandelt werden, deren primäre Behandlungsoptionen sonst medikamentöse Therapie oder Operation wären. Für das iTind-Verfahren wird ein 5-Tage-Implantat genutzt, um den Prostataharnleiter umzugestalten und neue Kanäle zu schaffen. (presseportal) KR

Bill Gates investiert in israelischen Inkubator
Intellectual Ventures, zu deren Mitgliedern auch Bill Gates zählt, hat für die Entwicklung medizinischer Gerätschaften in den neuen Technologieinkubator XELERATOR investiert. Dies gilt als erste Investition von Gates in Israel. (Globes) TS

Generika-Hersteller - der Marktführer kommt aus Israel
Teva Pharmaceuticals wurde bereits im Jahr 1901 gegründet und zählt zu den größten Pharmafirmen weltweit. Teva dominiert seit Jahren den Markt für Nachahmer-Medikamente und gilt als der größte Generika-Hersteller mit einem Jahresumsatz von knapp
USD 20 Mrd. Zu dem israelischen Konzern gehört auch das deutsche Generika-Unternehmen Ratiopharm, zudem kaufte Teva die Generik-Sparte von Actavis/Allergan für über USD 40 Mrd. Die geplante Übernahme des Konkurrenten Mylan gab Teva auf. Der israelische Generika-Hersteller steht auch unter Druck, nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA grünes Licht für ein neues Nachahmer-Produkt zum Multiple-Sklerose-Medikament Copaxone gab. Copaxone (USD 1 Mrd. Umsatz im Quartal) bringt rund 50% des Konzerngewinns. (gevestor) TS

Privater High-Tech -Aktienmarkt floriert
Privatequity.biz bietet High-Tech-Mitarbeitern die Möglichkeit, ohne Umwege private High-Tech-Aktienoptionen zu veräußern und es ermöglicht
Investoren aus der Bevölkerung, private Wertpapiere von Mitarbeitern der vielversprechendsten privaten High-Tech-Unternehmen der Welt zu kaufen. Der Wert der Aktien und Optionen, die derzeit zum Verkauf durch die High-Tech-Arbeiter in der Arena angeboten werden, beträgt mehr als USD 13 Mio., einschließlich der Aktien von führenden Technologieunternehmen wie Outbrain, ironSource, Get Taxi, DocuSign. (privatequity, tagesspiegel) KR








Chinas unglaubliche Glasbrücke
Der israelische Architekt Haim Dotan entwarf die höchste und längste transparente Glasbrücke der Welt. Sie überspannt Chinas Zhangjiajie-Canyon, einen
der beliebtesten Aussichtspunkte in China. Sie ist 430 Meter lang, 300 Meter hoch und wurde innerhalb von 18 Monaten gebaut. Die Kosten betrugen etwa EUR 57,2 Mio. Haim Dotan aus Tel Aviv hat 2008 den israelischen Stand bei der Expo in Schanghai entworfen und war 2010 für den angesehenen Israel-Preis nominiert. Er schreibt Gedichte und hat mehrere Bücher veröffentlicht. (dailymail, haimdotan) TS

Neue App-Entwicklung prüft Qualität von Wassermelonen
Der professionelle Käufer einer riesigen, kiloschweren Wassermelone klopft auf die Frucht, um festzustellen, ob sie innen reif, rot und süß ist. Der Technion-Student Salah Abed Alehlim tat, wie man es ihm beigebracht hatte,
bezog aber Schelte seiner Mutter, weil die Wassermelone weder süß noch reif war. Mit zwei Kommilitonen des Technion in Haifa und nach Gesprächen mit Experten der Elite-Uni MIT und aus Oxford entwickelte er die Alehlim-Methode, um gute Wassermelonen zu erkennen. Mit Hilfe einer Smartphone-App wird die Wassermelone analysiert und auf Parameter wie Farbton, Muster und Größe des Kreises am Boden der Frucht überprüft. Einzige Hürde: Um die Melone zu analysieren, ist ein weiterer Sensor nötig. Da kann man nur hoffen, dass die Supermärkte künftig diese technologische Neuerung nutzen. Was drin steckt, erfährt man erst beim Aufschneiden. Die neue App soll das jetzt ändern. (Ynet) TS

Bibelsuchmaschine
Das Herzog-College in Alon Shvut im Westjordanland hat eine Website entwickelt, über die man Zugang zur Bibel erhält. Die "Bibelsuchmaschine" bietet die Möglichkeit Karten aus biblischer Zeit in Verbindung zu bringen mit aktuellen Satellitenbildern, thematischen Querverweisen, Terminologien, Redewendungen, Kommentaren, Videos, Curricula und Kunst. Die Entwicklung dieses "Google für die Bibel" kostete EUR 4,3 Mio. und dauerte 5 Jahre. (Ynet, Hatanakh) TS

Ein neuer israelischer Feiertag: Aliyah-Tag
Die Knesset bestimmte offiziell einen neuen nationalen Feiertag, um Aliyah (Einwanderung) zu feiern. Yom Ha'Aliyah wird am 7. Cheschwan (Oktober/November) gefeiert und fällt mit der Woche des Torah-Abschnitts
zusammen, in dem Gott dem Abraham befiehlt, ins Land "das ich Dir zeigen werde" zu wandern. In Israel gibt es ansonsten nur noch 3 gesetzliche Feiertage: Holocaustgedenktag, Heldengedenktag, Unabhängigkeitstag. In Deutschland gelten auch christliche Feste wie der Sonntag, Ostern oder Weihnachten als gesetzliche Feiertage. In Israel ist nicht einmal der Sabbat ein gesetzlicher Feiertag. Jeder kann je nach Religionszugehörigkeit den Freitag, Samstag oder Sonntag als seinen Ruhetag auswählen. (Tower) TS

Erste Blutbank für Vögel
Millionen Zugvögel überqueren zweimal im Jahr Israel auf dem Weg von Europa nach Afrika. Immer wieder kommen verletzte oder erschöpfte Vögel nach Israel. Veterinäre der Wildtierklinik in Ramat Gan beschlossen nun, die erste Blutbank für Vögel in der Welt zu schaffen. Denn wie Menschen haben auch Vögel verschiedene Blutgruppen. Geleitet wird das Projekt von Dr. Elad Smit. Schon wurden Proben von 16 Blutgruppen gesammelt. Einem verletzten Bussard konnte mit einer Bluttransfusion das Leben gerettet werden. Er wurde inzwischen wieder in die Freiheit entlassen. (Ynet, algemeiner) TS

Weniger Tierversuche
Die Anzahl der Tierversuche in Israel ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. So eine Statistik des israelischen Gesundheitsministeriums und des Rates für Tierversuche. In Israel sind 2015 an 334.767 Tieren Versuche
durchgeführt worden. Die meisten waren Mäuse und Ratten, aber auch einige Affen wurden genutzt. Verglichen mit 2014 ist die Zahl um 6.000 gesunken, nur die Anzahl der für Experimente eingesetzten Mäuse sei gestiegen. Die Forscher achten darauf, die nationalen und die internationalen Standards einzuhalten. Sie versuchten, mit der kleinstmöglichen Anzahl an Tieren zu experimentieren, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Bevor das Gesundheitsministerium die Erlaubnis für einen Tierversuch erteilt, prüfen sie den Antrag und achten auf das Einhalten aller Standards. (Israelnetz) TS



Netanjahu bereist Afrika
Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat auf dem Flughafen Entebbe in Uganda mit einer emotionalen Gedenkfeier an die Befreiung israelischer Geiseln vor exakt 40 Jahren erinnert. In Entebbe ist damals sein
Bruder Joni gefallen. Dem Besuch in Uganda folgten Abstecher in weitere afrikanische Länder, darunter Ruanda, Kenia und Äthiopien. Es handelt sich um den ersten Afrika-Besuch eines israelischen Premierministers seit Jahrzehnten. Israel bietet den afrikanischen Staaten geheimdienstliche Hilfe beim Kampf gegen Terror und landwirtschaftliche Entwicklungshilfe. Im Tausch erhofft sich Israel politische Unterstützung in der UNO. Tansania hat schon die Eröffnung einer Botschaft in Tel Aviv angekündigt. Netanjahu bezeichnete die Treffen mit Staats- und Regierungschefs als Meilenstein. "Ich glaube, Israel ist der perfekte Partner für die Länder Afrikas." (Israelnetz, JPost) TS

Rekordzahl Frauen im israelischen Parlament
Wegen Israels jüngsten Kabinettsumbildungen gab es auch einen Wechsel unter den Knessetabgeordneten. So erhöhte sich die Zahl der weiblichen Gesetzesmacher auf 33. Das ist ein Allzeithoch. Yulia Malinowski wurde am 7. Juni als Knessetmitglied der Yisrael Beiteinu Partei vereidigt. Sie will sich auf Fragen des Wohlstands, der Bildung, Wohnungsnot und Lebenskosten konzentrieren. (Israelhayom) TS

Falscher Bombenalarm in EL AL Maschine
Wegen eines in New York empfangenen Bombenalarms an Bord einer israelischen EL AL Passagiermaschine auf dem Weg von New York nach Tel Aviv, stiegen Kampfflugzeuge auf, um sie zu begleiten. Der Bombenalarm stellte sich
derweil als "Witz" heraus. Dennoch wurde die Maschine erst in Frankreich von Kampfflugzeugen begleitet. Bei Schaffhausen durchbrachen zwei Schweizer FA/18 zweimal die Schallmauer, um zu der EL AL Maschine zu gelangen, was zu Explosionsgeräuschen im Norden der Schweiz führte. Wie Swissinfo.ch berichtete, konnte die Schweizer Luftwaffe vor zwei Jahren eine in Not geratene äthiopische Passagiermaschine nicht mit Kampfflugzeugen begleiten, weil der Alarm "außerhalb der Bürostunden" passierte. Inzwischen hat die Schweizer Luftwaffe ihre Einsatzzeiten erweitert. (Swissinfo, Tachles, swissinfo, dailymail, ToI, JPost) TS

Palästinensischer Terror und muslimische Scheinheiligkeit
Nadiya Al-Noor: "...Während Millionen Kinder am Morgen des 30. Juni aus dem Bett aufstanden, aufgeregt wegen der Sommerferien, tat ein Kind dies nicht. Die 13-jährige Hallel Yaffe Ariel, wurde in ihrem eigenen Bett von einem 17 Jahre alten palästinensischen Terroristen brutal ermordet. Er brach in ihr Haus ein und erstach sie. Ein
weiteres Leben, das sinnloser Gewalt zum Opfer fiel. Eine weitere arme Seele, die zu früh aus dieser Welt gerissen wurde. Aber wenige Muslime auf dieser Welt werden ihren Tod betrauern, denn sie war eine israelische Jüdin. Ich bin Muslimin, und weiß, dass viele Muslime Heuchler sind, wenn es um palästinensischen Terrorismus geht. Ich habe am eigenen Leib den beiläufigen, zerstörerischen Antisemitismus erlebt, der in der muslimischen Gemeinschaft grassiert. Ich habe ihn gehört, gesprochen von den Lippen unserer religiösen Führer, unserer Politiker und sogar unserer sonst friedlichen, liberalen muslimischen Aktivisten. Warum verurteilen wir alle anderen Formen des Terrorismus, aber geben uns die allergrößte Mühe, die Gewalt gegen israelische Juden zu legitimieren?..." (blogs) KR




Ihre Anzeige hier...
Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Die "ILI-News" erreichen etwa 27.000 Leser.
Mediendaten individuelles Angebot auf Anfrage an: ili@il-israel.org




ZDF wirft Israel Kinderverhetzung vor: In der Ankündigung eines Beitrags, der sich überwiegend mit der perfiden Anti-Israel-Propaganda der Hamas beschäftigt, wurde unterstellt, Israel erziehe seine Kinder in der Schule ebenfalls zu Hass, Verachtung und dazu "zu töten". Auf Nachfrage erbrachte das Magazin jedoch keinen einzigen Beweis für diese Behauptung und
löschte den Vorwurf daher einfach, nachdem er tagelang die Welt vergiftet hatte. Nachdem TapferimNirgendwo und andere diese Sache thematisierte hatten, änderte das ZDF seine Behauptung. Jetzt erklärt das ZDF: "Erzogen zum Hass? Wie israelische und palästinensische Kinder dazu gebracht werden sollen, sich gegenseitig zu verachten." Eine Verbesserung ist das wohl kaum! (Bild, Israelnetz, TapferimNirgendwo, TapferimNirgendwo) SSt

Israel beunruhigt über iranische Beschaffungsversuche in Deutschland: Massiven Versuche des Iran, in Deutschland Material für sein
Atomwaffenprogramm zu beschaffen, beunruhigen Israel. "Wir sind überzeugt, dass die deutschen Behörden die von ihnen festgestellten illegalen Aktivitäten mit allen erforderlichen Maßnahmen verfolgen werden", sagte der israelische Botschafter in Berlin, Yakov Hadas-Handelsman. "Mit Blick auf den Atomdeal mit Iran sehen wir einmal mehr unseren Verdacht bestätigt, der auch von deutscher Seite geteilt wird: Es reicht nicht, dem Regime in Teheran nur zu vertrauen." Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hatte in seinem Jahresbericht 2015 dem Iran bescheinigt, die "illegalen Beschaffungsversuche in Deutschland" hätten sich "weiterhin auf einem auch im internationalen Vergleich quantitativ hohen Niveau" befunden. Auch Kanzlerin Angela Merkel hat dem Iran in ihrer Regierungserklärung vorgeworfen, weiter an seinem Raketenprogramm zu arbeiten. Damit verstoße der Iran gegen UN-Vorgaben, sagte die Kanzlerin: "In eindeutigem Widerspruch zu den einschlägigen Bestimmungen des UN-Sicherheitsrats entwickelt der Iran sein Raketenprogramm unvermindert weiter", sagte Merkel im Bundestag. Daran habe das Wiener Abkommen zur Kontrolle des iranischen Nuklearprogramms nichts geändert. (tagesspiegel, Bild, Fox, JP, FDD) KR SST

Iran lässt Reinhold Robbe bespitzeln: Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag in Bremen den 31-jährigen pakistanischen Staatsangehörigen Syed Mustufa H. wegen des Verdachts der geheimdienstlichen Agententätigkeit durch Beamte des Bundeskriminalamts
festnehmen lassen. Nach dem Ergebnis der bisherigen Ermittlungen stand der Beschuldigte in Verbindung zu einer dem Iran zuzurechnenden geheimdienstlichen Einheit. In deren Auftrag soll er unter anderem den ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe (SPD), und dessen Umfeld ausgespäht haben. Die von ihm gesammelten Informationen übermittelte er im Oktober 2015 an seine Auftraggeber im Iran. "Dieser Vorfall mache deutlich, wie der Iran versucht, kritische Stimmen zu unterdrücken", so Robbe, er lasse sich davon aber nicht einschüchtern. (Bild, Tagesspiegel, Jüd.Allg.) SSt

Tunneleingänge unter Moscheen: Der israelische Sicherheitsdienst hat zwei palästinensische Lastwagenfahrer festgenommen. Sie wurden verdächtigt, Geld der Hamas von Gaza nach Judäa und Samaria geschmuggelt zu haben. Itallah Sarchan (27) hatte von einem palästinensischen Polizisten das Angebot bekommen, Gelder zur Hamas zu schmuggeln. Beim Verhör erzählte Sarchan von Tunneleingängen unter Moscheen und zivilen Gebäuden in Gaza. (IHH) KR

"Blockade beendet": Die Ankunft eines mit 10.000 Tonnen Hilfsgütern beladenen türkischen Frachters in Aschdod und dem Transfer der Waren auf dem Landweg in den Gazastreifen "beendete" nach türkischen Angaben "die israelische Blockade des Gazastreifens". Infolge des
"Versöhnungsabkommens" zwischen Israel und der Türkei wurde abgesprochen, dass die Lieferungen über Aschdod laufen, damit Israelis sie überprüfen könnten. Auch schon vorher hätte die Türkei auf diesem Weg Waren nach Gaza liefern können, so wie es Jordanien oder Katar getan haben. Für die Palästinenser ist es peinlich, mit der "Blockade" nicht mehr Propaganda machen zu können. Denn selbst während des Krieges rollten Lastwagen nach Gaza. Ebenso floß der Strom und das Wasser, trotz Beschuss der Hamas. Auch weiterhin dürfen keine Schiffe in Gaza anlegen und Waren ohne israelische Kontrolle liefern. Tatsächlich besteht die "Blockade" also weiter. (Tachles) TS

Wie gefährlich es ist, für Israel Flagge zu zeigen: Die "Tagesspiegel"-Reporter Sebastian Leber und Johannes Bockenheimer gingen bei der Fußball-Europameisterschaft beim Vorrundenspiel der
Deutschen gegen Nordirland auf die Fanmeile am Brandenburger Tor, auf dem Kopf eine gelbe Kappe und um die Schultern geschlungen die Nationalflagge Israels. Die Reporter ernten zwar auch positive Reaktionen, die Negativen überwiegen jedoch bei weitem. Am Ende wird es sogar bedrohlich. Ein junger Mann aus dem Irak, der mit den Reportern ein Selfie macht, sorgt für die erfreuliche Ausnahme von der Regel des virulenten Antisemitismus. Ein kahlrasierter Mittvierziger brüllt: "Mach den Schmutz da weg." Er meint die Fahne Israels. Ein Neunzehnjähriger, "eher links", sagt, so etwas gehöre sich bei einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft nicht. Er erging sich über "Verbrechen" der Israelis an Palästinensern. Und schließlich werden sie von einer Gruppe arabisch sprechender, junger Männer umringt. Deren Anführer beschimpft sie als "Hurensöhne". Sie werden bespuckt, angerempelt, gestoßen. Von den Umstehenden greift niemand ein. Die "Tagesspiegel"-Autoren ergreifen die Flucht. (Tagesspiegel, faz) KR

Versuchtes Attentat auf Netanjahu? Die kuwaitische Zeitung Al Jarida behauptete, dass an der ursprünglich geplanten Route vom Flughafen zum Hotel in Kenya eine Bombe gefunden worden sei. Ebenso hätten die kenyatischen Behörden zwei Verdächtige verhaftet und eine strikte Nachrichtensperre verhängt. Netanjahus Kolonne habe spontan eine alternative Strecke eingeschlagen. Danach befragt, sagte Netanjahu bei einer Pressekonferenz: "Ich weiß nichts von einem solchen Unsinn." (united) TS








Israels Premierminister Benjamin Netanjahu hat mit seiner Reise durch 4 schwarzafrikanische Länder einen historischen Durchbruch erlangt. In dieser Woche wird dieser Besuch vielleicht auch in den israelischen Medien gebührend gewürdigt und aufgearbeitet. Afrika war bis 1973 ein wichtiger Verbündeter Israels in politischen Gremien wie der UNO und ein dankbarer Empfänger israelischer Entwicklungshilfe. Doch mit dem arabischen Ölboykott änderte sich das alles. Wegen dem "arabischen Frühling" und dem gesunkenen Ölpreis haben die arabischen Staaten heute den Afrikanern nicht mehr viel zu bieten. Netanjahu berichtet von ersten Kontakten mit einem islamischen Land in Afrika, mit dem es keine Beziehungen gebe. Zudem könnte Israel "Beobachter" bei der Afrikanischen Union werden, was Kontakte zu über 50 Staaten ermögliche. In der israelischen Presse wurde die Reise als "Geldverschwendung" abgetan. Zudem wurde eine angebliche polizeiliche Ermittlung über Geldgeschenke an Netanjahu hervorgehoben und mal wieder über den Sturz Netanjahus spekuliert. Doch Einzelheiten über die vermeintliche Untersuchung wurden nicht bekannt und der Premier bezeichnete das als "Blödsinn". TS








Eintracht Frankfurt verpflichtet Taleb Tawatha
Linksverteidiger Taleb Tawatha (24) von Maccabi Haifa, Sohn sudanesischer Beduinen, in Israel geboren, kostet angeblich EUR 1,5 Mio. Euro Ablöse. Gehalt: EUR 600.000. Tawatha wird ab sofort die linke Abwehrseite
der Frankfurter Eintracht verstärken. Der 24-jährige Linksfuß kommt ablösepflichtig von Maccabi Haifa an den Main und unterschrieb einen Dreijahresvertrag bis zum 30.06.2019 beim hessischen Traditionsverein. Tawatha wurde in Dschisr az-Zarqa (Israel) geboren. Seit seiner Jugend spielte der Linksverteidiger bei Maccabi Haifa und erzielte dort in 146 Ligaspielen fünf Treffer. Mit 24 Einsätzen (ein Tor) in der Champions- und Europa-League verfügt er über internationale Erfahrung. 2011 feierte Tawatha sein Debüt in der israelischen Nationalmannschaft, für die er vier Länderspiele bestritt. Zuvor durchlief er die U16 - U21 Auswahlmannschaften seines Landes (43 Spiele / 6 Tore). Eintracht-Sportdirektor Bruno Hübner zeigte sich erfreut: "Wir freuen uns, dass wir mit Taleb Tawatha einen Spieler verpflichten konnten, mit dem wir eine neue Konkurrenzsituation auf der Viererkette links schaffen. Seine Stärken liegen in Dynamik, Zweikampfstärke und im ständigen Einschalten ins Offensivspiel." (Bild, Eintracht) TS

Zunehmende Cyberattacken während der olympischen Spiele erwartet
Das Tel Aviver Cyber-Unternehmen Cytegic warnt vor einer Welle Cyber-Attacken vor und während großer globaler Sportereignisse. Diese Aktivität wird voraussichtlich vor und während der Olympischen Spiele
in Brasilien zunehmen. Hacker verkaufen über Websites gefälschte Tickets und Reisepakete. Sie würden auch verstärkt Regierungsseiten angreifen, um Aufmerksamkeit zu erhaschen. Cytegic hat eine Software entwickelt, die entsprechende Hinweise aus Tausenden geheimdienstlichen und anderen Quellen sammelt, um Banken, Gesundheitszentren, Fluggesellschaften und Regierungen in den USA und Europa zu warnen. Vorsitzender von Cytegic ist Carmi Gillon, ein ehemaliger Chef des Shin Bet. Während der WM in Brasilien 2014 wurden fast 90.000 Cyber-Attacken innerhalb von 30 Tagen identifiziert. Gleiches wird während Olympia in Rio erwartet. (ToI) TS

Algerien will nicht israelischen Trainer empfangen
Algerien hat ein für September geplantes Freundschaftsspiel seiner Nationalmannschaft gegen Ghana abgesagt, weil der Trainer von Ghana ein Israeli ist: Avram Grant, 61, wurde 2007 weltberühmt, als er das britische Team Chelsea trainierte. (JPost, ToI) TS

Hunde und die Olympischen Spiele in Rio
Was verbindet Blindenhunde mit Olympischen Disziplinen, an denen israelische Sportler teilnehmen? Antwort: Sie alle erscheinen auf der aktuellen Ausgabe israelischer Briefmarken. (Siehe unter "Bilder" die neuesten israelischen Briefmarken.) (history) TS



AUCH AUF DIE GEFAHR HIN, DASS WIR UNS WIEDERHOLEN:
WIR SIND AUF IHRE HILFE ANGEWIESEN!
Ermöglichen Sie uns, diese wichtige Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis nachhaltig fortzuführen. Jede Spende hilft!
ILI - I Like Israel e.V., Santander Bank München, Kto. Nr.: 1507866200, BLZ: 50033300, IBAN: DE90 5003 3300 1507 8662 00, BIC: SCFBDE33XXX
Selbstverständlich stellen wir Spendenquittungen aus! Weitere Infos auch unter: Spenden. DANKE!



WERDEN SIE JETZT ILI FÖRDERMITGLIED!
Wir finanzieren uns ausschließlich durch Spenden und fördernde Mitgliedschaften, die zudem steuerlich absetzbar sind. Ermöglichen Sie uns, unsere wichtige Arbeit für Israel und für das deutsch-israelische Verhältnis fortzuführen. Wir zählen auf Sie. DANKE!




Danke an alle die sich am beteiligt haben! Eine Übersicht der Feierlichkeiten, inkl. Fotos und Berichten gibt es HIER. Der nächste Israeltag wird im Mai 2017 sein. Der nächste Israelkongress wird 2018 sein. Details zu beiden folgen.
Weitere Informationen und Kontaktaufnahme unter: Israeltag@il-israel.org

Fotos, Videos, Impressionen und Medienberichte vom 4. Deutschen Israelkongress
Das war der #DILK16: 3.000 Teilnehmer und ein großartiges Programm! Eine erste Übersicht mit Links zu Fotos und Berichten über den 4. Deutschen Israelkongress finden Sie HIER.
Eine große Vielzahl von Videos der einzelnen Panel und Breakout Sessions, finden Sie HIER. Weitere werden noch

folgen. In Kürze folgt eine ausführliche Dokumentation von Fotos, Videos und Impressionen rund um den 4. Deutschen Israelkongress auf der Website des Deutschen Israelkongresses: http://israelkongress.de/




Dieser 17-jährige palästinensische Terrorist hat Glück, dass er keinen 13 Jahre alten, schlafenden Gorilla tötete. Sonst wäre die gesamte Welt empört gewesen.




Die höchste und längste Glasbrücke Chinas

Mit Autokamera bei Ariel gefilmt: Palästinensische Frau geht mit gezücktem Messer auf Soldaten los

Palestinian Government Funding for Terrorism and Murder

Der Präsident von Uganda, Museveni, über die Befreiung von Entebbe durch die IAF

Israel Sanitäter pflegen Terroristen und Feinde gesund



Bitte schickt auch Ihr uns Eure Aufnahmen - Bilder die Israel zeigen, wie Ihr es seht und erlebt habt.




Tiere



Persönlichkeiten


Ereignisse


Märkte


Sport


Technologie




Shalom
Thomas
ILI News
Thomas@il-israel.org



Im Mai 2017 ist
der nächste Israeltag -
genaues Datum folgt in Kürze!


ILI-News:
Abonnieren | Spanische ILI-News | Spenden | Impressum | Mitgliedschaft

©2005-2016 ILI - I Like Israel e.V.- Veranstalter des Deutschen Israelkongresses
Weiterverbreitung jeglicher Art nur mit schriftlicher Genehmigung von
ILI - I Like Israel e.V.
www.i-Like-Israel.de ilibloggt.heplev.com www.Israelkongress.de ili@il-israel.org